• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Cubcrafters XCub 60cc ARF Hangar 9

Ich flieg meine mit Benzin, mit meinem DLE55 und einem 500ml Tank kann ich durchschnittlich 20 Min fliegen, schleppen auf ca. 300Meter ist 3x drin..
 
okay interessant das verwundert mich sehr, dass ihr alle so lange Flugzeiten hinkriegt!

Ich Fliege meine mit 12S und 7500mAh (2 Akkus 6S 7500mAh)

Und erreichte beim Erstflug gerade mal knapp 7min! Dabei war ganz normales Cruisen ohne irgendwelche spektakulären Aktionen. Und am Schluss waren die Akkus total leer also ohne Reserve!

Versuche nun herauszufinden woran das liegt?!
 
  • Like
Reaktionen: KO
So etwas kann z.B. an einem Prop mit geringer Steigung liegen. Mit wenig Steigung muss man viel Gas geben (recht hohe Drehzahl notwendig) um bei Fluggeschwindigkeit überhaupt noch Schub zu erhalten. Im Teillastbetrieb macht oftmals eine höhere Steigung mehr Sinn.
Hallo Uwe,
Vielen Dank für den Hinweis!

Ich habe einen E-Prop aus Holz 23x12" aktuell montiert
 
Für alle die es interessiert beschreibe ich gerne mal Details wie ich meine XCub ausgestattet habe und was ich sonst für Änderungen vorgenommen habe.

Ausstattung:
>Motor Leomotion L8019-180 V2
>Propeller E-Holzprop 23x12"
>Regler Phoenix Edge HV 160
>Akkus 2 Stück Hacker 6S 7500mAh
>Jeti SBEC 40
>Stromsensor Uni-Sense-E
>Servos auf allen Rudern Hitec HS-5645MG Digital

zusätzliche Änderungen:
>Emcotec Flächenverbinder für die ganze Verkabelung in den Tragflächen inkl. Beleuchtung
>Beleuchtung von Uni-Light montiert
>PM Bush Wheels 197mm
>Optionales Fahrwerk von Hangar 9 dazu passende Aluminium Achsen gedreht, Fahrwerk komplett neu lackiert da die Farbe alles andere als rot war
>Alle Kugelgelenke ersetzt da die originalen zu viel Spiel hatten
>alle Schrauben durch verzinkte Schrauben ersetzt
>Scheibenrahmen mit schwarzer Folie umrandet
>alle roten Folienbereiche durch ein "schöneres" rot ersetzt
>Schweizer Kreuz auf Seitenleitwerk
>HB-Kennzeichung am Rumpf -> fehlt noch!
>Oberseite des Instrumentenbrettes bis zum Frontscheibenrand schwarz matt beklebt
>Aussparung am Unterboden welche für das standard Fahrwerk benötigt wird mit Balsa Holz ausgefüllt und neu rot beklebt da es sonst mit dem optionalen Fahrwerk schlecht aussieht
> Spinner ersetzt da der originale viel zu schwer ist

folgendes steht noch aus:
> Flugzeiten optimieren aktuell ca. 6min
> Schwerpunkt optimieren aktuell bei 150mm werde es mit 170mm testen
> Federn an der Heckradanlankung optimieren ist so viel zu schwammig
> Spinner grösse noch optimieren

so das sind in etwa die wichtigsten Dinge!
 
Ausstattung:
>Motor Leomotion L8019-180 V2
>Propeller E-Holzprop 23x12"
>Regler Phoenix Edge HV 160
>Akkus 2 Stück Hacker 6S 7500mAh
> Flugzeiten optimieren aktuell ca. 6min
das mit den 6 minuten wundert mich dann etwas...

unser Hacker Q80-8M hat auch eine kv von 180 und wir verwenden einen 24x10 Xoar prop und 12S TopFuel ECO-X 5800mah. damit fliegt die X-cub zwischen 8 und 12 minuten, "scalemäßiger" Rundflug (also nicht mit minimalfahrt rumhungern). dann ist immer noch reserve in den 5800'er akkus
 
Hallo XCub Freunde,

Ich hatte gestern meinen Erstflug mit meiner XCub. Im grossen und ganzen ist dieser sehr gut abgelaufen.
Ein wirklich toller Flieger mit genialem Flugbild und tollen Flugeigenschaften.
Es gibt jedoch 2 Punkte die ich noch anpassen muss/möchte.

> Die Anlenkung des Heckrades mit diesen langen Federn war zum Manovrieren am Boden sehr schwammig, hat hier jemand schon etwas besseres gemacht?

> Den Schwerpunkt habe ich exakt bei 150mm eingestellt dies ist genau auf Höhe der Bohrung der vorderen Flügelbefestigungsschrauben.
Das Flugverhalten war nun folgendes:
Damit ich bei Halbgas die Höhe halten konnte musste ich das Höhenruder ca. 5mm nach oben Trimmen.
Beim Gleitflug ohne Motor ist der Flieger trotz diesen 5mm Trimmung recht schnell mit der Nase nach unten gegangen. Und der Flieger hat sich nicht von selbst aus dem Abwärtsflug aufgefangen.

Ich denke, dass aufgrund dieses Verhaltens der Schwerpunkt weiter nach hinten müsste?
Den Motorsturz und Zug habe ich nicht verändert, das heisst der Motor ist parallel zum Motorträger montiert und somit resultiert der vorgegebene Sturz und Zug des Herstellers.

Das Abfluggewicht ist ca. 13kg

Was sind eure Meinungen und Tipps dazu? Wo habt Ihr den Schwerpunkt?

Gruss Bill
 
Hallo Bill, ich hatte das gleiche Problem mit dem Hecksporn. Ich habe die Federn von der Toni Clark Piper genommen, diese mit verstellbaren Lochschrauben und ca. 1,5 cm Seil angepasst, um den Geradeauslauf einzustellen. Seither gibt es keine Probleme mehr. Die Federn gibt es bei TC paarweise für kleines Geld. Die Wirkung ist aber das was erwartet wurde. Viel Erfolg beim Nachbau. Falls Geünscht gibts ein Foto per Whatsapp.
Gruß, Arndt
 
Moin

Ich überlege ob ich da einen Valach VM 60 mit T.C. dämpfer reinbekomme......problem ist das der vergaser so blöd schräg nach hinten baut.....
 
Kann mir mal jemad die Spannweite des Höhenruders messen...danke
 
Grüß euch,

Ich durfte heute mit meiner XCub eine 5m DG1000 schleppen. Der Maßstab der Modelle passte fast perfekt zusammen. Mittlerweile ist die XCub mein Lieblingsschlepper und hat sich wirklich bewährt.
IMG_20201101_185650_829.jpg


Gruß
Christoph
 

LeoV

User
Hi zusammen,

ich habe heute an meine XCub das optionale Thundra-Fahrwerk montiert.
Hat sonst noch jemand von Euch das Problem dass die original Federn viel zu stark sind?

Wie habt Ihr das Problem gelöst?
Ich suche gerade nach kleinen Gaszugfedern... jedoch bin ich noch nicht wirklich fündig geworden
und weis auch noch nicht so ganz wie groß ich die dimensionieren muss.

Danke für Eure Tipps!

Gruß
Leo
 
Hallo Leo,

Ich hatte das selbe Problem habe dann die ursprünglichen 4 Federn ersetzt. Dies habe ich gemacht indem ich durch die aufgeschweisste Mutter eine Schraube eindrehte und am Ende der Schraube eine Mutter montierte. Somit konnte ich nun 2 vernünftigere Federn pro Fahrwerksseite einhängen und so kannst du die Federrate besser regulieren. Bei zu weichern Federn ist jedoch das Problem, dass die Fahrwerksbeine beim Rollen in die Knie gehn. Du musst also einen Mittelweg finden.

Gruss Bill
 

Anhänge

LeoV

User
Hallo Bill,

sehr coole Lösung! Gefällt mir sehr gut! Kannst Du was zu Deinen verbauten Federn sagen?
Wo hast du diese bestellt und wie hast du herausgefunden wie stark diese ausgelegt sein müssen?

Im Produktvideo von HorizonHobby sind ja die PR Bushwheels und PR Bushwheels Federn verbaut.
Das wäre natürlich mein Traum. Allerdings gibt es diese Firma ja nicht mehr...
Bin auch aktuell am rumrechnen und rumsuchen ob ich geeignete Gaszugfedern finde. Allerdings sind die nicht ganz
günstig und passendes findet man auch nicht wirklich.


Gruß
Leo
 
Beitrag von arndtdietel

Hallo Leo,

Die Probleme mit dem Fahrwerk sind nicht unbekannt, Anfangs hatte ich doch den einen oder anderen "Hüpfer" in meinen Landungen und dabei, überstreckte es mir die Federn sogar mehrmals, das Problem dabei ist, das die Federn nur federn und nicht dämpfen. Somit springt der Flieger gerne und die Landungen sind alles andere als geschmeidig.

Ich habe die Version von Arndt kopiert, (siehe Link oben) da der Fahrradschlauchgummi recht träge ist stellt sich ein angenehmer "Dämpfungseffekt" ein und der Vorteil an der ganzen Sache ist, die Stärke kann über die Anzahl Gummiringe beliebig eingestellt werden.

Mittlerweile hat sich die Einstellung mit 10 Gummiringen für mich als optimal herausgestellt...

IMG_0516.JPG


Gruss Stephan
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten