Corona, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte

Sei mir nicht böse Oliver, aber in deinen Argumentationen legst du dir halt teilweise Argument so zurecht wie es dir in der Auslegung passt. Und bei so etwas krätsche ich halt von Zeit zu Zeit rein.
Das passiert hauptsächlich wenn jemand Zahlen "verdreht", dass ist so eine Art Berufskrankheit bei mir!

Und wenn ich dann solche Abschnitte wie diesen hier von dir lese
Unsere Regierung stützt ihre Zwangsmaßnahmen auf nicht gesicherte Annahmen und zerstört damit Existenzen, die nicht hätten zerstört werden müssen, ich bin ja auch nicht gegen alle Maßnahmen.
Kontaktbeschränkungen und Maskenpflich in Geschäften helfen!
Daß das so ist kann bewiesen werden;)
Kennst Du einen Coronaausbruch, ausgehend von einem Supermarkt?
Ausgehend von einer Apotheke? (Die meiner Frau hatte bis zu 1016 Kunden am Tag!)
Gab es Infektionen, ausgehend von einem Bekleidungsgeschäft?
Mir ist nichts bekannt!
Deren Hygienekonzepte funktionieren ganz offensichtlich,
die in den Alten- und Pflegeeinrichtungen hingegen nicht!
dann kommt mir so ein bisschen die Galle hoch. Es ist halt leider nun mal so, dass man bei 70 bis 80% der Erkrankungen die Infektionskette nicht nachweisen kann! Und daraus dann zu schließen
Deren Hygienekonzepte funktionieren ganz offensichtlich,
ist in meinen Augen hanebüchnerer Unsinn und hochgradig gefährlich. Die Aussage würde ich nur stehen lassen, wenn du im gleichen Abschnitt stichhaltig erläutern könntest wo sich die 20398 gemeldeten Neuinfektionen vom 21. Januar mit Corona infiziert haben. Waren das tatsächlich alles Infektionen in den Alten- und Pflegeeinrichtungen?

Diskussionen sind gut und wichtig. Meinungen die nicht dem "Main-Stream" entsprechen sind da keine Ausnahme. Aber wenn man irgendwelche nachweislich "dümmliche Parolen" verbreitet hört es für mich auf.
Für das Wort "dümmlich" entschuldige ich mich gleich mal vorsorglich, aber was besseres ist mir da nicht eingefallen.
 

Ost

User
Vielleicht entschuldigst Du dich dann gleich noch für die "Parolen", solche verbreite ich nicht.
Nur meine Ansichten.
Und wieder unterscheidest Du nicht zwischen Infektionen und Infektionen mit Todesfolge.
Ich kann es nicht ändern, mehr als die Hälfte der Toten kommen aus Pflegeheimen, teilweise sogar über 80%!
Und ich kann auch nicht ändern, daß das Durchschnittalter der an und mit Corona Verstorbenen bei 80 Jahren und mehr liegt.
Das gilt auch für Kliniken!
Wir versagen (aber nicht nur wir) beim Schutz der gefährdetsten Personengruppen!

ist in meinen Augen hanebüchnerer Unsinn und hochgradig gefährlich
So lange Du mir nicht nachweisen kannst, daß die Hygienekonzepte nicht funktionieren, gebe ich den hanebüchernen Unsinn gerne weiter.
Kannst Du das, revidier ich meine Aussagen, vorher nicht.

Offensichtlich kommt Dir die Galle hoch, wenn jemand- in dem Falle ich- an der als alternativlos verkauften Strategie Zweifel anmeldet!
Wozu also noch diskutieren, das ist ungesund ;)
Wozu streiten, das ist sinnlos vergeudete Lebenszeit😉

Schade übrigens, daß Dein Ton ist wie er ist..... .
 
Zuletzt bearbeitet:
So lange Du mir nicht nachweisen kannst, daß die Hygienekonzepte nicht funktionieren, gebe ich den hanebüchernen Unsinn gerne weiter.
Kannst Du das, revidier ich meine Aussagen, vorher nicht.
wenn man bei rund 75% nicht nachvollziehen kann wo der Ursprung der Infektion ist, kann man wohl schlecht behaupten dass er nicht im Geschäft <xyz> war. Man weiß es nicht. Damit entfällt doch auch die Aussage, dass das Hygienekonzept funktioniert.

Aber ich bin dann mal weg ...
 

Ost

User
wenn man bei rund 75% nicht nachvollziehen kann wo der Ursprung der Infektion ist, kann man wohl schlecht behaupten dass er nicht im Geschäft <xyz> war. Man weiß es nicht. Damit entfällt doch auch die Aussage, dass das Hygienekonzept funktioniert.

Aber ich bin dann mal weg ...
Aber wenn sich die Beschäftigten in den Geschäften nicht anstecken.....immerhin in geschlossenen Räumen, in Apotheken mit extrem viele Kundenkontakten......dann kann man wenigstens sagen, dass sich das Hygienekonzept so herum sehr wohl bewährt hat! Also Kunde-> Angestellte!
Ich bleibe dabei, Geschäfte sind keine Pandemietreiber.
Anders sieht es auf dem Weg vom und zum Geschäft aus. Und in Bus und Bahn. Und in Büros ohne Maskenpflicht.

Die fehlenden Infektionen in " meinen" Geschäften und Apotheken der dort Beschäftigten sind ein Indiz!
Das kann kein Zufall sein!

Ich hätte noch 3 interessante Links, aber vorerst mach ich Pause.
 
Herr Ost,
ich werde meine Sichtweise bestimmt nicht ändern, bzw Ihrer gewöhnungsbedürftigen anpassen.
Ich habe allerdings wieder etwas gelernt:
Die Pflegekräfte in den Altenheimen haben großteils Migrationshintergrund, leben in Verhältnissen wie die Schlachter bei Tönnis, fahren oft in die Heimat, stecken sich da an und schleppen dann das Virus ins Altenheim. (Ich habe das jetzt bewusst gespitzt, denn ich mag diese subtilen, weichgespülten Statements nicht)
Wieso liest man denn in diesem Zusammenhang gerade jetzt nichts von unmöglichen Unterbringungsfällen von Pflegekräften?
Und Boris Palmer der "Gutmensch" möchte sein Lieblingsprojekt "Senioren separieren" jetzt über "gesteuerte Einkaufzeiten" realisieren. Leider bekommt er dort auch schon wieder mächtig Gegenwind. Der Versuch Senioren vorzuschreiben, zu welchen Tageszeiten sie einzukaufen haben, ansonsten bitte zu Hause zu bleiben ist nichts anderes wie "Offener Vollzug". Das kann ja wohl nicht ernst gemeint sein.
Übrigens gibt es in den Tübinger Pflegeheimen alle 14 Tage einen kostenlosen Test für´s Personal und für Besucher ist der Test freiwillig....
Und btw : das Sammeltaxi für Senioren hat der Herr Palmer nun auch nicht erfunden, gibt´s woanders auch schon lange.
Herr Stöhr bringt es auf den Punkt: bei 75% weis man den Ursprung der Infektion nicht! Wie manche dann behaupten können, die Hygienekonzepte in Supermärkten oder Restaurants oder im Lottoladen wären funktional erschließt sich mir auch nicht.
Ich werde mich jetzt auch wieder auf die Tribüne setzen denn,
Don´t feed the Troll!
 

uscha

User
Das Problem ist ja, dass diese Corona- Todeszahlen in Deutschland nicht stimmen.
Welche?
Man müsste die heutigen täglichen Zahlen mit denen vom letzten Jahr vergleichen, und nur die Differenz davon ist dann Corona zuzuschreiben.
Warum? Haben wir immer noch eine vergleichbare "Lage"?
Und geht es einfach nur um Nummernzählen?
Immer noch eine Art trial and error Behandlungsstand?

Nein, inzwischen haben wir genesene, geimpfte , mehrere noch nicht einschätzbare Mutationen und jeder Infizierte ist für ein bemerkenswert
infektiöses und anpassungsfähiges Virus ein willkommenes Trainingslabor.
Wenn das Virus dann noch eine schön homogen geschwächte Arena vorfindet....
Mehrere Seniorenpflege und Wohnheime sowie Krankenhäuser gleich mit hohen Infektionszahlen lahmgelegt.
Trotz Konzepten und ständigen Tests.
So wie die Corona Todeszahlen veröffentlicht werden, hätten wir bei täglich zusätzlichen 1000 Corona Toten eine Übersterblichkeit von ca.40%, denn so ca. 2600 Menschen sterben täglich in Deutschland auch ohne Corona.
Gruß Andi
Warum nur die zusätzlichen?
Einfach mal die Bremse zwischen den Ohren lösen.
Werden mal wieder Alternative einfache Lösungen für etwas komplexere Probleme angeboten?

Evolution rulez, darwin award rulez, real life sucks.
 
Zuletzt bearbeitet:

230TE

User
Es ist schon bemerkenswert, wie hier Leute kritisiert werden, deren Meinung nicht dem Mainstream und der staatlichen Coronabekämpfungsstrategie entspricht.
Dabei sind die Mainstreammaßnahmen doch auch nur in Meinungen begründet, weil ja auch die Experten nicht wirklich was wissen.

Die offiziellen Corona Todes Zahlen vom RKI


Damit die Bevölkerung wahrheitsgemäß informiert wird und das ganze mal etwas relativiert wird, aber es lieben ja wohl die meisten den Panikmodus, so wie es ausschaut.

Gruß Andi
 

spitty

User
Tja Andi,
tut mir leid für Dich, wenn Du Dich hier nicht so verstanden fühlst.
Aber wenn ich in meinem Hinweis auf neue Beiträge zu diesem Thema
Deinen Avatar sehe, weiß ich um die Art Deines Beitrages......
 

230TE

User
Tja Andi,
tut mir leid für Dich, wenn Du Dich hier nicht so verstanden fühlst.
Aber wenn ich in meinem Hinweis auf neue Beiträge zu diesem Thema
Deinen Avatar sehe, weiß ich um die Art Deines Beitrages......
Hallo Spitty,
Ob ich mich hier verstanden fühle oder nicht, das tut hier nichts zur Sache. Was ich geschrieben habe, das sind Tatsachen! Die Beweise liefert die Konversation der letzten Wochen in diesem Thema. Und überhaupt, warum wirst Du hier persönlich ? Stichwort „Avatar“. Kann es eventuell sein, dass Du keine Argumente hattest, und einfach irgendwas schreiben wolltest ? 😉
Gruß Andi
 

230TE

User
Hallo Jürgen,
So ähnlich müsste es vor der Veröffentlichung der täglichen Corona Todeszahlen jeden Tag gemacht werden. Dann wird ein Schuh draus.
Z.B. Todeszahlen vom 21 Januar 2021 minus die Todeszahlen vom 21 Januar 2020. Die Differenz davon wäre dann die Anzahl der Toten, für die jetzt wirklich Corona verantwortlich ist.
Da käme dann wahrscheinlich ein Wert zwischen 100 und 200 raus, und nicht 1000.
Aber damit kann man dann ja die Einschränkungen der Grundrechte nicht so nachhaltig begründen.

Gruß Andi
 

Ost

User
Das wird so nicht funktionieren, da es vor dieser Pandemie keinerlei Schutzmaßnahmen gab.
Die Grippe spielt z. B. bislang eine sehr kleine Rolle.... bis gar nicht, wie mein Hausarzt gestern bemerkte.
 

Ost

User
Derweil liegt BaWü bei den Impfungen an der Spitze...... von hinten!
Mein Mantra wird hier beklagt
"Warum gelingt es im zweiten Jahr der Pandemie und trotz vorhandener Schnelltests immer noch nicht, dass jeder, aber auch wirklich jeder, egal ob Pflegekraft, Köchin oder Gärtner, getestet wird, sobald er oder sie ein Pflegeheim betritt?"
Aktuell überlege ich mir, sehr bald, mich freiwillig für solche Schnelltests zu melden.
Da bekommt man immerhin 20€ auf die Stunde, das Geld kann ich mehr als gebrauchen. Medizinische Kenntnisse sind vorteilhaft, aber keine Voraussetzung.

Meine 3 Links zu über 80% Coronatoten aus Pflegeeinrichtungen in manchen Landesteilen, spare ich mir.
Das ist hinlänglich bewiesen dass hier ein desaströses Totalversagen vorliegt.
Politikeraussagen wie "Wie viele Tote ist uns die Shoppingtour wert" und andere..... kann jeder selber bewerten!
 
Ergänzung zu Olivers Aussagen, an welchen Orten die Infektionen anscheinend nicht in größerem Umfang stattfinden:
Mein Arbeitgeber beschäftigt ca. 1.100 Mitarbeiter an einem Ort. Entwicklung, Produktion, Büro - alles dabei. Es wird auf OP-Maskenpflicht geachtet, sobald man ein "fremdes" Gebäude bzw einen fremden Arbeits- oder Büroraum betritt. Abstandsregeln gelten. Keine Maskenpflicht im eigenen (Groß-) Raum (egal, ob Büro oder Fertigung). Da, wo es möglich ist, wurden Teams halbiert und wechselweise ins Home Office geschickt.
Bislang hatten wir in der Belegschaft eine niedrige 2-stellige Infektionszahl, ausschließlich Einzelfälle, d.h. keine angesteckten Kollegen...
Einfach nur Glück gehabt?
Ich bin derzeit wieder viel bei Kunden (Kliniken) unterwegs. Natürlich ist Corona immer ein Thema. Aber auch in den mir bekannten Kliniken (OP Bereich) gab es unter den Angestellten keine nennenswerten Fälle von gegenseitiger Ansteckung. In diesen Bereichen trägt man OP Masken und nicht FFP2 Masken.
Wo also stecken sich die Vielzahl der Menschen an? Dieser Frage sollte tatsächlich verschärft nachgegangen werden. Denn nur wenn man das weiß, hat man eine Chance auf gezielte und effiziente Gegenmaßnahmen. Alles andere ist Planierraupe...
:) Dieter

P.S.: FFP2 Masken sollten gemäß Gebrauchsanweisung nur von gesunden Personen benutzt werden, da das Atmen deutlich erschwert wird. Nach spätestens 90 Minuten muss für mindestens 30 Minuten frei geatmet werden. Was manche Politiker fordern, ist somit zumindest sehr fragwürdig.

P.P.S: Habe gestern irgendwo gelesen, dass es beim "klassischen Impfstoff" von Astra Zeneca bei Tests an Affen zur Übertragung des Virus durch geimpfte Affen gekommen ist. Die geimpften Affen wurden zwar nicht krank, haben das Virus aber übertragen. Hoffentlich stürzt da nicht so manches Gedankengebäude ein...
 
Hallo Jürgen,
So ähnlich müsste es vor der Veröffentlichung der täglichen Corona Todeszahlen jeden Tag gemacht werden. Dann wird ein Schuh draus.
Z.B. Todeszahlen vom 21 Januar 2021 minus die Todeszahlen vom 21 Januar 2020. Die Differenz davon wäre dann die Anzahl der Toten, für die jetzt wirklich Corona verantwortlich ist.
...
Das wäre aber ziemlicher Quatsch, weil die Sterbefälle ja nicht jeweils tagesgenau identisch mit den Vorjahren sind.
 
Oben Unten