Corsair von DK Modelltechnik auf Brushless umrüsten

Femis

User
Hallo Dogfighter Piloten
Habe mir vor geraumer Zeit die Corsair von DK Modelltechnik zugelegt und gebaut.
Wohlgemerkt ich habe keine Wettbewerbsambitionen, deshalb wurde diese Maschine auch mit Fahrwerk und Seitenruder ausgestattet.
Motor ist ein MVVS mit 4,6ccm, Heckauslaß und Resorohr im Rumpf intergriert.
Es gab bisher nur Schwierigkeiten beim Motor Setup, sodass ich bisher noch keinen Erstflug gewagt habe.
Ich habe mich entschlossen die Corsair auf Brushless umzurüsten.
Mein Anliegen: ich möchte keine regelkonforme Auslegung auf E-Antrieb sondern eine für mich optimierte Lösung. Vorab: ich habe keine große Erfahrung mit E- Motorenauslegung, lediglich die üblichen Recherchen angestellt.
Meine Auslegung: Motor von epowerflyer, Typ 650 Watt Klasse , 205 Gramm, 895 U/Volt
Durchmesser 49 mm, Länge 45mm, Welle 8mm.
Motor ist speziell für 3 Lipo Zellen ausgelegt / optimiert
Gemessene Werte vom Vertreiber:
3er Lipo 11 * 5,5 = 34 Amp
3er Lipo 13 * 6,5 = 52Amp
3er Lipo 12 * 6 = 40 Amp
4er Lipo 10 * 5 = 46 Amp
Möchte diesen Motor/Flieger auch nur mit 3 Lipos betreiben, auch 4000mA Lipos sind mir zu groß/schwer. 7 Minuten Flugzeit brauche ich nicht.
In einer Tabelle von euren Setups habe ich 2 Auslegungen für dieses Modell gefunden
4S/ 4000/ Modellbautruhe C 35 42 -1000 (540 Watt) mit 10 *6 oder 9*7 Luftschraube oder
4S/ 4350/ Modellbautruhe C 35 48 -1100 (680 Watt) mit 10 *7

Welche Flugleistungen sind mit meiner Auslegung gegenüber euer Auslegung zu erwarten.
Ist der Flieger langsamer, oder hat er weniger Power/Steigleistung etc.

Auf eure Antworten bin ich gespannt.
 
Corsair

Corsair

1.
DK Corsair
4S4000mAh AHA, Motor Modellbautruhe C 3542-1000k/V, Propeller : Graupner Camfold 10/6 Gewicht: 1650g Quelle Klaus Petersen

reicht für 8 minuten

35 48 1100 kann ich nur empfehlen,für 6 Minuten und reiclich Dampf...

Gruß Rudi
 
Für kräftige Wahl ohne Aircombat Abitionen würde ich zu dem Hacker A 30-10XL an 4S raten. Auch Axi hat da nen guten Treibling in Petto. Da kannst du dann auch mit einer Ramoser Varioprop scale aussehen und fliegen. 11,9x variable Steigung nach eigenem Gusto.
 

spacy

User
Turnigy SK C3536 1400 k/v von hobby(c)ity.com wäre vielleicht was für dich:
http://www.unitedhobbies.com/UNITED...TGY_AerodriveXp_SK_Series_35-36_1400Kv_/_550w
(wenn der Direktlink nicht erwünscht ist, bitte löschen lieber Mod :) )

mit Aeronaut Starr 9,5x6: anfänglich 12000 rpm, 43,5A im Stand an 3s,
Verbrauch in einer Truhe TA 152 H mit 1020 g Gewicht 3300 mah in 7:30 min = 28A im Flug (ohne Streamer)
1,73 kg Schub / 109 km/h Strahl
und geht übel ab. Wenns zu schnell ist, halt ne 10x5
Motor wurde nicht mal heiß, nur warm, den könnte man noch mehr quälen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Spacy,
also ein C3536/1400 dürfte in einer TA leicht gebaut ja gehen, in einer fetten Corsaier ist das aber sein Todesurteil, noch dazu ist die Corsair einiges schwerer, das geht gar nicht.

Hallo Femis,
mach man mit deinem Gerödel, Latte so um die 10x7 /10x8 oder 11x7 für die ersten Flüge.
895kv ist schon sehr wenig um mit 3s auf Speed zu kommen, Rudi und Klaus haben da schon Recht wenn sie da auf 4s gehen würden.
Auch mit 3s ist das möglich, wirst aber wohl etwas länger beim Prop das optimale Setup für dich suchen müssen und die Ampere am Boden dürften schon Angst einflößend sein.
Gruß Daniel
 

spacy

User
naja, der Rumpf der Corsair ist schon ein Klopfer, aber sie ist mit mit Verbrenner mit 1250 g angegeben, denk ich mir mit dem Motor und nem Lipo kommt sie etwas leichter. Kommt halt drauf an, wie sie abgehen soll oder nur scale rumbrummen? Und dem Schub, der hinten rauskommt ist es wurst, ob er durch einen 300 g Motor erzeugt wird oder durch einen 100 g Motor - dem Lipo vielleicht nicht, aber die Flugzeit wurde ja als nicht so wichtig erklärt.

Wenn der Epowerflyer Motor schon gekauft ist, mach es wie Daniel gesagt hat, (lieber die 11x7), die vom Hersteller vorgeschlagenen Props ergeben recht geringe Fluggeschwindigkeiten und das bei hohem Abfluggewicht.
Wenn du ihn noch nicht gekauft hast, nimm lieber einen anderen Motor. Die dabei angegebenen Stromwerte müssen wohl stimmen, denn sie sind nicht besonders niedrig.
 
Hallo Spacy,
die Corsaier auf 1250gmit Verbrenner hinzubekommen ist kein Problem, mit elektro Antrieb muß man schon extrem gut bauen und sehr gut planen, 1400g halte ich da für realistischer und das ist bei dem Stirnwiederstand schon eine Hausnummer für einen 3s Antrieb in der C-Belastung und somit massig Ampere, die TA152 ist da um einiges schnittiger und nimmt mehr Fahrt auf, somit gehen die Ampere im Flug wieder mehr runter als in der F4U.

Eine Corsair ist ein schweine geiler Flieger im Combat und eine echte Wuchtbrumme und man glaubt es nicht wie wendig und schnell, sie muß aber relativ leicht gebaut sein um das zu bringen, wird sie zu schwer oder langsam ist sie ein Kackvogel der nur noch rumeiert. Schub in jeder Lage ist da alles.
Gruß Daniel
 

Femis

User
Danke vorerst für die tollen Kommentare!

Von den E- Komponenten habe ich mir bisher noch nichts zugelegt.
Werde mir jetzt den Motor C 35- 48 11100 besorgen und auf 4 S ( max. 3000mA)gehen.
Die Corsair war als Verbrennermodell 1550 Gramm schwer. (Da Resorohr und Seiten u. Höhenruder und Gasservo Standardgröße hatten.) Auch das Fahrwerk wiegt etwas. Hier kann ich also bei den Servos leichtere einbauen.

Hatte mich für den epower Motor mit 3 S interessiert weil hier relativ große Propeller 11 bzw. 12 Zoll vorgeschlagen werden. War der Ansicht, dass diese einen besseren Wirkungsgrad haben als 10 Zoll. ( Wegen der großen Motorhaube). Das die Strahlgeschw. zu gering ist hatte ich mir nicht gedacht.
 
Hallo Femis,
der C3548/1100 mit 4s ging in meiner Battle mit einer APC Sport 9,5x4,5 einfach nur genial, gepaart mit deinem 4s3000 dürfte das mal richtig gut gehen, die Battle wiegt übrigens damit 1400g und geht senkrecht ohne Ende, Speed liegt um die 110 km/h im horizontalen Flug.
Bei unseren Loggerflügen haben wir mal eine APC-E 9x4,5 drauf gemacht:eek: , die Latte ist darauf ein Akkukiller, erster Einschaltstrom über 50A, Flugstrom um 33A, da war die so verpönte Verbrenner Latte um Klassen besser, leider habe ich keine Daten gespeichert.
Gruß Daniel
 
Hi Femis,

kann Daniel da voll bestätigen.

Beim 3548/1100 ist zu beachten, dass er mechanisch schon an der Grenze liegt - eine 48mm Glocke an einer 4mm-Welle, und das bei Drehzahlen an die 15000. Also darauf achten, dass alles sauber gewuchtet ist - gerade auch der Spinner.

Als Alternative könnte ich den KORA15/10 nennen. Kostet das dreifache, wiegt 20g weniger und ist mechanisch etwas robuster.
Aber bei den Drehzahlen leiden die Lager beim KORA auf Dauer auch.

Bei der Luftschraube greife ich zur APCe 9x4,5 - dieses Setup zählt bei mir zum schnellsten was regelkonform machbar ist - solanage es Motor, Regler und Akkus überleben.

Mit dem 3,2Ah-Akku dürften ohne Streamer aber locker 5Minuten Vollgas gehen.


Gruß,

Bernhard
 
Zum Thema sauber wuchten, iss klar das das gemacht werden muß, esgibt fast keine Latte auf dem Markt die aus der Verpackung her sauber läuft, von daher immer kontrollieren, auch wenn man schon 10 Latten hat die sauber liefen.
Was aber auch sehr wichtig ist, ist ein sauber laufender Spinner, da gibt es meiner Meinung nach nur 3 Sinner Typen die man bedenkenlos einsetzen kann, das sind die Präzi Spinner von Graupner und Aeronaut, so wie der recht günstige von Irvine, den habe ich bisher aber nur bei W&W Modellbau entdecken können. Vorsicht vor diesen billig Dingern wo man den Spinner selber zukaufen muß, also nur Den Propmitnehmer bekommt, bin da schon einige male böse mit auf die Schnauze gefallen, nur weil ich da 1-2 Euro sparen wollte.
In der letzten Zeit habe ich sehr viele 50er von Truhe gekauft, ca. jeder 4. ist aber unwuchtig in der Wellenbohrung, ist bei mir nicht trahgisch, denn mir gehen sehr oft nur die Kappen kaputt undsomit bin ich nicht immer auf die Mittelteile angewiesen.
Bei den China-Außenläufern werden auch immer diese komischen Aufschraubwellenadapter mitgeliefert, Finger weg! Die taugen nicht für unsere Modelle, da wir immer ohne Fahrwerk landen, bzw. wie in diesemFall des öfteren mit überkippen beim landen zu rechnen ist, die Dinger sind im günstigsten Fall nur krumm, ich schlimmsten Fall verbiegt aber die Welle im Motor und die Lager werden beschädigt. Dadurch das der Prop auch sehr weit vom Befestigungslager entfehrnt ist reagiert der Motor auch auf kleine Unwuchten extrem heftig mit sehr starken und eventuel schon Modell vernichtenden Vibrationen. Also scheiß auf die paar Euro für einen vernünftigen guten Spinner, eure Motoren und Modelle werden es euch danken.
Gruß Daniel
 

Femis

User
Erfolgreicher Erstflug

Erfolgreicher Erstflug

Habe die Corsair auf Brushless Motor umgerüstet und bereits mehrmals erfolgreich geflogen. Geht wie auf Schienen. Nur das Landen ist etwas schwierig. Geht gern auf die "Nase"
Motor Modellbautruhe C35-48/ 1100 mit 3S 2450 mAh, Prop 12x6 ( normale Verbrenner APC) und 8950 U/ min. im Stand.
Flieger wiegt mit Fahrwerk und Seitenruderanlenkung/ Standardervos 1520 Gramm.
Schwerpunkt beim Erstflug bei 55 mm Flügelvorderkante. Konnte ich jedoch auf 60 mm zurückverlegen, da Höhenruder ca. 1,5mm auf Höhe getrimmt wurde.
Die Flugzeit beträgt bei ca. 1/2 Vollgaszeit ca. 4 bis 5 Minuten.
Werde demnächst ein wenig mit andern Luftschrauben experimentieren., z.B. 11x7 oder so. Vielleicht geht sie damit noch etwas schneller.

Mein Fazit: Die Corsair geht super und ist für eine Normalpiloten immer beherrschbar. Auch normaler Kunstflug ist drinn.
Anbei ein paar Fotos (auch noch mit Verbrenner), der jedoch nie zum Einsatz kam.

01.JPG

02.JPG

03.JPG

04.JPG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Femis

User
andere Luftschrauben für MBT 3548 1100 U/V

andere Luftschrauben für MBT 3548 1100 U/V

Die Corsair fliegt mit dem Motor MBT 3548 1100 U/V und der 12 x 6 APC Sport subjektiv sehr gut.
Meine Absicht ist, die Corsair von den Flugeigenschaften noch " besser " oder auch nur schneller zu machen. Der Stromverbrauch / Flugzeit ist unwichtig. Bin kein Wettbewerbsflieger.
Der Regler verträgt 50A Dauer und für 10 sec. auch 60A.
Was für Propeller sollte ich mir zulegen? Also welche Größe und welche Steigungen kommen in Fragen. Mit den Programm Drive Calculator habe ich mich noch nicht beschäftigt um Vergleiche / Geschw. etc. abschätzen zu können.
Welche Marke: Normale Sport APC (wie bei Verbrenner-Motoren) oder nur die "E-APC".
Gibt es ggf. auch andere Herstellermarken die in Frage kommen und gut sind?

Was sagen die Experten.
 
Ich würde im Durchmesser noch kleiner werden, 9x9 oder 10x9, achte aber auf die Themperartur deines Motors und wieviel S hast du drin? Mit 4s eher auf 10x5 oder 9x7, für 3s ist die Kiste etwas zu heftig und dein Motor wird das nicht lange mitmachen, so von wegen Magnete und max. Temp.
Wenn du was ganz derbes willst, Kora 25/10 an 4s mit einer 12x12 oder 12x13
Gruß Daniel

PS: bei 3s E-Latten bei 4s dann CFK oder normale APC Sport
 

Femis

User
Habe mir aus Gesamt - Gewichtsgründen erstmal nur einen 3S mit 2450 mA zugelegt. Bei Gelegenheit werde ich mir einen 4S zulegen und dann "kleine Luftschrauben" ausprobieren.
Möchte auf keinen Fall das Gesamtgewicht zu hoch treiben, sodass die Langsam-Flugeigenschaften fürs Landen negativ beinflußt werden.
Zur Zeit wiegt die Maschine kpl. 1,6 kg.
 
Oben Unten