DA 150 vordererZylinder qualmt stark ?

1hummel

User
Hallo,

ich habe meinen nagelneuen DA 150 L diese Woche das erste Mal gestartet. Er spang auch problemslos mit der Werkseinstellung an. Mir fiel dann auf, dass der vordere, linke, Zylinder stark qualmt und der schwarze Auswurf sogar bis zum Höhenruder reicht. Der hintere, rechte Zylinder hat dagegen fast keine "Rauchfahne". Was ist das?
 
Servus

Hatte das selbe Phänomen auch schon bei meinem DA 70 und meinem DLE 120.
Während der ersten 5 Liter ist da immer etwas Abrieb mit rausgekommen, das hat sich aber nach ca. 5bis 10L Sprit eingestellt. Da waren aber beide Zylinder bei mir "Betroffen".
Nach 30 Flügen hat sind dann die Krümmer leicht undicht geworden, der der undicht war hat dann das Rauchen wieder angefangen.
Ich vermute, dass durch den etwas niedrigeren Rückstau der undichten Krümmerseite mehr Gemisch zu dem Zylinder verschoben wurde und der daher fetter läuft als der Zylinder mit dem vollem Rückstau.
Nach dem ich die Krümmer abgedichtet habe war das Rußen und Rauchen wieder weg. Musste auch wieder einiges Magerer stellen.

Ist nur das was ich persönlich bei meinen neuen Motoren festgestellt habe.
Vielleicht hilft dir das bei deinem auch weiter.

MFG

Christian
 

Anhänge

  • RV4116.jpg
    RV4116.jpg
    366,7 KB · Aufrufe: 124
Genau das selbe Problem habe ich bei meinem Da150 auch. Der Motor hat bestimmt schon 50Liter durch. Der linke Zylinder läuft immer Fett.
Schön wenn das andere auch hätten, oder eben nicht? Vielleicht gibt es ja eine einfache Erklärung dafür! Gruß Dietmar.
 
Servus,

es ist bei einem Boxermotor nicht ganz einfach, mit nur einem Vergaser beide Zylinder gleichmäßig zu befüllen. Hauptverantwortlich dafür ist die Drehung der Kurbelwelle mitsamt ihren Gegengewichten. Im Kurbelgehäuse erhält das Gemisch in jedem Fall einen Drall. Im ungünstigsten Fall wird ein Zylinder bzgl. Füllung bevorzugt beliefert. Boxer mit Lamellenventilen/ Versorgung von oben sind da eher betroffen wie heckseitig belieferte.
Nachträglich kann man diesen Fehler kaum ausmerzen. Denkbar wären kleine Extra-Umlenkbleche unterhalb der Lamellen, sofern Platz ist. Gibt es die Konstruktion her, kann man auch die Vergaser-/ Lamelleneinheit verschieben und neu verschrauben, aber da hat man bei Guss-Gehäusen eher schlechte Karten. Platzmäßig war hier der altehrwürdige Tartan-Boxer eine Ausnahme: der hatte das selbe Problem, das habe ich ihm durch einen Versatz von so 6 oder 7 mm ausgetrieben. :D

Gruß,

Robby
 
Nachtrag: Bei Boxern ohne 2-in-1-Dämpfer könnte man natürlich versuchen, die Füllungsgrade mit unterschiedlich langen Abstimmlängen der Dämpfer zu beeinflussen. Sicher nicht das Gelbe vom Ei, aber besser als nichts. ;)

Gruß,

Robby
 
Nur eine kleine Anmerkung : Vielleicht kennst Du den ZG 80 B.Auf diesem Motor sitzt der Vergaser asymetrisch oben auf dem Kurbelgehäuse.Dadurch sind die Wege zu den Zylindern fast gleich.Diesen Motor habe ich lange geflogen und irgendwann ( das ärgert mich heute noch ) verkauft.Probleme gleich welcher Art gab es nicht.
MfG. Lutz
 
Lutz,
das ist zwar ein kolbengesteuerter Motor, aber man sieht, dass sich die Konstrukteure Gedanken über die gleichmäßige Befüllung gemacht haben. By the way: geht nichts über die Kolbensteuerung, sie ist präzise und nichts kann undicht/ defekt werden. :D

Gruß,
Robby
 
Also der DA 150/170 läuft perfekt, ich hatte noch keine besseren Motore. Das bisschen Qualm links ändert auch daran nichts.
Wäre nur schön gewesen wenn es einen einfachen Grund gegeben hätte.
Gruß Dietmar.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten