Cheetah zum Segler machen

Hallo,

Ich besitze das Model Cheetah von Staufenbiel.
http://www.modellhobby.de/Modelle/F...onId=&a=article&ProdNr=0314065M&t=3&c=31&p=31

Das teil habe ich mir eigentlich nur zum Rumbolzen geholt.
Jetzt würde ich gerne auch etwas Thermik fliegen wollen, doch leider ist der Cheetah dafür zu schnell und der Gleitwinkel ist auch nicht besonders.

Ich dachte daran die Querruder etwas nach unten auszufahren (3-4 mm) und entsprechend das Höhenruder nach zu trimmen.
Ich verspreche mir davon das die Cheetah dadurch langsamer fliegt und der Gleitwinkel flacher wird.


Was meint ihr ist das Sinnvoll??
 

silence211

User gesperrt
Hallo. Wieso das jetzt? das Modell fliegt ausgezeichnet, auch langsam. Wo ist dein SP? Wieviel Zellen? Deine Angaben sind arg vage!
Qr. absenken bringt siche was, aber nicht in dem von die angegebenen Bereich, der ist zu heftig. Fang mal mit 1,5 bis 2 mm an. Aber nochmal: Wie siehts mit deinem SP aus? Abfangbogen?
Grüßle vom Bodensee.
 
Grundsätzlich ist das MH30 wohl eher ein Profil für schnellere Flieger,aber wenn dein Flieger net allzu schwer ist und du ein bissel verwölbst, kannst du natürlich auch mit diesem Flugzeug thermikfliegen. Das mit dem schlechten Gleitwinkel hört sich nach einem zu kopflastig eingestellten GC an.

Mfg
Chris
 
Eingebaut habe ich einen 3s Lipo mit 2200 mAh.
Der Schwerpunkt liegt bei 58 mm, die Anleitung empfiehlt 55 mm.
Um die 58 mm zu erreichen musste, schon ordentlich Blei in die Nasse!

Abfangbogen ist bissel Merkwürdig, im Sturzflug (ca. 35°) hat er eine ganz leichte Abfangneigung.
Im Segelflug ist jedoch ein Pumpen zu erkennen!

Wo sollte ich hin mit den Schwerpunkt?
 
Ich verstehe grad nicht warum dun nicht den angegebenen Schwerpunkt nimmst obwohl deiner darauf hindeutet,dass dein Flieger jetzt schwanzlastig ist. Mach halt vorne in den Flieger etwas Blei oder einen größeren Akkus,falls vorhanden. Besser etwas Blei in de Flieger und der fliegt dann ordentlich als ein nciht fliegender leichter Segler. Du kannst auch einfach den Akku nach vorn schieben.

Mfg
Chris
 
Ich verstehe grad nicht warum dun nicht den angegebenen Schwerpunkt nimmst obwohl deiner darauf hindeutet,dass dein Flieger jetzt schwanzlastig ist. Mach halt vorne in den Flieger etwas Blei oder einen größeren Akkus,falls vorhanden. Besser etwas Blei in de Flieger und der fliegt dann ordentlich als ein nciht fliegender leichter Segler. Du kannst auch einfach den Akku nach vorn schieben.

Mfg
Chris
........... mein ich auch, die Anzeichen und Deine Beschreibung sind sehr deutlich und passen gut zusammen. Das mit dem "schweren" Fllieger ist auch nicht weiter schlimm (was ist schwer?).
Ich habe auch erst lernen/erfliegen müssen, daß viele Flieger mit etwas mehr Gewicht (bzw. dem für das Profil vorgegebene Gewichtsbereich) besser fliegen AUCH IN DER THERMIK !
Leichter Flieger gleich guter Fileger stimmt eben nicht immer, da hängen andere Faktoren auch mit dran.

Wichtig ist erstmal, daß Dein Schwerpunkt stimmt, vorher haben alle Verbesserungsversuche keinen Sinn!
 
^^Genau. Ich sehe grad du suchst nen Risk von Stratair. Ich hatte den selbst und kann dir den Flieger nicht empfehlen. Der Rumpf hat eine neuralgische Schwachstelle,die du ganz schlecht ausbessern kannst.Das nur so am Rande:D

Mfg
Chris
 
Ich bin jetzt ein wenig verwirrt.

Bedeutet das Pumpen nicht das er zu schwer ist in der Nase?

Ich musste schon 80 g Blei in die Nase packen um die 58 mm zu erreichen.
Wird der Gleitwinkel nicht besser umso weiter hinten der Schwerpunkt liegt?
 

zZin

User
Pumpen bedeutet eigentlich, dass der Schwerpunkt zu weit hinten ist. Das deckt sich dann ja auch mit deinen Angaben :)
 
^^Also dein Flieger ist definitv zu schwanzlastig. Meistens ist für Flieger ein Bereich für den GC angeben. In diesem Bereich ist ein Stabilätsmaß für den Flieger so gegeben,dass er von sehr gutmütig(eher kopflastig) bis noch stabil,aber schneller abreißend(also eher schwanzlastig) fliegt. Dabei bedeutet umso mehr du in Richtung schwanzlastig gehst,umso besser gleitet der Flieger aber er wird sich auch schwieriger fliegen lassen(was aber natürlich relativ ist).Das Pumpen tritt in der Regel auf wenn du außerhalb dieses Bereichs bist. Also dein Flieger ist schwanzlastig. Mach Blei rein oder nen größeren Akku oder verschiebe diesen.

Mfg
Chris
 
Ich bin jetzt ein wenig verwirrt.

Bedeutet das Pumpen nicht das er zu schwer ist in der Nase?

Ich musste schon 80 g Blei in die Nase packen um die 58 mm zu erreichen.
Wird der Gleitwinkel nicht besser umso weiter hinten der Schwerpunkt liegt?
Der Schwerpunkt wird sinnvollerweise von-bis angegeben. Je nach persönlicher Vorliebe beim Fliegen und auch entsprechend der Bau- und Maßtoleranzen ist der SP bsp.weise von 34-38mm angegeben. Schwerpunkt vorne = mehr Blei in der Nase, Schwerpunkt hinten = weniger Blei. Ist das hintere max. des Schwerpunkts überschritten z.B. 40mm wird der Gleitwinkel aber schlechter, da das Zusammenspiel von Flächentiefe/Profil, Abstand Leitwerk und der EWD nicht mehr stimmt (laienhaft vereinfacht).

Wenn Dein Flieger im Gleitflug "pumpt" deutet das auf einen Schwerpunkt hin, der zu weit hinten liegt ( in Deinem Fall 58mm). Der Flieger ist kippelig und nervös. Beim Anstechen zum Abfangbogen fängt er dann gar nicht oder nur sehr langsam von alleine ab. Wenn Du den Schwerpunkt jetzt auf 55mm (wie vorgesehen) einstellst, bedeutet das, es muß noch mehr Blei in die Nase oder falls möglich den Akku verschieben.

Da bei Dir der Schwerpunkt nur um 3mm (Mess- und Bautoleranzen!) weiter hinten liegt und der Flieger immerhin "fliegbar" ist, siehts doch gar nicht schlecht aus. Versuch einfach mal etwas mehr Blei (zur Not mit Klebeband von außen auf die Nase bappen) und schau was er macht. Kein Pumpen im Gleitflug, passabler Abfangbogen und gute Ruderwirksamkeit, dann passt´s erstmal. Schlußendlich muß da jeder die für sich beste Einstellung finden.


DOPPELT, DU WARST SCHNELLER :-)
(kommt davon, wenn man nebenher noch anderes macht, z.B. PN´s schreibt...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Pumpen bedeutet eigentlich, dass der Schwerpunkt zu weit hinten ist. Das deckt sich dann ja auch mit deinen Angaben :)
:)Das ist genau umgekehrt. Was für Experten:(. Das ist ja auch ganz Logisch.

Wenn der Schwerpunkt zu weit vorne liegt muß das mit Höhe kompensiert werden.
Nimmt der Segler Fahrt auf geht die Nase nach oben und verliert dadurch an Geschwindigkeit.
Danach geht die Nase wieder nach unten und das Spiel beginnt von vorn (nennt man auch Pumpen).

Die vom Hersteller angegebenen Schwerpunkte sind meist nur etwas für den Erstflug(meistens zu weit vorne).

Den Optimalen Schwerpunkt muß man halt erfliegen(ev. sogar die EWD verändern). Oder du hast Glück.
Bei 1000€ Seglern liegt das alles etwas näher beieinander.



Gruß Tom
 
:)Das ist genau umgekehrt.

Gruß Tom
Wie kommst denn da drauf? :confused::confused::confused:

Die Rede ist vom Verhalten im "Gleitflug" und nicht wie im WIKI (kann leider Mißverstanden werden) beschrieben das Verhalten direkt nach dem Anstechen mit schnellem Abfangen und anschließenden pumpen! Wenn er schnell abfängt und nach oben schießt ist es klar, daß irgendwann die Strömung abreisst und er "pumpt". Danach fliegt er normal weiter.
Ich stelle meine Flieger immer erstmal mit korrekten SP im Gleiten ein (jeder Flug beginnt mit dem Start.... :)) und danach Abfangbogen zur Prüfung. Danach kann man noch spielen mit dem max. möglichen hinteren SP je nach Vorlieben.
 
Das hat nichts mit dem Abfangbogen zu tun. Da habe ich eh ausreichend Fahrt. Da kommt ja noch die EWD mit ins "Boot".

So wie ich es beschrieben habe ist es bei langsamer bis mittlerer Geschwindigkeit beim geradeaus gleiten.
Wenn man das beim Pumpen so nennen darf.
In einer langsam geflogenen Kurve merkst du auch ob der Schwerpunkt richtig liegt.
Wie auch immer, kannste mir Glauben oder nicht. Es ist so.

Gruß Tom
 
:)Das ist genau umgekehrt. Was für Experten:(. Das ist ja auch ganz Logisch. Wenn der Schwerpunkt zu weit vorne liegt muß
das mit Höhe kompensiert werden. Nimmt der Segler Fahrt auf geht die Nase nach oben und verliert dadurch an Geschwindigkeit.
Danach geht die Nase wieder nach unten und das Spiel beginnt von vorn (nennt man auch Pumpen).



Gruß Tom
Hi Tom (Du Experte :(),

nachdem Du Deinen Beitrag schon ein paar mal editiert hast, schreibe ich einfach nochmals neu unten drunter, das blickt ja sonst kein Mensch.

Nitroflyer (ohne Namen???) gibt an , einen SP von 58mm zu haben obwohl 55mm empfohlen sind, der Flieger fängt kaum ab und pumpt im Gleitflug. Nach allem was er schreibt, ist die Sachlage eindeutig (und auch logisch), da gehört Blei in die Nase. Du schreibst was von EWD (auch zu viel Höhenruder ist nichts anderes als eine EWD-Veränderung) und SP zu weit vorne, wie passt das zur Sachlage:confused:????
Nitroflyer kann uns ja dann mal berichten, was geholfen hat. Soweit zur "Expertenmeinung" :rolleyes:

P.S. Vielleicht gehts beim nächsten mal mit etwas weniger "an den Karren fahren";). Es ist auch nicht wirklich sinnvoll, seinen Beitrag entsprechend dem darauf folgenden zu editieren, das kapiert sonst keiner mehr! Selbst wenn ein Beitrag falsch ist, so versucht doch jeder sich in diesem Forum einzubringen (und nicht nur wichtig zu machen, gibts auch). Falls dabei wirklich mal etwas falsch sein sollte, ist es nur legitim darauf hin zu weisen. Dafür ist das Forum ja da! Niemand ist allwissend und ich bezeichne mich gewiss nicht als Experte.
Ich muß noch einiges Arbeiten und am Wochenende gibts Wind......................................SOWEIT ZU DEN WICHTIGEN THEMEN :D
 

zZin

User
Marcus hat ja schon alles gesagt, also muss ich nicht weiter drauf eingehen :)

Zurück zum Thema. Nitro kann ja dann mal berichten wo/ob er Blei verwendet hat und wie es jetzt aussieht.
 
Na also, das passt ja dann auch in´s Bild...........:)
Probiere es einfach aus wie beschrieben und wenn´s funktioniert kannst Du weiter testen/optimieren mit verwölben usw.
Dabei kannst Du ja auch mal mit der EWD spielen, ich würde ca. 1° vorschlagen, manche fliegen 0,5° (eher Hang) manche auch 1,5° wobei wir da sehr schnell wieder "im Rahmen der Messungenauigkeit" liegen. Es gibt hier im Wiki eine schöne Exceltabelle zum ausmessen und einstellen, wenn man keine EWD-Waage besitzt.
 
Hi Tom (Du Experte :(),

nachdem Du Deinen Beitrag schon ein paar mal editiert hast, schreibe ich einfach nochmals neu unten drunter, das blickt ja sonst kein Mensch.

Nitroflyer (ohne Namen???) gibt an , einen SP von 58mm zu haben obwohl 55mm empfohlen sind, der Flieger fängt kaum ab und pumpt im Gleitflug. Nach allem was er schreibt, ist die Sachlage eindeutig (und auch logisch), da gehört Blei in die Nase. Du schreibst was von EWD (auch zu viel Höhenruder ist nichts anderes als eine EWD-Veränderung) und SP zu weit vorne, wie passt das zur Sachlage:confused:????
Nitroflyer kann uns ja dann mal berichten, was geholfen hat. Soweit zur "Expertenmeinung" :rolleyes:

P.S. Vielleicht gehts beim nächsten mal mit etwas weniger "an den Karren fahren";). Es ist auch nicht wirklich sinnvoll, seinen Beitrag entsprechend dem darauf folgenden zu editieren, das kapiert sonst keiner mehr! Selbst wenn ein Beitrag falsch ist, so versucht doch jeder sich in diesem Forum einzubringen (und nicht nur wichtig zu machen, gibts auch). Falls dabei wirklich mal etwas falsch sein sollte, ist es nur legitim darauf hin zu weisen. Dafür ist das Forum ja da! Niemand ist allwissend und ich bezeichne mich gewiss nicht als Experte.
Ich muß noch einiges Arbeiten und am Wochenende gibts Wind......................................SOWEIT ZU DEN WICHTIGEN THEMEN :D
:) Ich bin mit Sicherheit auch kein Experte. Im Allgemeinen Äußere ich mich nur zu einer Fragestellung, wenn ich mir zu 100% Sicher bin.
Sonst stelle ich lieber selber eine. Und bei einem Segler wo der Schwerpunkt zu weit vorne sitzt, da noch Blei drauf zu packen.
Geflogen von einem Anfänger das geht bestimmt nicht gut aus. Umgekehrt genauso. Sorry, deshalb mein massives einschreiten.

Das mir zu meinen geschrieben Texten immer nachträglich noch etwas einfällt. Sorry daran arbeite ich noch.:o
Viel Spaß beim fliegen.:)

LG Tom
 
Oben Unten