DA100L mit Resos saut mir mein Modell voll

Hallo

Ich hab einen DA100L mit den MTW Resos verbaut. Mein Problem ist, dass der Flieger nach dem Fliegen unten komplett eingesaut ist mit braun-schwarzem oeligen Zeug. Das Zeug ist so aggressiv, dass die weisse Folie nicht mehr weiss zu kriegen ist, auch mit Spuelmittel nicht :-(

Sprit verwende ich 1:50 mit Motul 800 OEl. Hat noch nicht viel durch, 4 Liter vielleicht.
Vergaser ist in der Grundeinstellung. Resos sind wie gesagt die passenden von MTW mit 315mm Kruemmerlaenge, wie MTW auch angibt. Latte 27x10 Menz Holz.
Am Flieger habe ich beim Lufteinlass schoene Luftleitbleche gemacht, damit die Luft nur zu den Zylinderkoepfen kommt. Auslaesse gibt es 3 mal mehr als Lufteinlaesse und auch schoene Abrisskanten vor den Auslaessen.

Der Motor laeuft sensationell. Springt beim 3 mal Kurbeln kalt an, warm beim ersten Schupser. Nimmt das GAs schoen an, hat einen schoenen Leerlauf, und vollgas nimmt er bei jedem Flug mehr zu (wobei ich das nur sehr sehr selten und kurz versuche, der Motor muss ja noch einlaufen). Kein Motorabsteller und laeuft in allen Lagen. Leistung hat er ohne Ende, die 2,8m Maschine torquet er mit Halbgas, ist wirklich ein Spass mit dem Motor, nur das putzen danach, das iost kein Spass.

Hat wer Ideen, was ich machen koennte, dass er nicht mehr alles voll rotzt?

Dank euch. cu, Dieter
 
na, ein altes deutsches Sprichwort sagt...

na, ein altes deutsches Sprichwort sagt...

Ein altes deutsches Sprichwort sagt, wer nicht hören will, muss fühlen.

Die Diskussion hatten wir hier schon mal!

Nimm Castol und Du hast das Problem nicht mehr!

mfg

Jürgen
 
Ich nehme an,dass du den Motor zum größten Teil im Teillastbereich
betreibst.Dazu hast du noch eine optimale Kühlung.
Für diesen Betriebszustand ist dein Ölanteil zu hoch.
Hier würde ich den Ölanteil auf 1:60 bis 1:80 senken.

Etwas anderes ist es wenn der Motor schlecht gekühlt z.B.
in einer Schleppmaschine mit hohem Vollgasanteil betrieben wird.
Dann wirst du den schwarz-braunen Dreck nicht mehr sehen.

Raymund
 
Hallo,

den Ölanteil würde ich mal schön bei 1:50 lassen.

Am Anfang ist das Sauen bis zu einem gewissen Grad normal. Der Motor muss ja auch ein bisschen einlaufen.

Ich verwende eigentlich immer 1:50 Castrol RS-2T (vollsynth., das Rote in der grünen Flasche) und gehe damit direkt in die Luft.

Kann schon sein, dass das Sauen auch ein wenig ölabhängig ist.

Ich würde mir da im Moment mal keine Gedanken machen (gibt Schlimmeres), und wenn nach 10-20 l die Karre immer noch so rotzt, ist evtl. ein Ölwechsel doch nicht der verkehrteste Gedanke.

Gruss,

Sascha
 
Hallo,

das war bei meinen DA`s auch immer so. Es wurde dann nach etwa. 10Liter verflogenem Sprit immer besser. Ich verwende übrigens Stihl HP Ultra im Verhältnis 1:50. Für die ersten 5L nehme ich mineralisches Öl (1:50); eine Tankfüllung am Boden und dann geht`s ab in die Luft.

Gruß
Klemens
 
Hi

Dank euch fuer die ganzen Antworten :-) Dann wart ich mal bis das Wochenende vorbei ist und werd am Montag (Dann ist Ruhe am Platz) wieder ein paar Liter verheizen und schaun, obs besser wird :-)

cu, Dieter
 
Hallo Dieter,

ich habe ähnliches Problem beim DA100 mit KS-Dämpfern gehabt.
Immer dieses Schwarze schmierige Zeug unterm Rumpf.

Ich habe daraufhin bei Motul angerufen und mit einem der Entwickler gesprochen. Habe meinen Einsatzbereichgeschildert und mir wurde dazu geraten, den Ölanteil schrittweise zu reduzieren, bis das Geschmiere auf ein Minimum reduziert ist.
Mir wurde erklärt, dass das Motul800 für wesentlich härtere Belastungen entwickelt wurde, als wir bei unseren Modellmotoren mit relativ wenig Vollgasanteil und niedrigen Zylindertemperaturen im Regelfall erreichen.

Daher ist der Ölanteil des Motul800 zu hoch, wenn bei korrekt eingestelltem Vergaser ein schwarzer schmieriger "Rotz" entsteht.

Schmierstoffe auf Esterbasis seien für extreme Belastungen ausgelegt, wo andere Synthetischen Öle bereits versagen.
Schau mal in den Motorsport-Bereich hinein. Die Jungs schwören alle auf Motul.


Probiere schrittweise den Ölanteil zu reduzieren. Ich hatte dann bis auf 1:66 reduziert und die Schmiererei hatte dann ein Ende. Je kühler der Motor läuft, desto weniger Öl brauchst du.
Übrigens steht auch 1:66 als weitere Mischoption auf der Flasche hinten drauf ;)

Wenn du den gleichen Motor im Schleppbetrieb bei überwiegend Vollgas betreibst, wirst du sehen, dass die SChmiererei weniger wird, da der Motor viel stärker belastet wird, als mit wenig Vollgasanteil im Kunstflug.

Gruß Powerflieger315


PS: Bevor jetzt wieder ein Besserwisser alles als Falsch darstellt (wie es in diesem Forum mittlerweile leider üblich ist) und seine eigene Philosophie präsentiert, VORHER einfach mal bei Motul anrufen ;)
 
@Powerflieger

@Powerflieger

Besserwisserei heißt im Klartext, etwas besser zu wissen als andere.

Ich sage darauf : Wer sich auf die Werbung von Motul verläßt, ist verlassen genug.

Und ich hatte es schon mal gepostet :

Mit Castrol wäre ihm das nicht passiert und hatte hinzugefügt, wer nicht hören will muss fühlen !

Außerdem läßt man den Motor die ersten 5 -10 l mit mineralischem Öl einlaufen, ansonsten dauert der Einlaufvorgang wirklich, wie hier schon gepostet, so lange bis 60 l Sprit durch sind.

Und dann sieht der Flieger von unten aus, als wäre er mit Tarnfarbe lackiert worden.....
Ich rate auch dringend davon ab, den Ölanteil weiter als 1 : 50 zu reduzieren.

Ich möche mal sehen, was passiert, wenn ihr einen Motorschaden habt, reklamiert beim Hersteller und sagt dem so beiläufig, ihr wärt mit Motul 1 :66 geflogen.

Fragt die doch mal, ihr seit ja sonst so anruffreudig, ob sie dann im Ernstfall die Garantie für eure Motoren übernehmen.

mfg

Jürgen
 
Hallo Jürgen,

ich habe ein paar Freunde, die Wettbewerbs-Motocross fahren, was denkst du, wobei werden die Motoren mehr belastet ?

Es wird sehr oft sogar 1:80 gefahren, hab gerade mal mit meinem Freund telefoniert. Die 1:80 ist berechnet mit dem Faktor der Oelpumpe ( Getrenntschmierung ) !

Mit dem einlaufen hast du völlig recht mit dem nicht magerer als 1:50 leider nicht !

Muß aber jeder für sich selber entscheiden und sich nicht hier durch so ein paar Forenaussagen beeiflußen lassen !

Ich verwende Mobil und das Motul, Mischung 1:65 und das geht wunderbar !

Wer sich natürlich nicht traut, der nimmt einfach 1:50, geht genauso gut, nur rotzt mehr :):) und ich meine der Motor läuft etwas zäher ( kann aber auch sein das ich mir das einbilde :D )

Grüße
Ben
 
Hallo Jürgen,

ich korrigiere mich: "angebliche" Besserwisser ;)


Was heißt es denn, wenn der Motor Ölgeschmiere rotzt? Es ist mehr Ölanteil vorhanden, als der Motor tatsächlich "braucht", ganz einfach. Zuviel heißt nicht schädlich, ein Motor kann natürlich nicht zu viel Öl haben. Aber man kann es reduzieren und so den überflüssigen Anteil minimieren..

Das mit Motul 800 bei 1:50 Ölauswurf austritt und bei anderem Fabrikat mit 1:50 nicht, beweist einmal mehr, dass Motul 800 bessere Schmiereigenschaften aufweist, als das andere Fabrikat.

Vielleicht mal in der Tribologie nachlesen? ;)

Ich kann BenP da nur zustimmen! Und die Jungs aus dem Rennsport haben sicherlich mehr Ahnung vom Praxisbetrieb ihrer teilweise am Limit laufenden Motoren als wir Modellflieger...
Schau mal wieviel PS die aus 50ccm teilweise holen. Da lachen die über unsere "jämmerlichen" 50ccm Motoren á la DA50 und Co. ;)



@ Dieter

Habe mit dem DA100 und Motul800 im Verhältnis 1:66 über 50 Liter verflogen in einer Delro MX2. Der Motor befindet sich bei bester Gesundheit, was auch der neue Besitzer bei der Abholung im Betrieb bestätigt hatte. ;)


Gruß
Powerflieger315
 
Hi Jungs, nicht so heftig!!! :)

Vielen Dank fuer die ganzen Antworten und dass mir hier so viele helfen!! Wollte aber keinen Glaubenskrieg lostreten :(

Die Oelmarke scheint wohl ueberall ein kleines Problem zu sein, so z.B auch bei den (echten) Autos, da sah ich letztens haar genau die gleiche Diskussion ;)

So, ich werd jetzt noch schnell alles her richten, Wetter fuer morgen ist bestens angesagt, werd also erstmal ein paar Liter verheizen und melde mich dann mit Erfahrungen (hoffen wir, dass sie gut werden :-))

Danke nochmal, cu, Dieter
 
Hallo Peter,

was nützt dir noch mehr Öl, wenn der Motor es doch sowieso weitestgehend ungenutzt auswirft??? Erklär mir das mal bitte :D :confused:

Also ich musste beim DA100 mit 1:66 nach knapp 60 Litern nichts auswechseln, seltsam oder? ;)


Habe ich geschrieben das ich mehr Öl nutze ? oder habe ich mich darüber lustig gemacht das Du vergleiche ziehst welche nicht passen ? Erklär mir das mal bitte .... :confused:
 
Hallo,

ich würde das Modell an den entsprechenden Stellen mit Trennwachs behandeln oder aber Klarsichtfolie drauf machen und die dann regelmässig tauschen, so bleibt das Modell sauber :-)

Paul
 
@ Peter

Erklärung, ganz einfach:

Ich sagte, die Jungs aus dem Rennsport kennen sich wohl besser mit ihren Motoren aus, als wir Modellflieger.

Deine Antwort:

Ja klar und deswegen müssen die an Ihren Wettbewerbmaschinen auch nur seltenst die Laufgarnituren wechseln ...

Wie sonst sollte man diesen Beitrag auffassen, zumal dieser doch irgendwie nicht zum Topic passt? :confused::confused::confused:



Wie auch immer, ich habe Dieter meine Erfahrungen bezüglich DA100 und Spritgemisch/Ölauswurf mitgeteilt und klinke mich hier nun aus, bevor die großen "Fachdiskussionen" wieder beginnen ;)

Wenn du noch weitere Fragen hast, Dieter, kannst du mir gern eine Mail schreiben.



Munter bleiben
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten