Corona, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte

Finde ich nicht. Warum auch? Schließlich und endlich macht es für ein Virus keinen "Sinn" seinen Wirt "umzulegen", um es mal salopp auszudrücken. Es braucht ihn ja, sonst stirbt es selbst aus.

Es wird sich also soweit anpassen das es am unauffälligsten (für das Immunsystem und damit für den Wirt) weiter vermehren kann. Quasi als Schmarotzender "Mietnomade".

Echt gefährliche und tödliche Viren (bspw. Ebola) schaffen das nicht, genau deswegen; weil sie viel zu tödlich sind. Und daher kaum eine grosse Masse anstecken können und somit auch keine Zeit haben sich anzupassen. Was nicht heißt das es weg ist, sondern, das immer mal wieder zu Ausbrüchen kommt. (Der Grund dafür ist aber anders gelegen.)

Wahrscheinlich gibt es von dem Coronavirus sowieso schon weit mehr Versionen als man weiß. Das man eine Britische bzw. Südafrikanische Version entdeckt hat, liegt wohl mehr daran das es sehr auffällig mutiert ist. Andere eben nicht, aber dafür noch passender zum Wirt. Und die werden sich durchsetzen. Survival of the fittest eben.

Sehr Doppeldeutig, möchte ich noch hinzufügen.
 

spitty

User
Thomas,
ok, wenn Oliver das so sagt, dann ist das so ;)
Ich freue mich halt momentan über gute Nachrichten und so wie Du
es auch siehst, ist es logisch. Es läuft dem Evolutionsgedanken zuwider,
den Wirt zu killen.
Sollte das Virus verschwinden, wird so mancher in ein tiefes Loch fallen,
weil ein vielleicht 1,5 Jahre beherrschendes Thema plötzlich einfach so weg ist..
 
Sollte das Virus verschwinden, wird so mancher in ein tiefes Loch fallen,
weil ein vielleicht 1,5 Jahre beherrschendes Thema plötzlich einfach so weg ist..
Da habe ich keine Bedenken, solche Menschen sind wie das Virus. Die mutieren dann einfach und nehmen ein anderes Thema :)
Hier im Forum kann man sich dann alternativ mit den Elektrofahrzeugen, der Dieselpower oder dem Klimaschwindel befassen. Genügend Platz um sich immer wieder über Fehler von Behörden/Regierungen und andere Meinungen aufzuregen. Man muss nur flexibel sein. 🤣

Wenn man jetzt über die "Schnelltest negativ Methode" ins Auge fasst um wieder mehr Bereiche zu öffnen, ist das für die betroffenen Betriebe die beste Perspektive, die sie haben können. Wenn man das konsequent durchzieht ist das fast schon mit einer Impfung zu vergleichen...fast!!

Btw: Der Breuninger ist mit einem seiner Eilanträge beim VwG Mannheim schon auf Grund gelaufen. Das hat den KFZ Handel so abgeschreckt, dass man dort zunächst mal auf einen eigenen Eilantrag verzichten will. Man hatte gehofft vom Windschatten des Einzelhandels zu provitieren.


Die "Scharfschützen" bekommen Ladehemmung. :)
 

Ost

User
Die "Scharfschützen" bekommen Ladehemmung
Das geht längst in nächste Instanzen, hasts verschlafen.
Hunderte Klagen sind eingegangen....
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie Recht bekommen.
Obi, Mediamarkt/Saturn, jede Menge Verbände......
Die "35" wackelt und wird fallen, aber das ist eigentlich nebensächlich.

Denn die Scharfschützen haben ihr Werk längst verrichtet, der Druck ist zu groß geworden, Gartenmärkte, körpernahe Dienstleistungen...... machen schon am 1.3. auf.
Deshalb macht der ganze Einzelhandel auf, nur Gastro bleibt etwas länger geschlossen.

Und KFZ


P. S. gerade gekesen:
Der SPD Chef fordert die schnellstmögliche Beendigung des Lockdowns.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das geht längst in nächste Instanzen, hasts verschlafen.
Hunderte Klagen sind eingegangen....
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie Recht bekommen.
Obi, Mediamarkt/Saturn, jede Menge Verbände......
Die "35" wackelt und wird fallen, aber das ist eigentlich nebensächlich.
Sie sind schon gut, dass muss man Ihnen lassen...🤣🤣🤣
Mittlerweile verorte ich Sie auch in der Gruppe derer, die da meinen, dass man es nur oft genug behaupten muss, dann wird´s schon irgendwann stimmen.
Der genauer Lesende erkennt: Der Verband will Klagewillige unterstützen von laufender Klage steht das nichts! Bisher nur Ankündigungsgebelle. Darf man auch, machen ja alle. Hier geht´s auch hauptsächlich uns Neugeschäft in einer Branche, die schon vor Corona schwächelte. Auch hier will man im Schatten von Corona wieder irgendwelche Prämien und Fördertöpfe anzapfen und abgreifen. Der Gebrauchtwagenmarkt boomt merkwürdigerweise. Und Werkstätten, die nicht gerade mit Mondpreisen unterwegs sind haben Wartezeiten.


Und wenn Sie wirklich glauben, dass eine evtl Korrektur des "35 er Wertes" mit den Scharfschützen zu tun hat ...
Wenn man mit großflächig angelegten Schnelltests einen wesentlich besseren Überblick über die Lage bekommt und dann die Öffnungen daran koppelt, kommt das schon dem Effekt einer Impfung nahe. Dann kann man ggf auch mit flexibleren Inzidenzwerten leben.

Denn die Scharfschützen haben ihr Werk längst verrichtet, der Druck ist zu groß geworden, Gartenmärkte, körpernahe Dienstleistungen...... machen schon am 1.3. auf.
... und das wußte man auch schon bevor die "Scharfschützen" kamen, aber wenn man sehr schnell unterwegs ist, bleibt die Zeit eben stehen, Zeitdilatation eben. 🤣

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie Recht bekommen.
In der Astrophysik gibt es den schönen Spruch im Zusammenhang mit der Gravitation: "Alles kommt zu dem der warten kann"
Das ist jetzt hier nicht so leicht übertragbar. :)
 

Ost

User
Und wenn Sie wirklich glauben, dass eine evtl Korrektur des "35 er Wertes" mit den Scharfschützen zu tun hat ...
Ja, das glaube ich, der Druck wird zu groß.
Aber wirsts auch noch merken..........

Welchen Schaden das Ganze anrichtet ....... bekommen die Herrscher gerade von den Bürgermeistern gesagt .
Danke von dieser Stelle an alle Bürgermeister, die den Lockdowniers Feuer unterm Allerwertesten machen.

Ich empfinde Ekel vor Leuten, die diesen Scheixx auch noch geradezu bejubeln.......
 
Ja, das glaube ich, der Druck wird zu groß.
Aber wirsts auch noch merken..........
wir sind hier dem Zeitgeschehen eindeutig voraus.
es kommt irgendwie alles so wie hier schon mal vermutet.
Ich sagte vor einiger Zeit, je mehr getestet wird, desto höher wird die Inzidenzzahl.
Mann was wurde ich da in die Schranken gewiesen. Und gestern Abend bei Maybrit Illner wurde genau das prophezeit. (und der Spahn hat das auch schon kapiert)
Schön langsam könnte RCN bei der Regierung zwecks Beraterhonorar vorstellig werden
 

230TE

User
Die sollen doch den schwachsinnigen Lockdown endlich beenden, bringt doch sowieso nix. Von was für einer „Pandemie“ reden wir hier eigentlich ? Wenn von 100000 Einwohnern in einer Woche 62 erkranken, dann sind das 0,062%. Wenn dann davon ca. 2% von uns gehen, dann sind das 0,00034%, wenn ich richtig gerechnet habe. Ich würde ja nix sagen, wenn es z.B. 30% der Bevölkerung treffen würde. Aber so kann doch nicht sein, dass normal denkende Menschen dieses Kasperltheater der Politiker immer noch unterstützen. Warscheinlich ist das mittlerweile so eine Art Religion geworden.🤣
 
Die sollen doch den schwachsinnigen Lockdown endlich beenden, bringt doch sowieso nix. Von was für einer „Pandemie“ reden wir hier eigentlich ? Wenn von 100000 Einwohnern in einer Woche 62 erkranken, dann sind das 0,062%. Wenn dann davon ca. 2% von uns gehen, dann sind das 0,00034%, wenn ich richtig gerechnet habe. ...
Hast Du nicht. ;)
Die 0,062% stimmen. 2% von 62 wären 1,24 Personen. 1,24 von 100.000 wären dann 0,00124%.
Das hört sich nach sehr geringen Werten an, aber:
Von 2.426.819 positiv Getesteten sind 70.003 gestorben. Das wären dann schon keine 2% sondern ca. 2,9%.
Wenn von 100.000 Einwohnern in einer Woche 62 erkranken, dann sind das bei 83,9 Mio. Einwohnern 52.018 Menschen. Wenn davon 2,9% versterben, sind das knapp über 1.500 pro Woche, oder 216 pro Tag. Oder anders ausgedrückt haben wir dann in zwei Wochen etwa genau so viele Corona Sterbefälle wie Verkehrstote im ganzen Jahr 2019. Tatsächlich liegen wir derzeit allerdings sogar bei durchschnittlich 351 pro Tag (7-Tage Durchschnittswert).
Diese Zahlen gelten natürlich nur, wenn die Erkrankten auch die erforderliche medizinische Versorgung erhalten.
 
Die Firma aus der Nähe von Brünn war schneller. :) :)
Das ist ja wohl ganz einfache Parterrmathematik für Grundschüler:
500 pro Woche pro 100000 Einwohner ergibt 415000 Erkr. in der Woche
in 52 Wochen 21500000 Erkr. im Jahr und bei 2,5 % die sterben mal schlaffe 539500 Tote.

Ich habe jetzt mit 83 Mio Einwohner gerechnet und nicht wie Peter mit 82 Mio, daher bin ich mit den Sterbefällen etwas vorne.
 
Zuletzt bearbeitet:
...
Ohne Lockdown wärens aber vermutlich 500 Erkrankte pro Woche.
das ergibt dann auf ganze Land im Jahr knapp 500.000 Tote. und das ist dann doch schon eine andere HausNr.
Die 500 sind u.U. sogar noch zu niedrig angesetzt, wenn man sich die Inzidenzzahlen mancher Bundesländer im Lockdown anschaut. In diesen Bundesländern ist die Sterberate dann auch eher 4%, weil dann auch das Gesundheitssystem an seine Grenzen stößt.
Bei einer durchschnittlichen Inzidenz von 500 wäre eine ausreichende medizinische Versorgung nicht mehr zu gewährleisten und damit als Konsequenz eine höhere Sterberate. Das wäre dann noch eine ganz andere Hausnummer.
 
Oben Unten