Curare

Hallo Retro Fans,

ich baue derzeit eine Curare nach Plan und hab hier eine Frage wg. dem Fahrwerk.
Welches Fahrwerk (elekt.) könnt ihr mir empfehlen.
Giezendanner hab ich schon 2 mal angemailt aber bisher noch keine Rückmeldung bekommen.
Gibt es dazu noch eine gut funktionierende Alternative, welche vor allen mit einer Graspiste gut klar kommt?


Gruss
Markus
 
Fahrwerk etc.

Fahrwerk etc.

Lieber Modellflugfreund,

ich selbst bin auch ein begeisterter Curarebauer und -flieger.
Aber ich nehme immer ein mechanisches Fahrwerk, wie auch früher üblich war.
Ich habe auch mal eine Curare mit einem elektrischen EZFW gebaut und bin damit nicht zufrieden gewesen. Bin dann wieder reumütig wieder aufs mechanische zurückgekommen. Der Grund ist nämlich, daß beim Einbau die Fahrwerksbeine mit oder ohne den Rädern dran zu Paßzwecken ewig oft händisch ein und aus gefahren werden können. Auch nur um einige mm, um ein genaues Einbauen zu ermöglichen. - Aber es ist sicher Geschmacksache...
Und an der Piste kannst die Federbeine leichter wieder nach vorne gerade biegen, wenn sie bei der Landung durch höheres Gras in Mitleidenschaft gezogen wurden.., beim elektrischen Fahrwerk ist das sehr schwierig..:cry:
Wenn, dann schau mal bei www.hobbyking.com nach. Der hat interessantes und gute Preise.;)

lg

Reinhard aus Wien
 
Lieber Modellflugfreund,

ich selbst bin auch ein begeisterter Curarebauer und -flieger.
Aber ich nehme immer ein mechanisches Fahrwerk, wie auch früher üblich war.
Ich habe auch mal eine Curare mit einem elektrischen EZFW gebaut und bin damit nicht zufrieden gewesen. Bin dann wieder reumütig wieder aufs mechanische zurückgekommen. Der Grund ist nämlich, daß beim Einbau die Fahrwerksbeine mit oder ohne den Rädern dran zu Paßzwecken ewig oft händisch ein und aus gefahren werden können. Auch nur um einige mm, um ein genaues Einbauen zu ermöglichen. - Aber es ist sicher Geschmacksache...
Und an der Piste kannst die Federbeine leichter wieder nach vorne gerade biegen, wenn sie bei der Landung durch höheres Gras in Mitleidenschaft gezogen wurden.., beim elektrischen Fahrwerk ist das sehr schwierig..:cry:
Wenn, dann schau mal bei www.hobbyking.com nach. Der hat interessantes und gute Preise.;)

lg

Reinhard aus Wien

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/catalog/RET-LG01.gif

http://www.hobbyking.com/hobbyking/...al_Retract_Set_for_0_40_0_60_Class_Model.html
 

cap102

User
Moin,

es gibt keine ernstzunehmenden Alternativen zum Giezendanner Fahrwerk!
Zumindest nicht bei den Elektrischen.
Also dranbleiben.Es lohnt!

Gruss Achim
 

hholgi

User
EFlite

EFlite

Also ich hab das EFlite 430 drin und noch kein Problem damit gehabt. Wenn die Stromversorgung stimmt, geht das ganz gut. Es wird auch wohl noch unteranderen Namen verkauft und gern bei Jets eingesetzt. Man braucht keine Steuerboxen oder ähnliches sondern nur einen freien steckplatz am Empfänger. Sie auch der thread unter "Flugmodellbau allgemein"

Mechanisches FW hat natürlich auch Vorteile, aber auf die Ewige Gestänge fummelei und Platzierung der Servos hatte ich keine Lust. C60_Flug.jpg
 

hholgi

User
kg

kg

Das ist natürlich nur 2-Bein .... zugelassen bis 5,5kg.

Das eflite geht bis 8kg ... hat die Curare natürlich nich ... zeigt aber das es stabiler ist ... vermutlich:D
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Andreas

Nach dem Fiasko mit den Chinafahrwerk hat Schweighofer den Hersteller gewechselt.
Kann man auch in Thread der Retro Curare von Schweighofer nachlesen.
Jetzt scheint es zu halten und auch ohne Problem zu funktonieren.
Beim E-Flite geht aber meistens der Steuernocken von Bugfahrwek kaputt kann
man im passenden Thread nachlesen.

Gruß Bernd
 
Fahrwerk in 20er

Fahrwerk in 20er

noch ne Frage zum Curare Fahrwerk:
ist es wohl sinnvoll möglich in einer 20er Curare wie dieser hier ein Einziehfahrwerk einzubauen oder wird das zu schwer?
Und wenn, welches gute Fahrwerk gibt es in der Größe?

Gruß
Thomas
 

hholgi

User
geht

geht

Naja, ein EZW für sagen wir knapp 2Kg ist ja schonmal kleiner und leichter ... das würd schon gehn. Vor allem bei klassischer Holzbauweise. Da kann man doch innen immer mal was tricksen:D


von EFlite gibts auch ein .20 er EZW meine ich. Allerdings sind die kleinen EZWs ja eher für E-Modelle gedacht. Auch ein 4ccm Methanoler bringt so ein Modell schon ordentlich zum Vibrieren .... :confused:
 
Hallo Thomas!
Anfang der 80er hatte ich zwei Curare 20 aus Kato-Baukästen gebaut. Die Zweite hatte ich mit dem Kato 0.20er Einziehfahrwerk ausgerüstet. Es war eine ziemliche Fummelei die drei Fahrwerksbeine mit einem Fahrwerksservo anzulenken, aber irgendwann hat es tatsächlich funktioniert. Das Mehrgewicht war überschaubar, vielleicht 100 gr. Trotz gleichen Antriebs, HB 25, war die EZW-Curare deutlich schneller und neigte bei mit Vollgas-Abschwüngen zu Querruderflattern, was ihre Schwester mit starrem Fahrwerk nie gemacht hat.
Sicher war es ein tolles Flugbild, aber besser hat die Curare mit EZW nicht geflogen. Der bauliche Mehraufwand und der fummelige Aufbau des Modells, sowie die mir nicht bekannte hochwertige Alternativen zum Kato-Fahrwerk würden mich heute davon abhalten.
Resümee: Geiles Flugbild, erhöhter Bau- und Montageaufwand, kaum verfügbare marktgängige Fahrwerke.
Ich würde es eher nicht noch einmal machen wollen.
 
Danke für eure Antworten.
Ein Einziehfahrwerk ist für mich schon ein wichtiger optischer Bestandteil der Curare ;)
Muss mal gucken ob man dann doch größer bauen muss, aber ich finde die 20er von der Größe sehr charmant.
Wobei die große vom Schweighofer natürlich echt billich ist für das fertige Flugzeug.

Gruß
Thomas
 

hholgi

User
Wobei die große vom Schweighofer natürlich echt billich ist für das fertige Flugzeug.
Und wenn du ne Große mit eingezogenem Fahrwerk mal hast über die Felder ziehen sehn .... :D
dann willst du sie auch. Die liegt ohne Gyros ruhiger in der Luft wie andere Flieger mit.:p

Den Effekt machen gerade ein paar meiner Vereinskollegen durch :):) War am WE nochmal damit am Platz ...
 
die 40er ist ein sehr guter kompromiß.

hmmm, ich hätte hier ja noch einen sehr gut laufenden 40er Rossi. Das wär schon ein Kracher mit dem Motor........
Aber der ist egentlich für ne andere Flugzeugsorte, der läuft am liebsten Vollgas und hat die Drossel eher nur fürs Bodenhandling.
Das ist vielleicht ein bisschen arg schnell für Kunstflug. Aber als Option für ein nettes Projekt vielleicht mal anzudenken.
Können die Einziehfahrwerke eine reichliche Dosis an Vibrationen ab?

Gru0
Thomas
 
Thomas,

wenn Du einen gut laufenden Rossi zu Hand hast, dann baue
doch den Flieger 'um den Motor herum' - das ist der Königsweg.

(Eingelaufener Motor in neuem Flieger - oder eben eingflogener Flieger
mit neuem Motor.)

Und Power braucht's schon...;) 40er Flieger, 40er Motor, passt.

Danke an Laser2000 für den Vergleich mit und ohne EZFW. Schließlich ist
der ja nur mit ansonsten identischen Flieger möglich.

Prettner selber wird in der FMT 84?? (er hatte da ein Kolumne, ich müsste suchen)
gefragt, ob's denn nicht reicht, die Curare als Taildragger zu bauen, also mit
Sporn. Und dann eben nur das Hauptfahrwerk in den Flügel einziehbar zu machen.

Er sagt dann in etwa: klar, das geht super, wenn die Räder schön weit vorne sitzen.
Zumal Start/Landung ja nicht mehr in der Wertung wären. Also soweit der Meister
selbst.

Schon damals waren die Vibrationen für die Bugradmechanik (!) halt ein Problem
und sind es heute mit der Elektonik drinne allemal. Vermeiden? (Oder EL 5. Gibt's aber
irgendwie nicht mehr.)

Das Bewegen von schnellen Taildraggern ist lustig. Immenser Vorteil ist, dass man auch aus
schlechten Pisten gut rauskommt. Man muss halt sehen, daß man immer genug "Druck" auf dem
HR hat, damit man keine Rolle vorwärts produziert.

(Es gibt zwei Arten, ein Leitwerk auszulegen: So dass es immer hält - dann bricht der Rumpf
hinter der Flächenaufnahme. Oder so, dass es sich verabschieden kann. Ich würde beim
Taildragger die zweite Variante bevorzugen. Denn die kann man an einem Abend reparieren!
Obwohl: Bei der Curare geht per Design nur Variante 1, oder?)

Weiters muss man etwas "ausflairen", kann also nicht mehr einfach zum Boden hinfliegen.
Wenn so ein Flieger aber leicht ist, ist das unproblematisch und macht auch Freude.

"Leicht" ist das Stichwort. Das Bugrad weglassen ist eben auch leichter. Im Flügel sind die
Vibrationen beim 2 Takter dann etwas weniger problematisch, das kann IMO elektrisch
ein- und ausfahren.

So käme ich zum Rossi 40 und EZFW im Flügel, aber mit (SIG) Sporn. Ja, die Curare
ohne EZFW würde ich auch komisch finden. Rein von der Anmutung her. 45er Klasse baut sich
natürlich super. Schön überschaubar, aber nicht fummelig. Gut zu transportieren usw.

Das Zielgewicht in der 45er Klasse sind so 2.3/2.4 Kg, das Maximalgewicht in etwa 2.7 Kg.

Ich habe momentan leider keine 40er-Klasse in der Luft. Hatte zwei davon, also der damaligen
Kunstflugklasse "des kleinen Mannes". Die 60er war ja nun mal die Wettbewerbsklasse. Ich meine:
Unterschied ja, aber absolut OK. Wenn man den Flieger mal gut sieht. Holgis Flieger sieht man
bestimmt immer gut :). Richtig so!
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten