CNC Styroporschneideanlage selber bauen??

KPeter

User
Hallo zusammen,

ich möchte mir gerne eine CNC Styroporschneideanlage selber bauen. Hauptsächlich will ich damit natürlich Flügel, aber auch Rümpfe schneiden. Einen gut funktionierenden Handbogen mit einer Schneidetiefe von einem Meter hab ich schon in betrieb.

Woher kann ich preiswert geeignete Bauteile beziehen?

Welche Software ist zu empfehlen?

Mit welchen Kosten muss ich ca. rechnen?

Vielen Dank für eure Bemühungen.
Gruß
Peter
 
Hi Peter

ich habe mir vergangenen Winter auch eine gebaut und habe mich im Vorfeld auch in verschiedenen Foren informiert. Mein Eindruck, jetzt wo sie fertig ist und schon viele Sachen prima erledigt hat, ist :

fast alle übertreiben bei der Dimensionierung ! Vieleicht auch nur, um schöne Fotos zu liefern. Meine besteht im Wesentlichen aus Holz, ist zerlegbar und passt ( abgebaut ) auf ein Brett eines Bücherregals. Die einzige Belastung, die auf so eine Vorrichtung wirkt, ist die Drahtspannung und die muss, bei vernünftiger Auslegung der Schneidethemperatur und Vorschub wirklich nicht groß sein. Offt habe ich auch von elektischen Auslegungen im Amp-Bereich gelesen !? Meine Treiber-ICs liefern l.Datenblatt 350mA und reichen in Verbindung mit den Elite-Motoren und der 6 mm Gewindestange aus, um einem die Finger zu zerquetschen!

Alles in allem kostete Sie keine 100 €, wobei die 8 Rollschubführungen aus dem Baumarkt mit ca 50 € mit Abstand das teuerste waren.

Ich will mit diesem Text nur sagen: denk dran, du willst mit deiner Masch nur schmelzendes Styro bearbeiten !!

Hier findest du auch eine Holz-Masch und auch die Software, die ich benutze.
http://home.arcor.de/thoradam/Programme.htm

Hier findest du die E-Hardware, die ich benutze
http://www.rclineforum.de/forum/thr...8ee3503c55ab394&hilight=lowcost&hilightuser=0

Alle anderen Bauteile sind von Pollin Reichelt Conrad Baumarkt usw.

Gruß
Schmidti :)
 
"richtige" Styroschneideanlagen

"richtige" Styroschneideanlagen

Hallo Börny

und die haben auch "richtige" Preise :) :) :) :)
p1.JPG
 
Hi an alle

aufgrund mehrerer Anfragen nach Bildern will ich jetzt doch mal meine Schneide veröffentlichen. Schwerpunkt war, wie in den Mails schon gesagt, nicht die "absolute" mechanische Auslegung, sondern eher die elektronische Seite und der Rest war mehr oder weniger Mittel zum Zweck mit Schwerpunkt "Low cost". Der Löwenanteil verschwand dabei in den Rollschubführungen und der Rest kam mehr oder weniger aus dem Fundus.

zunächst einmal der Aufbau der Festlager. Die Bohrung für die 6mm-Gewindestange wurde mit einem Holzbohrer ( weil vorne keine konischen Schneiden ) auf den Außendurchmesser der Kugellager aufgebohrt, aber nicht ganz durch, sodas eine Stufenbohrung entsteht, die NICHT ganz die tiefe des Lagers hat. In dieser wird das Lager dann einfach mittels einer großen Unterlegscheibe geklemmt. Loslager gibt es keines, die Gewindestange wird nur durch das Gewindelager ( Tragflächenverschraubung ) geführt und eben der Kupplung zum Motor ( KFZ-Kraftstoffschlauch mit Kabelbinder ). Bisher keinerlei Probleme und Umkehrspiel kann man durch vorsichtiges verkannten der Tragflächenverschraubung beseitigen.

Styro 01.jpg


Gruß
Schmidti :)
 
weiter.....



Das " Maschinenbett " ist ein Kantholz 50x120x1000 und wird, wenn ich die Anlage aufbaue, einfach auf dem Tisch ausgerichtet und mit Zwingen geklemmt. Auf der hier nicht zu sehenden Seite wird der Schneidedraht auf einer kleinen Holztrommel aufgewickelt und braucht deshalb nicht jedesmal zurechtgeschnitten werden, wenn die Anlage mal größer oder kleiner aufgebaut wird. Er wird dann über einen Kontaktstift zu der hier zu sehenden Seite geführt, läuft über eine kleine, kugelgelagerte, Rolle an die Zugfeder. Diese gleicht die Längendehnung bei Erwärmung oder zu schnellem Vorschub aus.


Styro 02.jpg

Styro 03.jpg

Styro 04.jpg

Styro 05.jpg

Styro 06.jpg


Gruß
Schmidti :)
 
Zuletzt bearbeitet:
....und noch eins

die ganze Elektrik und Elektronik findet in einem Holzkästchen ( 250x250mm ) Platz. Trafo, 2 Gleichrichter, Schrittmotorsteuerung ( auch Eigenbau ) und automatische Drahtthempregelung sind darin untergebracht und sind auch größtenteils Recyklingmaterialien, wobei letztere noch nicht ausgereift ist und deshalb noch "gut zugänglich" ist.


Styro 12.jpg


Fazit : Es ist natürlich ne Menge Arbeit, alles erstmal in CAD zu zeichnen und zu prüfen, wenn man was neues bauen will. Aber man kann seinen Ideen dann aber auch freien Lauf lassen und die dollsten Sachen schneiden, und das immer wieder ( wenn abgespeichert :D ). Datei aufrufen und sich zurücklegen und zuschauen, während das Bauteil entsteht ist einfach GEIIIIL.

Gruß
Schmidti :)
 
...und gleich noch nen Tipp

da ich bei meinen vielen selbstgebauten Komponenten nicht immer sicher sein konnte, wie diese miteinander arbeiten, bzw auch begreifen, was ich von Ihnen erwarte, habe ich mir, um Styro zu sparen, je einen Pointer an die Achsen geklebt. Dagegen lehne ich eine mit Papier bezogene Platte und lasse meinen Entwurf " schneiden ". Die so entstehende Zeichnung lässt sich prima auf Schrittverlusste und anderen Unsinn kontrolieren.

Styro 13.jpg


Styro 14.jpg



Gruß
Schmidti :)
 
Hallooooooo ?

:rolleyes: 1164 Hits und keinerlei Komentar ist ja mal was ganz seltenes :rolleyes:

Vor einem Nachbau kann ich nur WARNEN !!
Ich habe jedenfalls schon lange kein Balsaholz mehr gekauft. Ganz im Gegenteil, inzwischen bastel ich an einer ähnlich simpelen Anlage zum Tiefziehen von ..... :D

Gruß
Schmidti :)
 
Hoi,

um nochmal die Frage von Patrik zu wiederholen :

Wie teuer waren die Schienen, wie lang sind die und wo kriegt man die her?

Die Schienen im Baumartk sind zwar 50cm lang, lassen sich aber nur um ca. 30cm verfahren. Find ich issn bissi wenig. Im Gegensatz zum Preis. Der issn bissi viel.
 
Hi Andreas und alle

meine X-Schienen sind auch nur ca 550mm. Wie ich dir in der Mail schon schrieb, war mir das damals in meiner Bauwut erstmal egal, heute hätte ich auch oft gern mehr Weg zur Verfügung. Bezahlt habe ich für alle 8 Schienen ca 50 Euos :( Deshalb hab ich dir ja auch zu eBay und Geduld geraten. Da gibts für soviel Kohle manchmal sogar schon echte Linearführungen und für son Projekt können die so ausgelutscht sein, wie sie wollen. Siehe z.B.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7351384618&rd=1&sspagename=STRK:MEWA:IT&rd=1

Da ich imho aber gerade in ner Einmeterverschleißfliegerphase stecke, kann ich mit den Maßen leben. Übrigens gewöhnt man sich einen total anderen Flugstiel an, wenn son "Bausatz incl. Kleber" nur noch ca 10 € kostet !! :D Und wenn wieder größer, dann auch wieder klassisch Holz, weil leichter !


Gruß
Schmidti :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten