Corona, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte

Ost

User
Thomas, Klasse!
Möchte ich ergänzen durch folgende Nachricht heute im DLF.

Unsere Covidiot*innen glauben ja ernsthaft, dass Geimpfte hoch ansteckend sind.
Dagegen gibt es ein Mittel: WARNUNG!!!-CDL

Um sich ja nicht an Geimpften anzustecken, schwören die Ignoranten auf die Selbstmedikation mit diesen Tropfen.
Mehr noch, sie verabreichen die Tropfen ihren Kindern!
" Mein Kind hat ständig Bauchschmerzen in der Kita bekommen, seit ich ihm 5 Tropfen CDL gebe, geht es ihm viel besser....."

Es ist unglaublich, welchen Mist die Leute glauben, nur weil sie uns Verrecken die Impfstoffe verteufeln.
CDL......das ist wie Chlorbleiche:eek:

Vor einigen Tagen kam auf Arte eine Doku über die Entwicklung der Impfstoffe.
Glaubt man den Quarkdenker, dann würde herumgepfuscht und auf die Schnelle
so ein Giftzeugs produziert, aus schieren Profitdenken, Gier und Menschenverachtung( man will ja die Menschen dezimieren)

Die Sendung zeigte, wieviel Gedanken man sich tatsächlich gemacht hat und welches Risiko man finanziell eingegangen ist.......denn der Erfolg war nicht garantiert!
Die Entwickler hofften bei der Phase 3 inbrünstig, nichts vergessen zu haben und keine Menschen unnötig gefährdet oder gar getötet zu haben.
Die Sendung hat in mir viel Vertrauen geweckt, müsste suchen wie der Titel lautete.
Sehenswert.
Man kann jedem alles unterstellen, aber was da so im Netz kursiert......das haben die Entwickler der Impfstoffe ganz und gar nicht verdient!
 
Zuletzt bearbeitet:
dass Geimpfte hoch ansteckend sind.
Sind sie ja auch: Sie verbreiten (völlig Hemmungs- und Rücksichtslos) den Nachweis das sie Immun sind auch dadurch, das; ihnen nicht die Haare (inklusive aller Nägel) ausfallen, Hirnmasse (so vorhanden, ansonsten halt nur Blut) aus Nase, Ohren und sonstigen Körperöffnung tropft, sich die Haut Dunkel verfärbt (fast hätte ich ja Schwarz geschrieben, aber das ist ja verboten), diese sich dann aufrollt um dann in Fladen vom Körper zu fallen, sie nicht erkranken, bzw. von schweren Krämpfen geschüttelt vom Impfstuhl, gleich mal schlagartig Tot umfallen. (Ausnahmen bestätigen die Regel. Da bin ich wirklich Fair.)

Und sowieso ich bin ja der Ansicht: Bitte nicht impfen lassen!

Echt.
Denn damit erspare ich mir vielleicht noch mehr Pikse. Denn wo reichlich Infizierte herum latschen und mit Viren versiffte… nun ja, auch... Aerosole verbreiten, bekommt mein Immunsystem ständig, ja fast täglich, die eventuell notwendigen Updates. Vielleicht so lange immer wieder, bis es diese Informationen in „Stein gemeißelt“ hat und ich den Rest meines Lebens Immun bin.

Hoffentlich geht dieser Freiwillige „Service“ noch sehr lange. Herzlichen Dank jedenfalls.

So so… und diese Tröpfchen haben weder Nach-, Wechsel-, Neben- noch Langzeitwirkungen?
Weil sie wo, wann und von wem über Jahrzehnte an X Million von (eher Un-) Freiwilligen Versuchskaninchen getestet wurden?

Wie?

Von den Herstellern der Tropfen?

Ach watt, wirklich?

Ich weiß jetzt nicht ob es sich schon herumgesprochen hat, aber der Spruch: Die Dosis macht das Gift kommt nicht von ungefähr. Mit Lebenden (Bakterien) und nicht Lebenden (Viren und Sporen) Dingen, damit kommt der Körper in der Regel ganz gut zurecht (besonders wenn man_innen ihn mittels Impfungen sozusagen darauf vorbereitet hatte). Bei Chemischen Dingen sieht es nicht ganz so gut aus: Oft verbleiben da doch noch „unverdauliche“ Rückstände.

Übrigens, um bei Chemie zu bleiben: Ivermectin, so habe ich heute gelesen, ist absolut wirkungslos gegen Covid-19. Behaupten jedenfalls südafrikanische Forscher. Überdosiert verursacht es Leberschäden die zu Todesfällen geführt haben.

Blöd ist das, dann sich doch lieber gleich und dauerhaft ins Delirium saufen bis sich die Leber aufgelöst hat... ;)
 
Ich melde mich zurück von 14 Tagen dienstl. Rundreise durch die Republik. Gerade angekommen, hab ich dann hier mal das "neueste" nachgelesen.
Und ja, es schon interessant, wie unterschiedlich die Bundesländer die Corona-Regeln auslegen.
In Bayern geht ohne FFP2 - Maske mal gar nichts, da wird man mit den "normalen" medizinischen Masken direkt mal draussen stehen gelassen.
In BW reicht es, eine normale Maske zu tragen.
In einigen Gegenden muss man zum einchecken ins Hotel einen negativ-Test vorlegen ( altern. Impfung oder gen. Nachweis ).
In anderen Gegenden ist diese Vorschrift scheinbar aufgehoben. Überall in den Restaurants wirdman nach der Luca-App gefragt.
Da nehm ich lieber den Zettel. :-)

Was auffällig ist, die AHA Regeln hat das gros der Bevölkerung bereits erfolgreich wieder verdrängt. Ein gewimmel an vielen Orten, als gäbe es kein Morgen mehr.

Da war irgendwie ständig Ausweichen angesagt.

Nun, was ist zwischenzeitlich passiert?
Meine Frau hatte mich schlußendlich erfolgreich überredet, mich zusammen mit ihr dann doch impfen zu lassen, und wir haben Anfang Juli unsere erste Impfung bekommen. Hintergrund war unter Anderem meine bevorstehende Reise. Das tut ihr heute quasi unendlich leid, denn während sie es gut vertragen hat, habe ich schwere Nebenwirkungen, die nur zum Teil weggegangen sind, zum anderen Teil aber scheinbar dauerhaft bleiben, jedenfalls bisher.

Was ist geschehen?

Ich habe eine Dosis in den linken Arm bekommen, und nach der Wartezeit haben wir uns zum Auto begeben, und ich bin zurück gefahren ( etwa 15Km ). Während der Rückfahrt spürte ich im linken Arm ein leichtes kribbeln, dann fiel er mir vom Lenkradund war nicht mehr bewegbar. Das hat ca. 10 Min. angehalten, bis das Kribbeln wieder kam, erneut weniger wurde, und er sich nach und nach wieder bewegen ließ.
Geblieben ist das Kribbeln in zwei Fingern der linken Hand. Wenn ich damit z.b. eine Oberfläche berühre, dann kribbelt es, und ich kann nicht fühlen, ob diese Oberfläche glatt oder leicht strukturiert ist. Es fühlt sich an, wie eine "eingeschlafene" Gliedmaße. Das ist jetzt seit 3 Wochen so, und hat sich seither weder in die eine, noch in die andere Richtung verändert. Die Finger sind auch ziemlich "taub". Ich kann mich dort mit rechts kneifen, bis es gefühlt schon beinahe bluten müsste, und verspüre nur den Kniff, aber keinen wirklichen Schmerz.
Anfang nächster Woche hab ich einen Termin beim Hausarzt, mal sehen, was ihm dazu einfällt. Werde dann berichten.

Von der "Zweitimpfung" jedoch werde ich zunächst absehen.
 
Unsere Covidiot*innen glauben ja ernsthaft, dass Geimpfte hoch ansteckend sind.
Ja, da gebe ich dir prinzipiell Recht. Aber das glauben nicht nur Covid-ioten, sondern auch unsere Politiker.
Denn auch geimpfte Personen müssen weiterhin dauerhaft Maske tragen. Wären diese Personen für andere völlig ungefährlich, wäre das ja nicht nötig.
Oder sie sind nicht mehr gefährlich, und bräuchten die Maske eigentlich nicht mehr. Dann jedoch stellt sich ja die Frage, warum sie noch mit dem Schnutenpulli rumlaufen müssen.
 

PuR

User
Meine Frau hatte mich schlußendlich erfolgreich überredet, mich zusammen mit ihr dann doch impfen zu lassen, ...
Ich hoffe, du machst deiner Frau keine Vorwürfe. Die kennt sicherlich deine Todesangst und hat es bestimmt nur gut gemeint.

Meine Frau und ich hatten am Mittwoch Zweitimpfung. Mit gegenseitigem Händchenhalten haben wir es geschafft trotz Nadelphobie nicht tot vom Stuhl zu fallen. Mein Arm ist zwar in Ordnung aber die Zahnschmerzen, die ich seit Montag habe, haben sich am Freitag stark verschlimmert.

Ich muss jetzt Schmerztabletten nehmen und sobald wie möglich zum Arzt.
Ich denke mal, da sind noch lange nicht alle vorkommenden Impfreaktionen bekannt.

Grüße
Ralf ;)
 

Ost

User
Ja, da gebe ich dir prinzipiell Recht. Aber das glauben nicht nur Covid-ioten, sondern auch unsere Politiker.
Denn auch geimpfte Personen müssen weiterhin dauerhaft Maske tragen. Wären diese Personen für andere völlig ungefährlich, wäre das ja nicht nötig.
Oder sie sind nicht mehr gefährlich, und bräuchten die Maske eigentlich nicht mehr. Dann jedoch stellt sich ja die Frage, warum sie noch mit dem Schnutenpulli rumlaufen müssen.
In 1. Linie werden die Masken weiterhin getragen, weil man nicht unterscheiden kann ob wer geimpft ist oder nicht. Stell Dir vor, alle Geimpften würden ohne Maske herumlaufen, die Ungeimpften mit.
Dann also für jeden sichtbar " Ungeimpfte, Impfverweigerer o.ä."
Da ist es besser, alle weiterhin Maske tragen zu lassen.
Was ich meinte ist aber das Ausscheiden der gebildeten Spikeproteine!
Die Quarkdenker glauben, dass Geimpfte Spikeproteine ausscheiden und so Gesunde infizieren können.
Nicht das Virus, großer Unterschied😉
Theoretisch wäre das möglich.......durch Kuss 😘

Bei Deinem Arm tippe ich auf andere Dinge......von Karpalrtunnel über Blockade bis psychosomatisch.
Wenn Du nach 3 Wochen nicht beim Arzt warst......?
 
Die Quarkdenker glauben, dass Geimpfte Spikeproteine ausscheiden und so Gesunde infizieren können.
Nicht das Virus, großer Unterschied😉
Theoretisch wäre das möglich.......durch Kuss 😘

Bei Deinem Arm tippe ich auf andere Dinge......von Karpalrtunnel über Blockade bis psychosomatisch.
Wenn Du nach 3 Wochen nicht beim Arzt warst......?
Das Spike-Protein ist aber doch nur ein Teil des Virus, nicht das ganze Virus.
Wenn das übertragen wird, mag eine Immunreaktion erfolgen, aber sicher keine Corona-Infektion, eher eine indirekte Impfung, weil der Körper gegen das Spike-Protein arbeitet. Das ist ( rein theoretisch ) für mich logischer, als das man dadurch jemanden infizieren kann.
Nun bin ich kein Biochemiker und auch kein Biologe, aber so verstehe ich das.

Wir haben auch so einen Quark-Denker im Verein. Der sagt, spätestens im kommenden Herbst werden alle Geimpften tod umfallen. Die neuen Hot-Spots sind dan die Friedhöfe. Und den Rest erledigen dann die Chem-trails, von denen wir "Idioten" glauben, es seien Kondensstreifen.
Und das mit inbrünstiger Überzeugung. Naja, da dürfte wohl dann mal nichts dran sein, denke ich, aber viele sind davon überzeugt.

Was mich ein wenig irritiert, sind die trotz der fortschreitenden Impfungen momentan rapide ansteigenden Zahlen in einigen Ländern.
Da würde mich ernstlich mal eine Statistik interessieren, die ich bislang nicht finden konnte, die aussagt, ob, und wenn ja, zu welchem Anteil, unter den jetzt neu infizierten auch Geimpfte sind, oder ob es wirklich nur die nicht Geimpften trifft. Gibt es so eine Statistik? Und wenn ja, wo?

Leider werden wir wohl ohne weitere Anstrengungen die sog. Herdenimmunität nicht erreichen. Da interessiert mich, ob es dadurch erneut zu einem Lockdown kommt, und ob dann die dadurch geltenden Maßnahmen auch wieder für die Geimpften gelten, obwohl das eigentlich völlig überflüssig ist. Aber solange man mit neg. Test alles machen kann, werden wohl viele, nein, sehr viele ungeimpte Mitbürger verbleiben.
Die Niederlande sind wohl grad wieder Hochinzidenzgebiet, Spanien auch, ein Schelm wer bösesdabei denkt. Die Bilder, wenn man hier über die grenze fährt, sagen alles. In unserer benachbarten Grenzstadt in den Niederlanden wqar es unmittelbar nach der Öffnung in der Innenstadt dermaßen überlaufen, da hätte man sterben können, ohne umzufallen. Und nur die wenigsten trugen eine Maske. Da wunderts nicht, daß das Virus sich dort inzwischen wieder exponentiell verbreitet.


Das ich noch nicht beim Arzt war, hatte schlicht terminliche Gründe. Selbst Hausärzte vergeben Termine inzwischen wohl nicht mehr von jetzt auf gleich. Aber kommende Woche ist dann soweit.
Die Beschwerden sind ja nun auch nicht schmerzend, so daß das ein Notfall wäre. Ich hatte im Übrigen ja auch die Hoffnung, nachdem das im Arm recht schnell wieder verschwand, daß das bei den Fingern ebenso sich verlieren würde. Tat es bisher nicht, daher will ich das mal abklopfen lassen.
 

Ost

User
Bez. Arm.......meine Frau hat eine Sehnenentzündung im Impfarm bekommen.
Sie ist Linkshänderin, hat die Spritze dennoch in den linken Arm wollen?
Der Arzt sagte was von Blockade und schickt sie zum Spezialisten. Sie hat aber auch dauernd Probleme mit der Wirbelsäule...... kann aber auch von Biontech kommen....... auszuschließen ist nichts.

Zu den Infektionen im Ausland:
der Impfstoff schützt vor schweren Erkrankungen, nicht vor der Infektion.
Der Impfstoff wirkt bei der Delta Variante " nur " mehr zu 88%.

Die Entwickler in des Astra Impfstoffs hat in der genannten Artesendung gesagt, dass sie extrem froh sei einen Impfstoff entwickelt zu haben, der besser als 50% ist.
80% ist schon extrem gut, die genannten 85% bezogen sich auf Alpha.

Wenn also BionTec mitt 88% vor einer schweren Erkrankungen schützt ( nicht vor Ansteckung!) dann ist das schon sehr sehr viel Wert!

Gerade wird eine Studie aus Israel gemeldet, die nur einen Schutz von 39% vor einer leichten Erkrankung nahelegt.

BionTec macht aus einem potentiell tödlichen Virus meistens einen allenfalls leichten Schnupfen......was will man eigentlich mehr???

Infektionen sagen rein gar nichts aus.
Positive PCR Tests auch nicht, denn sie sagen nichts darüber aus, ob jemand erkrankt ist.
In England gibt es gerade sehr viele positive Tests, aber noch immer recht wenige Hospitalisierungen und gar Tote.
Wenn das so bleibt, ist doch alles ok.
Es herrscht eine gewisse " Inzidenzenhysterie"......
Je mehr Menschen geimpft sind, desto weniger dramatisch ist eine hohe Inzidenz.
Wenn man seinem Impfstoff vertraut!
In England Astra.....der hat weniger Schutz gegen Delta als BionTec.

Also ....vertrauen wir dem Impfstoff oder nicht?
Das ist die alles entscheidende Frage die über weitere Lockdownwünsche entscheidet.
Wird ein neuer Lockdown fällig......weil die Krankenhäuser wieder voll werden...
heißt das nichts anderes, als dass die Impfstoffe nicht ausreichend wirken!
Alle Hoffnungen und Versprechungen nicht haltbar sind.

DAS ......macht mir Sorgen, nicht die hohen Inzidenzen.
 
Der sagt, spätestens im kommenden Herbst werden alle Geimpften tod umfallen. Die neuen Hot-Spots sind dan die Friedhöfe.
Welch ein Glück.
Ähm... also, das hier der Winter bald dem Frühling weicht. :D
Also ....vertrauen wir dem Impfstoff
ich musste neulich die Belege der Bremsen erneuern lassen. Bisher ohne Nebenwirkungen.
Wie vom Sinopharm Impfstoff, von dem behauptet wird das er 76% wirksam sei.
Der Selbstversuch ergab 100%.
Ob es wohl daran liegt das beides Made in China ist?;)
 

uscha

User
Ja, da gebe ich dir prinzipiell Recht. Aber das glauben nicht nur Covid-ioten, sondern auch unsere Politiker.
Denn auch geimpfte Personen müssen weiterhin dauerhaft Maske tragen. Wären diese Personen für andere völlig ungefährlich, wäre das ja nicht nötig.
Oder sie sind nicht mehr gefährlich, und bräuchten die Maske eigentlich nicht mehr. Dann jedoch stellt sich ja die Frage, warum sie noch mit dem Schnutenpulli rumlaufen müssen.
Sorry, wenn du dir die Fragen noch ernsthaft stellst, hast du immer noch nicht die Hintergründe verstanden.
Die Impfung schützt "nur" vor schweren Verläufen und die Maske andere "etwas" vor den von dir verbreiteten Aerosolen.
Ich hab nach Astra drei Tage gebraucht und nach der Biontech Kreuzimpfung zwei Tage.
Ist mir persönlich lieber, als den LONGCOVID-Schei... von meinen Kollegen. Bei einem ist der Geruchssinn seit November gestört und der Geschmackssinn auch noch.
Ein zweiter hat immer noch Kurzatmigkeit seit Dezember.
Alle im Oktober angesteckt.
Bis jetzt habe ich bei keiner der anderen Impfungen verlässlich "nichts" gehabt, nur war jedes Jahr das Vaccine besser verträglich, als die Krankheit.
Abgesichert.
Ich hab jedes Jahr die Quittung gekriegt, wenn ich mich nicht impfen ließ.
Bei meinen Dienstreisen der vergangenen 12 Monate gat mich nur Glück, Umsicht und Vorsicht vor Ansteckung geschützt, mit der Impfe hab ich nur eine bessere Chance, wenn es mich doch erwischen sollte.
Aber wir haben ja genügend humanuide Laborratten, die sich für Feldversuche der Mutationsevolution zur Verfügung stellen.
Geimpfte sorglos wie ungeimpfte Er/Sie/Es.
 
Zuletzt bearbeitet:

Meier111

User
Mit dem kleinem Covid ist es so, wie mit der Elektrischen Spannung.
Diese nimmt ein kleines Kind so lange nicht ernst, bis es mal in die Steckdose fasst.

Man sieht es nicht, riecht es nicht.
Bei 230 V~ kriegt man sofort eine gepellt.
Aber, bis man Corona kriegt, vergehen paar Tage.

Beides ist viel zu abstrakt für Otto Normalbürger. Oder?
 
das Vaccine besser verträglich, als die Krankheit.
Du...ich glaub' dass das der Sinn einer Impfung ist. ;)

wir haben ja genügend humanuide Laborratten, die sich für Feldversuche der Mutationsevolution zur Verfügung stellen.
Nun... darf man sich als angehender Mutant die Mutation aussuchen? 😎
Teleportation würde mir gefallen... Spart Sprit und ist Umweltfreundlich. Oder noch zwei Arme und Hände? Die fehlen mir beim basteln öfters mal...
Nur bisher ist nichts passiert. Nicht mal Grüne Haare habe ich bekommen und das dritte Bein ist auch nicht signifikant gewachsen.
Schade.
Ja Nee... denn so als älterer könnte das für mehr Standfestigkeit Sorgen und auch den Rollator ersetzen. 😜

Oder haben die da was mit rein gemacht um die Verblödung der Menschen aufzuhalten?
Oder das Gegenteil davon?🥴
 

spitty

User
Ein langer , sehr seriöser Bericht über den Ursprung von Corona, Ergebnis natürlich (leider) offen:
 
Oben Unten