Crack - 1,5m CFK Hangsegler im Eigenbau

Fabian97

User
Hallo zusammen,

Ich möchte hier mal mein aktuelles Projekt vorstellen.
Crack Rendering.png

Nachdem die Formen für das Modell schon einige Zeit gefräst waren und die Einzelteile auch schon laminiert waren ging es zunächst mangels Zeit lange nicht weiter.
Vor etwa einem Monat hat Chris Tittel sich dann bereit erklärt das Modell fertig zu bauen und zu testen.
Nachdem er nach dem Erstflug begeistert von den Flugeigenschaften berichtet hat muss es nun doch weiter gehen :)

Hier ein Paar Eckdaten:
1,5m Spannweite
komplett in gefrästen Formen aus CFK gebaut
Pendelleitwerk
durchgehende Querruder
Abziehbare Nase, austauschbar um schnell zwischen E-Segler und Segler wechseln zu können
ab 600g Abfluggewicht in der E-Variante mit einem 3s 850mAh Akku

Herausgekommen ist ein kleiner flotter Allrounder, der faszinierend gut gleitet und selbst bei 600g schon einen guten Durchzug hat.
WhatsApp Image 2021-11-18 at 14.58.19.jpeg


Was aktuell noch fehlt ist ein passender Spinner, welcher in den nächsten Tagen aber noch kommt.

Nachdem Chris so begeistert von dem Modell ist werde ich direkt noch einen zweiten Bausatz machen ;)

WhatsApp Image 2021-11-25 at 19.40.06.jpeg

Hier sieht man die Ureol Formen, fertig eingetrennt und bereit für den Bau von Nummer 2.

Bald geht es weiter mit Bildern vom Bau:D
 

Fabian97

User
Heute ging es mit der Rumpfnase und Leitwerken für das 2. Modell weiter.
Die Rumpfnase wird aus mehreren Lagen 80g Glas und einem UD Band am Übergang zum Rumpf Mittelstück laminiert und dann mit einem Ballon aufgeblasen.
1638289341769.jpg


Die Leitwerke werden zunächst Vakuumgepresst und die ausgehärteten Schalen später noch aus geschäumt.
1638289341749.jpg

Morgen geht es mit dem kompliziertesten Teil, dem Rumpf Mittelstück weiter :)
 

Fabian97

User
Hier noch ein paar Bilder vom Bau des ersten Modells :)

Die ersten Flächen wurden schon 2018 gebaut...
1638289911948.jpg

1638289911939.jpg

Für alle Ruder kommen KST X08 zum Einsatz. Ein Seitenruder ist vorerst nicht vorgesehen, würde sich aber mit ein bisschen Fummel Arbeit auch noch einbauen lassen.
1638289911920.jpg
1638289911884.jpg

Hier sieht man das Höhenruderservo an seiner Position im Rumpf Mittelstück
WhatsApp Image 2021-10-20 at 13.29.13.jpeg

Die Oberfläche des ersten Leitwerk war nicht ganz so schön, da das Leitwerk nicht Vakuumgepresst, sondern direkt ausgeschäumt wurde.
1638289911900.jpg
1638289911909.jpg

Der Rumpf-Flügel Übergang passt perfekt dank CNC gefräster Formen.
WhatsApp Image 2021-10-22 at 20.23.41.jpeg
 

Anhänge

Fabian97

User
Auch am CAD ging es heute noch etwas weiter.
Ein passender Motorspant wurde gezeichnet.
Als Antrieb kommt ein 1808 Außenläufer Motor zum Einsatz.
Nase mit Motor.png

Alternativ passt auch ein Hacker B20L in die Nase
Nase mit B20L.png


Außerdem wurden am Rumpfmittelstück die Ausschnitte für Servos, Holme und Kabeldurchführung eingezeichnet, sodass diese später auf der CNC Fräse eingebracht werden können.
Mittelstueck mit Ausschnitten.png
 

Fabian97

User
Das interessiert mich sehr:
Ich vermute, du laminierst die beiden Hälften, schließt die Form, und dann? Mit was schäumst du es aus? Und noch im nassen Zustand, oder nach Aushärtung? Wie hart/druckfest und wie schwer wird das dann?
Lars
Hallo Lars,
Fast richtig. Ich laminiere die beiden Decklagen, streiche dann ein Schaumharz ( PU-Hartschaum + PU-Härter 1000 (Arbeitspackungen) (r-g.de) ) in die Form und schließe sie dann direkt. So habe ich es zumindest bei den ersten Teilen gemacht, bei denen die Oberfläche nicht ganz so gut wurde.
Mittlerweile lasse ich die Schalen unter Vakuum aushärten und Schäume dann beim verkleben der Hälften aus.
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Sehr schönes Projekt. Noch weit von meinen Möglichkeiten entfernt.

mich würde der 1808 Motor interessieren. Weichen verwendest du da? Ist eine eher ungewöhnliche Größe… Luftschraube und 2s?

danke
 

Fabian97

User
Sehr schönes Projekt. Noch weit von meinen Möglichkeiten entfernt.

mich würde der 1808 Motor interessieren. Weichen verwendest du da? Ist eine eher ungewöhnliche Größe… Luftschraube und 2s?

danke

Der Motor ist ein Multistar 1808-2600kV. Leider gibt es den nicht mehr. Aus diesem Grund habe ich auch noch den Spant für den Hacker B20L gezeichnet.
Habe aber zwischenzeitlich eine andere Quelle für 1808 Motoren gefunden, allerdings nur direkt aus China.
Der Motor hängt an 3s 850mAh und einer 6x4 Klappluftschraube. Hat damit auf jeden Fall ausreichend Leistung.
 

Fabian97

User
Und weiter geht´s :)

Die Nase kam einwandfrei aus der Form.
1638386318287.jpg

Ebenso sehen die Leitwerke gut aus.
Diese wurden heute dann verklebt und dabei ausgeschäumt.
Davon gibts leider kein Bild, da nach dem anrühren des Schaumharzes nicht viel Zeit bleibt, bis die Form zu sein muss.
Morgen sehen wir das Ergebnis ;)
1638386318273.jpg

Das Rumpfmittelstück wurde laminiert.
Dieses Teil besteht aus 2 Lagen 200g/m² Kohlegewebe und wird mittels Luftballon mit 3 Bar Druck gepresst.
1638386318258.jpg

Jetzt fehlen noch 2 Flügel und ein zweites Höhenruder.

Außerdem ging es auch am CAD noch ein wenig weiter.
Da man bei der aktuellen Bauweise aufpassen muss, dass man das Seitenleitwerk perfekt gerade auf dem Heckrohr aufklebt habe ich die Form geändert und eine Anformung für das Rohr erstellt. Somit kann das Leitwerk dann einfach von hinten ins Rohr geschoben und verklebt werden.
Form Seitenleitwerk.png
Vor dem Bau des nächsten Modells wird noch die neue Form gefräst.:)

Außerdem wurden im Seitenleitwerk noch die Bohrung für die Pendelachse der Höhenruder und die Nut für den vorderen Stift der Höhenruder eingezeichnet. Somit kann auch dieses Teil später komplett per CNC Maschine zugeschnitten werden.
 

Fabian97

User
Heute konnte ich das von Chris fertiggestellte Modell in Empfang nehmen und ausgiebig testen :D
Der kleine gleitet wirklich gut und macht richtig Spaß.
Mit passend eingestellter Differenzierung vermisse ich auch das fehlende Seitenruder nicht. Mit ein wenig gefummel sollte das jedoch auch noch realisierbar sein:). Platz für das Servo ist im CAD schon vorgesehen und eine Anlenkung lässt sich auch noch unterbringen.
1638578497986.jpg
1638578498048.jpg



Zwischenzeitlich ging es auch am 2. Bausatz weiter.
1638578815602.jpg
Das Rumpfmittelstück, das Seitenleitwerk und ein Höhenruder sind fertig.
Ebenso ist eine weitere Rumpfnase in der Form.

Da ich mit der Oberfläche des Höhenruder ohne Nacharbeit nicht zufrieden bin wird hierfür eine neue Form gefräst:
1638556867552.JPG1638556867593.JPG1638556867611.JPG
Damit sollte das Problem gelöst sein :D

Als nächstes sind noch die Flügel und 2 gute Höhenruder an der Reihe.
Dann ist der Bausatz für Chris auch fertig.
 

JK1967

User
Hallo Fabian,

schicker Flieger 👍

Mal ne Frage zum Höhenleitwerk: ich hab auch mal mit Ausschäumen experimentiert, allerdings waren die Ergebnisse nicht so überzeugend wie bei dir. Baust du Holmstege vor dem Schäumen und Schließen ein? Oder nur Gurte? Was wiegt ein fertiges HLW bei welcher Größe?

Viele Grüße
Jörg
 

Fabian97

User
Hallo Fabian,

schicker Flieger 👍

Mal ne Frage zum Höhenleitwerk: ich hab auch mal mit Ausschäumen experimentiert, allerdings waren die Ergebnisse nicht so überzeugend wie bei dir. Baust du Holmstege vor dem Schäumen und Schließen ein? Oder nur Gurte? Was wiegt ein fertiges HLW bei welcher Größe?

Viele Grüße
Jörg
Hallo Jörg,

Wichtig ist beim Ausschäumen zum einen, dass die Form sehr stabil ist, da der Schaum stark drückt. Zum anderen darf da wirklich nicht viel Schaumharz rein. Ich streiche die Oberfläche der Schalen nur ganz dünn ein. Das ist schon absolut ausreichend um den Hohlraum vollständig zu füllen.
Die Schalen sollten auf jeden Fall ausgehärtet sein, bevor ausgeschäumt wird, da das Schaumharz sonst an die Oberfläche durchdrückt.
In den Leitwerken sind keine Stege und auch keine Gurte. Das ist bei der Größe der Leitwerke absolut nicht nötig. Was jedoch vor dem Schließen der Form dran kommt ist eine Harzraupe aus eingedicktem Harz am Bauteilrand für die Verklebung der Nasen und Endleiste.
Für die Aufnahme der beiden CFK Stäbchen in den Höhenrudern kommt ebenso ein wenig Dickharz zum Einsatz. Das muss aber wirklich sehr stark eingedickt werden, damit es vom Schaumharz nicht weggeschoben wird.

Ich mache bei den nächsten Leitwerken ein Bild vor dem Ausschäumen. Dann kannst du sehen, wie die Teile vorbereitet sind.
 

JK1967

User
Danke dir Fabian,

das Problem bei mir war eher zu wenig Schaum bzw. zu ungleichmäßig verteilt. Ich habe Stege reingemacht, was das verteilen nicht grade erleichtert. Viel Zeit hat man ja nicht zum Schließen …

Hast du noch eine ungefähre Gewichtsangabe?

Viele Grüße
Jörg
 

Fabian97

User
Und weiter gehts:
Die nächste Rumpfnase kam super aus der Form. Diesmal bereits in der Form weiß lackiert.
1638635598148.jpg
1638635598162.jpg

Dann habe ich heute noch Gewebe Zuschnitte für die nächsten Teile gemacht.
Die Zuschnitte mache ich mit dem CO² Laser. Das funktioniert hervorragend und gibt schön passgenaue Gewebestücke.
1638635598174.jpg

1638635598129.jpeg
1638635598104.jpeg
 

Fabian97

User
Danke dir Fabian,

das Problem bei mir war eher zu wenig Schaum bzw. zu ungleichmäßig verteilt. Ich habe Stege reingemacht, was das verteilen nicht grade erleichtert. Viel Zeit hat man ja nicht zum Schließen …

Hast du noch eine ungefähre Gewichtsangabe?

Viele Grüße
Jörg
Ja richtig. Viel Zeit bleibt nicht und das Harz muss wirklich gleichmäßig in der Form verteilt werden. Da sind Stege wirklich hinderlich.

Ich habe die Leitwerke bisher nicht gewogen, kann aber morgen mal die fertigen wiegen. :)
Dürfte aber nicht sehr viel schwerer als ein gefräster Airex Kern sein.
 

SvenJ

User
Hi. Schaut echt cool aus dein Projekt. Mit weicher CADSoftware arbeitest du das du die Abwicklungen für das Gewebe sauber machen kannst? Bei meinen aktuellen Workflow mit fusioniert das leider noch nicht.

Viel Erfolg und Spaß mit dem Modell!

Auch ich bin auf die Gewichte und Stabilität mit dem geschäumten Kern gespannt.

Grüße Sven
 

Fabian97

User
Hi. Schaut echt cool aus dein Projekt. Mit weicher CADSoftware arbeitest du das du die Abwicklungen für das Gewebe sauber machen kannst? Bei meinen aktuellen Workflow mit fusioniert das leider noch nicht.

Viel Erfolg und Spaß mit dem Modell!

Auch ich bin auf die Gewichte und Stabilität mit dem geschäumten Kern gespannt.

Grüße Sven
Ich arbeite mit Fusion360. Die Abwicklungen gehen da leider nicht. Das hat ein Kollege in Solidworks für mich gemacht. Fusion kann bisher nur Blech abwickeln.
DIe Druckfestigkeit der Leitwerke ist super und lässt sich auch durch die Menge des Schaumharzes beeinflussen. Ich streiche nur eine ganz dünne Schicht in die Form, da das völlig reicht um die dünnen Leitwerke zu füllen.
 

SvenJ

User
Danke dir!

Das mit Blech (egal welches Material aber nur einfache Biegungen kenn ich). Richtige Abwicklungen sind dann auch etwas komplexer. Hört sich gut an mit dem Schaum. Hab den auch schon Zuhause stehen. nur noch nicht zum Testen gekommen. Das werde ich dann wohl mal in Angriff nehmen
 
Oben Unten