• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Concept CX5 - the legacy

Walther Bednarz

Moderator, Hand Launched Gliders
Teammitglied
Hi Reto, schöner Klappenausschlag. So mag ich das.

Bei den harten schweren Modellen werde ich das mit dem Stahldraht fürs Seitenruder auch mal wieder probieren. Back to the Roots.

Mir gefällt der CX-5 auch immer besser. Der marschiert echt gut zurück bei Wind.

Jetzt will ich noch etwas mit dem Schwerpunkt experimentieren...
 

sgies

User
Ja, wie Andre beschrieben hat, mit etwa 20 Magnetchen anheften, Teflonschlauch und Stahldraht strecken und dann neuen Sekundenkleber von vorne reinlaufen lassen. 3-4 tropfen genuegen, aufhoehren, wenn der Sekundenkleber am anderen Ende ankommt.

Irgendwo habe ich mal auf rc-network detailliert beschrieben wie man eine Kohlestab-Teflonschlauch Anlenkung macht, konnte den Post aber nicht finden.
Hallo zusammen,

lese unter anderem hier immer fleißig mit, da ich irgendwann mal einen Nachfolger für meinen gebrauchten Yasal haben möchte.

Jetzt lese ich zwischendurch immer mal wieder (unter anderem auch hier jetzt der zitierte Beitrag), dass Bowdenzugröhrchen nach hinten verlegt werden. Mein gebracuht gekaufter Yasal hat aber einfach die beiden Schmuckdrähte, die vom Servobrett vorne "nackt" nach hinten zum LTW laufen. Ganz ohne Röhrchen.

Was ist der Grund für die Verwendung eines Röhrchens? Ich kenne von 1:5 RC-Cars (früher vor den Hydraulikbremsen wurde sehr häufig Seilzubremsen verwendet) den Grund für die Verwendung eines solchen Röhrchens, allerdings sind die Bremskräfte, die dort auftreten gigantisch im Vergleich zu den Kräften, die beim F3K auftacuehen um Höhe oder Seite zu betätigen.

Gruß
Sebastian
 
Es gibt zwei Varianten:

1. Variante:
Bowdenzugröhren (Teflon) und dünner (0,3-0,5mm) Stahldraht. Hier braucht der Stahldraht die Führung des Bowdenzugröhrchens, damit man Zug- und Schubkräfte ausüben kann. Bei diesem Setup arbeitet man ohne Feder.

2. Variante
Bowdenzugröhren (Teflon) und dünner Schmuckdraht. Hier wird das Bowdenzugröhrchen oft nur bis zum Ende der Flächenauflage ausgeführt. Sinn und Zweck ist es den Anlenkungsdraht vor dem Ballast zu schützen, welcher ja meistens "lose" im Modell liegt.
 

Pano

User
Gut erklärt, doch mit Schmuckdraht braucht es nicht zwangsläufig ein Röhrchen, die Spannung wird über die Feder im Leitwerk erzeugt und der Ballast lässt sich mit etwas Aufwand auch so gestalten, dass er den Draht nicht stört. Der Vorteil liegt darin, dass die Anlenkung etwas leichter ist. Dafür ist die Anlenkung mit Draht oder Kohlestab und Teflonröhrchen steifer, wodurch bessere Starthöhen (Seitenleitwerk) erreicht werden können.

Viele Grüße,

Pano
 

sgies

User
Danke!

So ist's logisch

Kannte im F3K bisher nur die Lösung mit Feder und damit war das mit dem Bowdenzug für mich unbekannt :)
 

felixm

User
Die Anlenkung des SR mit dem Kohlestab ist sicher....in die eine Ausschlagsrichtung, in der sonst die Feder wirkt...etwas härter. In der anderen Ausschlagsrichtung, wo das Seil auf Zug belastet wird, sollte da kein Unterschied zwischen den beiden Anlenkungsvarianten sein.
Was mich persönlich von der Stab Variante abhält, ist die Empfindlichkeit beim Midair.
Habe es schon ein, zwei Mal miterlebt, dass durch einen Midair im Leitwerksbereich das Kohleröhrchen einfach knackt und dann für den Wettbewerb hin ist, während sich die Seilzug-Anlenkung da ne ganze Ecke robuster verhält.
Ist aber nur meine Erfahrung.
Liebe Grüße
Felix
 

Walther Bednarz

Moderator, Hand Launched Gliders
Teammitglied
Holgi, du bist einfach der Beste.

Mach doch mal einen Bauservice auf, nebenbei...

Wenn ich mal eine Krone oder Brücke brauche, komme ich auch zu dir...

Ein echt hervorragende Leistung. Besser habe ich das noch nicht gesehen.

Deine Modelle sollten eher in die Vitrine, als in die Luft.
 

NakedZ

User
Fliegt

Fliegt

Tatsächlich hab ich es irgendwie hinbekommen.
Der CX5 fliegt und das richtig richtig gut.

Ich bin wohl etwas schwerer mit ca 230g AUW.
Allerdings habe ich kein Gramm Blei benötigt.

Feintuning folgt natürlich noch.

Happy flying!

cx5.jpg
 
Hi Fred, mit 230gr hast Du, meiner Meinung nach, den Sweetspot getroffen. Super für Leichtwind und gut bis 3-4m/s ohne Ballast.
Viel Spaß beim weiteren erforschen...

Rollo
 

NakedZ

User
Würde gerne noch ein paar Bilder mit Euch teilen.
Nix besonderes.

Trotzdem:

CX5 Rumpf.jpg

CX5 Quer.jpg

CX5 HLW.jpg

CX5 SLW.jpg

2018-04-17-PHOTO-00000027.jpg

Das.Teil.macht.so.viel.Laune

Da ist jeder Feierabend ein Träumchen ;)
 

Peer

User
Tach zusammen,

wenn wir die üblichen Bewertungskriterien anlegen, ist Holgis Arbeit sicher aussergewöhnlich gut.
Für diesen Mann müssen aber extra strenge Kriterien angewandt werden - und dann geht der Ärger schon los:
.
Holgi_T_Blade_CX5.jpg
PFUSCH (siehe eingekreisten Bereich) beim Verfüllen des Spaltes. Vorbeifliegende Mücken könnten sich verletzen
oder die erzeugten Luftwirbel könnten Hummeln zum Absturz bringen.

Holger, ich bin enttäuscht !!
Da wird aller Voraussicht nach ein persönliches Gepräch erforderlich sein....... (ich zahle das Eis :D)

Und ganz ehrlich: Selbst wenn ich es wollte, könnte ich nicht so sauber bauen !!

Demütige Grüße
Peer
 
Hallo Leute,
dann will ich auch mal meinen 5er zeigen. Der Bau ging einfach von der Hand, alle Teile haben gepasst, nichts musste nachgearbeitet werden! Inklusive Magnetschalter (Zepsus) bin ich bei einem Abfluggewicht von 222gr. bei CG 70mm.
Die ersten Flüge waren bisher absolut genial, der 5er lässt sich sehr einfach starten und fliegt wie auf Schienen! Ich
freu mich auf den Sommer :-)
Ich habe meine Anlenkseile links und rechts im Rumpf liegen, dadurch wird es in Sachen Ballast etwas eng, denn mittig im Rumpf ist ja auch noch das Gewindestück zur Flächenbefestigung. Wie habt ihr das dort mit dem Ballast geregelt? Ich wollte eigentlich, das der Ballast immer im Schwerpunkt liegt, die Schwerpunkt-Verschiebung habe ich mit kleinen lollipops in der Nase realisiert.

Hier noch ein paar Bilder:

9DE392E4-DD47-4CE4-B2DD-EC2C2F0AF8BD.jpeg629361EB-6954-47D6-AA11-6B47B7AEF8CB.jpeg4E016D56-6E2D-4FA5-B2B0-0FBB9A237B83.jpeg


Nochmal vielen Dank an Rollo für den Top-Support!

Grüße aus dem Sauerland,
Sascha
 
FS31

FS31

Hallo Conceptfans.
Mal ne Frage in die Runde. Hat jemand für Seite und Höhe die bei mir bestens bewährten FS31 im Concept eingebaut? Bei mir funktionieren die im Stream im Vortex und im Flitz 2 sehr gut. Die passen nebeneinander gut rein. Ganz nach vorne eingebaut sparen die auch Gewicht.
Wie ist Eure Meinung??
Tach noch
Dieter
 

Anhänge

meeks

User
Eingeflogen

Eingeflogen

Endich den CX5 V2 (mit hübsche Nase) eingeflogen, sp73 mm mit Empfänger hinter servobrett, bau sonnst routine und ganz easy. 216 g mit 4 x KST x08 V5 und Ballastrohr geworden, mit 2 x D47, 2 x MKSDS65K und ohne Ballastrohr wäre bestimmt unter 200 g gewesen. Hatte halt hier liegen und spart den fummelei mit lollis...

>m

IMG_9624.JPGIMG_9626.JPGIMG_9627.JPGIMG_9625.JPG
 
Oben Unten