COSMO FALCON der United Nations Cosmo Navy

MIGFritz

User
Moin zusammen

..es ist mal wieder soweit. Wollt mal mein derzeitiges "Hauptprojekt" vorstellen.

Es ist mal ein bisschen was anderes.... oder vieleicht doch gaaaaaanz was anderes?

Ich hol mal etwas aus...
Es gab in den 70zigern in Japan mal die Zeichentrick Serie "Space Battleship Yamato". Die Serie spielt im Jahr 2199 und hatte in Japan wohl einen ähnlichen Erfolg wie hier im Westen "Star Trek". Es gab durch den Erfolg der Zeichentrickserie weitere Staffeln und später auch Filme, Comics und was weiß ich noch alles. Dieses Jahrtausend gabs dann noch ein Remake unter dem Titel "Yamato 2199" [http://yamato2199.net]. In den USA lief das ganze unter dem Titel "Starblazers" [http://starblazers.com/links], blieb mir aber bis 2017 gänzlich unbekannt.

Na ja, egal. Das Schlachtschiff Yamato hat jedenfalls auch unterschiedliche Begleitjäger. Einer davon ist der Typ 99, COSMO FALCON. Der kann im Weltraum und auch in der Erd-Admosphäre fliegen. Neben den zwei Haupttriebwerken mit Vectordüsen am Heck sind noch jede Menge Steuerdüsen am Flieger verteilt. Kann sein, das noch weitere Antriebsorgane dran sind. Die meist in japanischen beschriebenen Zeichnungen und Bilder konnt ich nicht immer deuten.

Und Zack, da ist er, der COSMO FALCON der United Nations Cosmo Navy.

Gut, ganz so schnell gings dann doch nicht. Im Netz gibts zwar jede Menge Bilder und Filmsequenzen, aber kaum brauchbare Zeichnungen. Basis wurde daher der Farben-Plan eines Plastikmodells. Das war die einzig verwertbare Zweiseitenansicht die ich im Netz gefunden hab.
Als erstes hab ich dann mal wieder einen Puscherjet aus Depron zum testen gebaut. Durch die geringe Spannweite und der erwünschten Leistung fliegt das Ding nur mit einem Kreisel um den Einfluß des Antriebsdrehmomentes etwas auszusteuern. Aber prinzipiell ist der Jet flugtauglich. Fliegt sich halt wie ein Delta. Aufgrund der hohen Rollrate hab ich das Teil aber schon wieder geschrottet. Bei Antrieb mit Turbine hab ich die Nachteile des starken Drehmoments ja nicht.
Also auf zur Turbinenversion!

Darauf aufbauend hab ich einen Plan gezeichnet. Maßstab ist ca. 1:12. Die Struktur ist allerdings komplizierter als ich gedacht hatte, kaum durchgehende Linien und viele Sprünge im Verlauf. Hab mir daher ein kleines Plastikmodell von Bandai besorgt. Mal so ganz nebenbei sind die Dinger heutzutage so präzise das man keinen kleber mehr braucht. Das paßt alles super genau zusammen. An dem Modell konnte ich schon mal einiges der Formgebung besser begreifen.

So kommen dann folgende Eckdaten raus:
Spannweite: 58cm
Länge: 120cm
Fläche: ca. 26dm²
Angestrebtes Gesamtgewicht: max. 2,5kg
Antrieb: Kolibri T25

Der Bau erfolgte dann wieder in meiner klassischen NCNC Bauweise... also "No CNC".
Der Rumpf ist in Holz und die Flächenstummel in Styro-Balsa gebaut. Die Turbine sitzt wieder ohne Schubrohr im Heck. Dazu ist ein spezeller Halter notwendig. Dieser und die Schubdüsen daneben sind der besseren Zugänglichkeit wegen abnehmbar. Es gibt kein Fahrwerk und für den Start sind auf der Unterseite zwei Griffmulden vorgesehen. Durch die Form des Fliegers hab ich leider mehr Gewicht hinten als gewohnt. Es wird also sicher mehr Trimmblei als sonst erforderlich sein.
Schweren Herzens hab ich mich von den ganzen Anhängen an den Flächenenden, der Rumpfunterseite und am Leitwerk verabschiedet. Durch das fehlende Fahrwerk würden sich insbesondere die vorderen durch die ungünstige Anordnung gleich bei der Ersten Landung eingraben. Das ist wirklich sehr sehr schade, aber ich hab keine brauchbare Lösung dafür gefunden.

Nach dem mein letzter Jet mit Folie daher kam, wurde der COSMO FALCON wieder klassisch mit Papier bespannt und hinterher mit wasserbasierenden Farben lackiert. Panellines, Aufkleber und etwas Weathering runden das Bild ab.
Die Ausrüstung des Jets ist denkbar einfach. Zwei Servos in den Flächen, eine einfache Lichtelektronik. Ein Empfängeraccu und ein Accu für die Turbine. Für den Sprit ist ein Beuteltank mit 900ml nahe dem Schwerpunkt eingebaut. Aufgrund der geringen Spannweite hab ich mal den Kreisel aus dem Depronjet übernommen. Ob ich ihn wirklich brauch, werd ich dann noch sehen.

Der Flieger wiegt nun 920g ohne die ganzen Einbauten. Den Schwerpunkt hab ich zur Sicherheit noch mit nem kleinem Balsa-Gleiter getestet. Das deckt sich glücklicher weise mit meinen vorherigen Annahmen.
Trocken werd ich wohl knapp unter 2kg bleiben.

Muß nun noch passende Accus bestellen, einrüsten und final auswiegen. Dann ist er fertig.
 

Anhänge

  • DSC_0312k.jpg
    DSC_0312k.jpg
    133,6 KB · Aufrufe: 269
  • DSC_0086k.jpg
    DSC_0086k.jpg
    192,3 KB · Aufrufe: 301
  • DSC_0097k.jpg
    DSC_0097k.jpg
    184,2 KB · Aufrufe: 283
  • DSC_0098k.jpg
    DSC_0098k.jpg
    198,4 KB · Aufrufe: 305
  • DSC_0224k.jpg
    DSC_0224k.jpg
    185,3 KB · Aufrufe: 293
  • DSC_0236k.jpg
    DSC_0236k.jpg
    194,4 KB · Aufrufe: 346
  • DSC_0288k.jpg
    DSC_0288k.jpg
    184,6 KB · Aufrufe: 372
  • DSC_0293k.jpg
    DSC_0293k.jpg
    178,3 KB · Aufrufe: 355
  • DSC_0304k.jpg
    DSC_0304k.jpg
    149,2 KB · Aufrufe: 303
  • DSC_0305k.jpg
    DSC_0305k.jpg
    176,9 KB · Aufrufe: 346

THLD

User
faszinierend würde Spock sagen

faszinierend würde Spock sagen

Hallo Andreas,

wieder ein tolles neues Projekt von dir.

Wie gewohnt sehr außergewöhnlich (widerspricht sich eigentlich selbst dieser Satz?!?)

Ich wünsche dir viel Erfolg und laß uns auch an den RC-Einbauten und dem späteren Erstflug teilhaben.

Gruß
Thomas
 

MIB1999

User
Mensch mensch Andreas,

die sieht ja noch geiler aus als das Foto was Du mir letztes Jahr gezeigt hast.
Ich drück Dir die Daumen für den Erstflug und freue mich schon sie live zu sehen.

Cu Michael
 

MIGFritz

User
Moin zusammen

Danke mal für das Lob... geht ja runter wie Öl :-)

...ja ähh... was die Flugeigenschaften angeht:
Ich hab da etwas Erfahrung mit was, was wohl ähnliche Flugeigenschaften haben sollte.
Ok, entspanntes Feierabendfliegen bei Sonnenuntergang kann man besser mit anderen Modellen als mit dem ARROW II oder dem COSMO FALCON. Der ARROW II ist halt schon recht hibbelig auf der Längsachse. Das ist ja erwartbar. Das Drehmoment vom Atrieb ist hier aber zusätzlich bei jedem Lastwechsel present. Tja, und wenn man mal nen ungewollten Strömungsabriss hat, sollte man genug Überhöhung haben. Beim ARROW II ist der Abfangbogen spektakulär groß. Wenn der in die Luft soll und/oder erfolgreich gestartet ist, sind meist die Leute am Platz sehr aufmerksam. Ging halt nicht immer alles glatt :-)

Also die Wendigkeit um die Längsachse benötigt klar viel Aufmerksamkeit. Mein Erprobungs-Pusherjet ist genau dem zum Opfer gefallen. 1,5 Rollen sind halt nicht gleich einer Rolle.
Ansonsten immer genug Fahrt und nur keine Mätzchen machen... so ist mal der Plan für die ersten Flüge.

Gruß
Andreas
 

Anhänge

  • DSC_0901k.jpg
    DSC_0901k.jpg
    177,1 KB · Aufrufe: 270
  • Retro Nord 2015.jpg
    Retro Nord 2015.jpg
    155 KB · Aufrufe: 149

MIGFritz

User
Fertig!!!

Fertig!!!

Sooo...
Hab den COSMO FALCON jetzt flugfertig.
Mit allem und leider fast 200g Blei wiegt der Jet nun leer 1950g. Das mit dem Blei tut schon weh, geht aber nicht anders.
Ich muß schon sagen, das Ding fühlt sich richtig schwer an.

Die Ruder werden mit Futaba 3155 angetrieben. Die sind recht stellgenau und schneller als die 3150ger.
Hab den derzeit arbeitslosen Cortex Kreisel mal installiert. Hoffe die Einstellerei in der Luft wird nicht zu aufwendig. Bei der Spannweite ist der aber bestimmt eine Hilfe.
Bin ja nicht so der Telemtri Spezi. Hier hab ich aber mal die beiden Spannungen und einen GPS Sensor eingerichtet. Bei neuen Fliegern ist das ja mal ganz Interessant.

Die Kolibri T25 mit dem ganzem zusatzgeraffel ist auch installiert. Ein Probelauf hat schonmal problemlos funktioniert. Wollte mal probieren, wie wohl die recht enge Turbinenverkleidung mit den Temperaturen so klar kommt. Im Stand wirds zwar hier und da etwas warm, aber die Farbe wirft noch keine Blasen. Kann also nicht so schlimm sein :-).
Mit der T25 hab ich etwas mehr Schub als Gewicht. Der Schub scheint für den Handstart wohl gerade so zu reichen, fühlt sich jedenfalls so an. Der erste Start wird jedenfalls interessant. Werd für den Erstflug den Tank mal nicht voll machen. Das Spart schonmal ein paar 100g. Hinterher kann man ja mehr nehmen.

So, nun wart ich mal auf die richtige Zeit, meinen persönlichen Speerwerfer der hoffentlich schon am trainieren ist und das passendes Wetter.

Gruß
Andreas
 

Anhänge

  • DSC_0326k.jpg
    DSC_0326k.jpg
    192,3 KB · Aufrufe: 260
  • DSC_0322k.jpg
    DSC_0322k.jpg
    175 KB · Aufrufe: 284
  • DSC_0324k.jpg
    DSC_0324k.jpg
    145,7 KB · Aufrufe: 336

THLD

User
Hallo Andreas,

ich drücke dir auf jeden Fall schon mal die Daumen.

So ein außergewöhnliches und tollels Modell gehört einfach in die Luft.

Gruß
Thomas
 

MIGFritz

User
Moin moin

Wollt nochmal'ne Statusmeldung abgeben!

Hat etwas gedauert mit dem Erstflug, aber am Samstag wars dann endlich soweit.
Bei 1A Wetterbedingungen konnt ich mit freundlicher Unterstützung meines Speerwerfers den Erstflug wagen.

Für den Start standen die Ruder etwas auf Hoch, damit der Jet nicht gleich so viel durch sackt.
Dank der Griffmulden hatte Kolja offensichtlich keine Probleme die 2,5kg schwere Kiste zu werfen. Das Durchsacken war allerdings stärker als erwartet, konnte aber mit reichlich Höhenruder ausgesteuert werden. So im Nachhinein klar, hab ja kein S-Schlag oder Leitwerk, welches für Anstellung und damit Auftrieb sorgt. Die Ruder müssen im Horizontalflug zwangsläufig etwas auf Hoch stehen damit die Kiste Auftrieb generieren kann.
Das Fliegen selbst ist ähnlich wie beim Delta ARROW II, allerdings noch etwas weiträumiger. Der Schwerpunkt und der Schubvektor der Turbine scheinen ganz gut zu passen. Die Ruderausschläge müssen aber bei Langsamflug sehr groß und bei Speed sehr mager ausfallen. Daran muß man sich gewöhnen. Auch daran, das trotz voll gezogenem Höhenruder und nicht kleiner werdendem Wenderadius mehr Schub gegeben weden muß. Nur dann kommt die Kiste rum. Müsste da mal größere Ausschläge auf Höhe probieren. Der Kreisel verrichtet sehr gut seinen Dienst, allerdings schwingt er bei Vollgas auf Quer etwas auf. Das müsste nochmal nachgestellt werden. Nachdem alles soweit getestet war, wurde die verbleibende Zeit noch für Landeanflüge genutzt und kurz darauf gelandet.

Fazit:
+ Der Einbau der Turbine im Heck mit der "hautengen" Verkleidung funktioniert ohne Überhitzung :-)
+ Höhenruder 5mm Hoch entspricht der Normalflugstellung
+ Mehr Ausschlag auf Höhenruder programmieren
+ Kreiselempfindlichkeit auf Quer reduzieren
+ Vor jedem Flug die Brille putzen ;-)

Also fliegen tut der COSMO FALCON, benötigt dabei aber wirklich Aufmerksamkeit um die Lage um die Längsachse genau zu kennen. Er ist deltatypisch unkritisch, fliegt sich aber sehr weiträumig. Das ist für unseren kleinen Flugplatz nicht ganz optimal, auch weil wir fast immer die Sonne gegenan haben. Hoffe das ich das Flugverhalten noch optimieren kann.

Tja, und beim zweiten Flug hab ich dann beim Eindrehen zur Landung die Lage leider nicht richtig erkannt. Hab mich versteuert und der COSMO FALCON musste dann in ca. 15m Höhe durch eine Baumreihe, um dahinter in ein Erdbeerfeld zu trudeln. Waren leider keine Erdbeeren mehr da:-). Für den Einschlag sieht er eigentlich gar nicht so schlimm aus. Die rechte Fläche ist teils zerbröselt und mit Teilen der Rumpfseite abgerissen. Dazu ist noch die Rumpfspitze etwas eingedrückt.

Ok ok, ich wußte ja, dass das Modell wegen der zu erwartenden Flugeigenschaften und der Sichtbarkeit nicht wie ein Trainer zu fliegen ist. Aber hätt ich mir doch anders vorgestellt.

Hab mal alles soweit gecheckt. Die Technik ist soweit OK. Hab mich inzwischen berappelt und fang gerade an die Fläche nochmal herzurichten und den Jet wieder fit zu machen.
Mal sehen, wann und wie es mit dem OSMO FALCON weiter geht. Hoffen es dauert nicht wieder so lange....

Gruß
Andreas
 

Anhänge

  • 03_DSC_10039 (2)k.jpg
    03_DSC_10039 (2)k.jpg
    190 KB · Aufrufe: 322
  • 08_DSC_0049 (2)k.jpg
    08_DSC_0049 (2)k.jpg
    190,7 KB · Aufrufe: 293
  • 07_DSC_0048 (4)k.jpg
    07_DSC_0048 (4)k.jpg
    183,2 KB · Aufrufe: 282
sehr geil.

sehr geil.

Hi.
Absolut cool und zu beneiden !

Ich mag solche Projekte total.
Schön zu sehen das sowas auch noch fast in der Nachbarschaft fliegt.
Ich habe mich schon schwer getan meine Panther mit T-15 in der Wohnung zu bauen und werde bei den wenigen Flügen mit Abstellern belohnt. 🙈.
 
Ein super Flugbild. Die musst Du unbedingt wieder herrichten - klingt ja auch nicht so schlimm.
Mich begeistern solche Flieger, die man nicht jeden Tag sieht!

LG
Michael
 

MIGFritz

User
Moin zusammen

Ja, ist halt nicht von der Stange. Allein deswegen muß ich ihn wieder fertig machen.
Es geht ja auch schon vorwärts mit der Reperatur. Hab nochmal einen Flächenkern geschnitten und teilweise beplankt. Den gematschten Teil der Fläche hab ich entfernt und das neue Teil wieder eingesetzt. Dann muß das ganze mit einem neuen Holm wieder an den Rumpf. Die Rumpfspitze hab ich auch schon wieder "ausgebeult". Tja, und ein bisschen mit Farbe ausbessern muß ich das ja auch noch mal.
Das ganze wird leider nix mehr für Tarp. Schade, deren Platz ist einfach super. Riesige Piste, keine Hindernisse und Sonne von hinten. Das wär ideal für den COSMO FALCON.

Gruß
Andreas
 

Anhänge

  • A (1).JPG
    A (1).JPG
    108,6 KB · Aufrufe: 249
  • A (2a).JPG
    A (2a).JPG
    119,5 KB · Aufrufe: 265
  • A (3).JPG
    A (3).JPG
    93,5 KB · Aufrufe: 265
  • A (4).JPG
    A (4).JPG
    128,6 KB · Aufrufe: 261

MIGFritz

User
Moin moin zusammen

Der COSMO FALCON ist wieder einsatzbereit!
Reparieren ist ja nicht so mein Ding, daher sieht man ihm die Kampfspuren auch an.
Was noch fehlt ist die vollstädige Beleuchtung. Leider hab ich das Flächenbruchstück mit den LED's nicht mehr gefunden. Jetzt such ich 5mm LED's mit großem Öffnungswinkel und gleichzeitig hoher Lichtleistung, die aber ohne Kühlung auskommen. Die Dinger gabs früher mal bei Conrad. Nun gibts die nicht mehr. Heute gibts scheinbar nur noch High-Power Kram, bei denen man unbedingt kühlen, große Widerstände oder eine Leistungsfähige elektronik braucht.... schade. Na mal sehen was es so gibt.

So, werd mich dann mal wieder ans Fliegen ran wagen.....
 

Anhänge

  • 05_IMG_0460.JPG
    05_IMG_0460.JPG
    143,8 KB · Aufrufe: 295
  • 03_IMG_0478.JPG
    03_IMG_0478.JPG
    173,1 KB · Aufrufe: 322
  • 01_IMG_0479.JPG
    01_IMG_0479.JPG
    183,2 KB · Aufrufe: 330

MIGFritz

User
Moin moin

Heut wars wieder soweit. Der dritte Flug nach Reperatur und einigen elektronischen Modifikationen stand an.
Hatte davor mal mit der X31 rumgespielt. Da kann man echt gut üben, wie man so ein Delta um die Ecken kriegt. Mit viel Anstellung und wohl dosiertem Schub. Schön das die Turbine so zuverlässig läuft :-).

Der COSMO FALCON verhält sich ähnlich. Auch er ist nicht wirklich kritisch, nimmt nur die Nase runter wenn er zu langsam wird. Mit genügend Anstellung kann mal auch "etwas" enger fliegen. Ok, nicht so eng wie mit der X31, aber immerhin so das ich ihn nicht aus den Augen verlier.

Die Modifikationen haben schonmal positiv gewirkt. Er ist viel besser kontrollierbar. Ok, die Lebendigkeit um die Längsachse und die Erkennung der Lage wird immer heikel bleiben. Aber sonst muß ich sagen bin ich schon etwas gelassener. Die nächsten Flüge werd ich nutzen mich weiter an den Jet zu gewöhnen und das ein oder andere noch weiter abzustimmen.

Eine Beleuchtung braucht er noch um die Erkennung zu erleichtern. Leider hat LED1.de auxh keine 5mm LED's mit Leistung und gleichzeitig großem Öffnungswinkel. Also weiter suchen....
 

Anhänge

  • 04_DSC_0230 (2).jpg
    04_DSC_0230 (2).jpg
    196,1 KB · Aufrufe: 355

MIGFritz

User
Moin moin
So, komm meinem Ziel nun langsam näher. Der Jet fängt an Spaß zu machen :-).
Jaaa, er fliegt sich inzwischen viel besser. Hab auch mal stärkere LED's eingebaut. Man sieht ihn damit wieder etwas besser.
Wusel hat dann mal mit seinem Telefon ein Video gemacht und auf YouTube veröffentlicht, schönen Dank!

https://youtu.be/N2VpJmsK_Is

Dieser Flug macht Lust auf mehr :-).
Der Flug danach war allerdings ne Katastrophe. Alles wieder auf Anfang???
Sehr hibbelig, riesige Radien... ganz komisch. Kein vergleich zu vorher. Die Landung ist dann auch etwas seeeehr unsanft ausgefallen. Muß nun erstmal ein paar kleine Schäden am Rumpf und am Turbinenhalter beseitigen.
Frag mich allerdings immer noch, warum von einem auf den anderen Flug bei gleichen Bedingungen das Flugverhalten so unterschiedlich war. Ich muß mal alles kontrollieren, Ruderausschläge, Kreisel, Schwerpunkt...

Im Gegensatz zu meinen anderen Jets "plumpst" der Jet beim landen fast immer mehr oder weniger unsanft auf den Boden. Werd demnächst mal mit laufender Turbine landen, mal sehen, ob er dann sanfter runter kommt. Vieleicht hatte er bei der ersten Landung schon was abbekommen und hat daher hinterher so gezickt!?

Gruß
Andreas
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten