Corona, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte

Relaxr

User
Wo also stecken sich die Vielzahl der Menschen an? Dieser Frage sollte tatsächlich verschärft nachgegangen werden. Denn nur wenn man das weiß, hat man eine Chance auf gezielte und effiziente Gegenmaßnahmen. Alles andere ist Planierraupe...
Jup - in UK wurde gerade eine Hochzeit mit 400(vierhundert) Gästen ausgehoben. In dem Haus wurden die Fenster abgeklebt.
Einigen scheint es ein regelrechter Fetisch zu sein, die Verbote möglichst organisiert, geplant und vor allem extrem zu verletzen. Das ist die völlige Ignoranz gegenüber der Mitgesellschaft. Vermutlich brüsten die sich dann (wenns klappt) mit der Teilnehmerzahl in sozialen Medien.

Momentan ist bereits ein Treffen von nur z.B. bis zu zehn Personen aus versch. Familien/Gruppen völlig unvertretbar. Die Kontaktzahlen/Übertragungswahrscheinlichkeiten dabei multiplizieren sich, damit geht das Übertragungsrisiko mit jeder weiteren Person steiler in die Höhe. Sagen wir so: ein aktiver Positiver bei neun negativen, wird in enger geselliger Runde (Karten spielen, Bier trinken, Shisha rauchen) vermutlich an einem Abend locker die Hälfte infizieren können. Ist ne Schätzung, mehr nicht.

Jetzt weiss ich auch warum "früher" immer halbe Schulklassen, Abteilungen zusammen nen Schnupfen bekommen haben - CoV2 stellt da selbst die extrem effizienten Rhinoviren übertragungsmässig noch in den Schatten.:cool:

WE Grüsse Markus
 
Zuletzt bearbeitet:
das meinst jetzt aber nicht Ernst, oder?
was verstehst du unter dem Begriff Solidarität?
Oh doch!
hier wird immer wieder Beiträgen ganz poulisistisch im Stil von F.D.P. bis AfD der Untergang der Grundrechte propagiert, Aber wenn ein profilneurotischer OB eine ganze Bevölkerungsgruppe (ca. 20 Mio sind bei uns Senioren) in ein bestimmtes Einkausfscluster stecken will, dann wird plötzlich die Solidarität bemüht.
Was ist das nur für eine Heuchelei!
Wenn man mal die rosa Brille absetzt ist eine Tendenz erkennbar: Solange die Maßnahmen mich nicht betreffen habe ich damit keine Problem.
Btw: Senioren in Pflegeheimen gehen kaum selbst einkaufen. Der Rest dürfte nach den Aussagen hier kaum betroffen sein, da ja keine Anstreckungsfälle aus Supermärkten bekannt sind! Warum diese Senioren
also einschränken?
Wie schon oben geschrieben: Man legt sich die Argumente zurecht, wie man sie braucht.
Ansonsten ist man meisterlich unterwegs alles möglichst schlecht zu reden, damit man sich auch maximal in seinem Unglück suhlen kann. Das ist aber typisch deutsch.
 
wir hatten im Frühjahr dieses Einkaufsmodell zum Schutze der Senioren.
von 8 bis 11 Uhr die Geschäfte nur für Senioren offen, danach für die gesamte Kundschaft (incl. Senionen).

Fazit: von 8 bis11 gähnende Leere, dann schon 10 min vor der Allgemeinheit lange Schlangen vor den Geschäften, und das höchste, auch Senioren in der Schlange. lieber etwas raschten vor dem Supermarkt als alleine shoppen gehen.
Und für diesen Schutz der Senioren und deren Verhalten bin ich arbeitslos, weil mein Arbeitgeber (zum Schutz der Senioren) alle 14 Tage seinen Betrieb auf unbestimmte Zeit schliessen muss. Da stösst mein Verständis für diese Bevölkerungsgruppe klar an meine Grenzen, und das hat jetzt absolut gar nix mit rechter Gesinnung zu tun.

PS: ich gehöre mit meinen 66 Jahren eigentlich auch zu dieser Gruppe. Aber mir würde es nicht im Traum einfallen zu verlangen, wegen meinem Schutz alle Geschäfte und Dienstleister zuzusperren. Für meinen persönlichen Schutz kann ich gut selber sorgen. Und wenn ich mal im Pflegeheim lande, dann will ich vor Ansteckung in meinem Umfeld geschützt werden, weil mit Shopping werde ich dann eh weniger am Hut haben.
 
... und deren Verhalten bin ich arbeitslos, weil mein Arbeitgeber (zum Schutz der Senioren) alle 14 Tage seinen Betrieb auf unbestimmte Zeit schliessen muss. Da stösst mein Verständis für diese Bevölkerungsgruppe klar an meine Grenzen, und das hat jetzt absolut gar nix mit rechter Gesinnung zu tun.
Das ist tragisch und die wirtschaftliche Lage vieler Geschäftsleute ist traurig.
Aber viele Gruppen verhalten sich rücksichtslos nicht nur Senioren. Die Medien sind voll von Eskapaden irgendwelcher Gruppen, Senioren sind da eher nicht dabei.
Befeuert wird dieses Verhalten dann noch von verantwortungslosen Aussagen, dass sich bei xyz bisher noch keiner angesteckt hat und man Einschränkungen hier für Blödsinn hält.
Solche Leute sind für mich ein Musterbeispiel für fehlende soziale Kompetenz!
 

Ost

User
Ich versuchs nochmals.....
dass sich bei xyz bisher noch keiner angesteckt hat und man Einschränkungen hier für Blödsinn hält.
Das hat keiner gesagt, auch ich nicht.
Denn keiner, absolut keiner betritt den Supermarkt, die Bäckerei, die Metzgerei, die Apotheke ohne Einschränkungen!
Wer eine Apotheke betritt, desinfiziert sich im Idealfall die Hände, ohne Maske wird er/sie höflich aber bestimmt aufgefordert eine aufzusetzen, über die Nase zu ziehen....oder bitte das Geschäft zu verlassen.
Es gibt Zutrittsbeschränkungen (soundsoviel Personen dürfen rein, in Supermärkten muß man sich meistens einen Einkaufskorb /Wagen nehmen) die ganze komplette Pandemie hindurch!
Kundenkontakt findet mit Maske statt, die Verkaufstheke befindet sich hinter Plexiglas, es wird oft gelüftet.
Wo es möglich ist, gibt es getrennte Ein/und Ausgänge.
Dieses Konzept ist vielleicht nicht 100% "sicher", aber sicher genug, um "Güter des täglichen Bedarfs" (also bei Aldi & Co auch Klamotten!!!) einzukaufen. Das ist gesetzlich erlaubt, und funktioniert!
Sonst hättest Du wie ich längst in den Zeitungen gelesen daß 1 Kunde gleich 10 andere angesteckt haben muss....genauso wie man von den Escapaden igrendwelcher Gruppen hört.....was nicht die Regel sondern die Ausnahme ist und nur auffällt, weil es eine willkommene Schlagzeile bietet!

Ich hab ja noch eingesehen, daß man vor Weihnachten die Geschäfte zu macht, um Gedränge zu verhindern.
Diese Geschäftsschließungen, von denen ich zu 100% betroffen bin, waren gedacht bis zum 10.1.21
Aber jetzt, mit Zugangsbeschränkungen, sogar FFP2 Maske, Desinfektionsmittel am Eingang, Mundschutz aller Beschäftigten, Plexiglas an der Kasse, fehlendem Ausschank (kein Hocken an der Bar...)
ist kein Gedränge zu erwarten!
Man kann öffnen, und ich behaupte, daß keine größere Gefahr besteht wie anderswo auch, wo die ganze Zeit offen war.
Übrigens MUSS keiner ins Bekleidungsgeschäft gehen, wenn er Schiss hat sich anzustecken.
Er kann! Oder sollte es so schnell wie möglich wieder können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ost

User
Danke, ich geh jetzt für 60€ arbeiten in die Apotheke.....nach Geschäftsschluss.
Auch so ein Hygienekonzept das funktioniert😁
 

spitty

User
230TE
Ich werde nicht persönlich und mit Avatar habe ich gemeint:
Oben rechts ist die Glocke mit den neuen Beiträgen.
Wenn ich dann Deinen Avatar sehe, weiß ich direkt, was da von Dir wieder
so ungefähr kommen wird. Sachliche Aussage.
Und es ist ja auch ok,wir sind meilenweit in diesem Thema voneinander entfernt.
 

Anhänge

Dieses Konzept ist vielleicht nicht 100% "sicher", aber sicher genug, um "Güter des täglichen Bedarfs" (also bei Aldi & Co auch Klamotten!!!) einzukaufen. Das ist gesetzlich erlaubt, und funktioniert!
Sonst hättest Du wie ich längst in den Zeitungen gelesen daß 1 Kunde gleich 10 andere angesteckt haben muss....genauso wie man von den Escapaden igrendwelcher Gruppen hört.....was nicht die Regel sondern die Ausnahme ist und nur auffällt, weil es eine willkommene Schlagzeile bietet!
ob das funktioniert ist eine unbewiesene Behauptung. Bei 75% sind die Ansteckungswege unklar. Keiner weis auf wen er im Supermarkt getroffen ist, daher wird man nie lesen: Da hat einer x-Menschen angesteckt. Das ist eben nicht wie im Schlachthof oder auf ner riesen Hochzeit (geschlossene Benutzergruppe). Vielleicht wären auch hier Listen sinnvoll, wer von wann bis wann da war.
Und die Richtigkeit der Angaben sollte über den Perso kontrolliert werden! Da muss dann halt einer stehen. Die Kosten trage ich gerne bei Umlegung auf die Waren, das ist im ct-Bereich, erleichtert die Nachverfolgung aber erheblich.
Ich sehe Supermärkte kritisch, insbesondere solche mit "Aktionswaren". Da herrscht auch jetzt noch regelmäßig Gedränge, insbesondere wenn´s Klamotten, Schuhe etc. gibt. Ich würde die Supermärkte auf Lebensmittel, Putz- und Hygieartikel reduzieren. Eben keine Aktionsware, war aber glaube ich auch schon mal in Überlegung.
 

230TE

User
Und es ist ja auch ok,wir sind meilenweit in diesem Thema voneinander entfernt.
Ok, alles klar. Ich halte mich ja auch an die Regeln und bin auch dafür. Was mich aber nervt, ist die Tatsache, dass nach fast einem Jahr immer noch die Verhältnismäßigkeit bei den Maßnahmen fehlt. Modellflug verboten. Z.B. zu Fünft auf einem 15000 Quatratmeter großen ModellflugGelände. Verboten ! Oder zu zweit in einer Tennishalle. Verboten ! Meine Friseuse zu einem Kaffee einladen darf ich, aber die Haare schneiden darf sie mir nicht ?
Ein Skiliftbetreiber hat seinen Skilift stundenweise an einen einzigen Haushalt vermietet für 110€ die Stunde. Landratsamt erteilte die Genehmigung dafür, weil keine Ansteckungsgefahr. Als die bayerische Staatsregierung das mitbekam, hat sie die Genehmigung wieder einkassiert. Begründung: Verboten! Und solche mutwilligen Zerstörungen von Existenzen gibt es zuhauf, da wird einfach ohne Hinzuschauen eine Betonplatte auf alles draufgeschmissen. Das ist das, was mich wirklich nervt. Und ihr findet das alles gut ? Kann ich mir doch echt nicht wirklich vorstellen !!

Gruß Andi
 

uscha

User
Nicht ich müsste das tun, sondern die Panikmacher in den Medien und die politischen Entscheidungsträger.
Gruß Andi
Genau, unfähig sind nur die anderen .... :D
Falsch liegen nur die anderen.... :D :D
Die Wahrheit kennt nur der "Eingeweihte". :D :D :D

Deine Rechenbeispiele weiter oben sind nicht mal was für Einfachstrukturierte.
Es sind tägliche Meldungen, also Reset zu einer gegeben Uhrzeit und Zähler auf Null.
Mit deiner Rechenweise würde VW im Abgasbetrug immer voll innerhalb der Werte gewesen sein.
"Also nee, dass legen sie völlig falsch aus, sie müssen bei der Messung von Gestern nur die Differenz zur Messung von heute nehmen,
dann haben sie den echten Wert. Und zwischendurch, wenn es gerade mal so gar nicht passt, messen wir mal gar nicht".
Abgeschaut?
Selbst mit nem Habakus klappt das schon besser - wenn man den den richtig füttern können würde und nicht Parameter einfach mal stumpf ignoriert.
 

spitty

User
Andi,
nein, findet glaube ich keiner hier gut....
Ich hatte den Eindruck, durch Deine Posts, dass du es etwas anders siehst, aber sei´s drum.
Irgendwann werden verschiedene Wahrheiten ans Licht kommen, und mit Ruhm bekleckert hat sich unsere Regierung definitiv nicht.
Das kann man schön irgendwann am "grünen Tisch" ,so wie manch Unfalluntersucher bei Luftfahrtunglücken ( die oft nie in einem Flieger saßen )
zerpflücken. Das Internet vergisst nichts ( die Wähler leider schon )
Bin bei Dir, dass man die Bevölkerung mit manchen Irrsinnsverordnungen überstrapaziert, sich dann über Coronamüdigkeit nicht mehr wundern muss.
Und ich finde es gut, dass Du Dich wie Du schriebst an die " Regeln " hälst. Das erwarte ich von jedem, einfach aus Respekt seinen Mitmenschen gegenüber. Und mit Regeln meine ich Masken, Abstand, Händewaschen..ist ja nicht zuviel verlangt.
 

Ost

User
Bei 75% sind die Ansteckungswege unklar
Naja, wieviel Wahrheit steckt in den Angaben nach den Kontakten, die man angeben muss?
Es kommt ja auch ein wenig draufan wen ich im Auge habe wo ich mich angesteckt haben könnte....aber kann man den Angaben trauen?

Hätte ich mich, als Dienstleister für ein Geschäft, dort angesteckt und würde das offiziell angeben,
dann bekommt dieses Geschäft Probleme!
Ganz ehrlich.....ich würde auch sagen "ich weiß nicht ....." denn ich will nicht daß das Geschäft wegen mir in Quarantäne muss.
So geschehen im 1. Lockdown in unserer Metzgerei. Die was 14 Tage zu, die Angestellte arbeitet heute dort nicht mehr ;)

Die 75% sind also schon mal von da her "relativ".
Faktisch sagen sie nur aus, daß das Gesundheitsamt 75% nicht nachvollziehen kann. So ist die Inzidenz von 50/100000 auch ALLEIN dem Umstand geschuldet, daß die Gesundheitsämter mangels Software und Personal ab 50 überfordert sind.

Was man aber ganz genau weiß, nämlich zu 100%, wo sich Heimbewohner tödlich angesteckt haben!

Man kann sich selber ungefähr ausrechnen, wo wir mit den Todeszahlen liegen würde, wenn man die Ratschläge der Experten (>das ist ja nicht auf Palmers Mist gewachsen, er hat den Rat von Experten befolgt, sich mit Lisa Federle zusammengetan und sich was überlegt) schon lange befolgen würde, dann kämen nicht mindest. die Hälfte, oft sogar bis über 80% der Todesfälle aus Pflegeheimen!
Die Forderungen danach gibt es schon seit klar war, daß Pflegeheime ganz besonders hart getroffen werden.
Weil 1 Pfleger (im Falle meiner Nichte) ACHTZEHN Pflegebedürftige betreuen musste......und zwar nach einer 10tätigen Quarantäne, nachdem sie sich vom Fahrdienst mit Corona infiziert hatte.
Sie hat einen einzigen Coronatest gemacht, der war positiv, danach ist sie ohne weiteren Test auf die Heimbewohner losgelassen worden.
Tatsache, kein Märchen!

Mein! Fazit: die 75% "unbekannte Ansteckung" ist nur ein Alibiargument, das lediglich Unvermögen einerseits....und Verschleierung andererseits.....kaschiert, sonst nichts!
 
Zuletzt bearbeitet:
Das wäre aber ziemlicher Quatsch, weil die Sterbefälle ja nicht jeweils tagesgenau identisch mit den Vorjahren sind.
Und wenn man den (tagtäglichen) Durchschnitt der letzten 10 Jahren nimmt? Das sollte dann schon ziemlich passen.
Aber wahrscheinlich ist es besser man macht das lieber nicht.
 

spitty

User
Seit dem ich hier poste , gehöre ich ja eher zu den Pessimisten.....
Aber wenn ich das jetzt hier lese, kommen schon so langsam
ziemlich komische Gedanken auf :
Masseninfektionen, Impfstoff hilft nicht, Krankenhäuser überlastet, Triage....
So langsam merke ich bei mir, wie dünn meine psychische Widerstandsfähigkeit wird..
 

uscha

User
Seit dem ich hier poste , gehöre ich ja eher zu den Pessimisten.....
Aber wenn ich das jetzt hier lese, kommen schon so langsam
ziemlich komische Gedanken auf :
Masseninfektionen, Impfstoff hilft nicht, Krankenhäuser überlastet, Triage....
So langsam merke ich bei mir, wie dünn meine psychische Widerstandsfähigkeit wird..
Moin Spity,

.... Impfung wirkt noch nicht bei genügend, auch weil noch zu wenig Empfänger.....
Es ist verständlich aber nicht zielführend bis falsch, den Kopf hängen zu lassen.
Gibt garantiert irgendwann einen Schlag auf die Fontanelle.
Wenn schon, geht man aufrecht unter - und das braucht nicht zu sein.
Man soll es eben nur nicht provozieren und einschließen oder Kopf in den Sand hilft nur sehr begrenzt.

Ich lebe seit > 3 Dekaden mit einem Zustand, den ich selbst ohne externe Hilfe (Medikamentenversorgung) nur maximal 1/2 Jahr überstehen würde.
Die externe Hilfe entbindet mich jedoch in keiner Weise von meiner Verantwortung und meinem abgestimmtem Handeln meinem Umfeld gegenüber.
Ich kenne genügend andere, die sich komplett dem Schicksal ergeben haben und sich komplett nach den Vorgaben anderer verhalten müssen.
Hintergrund ist deren eigene Unfähigkeit zum Eigenmonitoring und Erkenntnis der Zusammenhänge und Abhängigkeiten.
Ich bin realistischer Optimist: ich weiß, dass ich mich komplett falsch verhalten kann, durch einen dämlichen Fehler und Selbstüberschätzung.
Ich muss es nur nicht provozieren, weil ja alles Fake ist und sowieso keine Chance besteht.
Dann könnte ich auch wieder auf den Baum gehen oder in eine Höhle.
 

brigadyr

User
Seit dem ich hier poste , gehöre ich ja eher zu den Pessimisten.....
Aber wenn ich das jetzt hier lese, kommen schon so langsam
ziemlich komische Gedanken auf :
Masseninfektionen, Impfstoff hilft nicht, Krankenhäuser überlastet, Triage....
So langsam merke ich bei mir, wie dünn meine psychische Widerstandsfähigkeit wird..
Spitty, ich habe in meinen 6Jahrzehnten mehrmals Situationen erlebt,die aussichtslos erschienen. Teils Augenblicke bis Jahre lang. Wenn man für sich entschieden hat, das Nötige getan zu haben, muß man den Blick abwenden können .
Wie beim Motorradfahren fährt man dahin wo man schaut. Also immer am Hindernis vorbei bzw. zum Kurvenausgang sehen.
Oder anders: „Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende!“. 😏
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten