• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

CYCLONE (Tomahawk Aviation): Informationen? - Erfahrungen?

Hallo,
ich habe seit gestern auch einen. Der ist beim Vorbesitzer einmal geflogen. Es ist die neue Version mit dem GFK Ruderhebel am HLW. Habe die Butterflyfunktion auf dem linken Knüppel (Mode 2) und für den Motor einen 3 Wegeschalter.
Statt Blei waren 2x 6S 5000er eingebaut.
Ich habe hier noch einen Graupner Brushless Control +T 70 liegen. Dürfte wohl an der Grenze liegen und 3A BEC gefallen mir eigentlich auch nicht. Die Telemetrie aber wäre gut.
Dann liegt noch ein YEP 100A Regler da. Der hat wohl 6A BEC. Der dürfte doch reichen.
Jemand eine andere Meinung?
Mein Erstflug ist bei dem Wetter und den Vorhersagen wohl in den nächsten Tagen nicht möglich.
Ich würde Dir zur Absicherung des BECs einen Optiguard 430 von Optipower empfehlen:
https://www.mhm-modellbau.de/part-O...MIooGY2uzb3wIVVaqaCh0yjQBfEAQYASABEgK28PD_BwE

Bei einem so großen Segler kann etwas Redundanz nicht schaden. Den Optiguard habe ich auch in meinem großen Heli drin. Den Optiguard steckst Du einfach am Empfänger auf einen Ausgang und fertig. Beim anstecken des Flugakkus misst dieser die BEC Spannung und springt in ms ein, wenn das BEC Ausfällt. Ausschalten musst Du den Optiguard per integriertem Taster. Der Optiguard lädt sich automatisch auf, wenn das BEC arbeitet , bzw. wenn der Flugakku angesteckt ist. Der Optiguard liefert 10A dauer. Dann hast Du noch ausreichend Zeit mit ausgefallenen BEC sicher zu landen.

6A sind, so glaube ich, etwas Grenzwertig. Ich habe einen 100A Hobbywing OPTO ohne BEC und dazu ein KETO BEC. Das ist noch erschwinglich und leistet 10A Dauer und 20A Peak.

Grüße
Olaf
 
Hallo Kai,

vielen lieben Dank für die aufwendige Antwort und ausführlichen Tips zum Erstflug! :)

Das hilft mir ungemein weiter! Ich versuche die Landung erst einmal mit 55mm Klappen und 6mm Tiefenrufer, werde mir aber noch einen Flugmodus für die Butterflystellung programmieren.

Leider ist das Wetter auch, bei uns im Raum Hannover, ziemlich ungemütlich für einen Erstflug.


Grüße
Olaf
Hallo Olaf,
kleiner Tipp noch, taste Dich langsam an die Klappenstellung die für Dich zum Landen angenehm ist und das entsprechende Tiefenruder ran, wenn Du während des Fluges feststellst, 55mm plus 6mm Tiefe sind zu viel dann hast Du Probleme bei der Landung weil Du zu schnell reinkommst.
Deswegen die Klappe (oder das ganze Butterfly) auf den Gashebel legen und etwas Tiefenruder (max. 3-4 mm) zumischen und dann einfach probieren wie er reinkommt.
Ein Nachteil ist auch beim Landevorgang, wenn Du nur die Wölbklappen setzt, dadurch den Auftrieb erhöhst, als Konsequenz entsprechend langsam zum Sinken wirst und Du dann feststellst, er ist zu langsam darfst Du auf keinen Fall die WK wieder komplett hochstellen weil dann Strömungsabriss droht. Deswegen besser mit dem Gasknüppel die WK dosieren und das Butterfly verhindert dabei das er die Nase hochnimmt da Du wieder Auftrieb abbaust.
Der Cyclone reagiert wirklich gutmütig, neigt aber dann bei zu langsamer Fahrt zum Durchsacken.

Grüße
Kai
 
Hallo Cyclone-Piloten,

super, freut mich dass hier nun mehr Beiträge zum Cyclone geschrieben werden...

Ich habe meinen Cyclone ja im Herbst 2018 gekauft. Meiner ist ursprünglich die ARF-Variante, wurde vom Besitzer fertig gebaut aber nicht geflogen.
Wollte den Cyclone nun Anfang Januar fertigstellen - leider wurde der Cyclone nicht so sorgfältig aufgebaut wie erwartet.

Ich muss fast alle Multilocks erneuern, da Kleber in die Hülsen gelaufen ist. Die Seilanlenkung hat sich bei mir auf der Heimfahrt nach der Abholung gelockert nachdem ich etwas an das Seitenruder gekommen bin.
Das mit den Kohlefaserstäben in Löthülsen eingeklebt ist eine gute Alternative, werde ich mir überlegen auch so zu machen!!

Bei mir ist ein Robbe Roxxy-Motor eingebaut. Als Regler nehme ich einen 80A Hobbywing-Regler.
BEC wird entfernt. Ich fliege mit dem System JETI und werde das JETI-SBEC Modul einbauen. Ist ein BEC-Switch, wiegt nicht viel und holt sich den Empfängerstrom aus dem Flugakku.
So habe ich immer Strom auf dem Empfänger/den Servos. Über einen Jumper kann zwischen 5V und 8V Spannung zum Empfänger eingestellt werden.
Aber solche BEC-Switch Module gibt es ja auch in neutraler Bauweise von anderen Herstellern....

Noch ein Tipp zum Thema Vario:
Falls jemand den UniSens-E von SM-Modellbau noch nicht kennt, das ist ein klasse Sensor! Schaut Euch den mal an - werde ich einbauen!
Hat viele Möglichkeiten und ist mit fast allen Systemen zu betrieben.
Neben Vario kann man auch verbrauchte Kapazität, Strom etc. messen. Sogar die Motor-Drehzahl ist messbar wenn man es installiert (vorhandenes Kabel an eine Phase des Motors anlöten)

Ich werde dann irgendwann im Frühjahr den Erstflug machen. Vor allem wenn es wärmer ist ;)
Haben im Verein auch einen Teichner-Startwagen und 100 Meter Piste ;)

Viele Grüße,
Daniel
 
Hallo Olaf,
kleiner Tipp noch, taste Dich langsam an die Klappenstellung die für Dich zum Landen angenehm ist und das entsprechende Tiefenruder ran, wenn Du während des Fluges feststellst, 55mm plus 6mm Tiefe sind zu viel dann hast Du Probleme bei der Landung weil Du zu schnell reinkommst.
Deswegen die Klappe (oder das ganze Butterfly) auf den Gashebel legen und etwas Tiefenruder (max. 3-4 mm) zumischen und dann einfach probieren wie er reinkommt.
Ein Nachteil ist auch beim Landevorgang, wenn Du nur die Wölbklappen setzt, dadurch den Auftrieb erhöhst, als Konsequenz entsprechend langsam zum Sinken wirst und Du dann feststellst, er ist zu langsam darfst Du auf keinen Fall die WK wieder komplett hochstellen weil dann Strömungsabriss droht. Deswegen besser mit dem Gasknüppel die WK dosieren und das Butterfly verhindert dabei das er die Nase hochnimmt da Du wieder Auftrieb abbaust.
Der Cyclone reagiert wirklich gutmütig, neigt aber dann bei zu langsamer Fahrt zum Durchsacken.

Grüße
Kai
Hallo Kai,
das mit der Klappenwirkung habe ich auf dem Gasstick gelegt. Da hatte ich schon mit einer größeren Schaumwaffel etwas Erfahrung gesammelt. Dann kann man wirklich den Segler gefühlvoll aushungern und wenn der Segler zu kurz kommen sollte, die Klappen wieder, vorsichtig, zurücknehmen.

Aber der Tipp mit dem Durchsacken des Cyclone (Flugverhalten) ist wirklich hilfreich.

Dankeschön!
 
Hallo Daniel,

das mit den Carbonstäben und den Löthülsen kann ich Dir nur empfehlen.
Das spart Nerven ohne Ende.

Es war aber echt ein Problem 2000mm lange Carbonstäbe zu finden. Ich hatte ein paar Tage gesucht und konnte Diese Bauteile finden:

https://www.metropolis-drachen.de/Baumaterial/Gestaenge/Kohlefaser-CFK/CFK-Vollstab.html

Dropdown und 2x2000mm auswählen. Pro Stab 4,50€. Versandkosten waren 5,90.

Löthülsen M2: (auf der Seite des Seitenruders)
die haben einen Innendurchmesser von 2mm
https://www.hoelleinshop.com/Zubeho...ticle&ProdNr=RM030822&t=49303&c=15664&p=15664

Geblköpfe M2 Federstahl - hochwertig (auf der Seite des Seitenruders)
https://www.hoelleinshop.com/Zubeho...rticle&ProdNr=MU80100&t=49303&c=15663&p=15663


Servorseitige Anlenkung:
https://www.hoelleinshop.com/Zubeho...icle&ProdNr=KV0130A/L&t=49303&c=15664&p=15664
https://www.hoelleinshop.com/Zubeho...icle&ProdNr=KV0004A/L&t=49303&c=15663&p=15663

Versandkosten, beim Höllein, waren bei der Onlinebestellung eigentlich 4,95. Ich habe aber 3€, unerwarteter Weise, zurück überwiesen bekommen. Sie hatten das Anlenkgestänge in einen kleinen Luftpolsterbrief gepackt. Echt Nobel!

Grüße
Olaf
 
Hi Olaf,

ohh cool, danke für die Aufstellung!!
Hab auch kurz gesucht, keine so langen Stäbe auf die schnelle entdeckt und hab andere bestellt. Hab gedacht, ich klebe zwei 1m Stücke zusammen (nicht stumpf verklebt sondern ein Stück Carbon-Rohr mit Innendurchmesser 2,5 mm über die Klebestelle als stabile Verbindung mit Überhang auf beiden Seiten geklebt.... aber am Stück ist natürlich besser!! Dann bestell ich die eben auch noch :D

Also, danke nochmal!
Gruß Daniel

Hallo Daniel,

das mit den Carbonstäben und den Löthülsen kann ich Dir nur empfehlen.
Das spart Nerven ohne Ende.

Es war aber echt ein Problem 2000mm lange Carbonstäbe zu finden. Ich hatte ein paar Tage gesucht und konnte Diese Bauteile finden:

https://www.metropolis-drachen.de/Baumaterial/Gestaenge/Kohlefaser-CFK/CFK-Vollstab.html

Dropdown und 2x2000mm auswählen. Pro Stab 4,50€. Versandkosten waren 5,90.

Löthülsen M2: (auf der Seite des Seitenruders)
die haben einen Innendurchmesser von 2mm
https://www.hoelleinshop.com/Zubeho...ticle&ProdNr=RM030822&t=49303&c=15664&p=15664

Geblköpfe M2 Federstahl - hochwertig (auf der Seite des Seitenruders)
https://www.hoelleinshop.com/Zubeho...rticle&ProdNr=MU80100&t=49303&c=15663&p=15663

Servorseitige Anlenkung:
https://www.hoelleinshop.com/Zubeho...icle&ProdNr=KV0130A/L&t=49303&c=15664&p=15664
https://www.hoelleinshop.com/Zubeho...icle&ProdNr=KV0004A/L&t=49303&c=15663&p=15663

Versandkosten, beim Höllein, waren bei der Onlinebestellung eigentlich 4,95. Ich habe aber 3€, unerwarteter Weise, zurück überwiesen bekommen. Sie hatten das Anlenkgestänge in einen kleinen Luftpolsterbrief gepackt. Echt Nobel!

Grüße
Olaf
 
Neuanschaffung

Neuanschaffung

Habe einen neuen Cyclone in ARF Ausführung günstig erworben. Da ich auch einen Straton habe mit dem ich sehr zufrieden bin musste ich nicht zweimal überlegen.
Die beiden Modelle sind praktisch baugleich mit ein paar kleinen Änderung (Verbesserungen beim Cyclone von Robbe) und natürlich der halbe Meter mehr an Spannweite.
Werde einen 270KV motor mit 20x10 Propeller installieren. Im Straton verwende ich einen 320KV Motor mit 18x13 Luftschraube. Beides mit 2x4000mAh 6S angetrieben.
 
Nach über 20 Flügen und stundenlangem Kreisen in der Thermik bin ich mit meinem Cyclone sehr zufrieden.
Die preiswerte Motorausrüstung hat sich dabei sehr gut bewährt.
Turnigy Aerodrive 5065 270KV mit 2x4000mAh 6S, Aeronaut 20x10 Propeller und Castle Creation 90 ESC

https://youtu.be/bj8M3V0QLsY
 
Rumpf geteilt lassen

Rumpf geteilt lassen

Hallo Leute
Möchte mir einen Cyclone PNP zulegen.
Da ich ein kleines Transportproblem habe möchte ich den Rumpf geteilt lassen.
Seitenruderruderservo hinten einbauen dürfte kein Problem sein.
Gehwicht hinten ist natürlich schädlich aber was solls,läst sich ja mit blei oder akku ausgleichen:D
Meine Frage daher
Wie das am besten anstellen?
Hat wer Bautechnisch eine Idee?
Wenn die beiden Rumpfteile gut passen müste es doch reichen die mit Tesa zu fixieren.
so wie die diversen Aufstecknasen an den F3F Apparaten? oder?
grüsse robert
 
bügelorgie

bügelorgie

Hallo Leute
Wie schon vorher geschrieben hab ich die PNP Version von Lindinger gekauft.
Ürsprünglich wollte ich den Rumpf teilbar lassen, weil ich mir über die Konstrucktion nicht klar war
wurde der Rumpf mit Harz und Glasschnipsel zusammen geleimt.
Die Qualität der Komponenten ist nicht schlecht nur die Folie ist eine Katastrofe, muste jedes Teil fest nachbügeln.
Bin mir nicht sicher ob die hält
Lackierung von rumpf und haube ist perfekt Auch der Propeller sieht super aus.
Leider sind auf den Servos und Motor keine Bezeichnungen drauf.
In der Bauanleitung steht nicht ob es sich um HV oder normale 4,8 volt Servos handelt.
Hab einen 2 Lipo Empfänger mit 3200 mA und 10 Ampere Castel Auf 5 volt Reduzierung genommen.
Als antriebs akku hab ich den 6s 5000er von Robbe dazugenommen.
Leider hab ich in beim Kauf nicht mit einem Balancer getestet
Zu Hause war die Überraschung gross als bei einer Zelle nur mehr 2,54 V Spannung war.
Mein Diamond Lader wollte den Akku pardu nicht Ahnehmen
Am Q60 ging es problemlos
Hab dann vorsichtig mit 0,8 Ampere balanciert und geladen.
Mal schaun wie es den akku nach dem ersten entladungen geht.
Regler ist ein YEP mit 100 A
Der Motor ist sowas von namenlos ,keine Ahnung was der kann
Lt. Bauanleitung soll es ein Himax c5030 mit 310 kv sein.
Lt multiplex gibst nur einen mit 390 kv
ob der den cyclonen mit der 20/8 auf einem 50 mittelstück ordentlich hoch bringt ?
ich werd mal das vorgesehne Setup probieren.

Noch was zum Steckzeug, das past nur im Rumpf sehr gut
In den Tragflächen ist es nicht hinein zubekommen
es war um 15 mm zu lang und es war zu dick
erst als die Chromschicht herunter geschliffen war ging es halbwegs ich die Flächen rein
vermutlich werde ich nochmal ein bißchen was runternehmen.
Das zusammenstecken der Flächen geht nur mit Hammer
entweder past alles zu genau oder muss sich das noch einspielen.
der beigelegte Keil zum trennen der Flächen ist gelinde gesagt ein witz
Hab mir einen etwas Breiteren gemacht sonnst sind die Flächen schon vor dem erstflug deformiert.
die Kohleverbinder passen wieder ordentlich.
Die Verdrehsicherung des Querruderflügels könntne ruhig 5 mm bis 10 mm länger sein
dann wär das zusammenstecken des servosteckers ein bischen einfacher.
So genug genörgelt hab schon schlimmeres erlebt.
jetzt gehts ans einstellen und einwiegen.
Bin gespannt ob ich mit dem schwerpunkt hin komme
nach kurzen test ist das Akku brett mindestens um 5 cm zu kurz.
vielleicht lege ich vor dem Akkubrett statt dem 3200 Lipo Akku 4Lilo akkus rein.

Gibts noch andere Cycolnisten neueren Datums hier?
grüsse Robert
 

aue

User
Hallo Robert,

der Motor Himax C5030 310kV dürfte identisch sein mit Robbe Ro-Power 5030 sowie Dymond V-Max V50-XL. Als Dymond ist er in der Staufenbiel Straton verbaut, die ebenfalls mit einer 20x8 an 6S vorgesehen ist. Damit steigt das Modell ganz moderat, du findest Startvideos bei Youtube.
Ich habe einen Straton mit diesem Motor, bin aber auf 8S gegangen mit einer 17x10-Latte. Damit geht es deutlich flotter.
 
Oben Unten