Corona, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte

Hallo,
... oder eben alles wieder auf machen, .... unter Einhaltung der Hygiene und der Maskenpflicht sobald man sein privates Umfeld verlässt. Das sollte dann aber auch entspr. kontrolliert und massivst geahndet werden, dann klappt das schon. Das sage ich schon seit "Monden".
Bekämpfen können wir das Virus nicht, .... jetzt muss man sich damit arrangieren, .... je früher man das kapiert um so besser und schadensfreier kommt man da raus.
Ich sehe diesen ganzen Lockdown-Wahn als ein Eingeständnis der Hilflosigkeit von Politik und deren Speichellecker. Die haben sich derart heftig verrannt das die da nicht mehr rausfinden ohne das Gesicht zu verlieren, ... sofern die überhaupt ein Gesicht haben was die verlieren könnten.

Achso, .... Impfstoff, ..... ich bin mir 99.999% sicher das die Mehrzahl von uns es noch erleben wird wie eine Mutation über den Impfstoff triumphieren wird, ...... ähnlich der Grippeschutzimpfung bei der man auch nicht im vorhinein sicher sein kann ob sie gegen das auftretende Grippevirus wirken wird.

Impfstoff ? Nunja, diese Medikamente von denen nun alle sich so viel versprechen, verhindert ja nicht die Ansteckung, ..... sie mildern doch "nur" den Verlauf, ..... ist das ein Impfstoff ???


mfG
Harald
 
Zuletzt bearbeitet:
########################## aus Berlin
Wenn einem der Kragen platzt:
################################

Das geht gerade in den sozialen Medien rum.

Gruß Arno
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
"... seht ihr denn immer noch nicht, welchen Scharlatanen ihr aufgesessen seid? ..."
Das Zitat aus dem Video sollte unbedingt auch auf das Video selbst angewandt werden. So jedenfalls kann man niemanden überzeugen, der bereit ist, seine graue Masse zu benutzen...
Warum glauben solche Leute, dass man ihnen glauben soll?
:) Dieter
 
Hallo,

Ich glaube weder den Scharlatanen in der Politik, noch den Scharlatanen in irgendwelchen Videos.
Aber Eines ist ganz klar, ..... alle bisherigen Maßnahmen der Pol. haben nicht gewirkt !

Ich sag' mal so, ..... wenn ich eine Versuchsreihe fahre und das Zwischenergebnis entspricht nicht dem was ich mir erhofft hatte, ..... dann kann man natürlich die Versuchsreihe wiederholen, ..... aber wenn nun auch wieder das Ergebnis entgegen der Erwartungen steht muss ich doch wohl einen Fehler machen, .... entweder sind meine Erwartungen falsch oder mein Versuchsaufbau ist in Frage zu stellen.
In der Politik wird aber der Versuchsaufbau (Lockdown) nicht in Frage gestellt, .... und so wird dieser Fehler immer wieder gemacht !

mfG
Harald
 

Ost

User
Daraus zu schließen, dass ein Komplett Lockdown die Lösung wäre, entbehrt aber jeglicher Logik und geht gegen die Erfahrung.
Deswegen schrieb ich ja von der Änderung des Blickwinkels.

"Meine" Schlussfolgerung ist eigentlich gar nicht meine,
sondern das verschiedener Virologen, Epidemiologen etc. und wird gerade intensiv gefordert.
Zero Covid...... nennt sie sich glaub ich.

Als Diskussionsgrundlage aktuell, nachdem wir auf der Stelle treten.....

Alles aufmachen jedenfalls...... werden wir stattdessen nicht erleben.
 
Zuletzt bearbeitet:
...
Impfstoff ? Nunja, diese Medikamente von denen nun alle sich so viel versprechen, verhindert ja nicht die Ansteckung, ..... sie mildern doch "nur" den Verlauf, ..... ist das ein Impfstoff ???
...
Ja, es ist ein Impfstoff. Auch eine Grippeschutzimpfung bietet keinen 100% wirksamen Schutz. Wenn es keine schweren Verläufe mit Todesfolge mehr gäbe, dann wäre das ein Riesenerfolg!
 
Selbstverständlich wirken die Maßnahmen. Man braucht sich nur die Zahlen anzuschauen, welche ohne Maßnahmen zu erwarten gewesen wären.
Ich sage ja nicht das man keine Maßnahmen verhängen soll. Ich behaupte nur das andere Maßnahmen zielführender wären und der Wirtschaft nicht so schaden würden.
Zielführender wären alle Maßnahmen die in der breiten Öffentlichkeit auf Akzeptanz stoßen. Das was in den letzten 12 Monaten so alles gesagt, getan, verworfen und wieder umgeplant wurde (jüngstes Bsp. Weihnachtsfeiertage) findet nun mal keine Akzeptanz. Ist wie bei kleinen Kindern denen Opa, Oma, Tanten, Eltern und Lehrer immer anders Dinge untersagen und erlauben, ..... da weis kein Kind zum Schluss was es darf und was nicht.

mfG
Harald
 

Ost

User
Selbstverständlich wirken die Maßnahmen. Man braucht sich nur die Zahlen anzuschauen, welche ohne Maßnahmen zu erwarten gewesen wären.
Die Wahrheit ist:
man hat keine Ahnung welche Maßnahmen wirklich was bringen und welche umsonst sind!
Man weiß lediglich, dass alle Maßnahmen zusammen ein wenig was bringen, man kann gar nicht wissen wie die Situation ausgesehen hätte, wenn man dies oder das, dies und das und noch jenes gemacht hätte.
Kein einziges Land hat absolut nichts gemacht, zumindest in Europa.

Eine andere Möglichkeit ist die von mir abgesproche: alle Maßnahmen zusammen kompensieren gerade so die nach wie vor möglichen Infektionswege in Kitas, Büros, Hospitälern, Fabriken und Firmen.
 
Zero Covid...... nennt sie sich glaub ich.
Servus Oliver,

Zero Covid ist unrealistisch.

Man kann nicht alle Leute für zwei, drei Wochen zu Hause isolieren. Nicht weil das nicht zumutbar wäre, sondern weil sonst alles zusammenbricht. Irgendwer muß immer raus. Rettung, Feuerwehr, Techniker für Strom und Wasser etc. Dort kann sich das Virus halten und nach dem Öffnen einen Neustart für die Verbreitung machen.
Neuseeland? Ist eine Insel mit nicht einmal 5 Mio Einwohnern.
Deutschland und Österreich haben Grenzen zu Lande mit anderen Staaten. Wien liegt in Pendlerreichweite von Ungarn, Slowaken, Tschechen. Wenn man die Grenzen auch für Pendler dicht macht bricht alles zusammen. Der Pflegebereich als erstes, da kommen Pflegekräfte zu Hauf auch aus Polen und Rumänien. Die hat man beim ersten Lockdown im Frühjahr per ÖBB Sonderzügen und AUA Sonderflügen aus deren Heimatländern nach Österreich gebracht.
Zero Covid würde auch zu Wellen führen mit noch größerem wirtschaftlichen Schaden.

LG Kurt
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Anmerkung der Moderation:

Hallo Arno,

ich habe Deinen Link entfernt. Der gute Mann produziert schwer erträgliche Videos, die die Grenzen dessen überschreiten, was ich tolerieren mag.
Da wäre z.B. die Behauptung, wir hätten gerade die dritte Diktatur als Regierungsform. Damit stellt er unser Demokratisches System auf eine Stufe mit den Unrechtsregimen Drittes Reich und DDR. Spätestens hier hört meine Toleranz auf.

Noch eine Anmerkung zur Wirksamkeit der Maßnahmen: unser Landkreis hat derzeit einen Inzidenzwert von ca. 120, München Land von ca. 80 und Weilheim-Schongau von ca. 40. Alle drei Kreise waren schon mal deutlich über 200. Ich möchte gar nicht wissen, wo die Werte ohne Lockdown liegen würden.

Servus
Hans
 
Zuletzt bearbeitet:
man hat keine Ahnung welche Maßnahmen wirklich was bringen und welche umsonst sind!
Na ja. Der unter anderem von Dir so oft geforderte Schutz der Senioren- und Pflegeheimen wäre schon ein großer Schritt. Vor zwei, drei Tagen wurde bei uns in Österreich eine Studie veröffentlicht nach der fast 44% der an Covid19 Verstorbenen aus Pflegeheimen stammt. Welch bahnbrechende Erkenntnis:rolleyes:

LG Kurt
 
Ich sage ja nicht das man keine Maßnahmen verhängen soll. Ich behaupte nur das andere Maßnahmen zielführender wären und der Wirtschaft nicht so schaden würden.
...
Wenn das so einfach wäre, hätte man das sicher gemacht. Im internationalen Vergleich stehen wir immer noch relativ gut da. Bei der ersten Welle könnte man fast schon sagen "vorbildlich".
 
Wenn das so einfach wäre, hätte man das sicher gemach
Servus Jürgen,
Einiges wäre so einfach gewesen und man hat es eben nicht gemacht. Siehe Schutz der Senioren- und Pflegeheime. Im Frühjahr hatte man die Erfahrungen gemacht aber es waren noch keine Tests verfügbar. Im Herbst war das anders. Und trotzdem wurde nicht getestet. Bestenfalls die Besucher und das Personal freiwillig einmal in der Woche. Das das zu wenig ist weiß jedes kleine Kind. Aber die Verantwortlichen nicht? Ach ja es gab noch keine Studie und keine Gegenstudie und keine Doppelblindstudie......:rolleyes:

LG Kurt
 
Die Wahrheit ist:
man hat keine Ahnung welche Maßnahmen wirklich was bringen und welche umsonst sind!
...
Logisch, und das ist auch das Dilemma, aber was wäre die Alternative? Vergleichbare Städte. Eine macht einen kompletten Lockdown, eine andere Lockdown-Light und eine macht alles auf. Dann hättest Du nach ca. 6 Wochen erste Ergebnisse, aber die kann sich jeder auch ohne solche "Experimente" denken. In unserem Gesellschaftssystem wohl kaum machbar ...
Und das Testen der Wirksamkeit jeder Einzelmaßnahme würde viel zu lange dauern.
 

GJodel

User
Ich denke man kann keinem glauben ob Regierung oder Leugner jeder sagt hier Halbwahrheiten.
Es wird nicht alles auf den Tisch gelegt und die Bevölkerung mitgenommen.
Nur durch harte Strafen wird irgend was durchgesetzt.

Das ist meine Meinung die ich aus vielen hinterfragen aus Medien und Netz
 
Wie ja gewohnt von mir; Ketzerisch und damit politisch total unkorrekt frage ich mal:

Was wäre wohl gewesen, hätte man gar nix gemacht? Also das Virus, wie von den Grippewellen her ja gewohnt, als ein Strohfeuer hätte laufen lassen? Der Wirtschaft hätte das weit weniger geschadet.


Nein, bitte mal das Gebetsmühlenartig vorgetragene – die Krankenhäuser würden Überlastet werden - kurz ausblenden. Und das mit den Risikogruppen auch, wobei bei einem durchdachten und durchgeführten Konzept es glimpflicher hätte ausgehen können als jetzt.


Wie viel mehr Tote es gegeben hätte? Das lässt sich meiner Meinung nach nicht vorhersehen. Ich tippe aber ins blaue, es wäre als die „Super Grippe“ in die Geschichte eingegangen. Zweifellos.


Davon also abgesehen:


Ich denke, es wäre jetzt wohl schon aus, das Virus – Feuer.


Ja, ein paar „Glutnester“ hier und da noch auf der Welt… überschaubar und kontrollierbar.

Und das alles vielleicht sogar, ohne das es diese (vielen, vielen) Mutationen gibt, welche durch die zeitliche Verschleppung auf Grund gewisser „Maßnahmen“ mehr als genug Zeit bekommen haben, um sich überhaupt entwickeln zu können. Denn viele Infizierte, welche dann ja Immun sind, entziehen dem Virus die Möglichkeit sich zu vermehren (Feuerlöscher).
Und damit auch die Möglichkeit zum Mutieren.

Und selbst einige Mutationen würden schon im Keim erstickt, weil das Immunsystem um Lichtjahre besser als alle Forschungseinrichtungen der Welt ist, also „fehlerhafte“ Viren (Mutationen) eliminiert, noch bevor sie sich bei anderen Wirten vermehren könnten.
Welche ja nicht mal mit der Ur-Version Kontakt hatten.

Jetzt hat man viele Versionen vom Corona Virus und sehr viele Nicht-immune in denen sich noch weitere Mutationen entwickeln können. Denn beim Kampf gegen das Virus „experimentiert“ jedes Immunsystem nur für sich.

Und ein Impfstoff der eine Infizierung nicht verhindert, sondern das Immunsystem nur mit einer künstlichen „A bis D Blaupause“ versorgt, ob das Zielführend ist? Denn schon bei E muss das jeweilige Immunsystem ja doch wieder „Experimentieren“…
Oder sehe ich das Falsch?
 
Oben Unten