• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

CONCORDE

GeeBeeR3

User
Ich vermisse die Fahrwerksklappen. Könnte mir aber gut vorstellen, dass diese nur sehr schwer oder gar nicht mehr zu realisieren wären, wenn es das Gesamtgewicht überhaupt noch zulässt.
Ansonsten schließe ich mich Thomas L an: Zumindest ein gedämpftes Bugfahrwerk würde den Landungen gut stehen. :)
Servus Arno,

# hab noch über 8 kg übrig
# da würden sich die Fahrwerksklappen locker ausgehen
# aber um ehrlich zu sein, die 8kg möchte ich lieber in
# Smoke, Licht, Schubumkehr, Cockpit, Visor und andere Scale-Details investieren
# ja richtig, Dämpfer am Fahrwerk sind ein Thema
# werde auch am Hauptfahrwerk die Dämpfer tauschen
# vordere Zwillingsräder härter und hintere weicher
# ist aktuell grad umgekehrt, darum fällt die Concorde so auf die Nase
# die vorderen Zwillinge vom Hauptfahrwerk sind dann gefühlt 30 cm näher am Schwerpunkt, wenn die hinteren weniger Last tragen
# dann wird das Bugfahrwerk entlastet
# da liegen aktuell 10 kg drauf
# dann sollten Starts und Landungen weicher gelingen....


VG Otto
 

Christian Abeln

Moderator, E-Impeller, RC-Drachen
Teammitglied
Gegebenenfalls den Visor noch getrennt von der Nase ansteuern. Ist nen Scheissaufwand sieht aber bestimmt geil aus wenn das Teil erst verschwindet und dann die Nase herunterfährt :)
Edit: Ich sehs gerade dass das schon auf der Liste steht :)
 

jo7

User
Fotos von der Concorde in Hausen am Albis

Fotos von der Concorde in Hausen am Albis

Salü,

# hier noch die schöne Landung aus einem anderem Blickwinkel
# PS: Vom Flug 2 in Hausen gibts auch ein Video
# wird demnächst hochgeladen
# das ist die Vorlage für nächstes Jahr

VG Otto

Einige Bilder mehr von der Concorde sind hier zu sehen: http://www.telesys.ch/thumbnails.php?album=965

Hier gibt es kein Netz. Zwei Mal Bild hinein klicken ergibt eine noch grössere Auflösung als unten.


Bild-10-Hausen-EOS55852.jpg


Gruss Hermann
 
Kontrollierter Aufschlag trifft eher zu...

Da sieht man gut den Unterschied zu einer professionellen Vorbereitung, wie es hier von Otto zelebriert wurde. Nichts dem Zufall überlassen *daumenhoch*
 
Kontrollierter Aufschlag trifft eher zu...

Da sieht man gut den Unterschied zu einer professionellen Vorbereitung, wie es hier von Otto zelebriert wurde. Nichts dem Zufall überlassen *daumenhoch*
Das ging mir beim Anschauen des Videos genau gleich. Nicht, dass ich die Tupolev nicht genial finden würde, die ist sehr schön gemacht. Nur der Schwerpunkt lag komplett daneben und das flog wie ein Sack Nüsse. Eigentlich nur mit Gas in der Luft gehalten - geflogen ist das Ding nie richtig.
Otto hat nichts dem Zufall überlassen und die ging beim Erstflug als ob sie schon zigmal geflogen wäre.

Trotzdem Hut ab vor den Tupolev erbauern - ich würde es nicht zustande bringen. Ich wünsche, nach Korrektur des Schwerpunktes, viele gute Landungen.
 

Thomas L

Vereinsmitglied
In welcher Gewichtsklasse spielt die Tupolev eigentlich ?
Die Kiste sah so agil aus im Landeanflug :( schien ein Strömungsabriss nach dem nächsten zu sein. Respekt an den pilotierenden das Teil bei dem Stress doch noch einigermassen gelandet zu bekommen!
 

GeeBeeR3

User
Bitte entschuldigen Sie mich für die Off-Top. In Moskau absolvierte gestern seinen ersten Flug Tupolev-144 im Maßstab 1:10.Anhang anzeigen 2211159
Hallo Vladimir,

# haben wir auf der Jet-Power persönlich gesprochen?
# sehr gerne kannst Du hier von der wunderschönen TU-144 was schreiben - ist niemals Off-Top oder off topic...
# Auf alle Fälle GRATULATION!!! :):):):):):):):)
# Die Bilder von Deinem Bau und die Dokumentation, das war der positive Wahnsinn!!!!
# Liebe Freunde im Forum, ich sags Euch, unsere Freunde in Russland haben alle!!!!! Unterlagen zum Bau original vom Hersteller erhalten - super oder?
# Von mir auch noch einen Daumen, eh klar!
# PS: Die Landung und der Flug war voll o.k.
# Ich hab ja auch nur immer die guten Flüge gezeigt, von den Trainern, mir kommen die Flugeigenschaften Deiner TU-144 sehr bekannt vor :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D.
# Vladimir, wenn Du fragen zu Ruderausschlägen, Kreisel oder Schwerpunkt hast, schreib einfach eine PN oder hier im Text... :):):):):):):)

Beste Grüße nochmals, alles Gute VG Otto
 

GeeBeeR3

User
Liebe Freunde im Forum,

# ja klar, es geht auch mal wieder mit Baudetails weiter :):):):):)
# aktuell ist aber eher Pressearbeit angesagt
# und ehrlich gesagt, ich hab grad eine kleine Allergie von der Werkstatt :D:D:D:D:D:D:D
# ....

VG Otto - PS - ich krieg da keine Tandiemen:(:(:(:(:(
 

Anhänge

Tu-144

Tu-144

Otto, danke, dass du mir erlaubt hast, in dein Thema zu schreiben! Kurzinformation zum Modell: Segelflugzeuggewicht 35 kg, Fahrgestellgewicht 10 kg, das Fahrgestell besteht noch aus Stahl. Trockengewicht 73,5 kg. Motoren 4x8,5kg Startschub. Wenig später, wenn Sie nichts dagegen haben, wird es einen Kurzfilm über die Entstehung dieses Modells geben, dessen Entwurf und Bau etwa 10 Monate gedauert hat. Dokumentation und Zeichnungen im Original. Es gab ein Problem mit der Bestimmung des Schwerpunkts, aber nach dem ersten Flug wird es gelöst.
 
Airliner sollten schon ein Leistungsgewicht von 6 N/kg haben.
Bei einer (geschätzten) Startmasse von 80 kg wären das 480 N. Das bedeutet, dass vier 120er Turbinen angemessen sind.
Im Flugvideo sieht man auch deutlich, dass das Modell untermotorisiert ist.
Du bist auch untermotorisiert... Wie kommst Du auf Deine ganz persönliche Formel?
Der Leistungsbedarf wird durch den Luftwiderstand definiert und nicht durch die Flugzeugart und da dürfet die Concorde aufgrund Ihres Deltaflügels alleine schon wesentlich effektiver sein als eine Nachbau einer B747
Die Maschine steigt. Damit KANN sie nicht untermotorisiert sein.
Was die meisten Modellbauer nicht auf die Kette kriegen ist, das der Luftwiderstand im Quadrat zur Geschwindigkeit steigt. Insofern wird die Maschine irgendwann nicht mehr schneller werden können. Zudem täuscht die Grösse. Wenn der Klappdrachen mit 200km/h laut Telemetrie unterwegs ist, dann ist das mächtig schnell für so einen Koffer!
 

Eci

User
Du bist auch untermotorisiert... Wie kommst Du auf Deine ganz persönliche Formel?
Der Leistungsbedarf wird durch den Luftwiderstand definiert und nicht durch die Flugzeugart und da dürfet die Concorde aufgrund Ihres Deltaflügels alleine schon wesentlich effektiver sein als eine Nachbau einer B747
Die Maschine steigt. Damit KANN sie nicht untermotorisiert sein.
Was die meisten Modellbauer nicht auf die Kette kriegen ist, das der Luftwiderstand im Quadrat zur Geschwindigkeit steigt. Insofern wird die Maschine irgendwann nicht mehr schneller werden können. Zudem täuscht die Grösse. Wenn der Klappdrachen mit 200km/h laut Telemetrie unterwegs ist, dann ist das mächtig schnell für so einen Koffer!
Ich werde mal sachlich bleiben.
Otto fliegt seine Concorde mit 4 x 300N=1200 N bei 142 kg. Das macht 8,45 N/kg.
Die bekannten Concordes von Michel/Bräuer haben üblicherweise 2 x 80 - 100 N bei 25kg. Das macht 6,4 - 8 N/kg.
Diese Tu-144 mit 4 x 85 N bei 80 kg kommt auf nur 4,25 N/kg. Das ist arg wenig, wie man an dem mühsamen Start sieht.

Ein zweistrahliges (Original-)Flugzeug muss bei Triebwerksausfall den Start fortsetzen können, sonst erhält es keine Zulassung. Natürlich ist es mit nur noch einem laufenden Triebwerk untermotorisiert, aber es kann eben noch leicht steigen.

Die Formulierung "Die Maschine steigt. Damit KANN sie nicht untermotorisiert sein." kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.
 
  • Like
Reaktionen: aue
ich halte ein schub-gewichtsverhältnis von knapp 1:2 zwar auch für recht wenig, aber ich sehe es noch nicht als problematisch an.
 

eug

User
Der Leistungsbedarf wird durch den Luftwiderstand definiert und nicht durch die Flugzeugart und da dürfet die Concorde aufgrund Ihres Deltaflügels alleine schon wesentlich effektiver sein als eine Nachbau einer B747
Naja, ich behaupte ein B747 Flügel ist im Unterschallbereich viel effizienter als ein Concorde Flügel. Und der 747-Flügel wird viel weniger totalen Widerstand haben;)
 
Die Originale

Die Originale

TU-144: leer ca. 7,9 N/kg; max. Startgewicht ca. 3,8 N/kg

Concorde: leer ca. 8,8 N/kg; max. Startgewicht ca. 3,7 N/kg

4,25 N/kg könnten also, bei korrekter Schwerpunktlage, durchaus einen originalgetreuen Steigwinkel ermöglichen.

Lg
Franz
 
Oben Unten