Corona, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte

... Das Personal bei EDEKA machte sie aufmerksam, dass diese Maske ab 18.01. nicht mehr getragen werden darf, trotz FFP2-Marke. Es ist die 3M Aura 9922 mit Ausatmungsventil (m.E. eine der besten Masken überhaupt, benutze ich schon seit über 10 Jahren)
...
War schon Anfang Januar beim Betreten des Krankenhauses in Sieglar nicht mehr erlaubt. Ist ja auch logisch. Eine Maske mit Ausatemventil dient nur dem Eigenschutz.
 

-Sigh-

User
Sollte inzwischen mal durchgedrungen sein. Die Masken sollen beim Ausatmen filtern .
Dass es einen echten Regelverstoß darstellt, habe ich erst jetzt im Netz gefunden. Davor wurde es eher als Hinweis oder Empfehlung formuliert. Hätt ich meine Kiste mit Ventil-Masken im Frühjahr ja doch für ein paar Tausend EUR verkaufen sollen, als die Preise maßlos raufgegangen sind. :D

Hinzu kommt, dass das Ventil-Verbot dem Grund der Einführung der FFP2-Maske widerspricht. Die FFP2 wurden ja beschlossen, damit der Träger selbst geschützt wird. Das Ventil ist beim einatmen aber geschlossen und die Filterwirkung von 94% ist bei Modellen mit Ventil ja auch nicht reduziert.

Wenn, dann hätte das Ventil auch schon vorher verboten sein müssen.


Diese Behauptung solltest Du bitte ganz schnell belegen können!
"Aufgrund der Daten, die wir haben, gehen wir davon aus, dass die Patienten an ihrer Grunderkrankung gestorben sind - in zeitlich zufälligem Zusammenhang mit der Impfung", sagte Brigitte Keller-Stanislawski, die zuständige Abteilungsleiterin für die Sicherheit von Arzneimitteln und Medizinprodukten."

"Eine Verbindung zwischen dem Ableben der Verstorbenen und der Impfung wurde nicht festgestellt", stellte der Landkreis klar.[...] Die Frau galt laut Bockhop als allgemein fit, hatte nach dem Impfen noch mit Angehörigen telefoniert und sei unauffällig gewesen.

Ich sagte ja nur, dass ich es interessant finde. Keine Sorge, ich hab keinen Aluhut. Ich trage zwar derzeit einen Hut, weil die Friseure geschlossen haben, aber der ist nicht aus Alu. Das kann ich auch belegen.

Ist aber eigentlich auch logisch: In der Impfhochlaufphase wird niemand losmarschieren und verkünden, dass die Impfung riskant ist. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Den Aluhut setzt Du Dir aber mit Deiner gewagten Behauptung selber auf : "Bei den Impftoten wird einstimmig berichtet, dass die Todesursache definitiv auf die Vorerkrankung zurückzuführen ist und nicht auf die Impfung."
Denn das stimmt definitiv nicht!

Zu diesem Thema sollte sachlich diskutiert werden, auch wenn wir hier in der Klatsche sind.

Servus
Hans
 

spitty

User
Sigh, eigentlich war meine Frage ironisch gemeint :
spitty schrieb:
Nur wie kommt das Virus zu mir in mein Heim?
Du schriebst : „Wie andere Viren auch, transportierst du an Kleidung, Haaren und Händen und allgemein der gesamten Hautoberfläche das Virus überall hin....“

Denke, es zeigt die Hilflosigkeit,und auch zuwenig Daten zu dem wichtigen Thema: wo stecke ich mich an?
Weil danun könnte man gegensteuern.
Erst wurde gesagt , beim Zusammensitzen in Restaurants ( sehe ich auch so ) im Sportstudio ( sehe ich auch so )
aber angeblich nicht in Flugzeugen, S-Bahnen / Bussen und in Schulen und Kindergärten. Ob soviel Dummheit hätte ich
schreien können...aber dann, dann kam die große Erkenntnis : ja, man steckt sich zu Hause an...
Dies wurde, von vielen widerspruchsfrei hingenommen...einfach mal so einen erbarmungswürdigen Scheixxdreck
daherpostuliert....Da hat mir Schreien nicht mehr geholfen. Es hieß immer, dass ursprüngliche Virus muß schon in einer
gewissen Menge übertragen werden, um eine Infektion auszulösen...d.h. bei entsprechender,normalen Hygiene schleppe
ich da definitiv nichts herein, was den Hausstand ansteckt.
Gesunder Menschenverstand an : Die Leute stecken sich unterwegs, im Job, im Nahverkehr etc. an, klar, können dann ihre Familien infizieren.
 

-Sigh-

User
d.h. bei entsprechender,normalen Hygiene schleppe
ich da definitiv nichts herein, was den Hausstand ansteckt.
Das würd ich so nicht garantieren.

Die Erkältungsforschung hat da schon viel mehr herausgefunden, obwohl bis heute unklar ist, wie die Verteilung der Erreger funktioniert. Erkältungswellen treten in den jeweiligen Gegenden interessanterweise gleichzeitig auf und zwar mit Jahresmaxima im Januar, September und November. Diese gleichzeitigen Erkältungswellen versucht man zu erklären, in dem man annimmt, dass wir die entsprechendne Viren als sog. "kommensale Organismen" mit uns herumtragen, die Infektion also immer in oder auf uns schlummert. Durch äußere Reize wird die Infektion dann ausgelöst (klimatische Faktoren (Wind, Feuchtigkeit)

Allgemein gibt es zu diesem Thema ethliche Versuche, von Freiwilligen, die man in nasser Kleidung auf kalten Fluren herumstehen ließ, bis zum Einsperren von kranken und gesunden Menschen in einen Raum (nach 2 Stunden haben sich nur 10 Prozent der gesunden angesteckt).

Das gleiche wird mehr oder weniger für Corona gelten.

Geh mal davon aus, dass du die Viren auf der Hand hast, die Türklinke des Badezimmers berührst (um dir die Hände zu waschen) und der nächste, der die Klinke berührt und anschließend in der Nase bohrt sich die Viren dann einverleibt.

So ungefähr...

Wissen tut man da garnichts, es gibt nur etliche Studien - und zu jeder eine Gegenstudie. (Ehepaare stecken sich übrigens relativ selten gegenseitig an und Küssen soll angeblich auch kein Problem sein). :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
...
Wissen tut man da garnichts, es gibt nur etliche Studien - und zu jeder eine Gegenstudie. (Ehepaare stecken sich übrigens relativ selten gegenseitig an und Küssen soll angeblich auch kein Problem sein). :confused:
Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 ist beim Sex mit Körperkontakt zum_zur Partner_in leicht übertragbar. Beim Küssen ist die Übertragungswahrscheinlichkeit sehr hoch, wenn es hierbei zum Austausch von infiziertem Speichel und zum Einatmen von „Schwebeteilchen“ (sogenannten Aerosolen) kommt.
Quelle: Corona und Sex: die wichtigsten Infos | Deutsche Aidshilfe
 

Chinesische Gesundheitsexperten forderten Norwegen und andere Länder auf, die Verwendung von mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffen, die von Unternehmen wie Pfizer hergestellt wurden, insbesondere bei älteren Menschen, aufgrund der Sicherheitsunsicherheiten der Impfstoffe nach dem Tod von 23 älteren norwegischen Personen, die diese Impfstoffe erhalten hatten, einzustellen.
...
Yang Zhanqiu, ein Virologe von der Wuhan University, sagte .... dass die Wirkung des Pfizer-Impfstoffs und anderer mRNA-Impfstoffe nicht so gut ist wie erwartet.
Man sollte dabei vielleicht aber auch im Auge behalten, dass China eigene Impfstoffe (normaler Art, d.h. basiert auf inaktiverter Viren-Basis, kein mRNA) weltweit vermarkten möchte.

 

-Sigh-

User
@Jürgen

Mein letzter Satz bezog sich wiederum auf Erkältungen. Und wie gesagt: Jede Studie hat einen guten Kumpel names Gegenstudie.
 
Dafür hat Deutschland die perfektesten Impfzentren. Leider keinen Impfstoff...

Und wollen jetzt schon über Sonderrechte für geimpfte Reden... Wie kann man in Zeiten wo nicht genug Impfstoff da ist über Previlegien reden, wenn es sich die Breite Masse nichtmal aussuchen kann ob man sich Impfen lassen will...



Gruß.
 

Dann wird demnächst das Kinoprogramm und die Speisen im Restaurant mehr Seniorengerecht ausgerichtet sein (Heintje und Haferbrei)

und das schlimmste: ich gehöre auch fast dazu.
 

Ost

User
Grundrechte sind keine Privilegien, keine Sonderrechte, kein sonstwas.
Grundrechte sind einfach da.
Was wir haben sind Grundrechtsbeschränkungen.

Wenn Maas geimpften Bürgern wieder mehr Freiheiten "einräumen" möchte, ist das ein vollkommen falscher Blickwinkel, denn unsere verbrieften Freiheiten werden massiv eingeschränkt.....und diese EInschränkungen kann man allenfalls zurücknehmen.
Die Frage darf aber gestellt werden:
was ist mit den Leuten, die nicht geimpft werden können???
Schwangere, Leute mit Vorerkrankungen etc.
Ich habe schon einmal darüber geschrieben, was Heribert Prantl dazu sagt
 

Ost

User
die wurden erkämpft
Soso, Du hast also gekämpft.
Bei mir war's anders, als ich 61 auf die Welt kam, standen mir meine Grundrechte automatisch zur Verfügung, wie jedem Bürger.
Die Zeiten, wo man sich die Rechte erkämpfen musste, sind lange vorbei.
Dass wir FÜR sie kämpfen müssen, gegen diejenigen die unsere Grundrechte beschränken wollen.......das halte ich heute für notwendig.
Gerade in einem Pandemiefall, denn die Einschränkung durch ein Gefühl.....aber keine belastbaren Zahlen.....wie wir sie jetzt haben......tut Not!
Streite dich mit H. Prantl, nicht mit mir, ich bin nur derselben Meinung wie er!
 
Dass manche Grundrechte im Pandemiefall vorübergehend eingeschränkt werden müssen, verstehen eigentlich aufgeweckte Sechsjährige.
Wenn aber die Grundrechte soweit eingeschränkt werden, dass man unter Umständen mit einem Bussgeld von 100.-€ belegt werden kann, nur weil man, alleine weit und breit, ohne Maske angetroffen wird, dann grenzt das aber schon an Raubrittertum.
 
Was hat das mit Urteilsfähigkeit zu tun?
Wenn man eine Maske mit Grundrechten in Verbindung bringt, also das ich bei einer Pandemie immer wenn ich mich öffentlich Bewege eine Maske tragen muß, wenn man das als Einschränkung der Grundrechte empfindet. Dann hat man nicht wirklich Probleme.
Speziell in Tschechien, denk mal 30 Jahre zurück.. Und vor 50 Jahren habe ich hier bei uns herüben noch den Kanonendonner gehört.
Die Maske macht Sinn.
 
Oben Unten