• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Concept CX5 - the legacy

Pano

User
Werde heute Abend rumprobieren.

1) Versuch das Vario hinter das Servobrett zu bekommen. Jedoch schwierig, da ich in der Mitte des Ballastes immer ein Kreuz aus härterem Schaum mache, damit er nicht frei im Rumpf liegt. Bin am überlegen dafür das Vario zu verkleinern.
2) Ich kann den Akku noch ca. 2 cm Richtung Servobrett schieben, da ich die Kabel so kurz habe, dass der Raum dort frei ist.
3) Wie von Walther vorgeschlagen probiere ich, wenn es noch nicht reicht, die Stahlschrauben am Höhenleitwerk aus.

Bin mit dem Gewicht super happy. Hatte noch bei keinem Modell das Luxusproblem den hinteren Schwerpunkt nicht hinzubekommen :)

Und ja, es ist tatsächlich die Heavy-Fläche ;), das Gewicht ohne Servos lag bei 112 Gramm.

Viele Grüße,

Pano
 

Walther Bednarz

Moderator, Hand Launched Gliders
Teammitglied
Probiere doch erst mal die Schwerpunktverschiebung durch die anderen Schrauben aus. Mache ich mittlerweile fast immer so, weil durch das günstigere Hebelverhältnis mit den Schrauben im Heck sich das Gewicht weniger ändert, als ein Auswiegen mit Blei in der Nase.

Mittlerweile habe ich ein ganzes Sammelsurium, an verschiedensten Schrauben für das Höhenleitwerk....

Stahl, Alu und verschiedene längen.
 
Pano bekommt einen neuen Rumpf und Seitenleitwerk, da bei der Verklebung seines Pylons etwas schief gelaufen und ein wenig verrutscht ist. Ersatz wird diese Woche noch versandt - sorry für die Verzögerung, Pano

Rollo
 

smeyky

User
schwerpunkt

schwerpunkt

70 mm ist ohnedies grenzwertig weit hinten
bei nullwind super aber sonst geht's entspannter
leg ihn mal auf 66-68
wirst sehen er steigt immer noch gleich gut und fliegt schöner dynamisch
 

pro021

User
Hallo Roland, diese 3D-gedruckte Ballastschiene bekommt man die über dich?
CX5 wurde diese Woche eingeflogen :D
Am Woe ist das outing in Kirchenlandl. Mal sehen wie es läuft. Leider hat mich die Hexe geschossen
und das werfen drückt mir die Tränen aus den Augen. Da müss ma durch:rolleyes: .

LG Heinz
 

pro021

User
Was mir aufgefallen ist

Was mir aufgefallen ist

....der CX5 ist unglaublich wendig mit den geringen Ausschlägen und reagiert sehr akkurat auf kleinste Steuerbefehle.
Beim Snipe habe ich das nicht so in Erinnnerung. Gegen den Wind schiebt er auch recht ordentlich an. Ähnlich dem Vortex 2,5 bloß
startet der CX5 um ein paar Meter höher. Enge Kreise schafft er auch recht gut.
Wie er bei schwacher Thermik reagiert konnte ich noch nicht probieren. Bis jetzt hatte ich ausschließlich
sehr bewegte Luft mit Hammerthermik und haarscharf daneben Hammersaufen.
Da hat er sich recht gut geschlagen. Mit meinem Flitz hatte ich da kaum Chancen, ohne Ballast, wieder heimzukommen.
Ist leider recht verwirbelt auf meiner, mit hohen Bäumen eingesäumten, Wiese. CG wird jetzt (69) auf 66 gelegt.
Ich denke dass er damit eher in der Spur bleibt und angenehmer zu fliegen ist.

Hat jemand die erflogenen Einstellungen für die Flaps für mich. Hab leider zu wenig Zeit zum erfliegen und kaum Gelegenheit für den Vergleich,
dafür aber jede Menge Wind :D
LG Heinz
 
CX 5 Einstellungen

CX 5 Einstellungen

Hallo Heinz,

ich habe die von Roland bei RCG veröffentlichten Einstellungen, Edition2/2018, verwendet. Kommen eigentlich für mich ganz gut hin. CG ist aktuell 68 mm. Das Höhenruder habe ich etwas zurück genommen, war für mich etwas zu viel (14mm hoch/8 mm runter).
Bin bei etwa 8mm in beide Richtungen gelandet (Speed,Cruise,Thermik). Für den Start habe ich Tief auf max. gestellt, Hoch geht es etwa 6mm. Querruder habe ich beibehalten (8mm hoch/ 14mm runter). Snap-Flap ist noch bei 3mm in allen Phasen. Denke aber ich werde da zumindest im Start noch etwas herum spielen. Momentan läuft Snap-Flap permanent, denke ich werde die Funktion aber mit dem Höhenruder zu mischen.
Klappen aktuell:

Speed: 0- -2 mm
Cruise: 0-2 mm
Thermik: 2,5 - 6 mm

Die Klappen werden über den Flugphasen-Schalter angewählt werden, sind aber über einen Schieber an der Seite (Futaba T14 SG) anpassbar. Die Option für den 66 mm CG mach ich mit einer 5 Cent Münze über dem Akku.
Die 3 D gedruckte Servo-Halterung bekommst Du zusammen mit den Gewichten über Roland. Es gibt 2 oder 3 verschiedene Ausführungen mit den entsprechenden Gewichten. Die Gewichte sind Tip-Top vorbereitet, müssen nur noch dem Schwerpunkt entsprechend abgewinkelt werden. Das Servobrett sollte aber mit Epoxy verklebt werden. Meines hat drei Anläufe gebraucht bis es drin war:mad:. Möglicherweise war aber auch mein Cyan schon zu alt:(; habe ich Anfang 2018 gekauft ( MD-Glue). Es ist jedenfalls bei leichtem Druck immer an einer Stelle los gebrochen. Mit Epoxy schein es zu halten. Und ja, ich hatte immer schön angeraut und mit Aceton entfettet .

Viel Spass mit dem Flieger in Kirchlandl.

Jörg Baumann
 
Hallo Roland, diese 3D-gedruckte Ballastschiene bekommt man die über dich?
CX5 wurde diese Woche eingeflogen :D
Am Woe ist das outing in Kirchenlandl. Mal sehen wie es läuft. Leider hat mich die Hexe geschossen
und das werfen drückt mir die Tränen aus den Augen. Da müss ma durch:rolleyes: .

LG Heinz
Servus Heinz,

Jawohl, bekommst Du über mich. Alle Farben und alle Ballastgrößen von light über Standard bis Heavy auf Lager

VG

Rollo
 

Anhänge

Cx5 superlight

Cx5 superlight

Die ersten Flüge heute Abend verliefen sehr gut. 60 Meter Wurfhöhe ohne Wind sind problemlos möglich gewesen.
Abgleitzeiten lagen zwischen 3 Minuten und 3 Minuten und 20 Sekunden...

Morgen werde ich ihn, sofern es das Wetter zulässt, in Altdorf auf dem Wettbewerb einsetzen...
Anhang anzeigen 2005627Anhang anzeigen 2005628
Nun ist er fertig der superleichte CX-5 und wiegt
180,5 g. Heute will ich ihn einfliegen, wenn es das Wetter erlaubt.
Anhang anzeigen 2005403
Hallo Walther! Bin immer wieder fasziniert von deinen superlight bauten:)..ist das beim cx5 die „normale“ Light Fläche oder hast bei der Bestellung erhöhte UV Durchlässigkeit angegeben :)

Wie ist dein fliegerischer Eindruck..hab deinen supersuperlight flitz2 ja schon in Aktion gesehen:)

Lg aus graz.., Roland
 

Walther Bednarz

Moderator, Hand Launched Gliders
Teammitglied
Servus Roland,

bei der CX-5 Superlight-Fläche handelt es sich um eine Spezialanfertigung von Laurynas, die ich über Roland Sommer bestellt habe.

Ich finde generell, dass die Superlight-Flieger einen ganz besonderen Flugreiz bieten. Du kannst halt wesentlich einfacher aus niedriger Höhe wieder weg kurbeln.
Sobald aber die Thermikblasen größer werden und der Wind stärker wird, großräumiger geflogen werden muss, der Wind stärker wird, sollte man den Moment nicht verpassen, wieder auf die Standartmodelle um zu steigen. Am Abend kann man dann zum Floaten wieder die leichten Modelle fliegen, falls der Wind entsprechend gegen Null geht.

Ich hatte den superleichten CX-5 in Österreich beim letzten Wettbewerb dabei, aber die Windsituation hat es leider nicht ermöglicht superleicht zu fliegen.

Die superleichten F3K-Modelle müssen generell sehr gut ausgesteuert werden, damit man sie nicht im Kreis abstellt. Dafür steigen sie auch besser, wenn sie mal im Bart sind. Strecke ist leider auch nicht die Stärke der leichten Modelle und es gibt Einbußen bei der Wurfhöhe. Dafür gleiten die leichten Modelle langsamer ab und man kann die verringerte Wurfhöhe wieder kompensieren.

Leider suche ich immer noch leichte ordentliche Servos für die Superleichtmodelle...

Die Blue Arrow D03013 (schnell und relativ stellgenau, wenn die Anlenkung leichtgängig ist), die ich momentan verwende sind lediglich ein Kompromiss für die Leichtmodelle. mit ihren 0,5 kg Stellkraft. Für Flaps und Höhenruder gerade so ausreichend, sind sie für das Seitenruder zu schwach. Hier ist der Ruderdruck einfach zu groß beim Start, weshalb ich für das Seitenruder wieder das altbewährte D47 genommen habe.
A57E18E6-F216-4DC9-8E29-AC30FD5A4AB0.jpeg1A997D50-BFED-4BA5-B5E7-4C2B193282C6.jpeg36886FA8-0C92-49CB-A490-72459428EDFE.jpeg
Die Superleichtfläche ist stabil genug, dass ich bei Start voll durchziehen kann und ich komme mit dem Modell mittlerweile auf bis zu 65 Metern.
Das Rohgewicht der Fläche lag irgendwo bei 82 g und auf Farbe habe ich aus Gewichtsgründen verzichtet. Das spart auch 3 bis 5 g.:D
89880A98-B556-45E0-81ED-292E86CB4301.jpeg728BDE06-626C-4327-BF75-1058D2423626.jpeg
Die nächste Superleichtfläche darf dann noch etwas weniger UV Schutz bieten...:D
 
Zuletzt bearbeitet:

Walther Bednarz

Moderator, Hand Launched Gliders
Teammitglied
Du musst keine Angst haben, ich bin stets freundlich!

Heute Früh wieder Superlight CX5 (181g) geflogen. Bei nahezu Windstille und Dead Air sind es immer über 3:30 gewesen. Eigentlich wollte ich noch den Heavy CX5 probieren, aber mir ist die Zeit mal wieder davon gelaufen (musste noch meinen LP1.1 fliegen, für den Kick). Wenn am Wochenende wieder ähnliche Bedingungen herrschen, möchte ich noch meinen direkten AB-Vergleich im Wechsel zwischen den beiden Modellen im Abgleiten machen...
 

pro021

User
Seilzüge einseitig führen bringt Vorteile

Seilzüge einseitig führen bringt Vorteile

Hallo Roland, das ist mir aufgefallen:rolleyes:.
Die Seilzüge, für Höhe Seite, einseitig geführt brächten Vorteile ohne Mehraufwand.
Da ich ja noch keinen Ballastschlitten habe und mein Ballast im Concept, sozusagen freie Fahrt und
die Möglichkeit der Seilzugberührung hat, wäre es doch günstiger das Servobrett
gleich so zu fräsen dass der Ballast auf der jeweils anderen Seite der Seilzüge zu liegen kommt.
*Grund: Bei einem meiner Starts hat der Ballast seine Lage verändert und ist mit dem HR-Seil in
Kontakt gekommen. Das hatte zur Folge dass der Cx5, nach dem Start, gleich mal 2 Loopings performt hat.
Blitzschneller Angriff von hinten, tolle Performance :D und Gott sei Dank nix passiert.
Auf der anderen Seite kann der Ballast nicht mit den Seilzügen zusammentreffen.
Auch beim einfädeln vom Ballast kommt man nicht in Gefahr unbeabsichtigt etwas zu dingsen.

Mein Mazda;) CG bei 66, fliegt inzwischen sehr gut. Nach dem Desaster beim Bewerb in Kirchenlandl
hab ich Privattraining mit einigen Kollegen gemacht und den Cx5 an die Leistung der HLG's
meiner Kollegen herangeführt. Perfekt! Die Starthöhen sind angesichts meines Handycaps
mit dem Knie (Meniskus ist wieder hin), auch recht gut. A bisserl verinnerlichen muss ich
noch die etwas andere Charakteristik im Vergleich zu den Floatern, aber beim Privattraining war
ich nach 3 Stunden Feintuning, schwierigem Wetter und etlichen Freundschaftsanfragen, an den Cx5, zumeist
wirklich gut unterwegs. Es fühlt sich anders als bei allen anderen HLG's an, aber die Zeiten sprechen für sich.
Der Nachbrenner fühlt sich gut an:D

LG Heinz
 
Meniskus....was ist das?

Meniskus....was ist das?

Hallo Heinz
Take it easy:D
Bei mir sind Kreuzbänder und Meniskus nicht mehr vorhanden, brauche zwei neue Knie:confused:
Anlauf beim Werfen geht nicht mehr. Aber mit Kniebandagen von Bauernfeind kan ich meine F3K Sucht bewältigen;):cool:
Die Dinger solltest Du Dir auch zulegen... Helfen wirklich. Und natürlich der CX5 macht das Leben leichter:);)
Tach noch
Dieter
 
Hallo Roland, das ist mir aufgefallen:rolleyes:.
Die Seilzüge, für Höhe Seite, einseitig geführt brächten Vorteile ohne Mehraufwand.
Da ich ja noch keinen Ballastschlitten habe und mein Ballast im Concept, sozusagen freie Fahrt und
die Möglichkeit der Seilzugberührung hat, wäre es doch günstiger das Servobrett
gleich so zu fräsen dass der Ballast auf der jeweils anderen Seite der Seilzüge zu liegen kommt.
*Grund: Bei einem meiner Starts hat der Ballast seine Lage verändert und ist mit dem HR-Seil in
Kontakt gekommen. Das hatte zur Folge dass der Cx5, nach dem Start, gleich mal 2 Loopings performt hat.
Blitzschneller Angriff von hinten, tolle Performance :D und Gott sei Dank nix passiert.
Auf der anderen Seite kann der Ballast nicht mit den Seilzügen zusammentreffen.
Auch beim einfädeln vom Ballast kommt man nicht in Gefahr unbeabsichtigt etwas zu dingsen.



Servus Heinz,

sorry für‘s lange Warten auf die Antwort - Walther, Holger und ich haben den Osten der Erdkugel ein wenig unsicher gemacht und sind erst gestern Abend heim gekommen.

Zu Deiner Frage - wir haben bewusst diese Variante gewählt um eine maximales Mitnahme von Ballast zu gewährleisten. Der Rumpf sieht im Querschnitt aus wie ein um 90 Grad gedrehtes D mit dem „Bauch“ nach oben. Der Trick ist, die Seile so zu führen ( evtl. durch kurze Bowdenzugröhrchen geführt ), daß die Seile gar nicht in Kontakt mit dem Ballast kommen können (praktisch in der Ecke der 90 Grad Winkel des „D“).
Mit dem neuen Ballastsystem ist das Ganze dann natürlich nochmal bequemer ;).
Ich hoffe, ich konnte das einigermaßen plastisch rüberbringen ;)...

VG

Rollo
 

pro021

User
Servus Roland, vielen Dank für die Info.
Ich bin versucht so einen Ballastarretierung zu drucken. Mal sehen wie lange das dauert bis ich endlich Zeit dazu habe.

LG Heinz

Ps: heute wäre ein Wahnsinnstag zum Werfen. Besser ginge es nicht. Allein ich bin bis zum Anschlag in der Firma :rolleyes:
 
Oben Unten