Coronavirus

Relaxr

User
Wenn nix mehr dazu kommt, dürfte ich auch durch sein. Also bei mir dann 24 h völlig Schlapp und Müde, sehr viel geschlafen. Ein wenig Arm. Nachts gefröstelt, ein Gang wie ein Rentner.
Jetzt gehts aber aufwärts, ich werde munter. Heut abend mal ins EM-Spiel reinschauen, hab ja vorgepennt :D
 
Anscheinend wurde nun der Nachweis erbracht, dass menschliche Zellen direkt RNA in DNA unschreiben können und auch tun.


Sie zeigten, dass Polymerase Theta [eine der Polymerasen in Säugetierzellen] in der Lage war, RNA-Nachrichten in DNA umzuwandeln, was sie genauso gut wie die reverse Transkriptase von HIV tat, und dass sie tatsächlich es besser leistete, als wenn DNA in DNA dupliziert würde. Polymerase Theta war effizienter und führte weniger Fehler ein, wenn eine RNA-Matrize zum Schreiben neuer DNA-Nachrichten verwendet wurde, als wenn DNA in DNA dupliziert wurde, was darauf hindeutet, dass diese Funktion der Hauptzweck in der Zelle sein könnte.
Inwieweit das Implikationen fúr mRNA-Impfstoffe hat, ist noch unbekannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

RetoF3X

User
Ich habe mal die original Publikation in "Science Advances" angeschaut (1).

Die Theta Polymerase ist in den meisten menschlichen Geweben nicht vorhanden, aber in manchen Krebsarten geht die Expression hoch. D.H. in normalen menschlichen Zellen wird kaum "reverse transcriptase", also RNA zu DNA mit dieser Polymerase stattfinden, da sie dort nicht hergestellt wird.
Hat aber eine gewisse Krebs-Therapie Relevanz. Hat nach meinem Verstaendnis mit DNA-Reparatur mechanismen zu tun (und wie die bei Krebs ausgehebelt werden koennen).

Viele Gruesse:
Reto

  1. Gurushankar Chandramouly,... Richard T. Pomerantz. Polθ reverse transcribes RNA and promotes RNA-templated DNA repair. Science Advances, 2021; 7 (24): eabf1771 DOI: 10.1126/sciadv.abf1771
PS: Science Advances ist eher ein low impact Journal (sprich Kaeseblatt), die grossen Neuigkeiten kommen normalerweise nicht dort rein.
 

RetoF3X

User
Hi Leute,

Die beiden grossen Verlagshaeuser "Science" und "Nature" haben beide neue Journale erschaffen, wie eben "Science Advances", welche im Prinzip Geldesel sind. Fuer einen nicht zu kleinen Obulus kann man dort seine Resultate publizieren, die bei den grossen Fachjournalen nicht durchkommen. Die Masche dabei ist, dass es auf den ersten Blick wie eine "Science" oder "Nature" Publikation ausschaut.

Akademisches Publizieren ist ein Milliarden-Business fuer die Verlagshaeuser, sie kassieren ab wenn man publizieren will, und verlangen dann auch Geld wenn man die Publikationen abrufen will. Daher bin ich auf einige dieser neuen Geldesel Journale ein bisschen allergisch.

Das bedeutet nicht dass die Resultate falsch sind, es ist immer noch peer-reviewed. Aber es kann sehr wohl bedeuten, dass das Manuskript, aus akademischer Sicht, in diesem Journal begraben wurde.

Viele Gruesse:
Reto

PS: Ich habe auch schon zweimal in so einem Kaeseblatt-Journal publiziert in meiner Karriere. In der akademischen Welt besteht ein Zwang, dass man immer publizieren muss, sonst hat man keinen genuegenden Leistungs-Ausweis. Wenn ein Projekt halt mal eben nicht das Gelbe vom Ei ist, dann wird es dann halt zur Not in so ein Journal abgeschoben.
 

Thomas Ebert

Moderator
Teammitglied
Das ist wissenschaftlich gesehen ein Bauchladen, von jeder Wissenschaftsdisziplin gibt es was im Sortiment. Und das "ranking" ist genau deshalb auch so hoch. Rein auf Medizin oder naturwissenschaftliche Grundlagenforschung bezogen ist das echte Ranking so wie Reto es sieht, für mich trifft Käseblatt es ganz gut. Sozialwissenschaften können doch nicht den Impact in Medizin steigern...

Aus obigem link: The journal's scope includes all areas of science, including life sciences, physical sciences, social sciences, computer sciences, and environmental sciences.
 

Relaxr

User
Na ja man versucht halt im Journal Ranking so hoch wie möglich zu kommen, ein renommiertes Institut und ein "bekannter" letzter Autor (die Profs) helfen sicher noch etwas über den thematischen Impact hinaus. So lange erstmal kein Geimpfter nachweislich dauerhaft anfängt Spike-Protein herzustellen, sollte man nicht von einer stabilen Integration und Expression der Impfstoff Sequenz ausgehen.

Bei der Impfqoute weltweit werden Nebenwirkungen schnell bekannt. Und das die Impf-RNA oder ein potentiell ins Menschen Genom integriertes Stück davon erstmal still ruht, ist mE eher unwahrscheinlich. Bis jetzt noch grünes Licht, denke ich :)
 

RetoF3X

User
Um das Genom zu editieren braucht es noch etwas mehr, sonst haette es auch nicht einen Nobelpreis fuer CRISPR-Cas9 gegeben.
Selbst wenn man aus dem kurzen mRNA Schnipsel einen kurzen DNA strand machen kann, dann wuerde diese fremde DNA innert Tagen abgebaut. Wie auch die mRNA von der Impfung.

Viele Gruesse:
Reto
 

Relaxr

User
Yup - bereits die "fremde" Impf-RNA dürfte äusserst kurzlebig sein. Reto du bist auch vom "Fach" denke ich - Biochemie, Mikrobio? :)
 
Nur für die Statistik: habe gestern nachmittag die zweite Corminaty bekommen, den Arm merke ich kaum, gestern abend musste ich aus der Sonne, hatte wie ne Sonnenallergie, bin knallrot geworden. Das kenne ich so gar nicht. Sonst war bis zum Schlafen noch nicht viel. Heute nacht 13 h geschlafen (normal ca. 7h) ...
Bei mir bildete sich zwei Tage nach der zweiten Corminaty Impfung eine rote Stelle am Arm. Fühlte sich an, als wurde da ein kleines Heizkissen aktiviert. Das IR-Fieberthermometer zeigte 38°C an, der Rest des Arms ca. 36°C. Laut Google war es also ein typischer Fall von "Covid-Arm".
Schlafdauer nach der zweiten Impfung 8h 42 min plus Nickerchen von 2h 34 min. Auch die beiden Folgetage ca. 1h mehr Schlafbedarf als üblich.
 

Ost

User
Beidseitige Oberschenkel Rennen Außenseite wie nach nem Sonnenbrand, optisch nicht sichtbar.
Heute ist besser, sonst gestern etwas mehr Müdigkeit, bin trotzdem bis fast um 12 aufgeblieben.
Biontec Donnerstag.
 
Beidseitige Oberschenkel Rennen
Ohje, Vorsicht, das könnte das "Restless Legs Syndrom" sein. Wenn du Glück hast, war es nur die Autokorrektur ;)

 

Relaxr

User
Ich hatte auch ca. 3h nach Zweitimpfung wie Muskelkater oder beginnenden Krampf in beiden Beinen, zudem kurz Armbrennen im Impfarm (wie Ameisen unter der Haut), sowie am Inpfabend wie Sonnenallergie - klang aber alles zum Glück flott wieder ab. Gebleiben ist aber danach ca. 1,5 Tage völlige Müdigkeit mit Rekordmatratzenhorchen. Nach 3 Tagen war ich wieder fit wie ein Turnschuh 🥳 :) "Lebbe" geht weiter...
 

Ost

User
Zusammenhang mit Herzmuskelentzündungen wahrscheinlich

Einige haben nun Angst, daß dies eine Steilvorlage für Quarkdenker wäre.
Nein,
eine Steilvorlage wäre, dies zu verschweigen und unter den Tisch zu kehren.....
der offene und ehrliche Umgang mit möglichen Nebenwirkungen hilft jedem Einzelnen bei seiner Entscheidung!
 

spitty

User
Januar 2021:
Juni 2021:

Sehr schwierig für uns als Laien…..für mich ist es egal, aber mache mir jetzt wieder Sorgen wegen Impfung unseres
Sohnes…
 

Ost

User
Das angeborene Immunsystem wird laufend "umprogrammiert" und "umgeschrieben"....darum geht es ja.
Wenn man will, daß sein Kind eine natürliche Immunität erhält, .....und weiß, daß eine Coronainfektion für diese Altersgruppe kaum Folgen hat (und die werden dann auch noch hochstilisiert, wie von Lauterbach, der sich da gerade etwas weit aus dem Fenster lehnt)
und man der Impfung von allen anderen vertraut.......
dann braucht man sein Kind m.M. nach nicht impfen lassen.
 

Relaxr

User
Wenn ich mit einer Impfung einen starken Stimulus des geimpften Immunsystems/Patienten erziele und damit parallel laufende Immuneffekte etwas bremse, so ist das mE(!!!) absolut erwartungsgemäß, da ich das Immunsystem "provoziere". Genau das sollte bei jeder Impfung laufen.

Einfacher: warum fühlen sich Menschen nach Influenza- und sonstigen Impfungen oft "schlecht" oder fangen sich gar direkt danach eine Erkältung ein (hatte ich selbst schon) - na weil die Aufmerksamkeit beim Impf/Immuniserungsprozess liegt. Wie immer " es gibt nix für umme".

Warum machen Infekte schlapp, weil der Körper die "Power" ins Immunsystem schiebt und den Menschen ansonten "runterfährt". Ergo sum wird ein spezifischer Immunprozess, benachbarte Immunprozesse ausbremsen. Der (vermeintlich) stärkste Gegner bestimmt die Ausrichtung der Geschütze ;)

Impfgegener nutzen alle Argumentationen mit variabel geringer Ahnung vom Ganzen - lockert euch mE (!!!), alles besser als plötzlich beatmet zu werden.....Ich pers. (!!!) kann das Impfgegnergelaber nicht mehr hören.

Bis ich gefühlt "gar nichts" mehr von meiner zweiten Impfung spürte, sind etwa 3-4 Tage vergangen, da hatte ich sicher auch "Abweichungen" in Immunparametern, klar, weil eben vorher mit einem offenbar stark wirksamen Impfstoff ein "brutaler Angriff" simuliert wurde.

Im Moment wird zum Thema publiziert, was das Zeug hält. Und die "Impfpopulisten" spriessen wie Pilze aus dem Boden.
 
Oben Unten