Daten zum C 3111

Hi Leute!!

Hab hier ein sErvo und weiß absolut nicht wozu ich das einsetzen kann.

Es ist ein C 3111 von Graupner.

Kann mir einer Daten wie Kraft und Geschwindigkeit dazu sagen?? Finde im Internet wie auch im Graupnerkatalog keine Angaben.
 
Dennis, das Ding ist ein Flächenservo, und stammt aus der Zeit vor 1990. Ich hab' noch zwei Stück davon in einer 3,75m DG 300 von MPX.

Die pfeift ganz gut durch die Rollen durch. ;) Auch ohne Ruderdruckberechnung ... :eek:
 
Moin!!

Walter genau mit dir habe ich gerechnet :D

War per Google schon auf deine Seite gestoßen da steht ja deine Ausrüstung und eben auch das C3111. Zu allen Servos haste Daten nur nicht zu dem Servo :-(

Habe vor das Ding in einem Fun Flyer mit 1,28m Spannweite und ca 1,5-1,6kg einzusetzen (Elektro).

Weiß halt nicht genau ob das möglich ist.

Cu
Dennis alias DSR

P.s.: Ohoh, Walter du wirst schon berechenbar *duck* ;)

[ 20. Dezember 2002, 18:44: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]
 
Frag' nich' lange rum. Mach ..

;) Das Servo lacht sich kaputt über den Flieger ..

(Hätt' ich gesagt, wenn Du auf jedem Querruder eins hättest. Aber an welches Ruder willste das denn hängen?)

[ 20. Dezember 2002, 19:12: Beitrag editiert von: W. Holzwarth ]
 

Thommy

User †
Hi,
C3111, Nachfolger des 3011 und Vorgänger des 3311.
Damalige Topklasse. Hatte Metallgetriebe und ein Kunststoffzahnrad :(
Gutes Servo damals.
gruß
Thommy
 
HI!!

Mensch dann ist das Ding ja gar nicht mal sooooooo schlecht. Dachte eher dass das in Richtung Billigservo geht.

Tja Walter die Frage nach dem Ruder ist gar nicht mal so schlecht.

Querruder und Höhenruder brauchen jeweils zwei Servos (zwei gleiche)

Auf Seite hab ich halt meine leichten Skrupel.........deswegen auch die Frage nach der Stellkraft.
 

Arno Wetzel

Moderator
Teammitglied
Also, 3011 hab´ich und das 3311er auch, aber ein 3111 kann ich beim besten Willen in meiner Katalog-Sammlung finden. Muss nur kurz auf dem Markt gewesen sein!
 
Übrigens, was mir grad' so durch den Kopf geht, bei der Frage 1 oder 2 Querruderservos:

Ein Servo für beide Klappen hat manchmal sogar weniger Arbeit als zwei getrennte Systeme, denn das Gewicht der Klappen gleicht sich gegenseitig aus in der Momentenbilanz. Es bleibt natürlich die doppelte Kraft auf die Servowelle.

Andererseits kommt wieder mehr Reibung hinzu, und es fehlt die Redundanz usw., usw. ...
 
Hmm- Walter ;)

aber die notwendige Ausschlag- und Haltekraft gegen die Luftkräfte am durch 2 Klappen belasteten Servohebel ist doppelt so groß.
Die Gewichtskräfte sind im Flug ohne Ruderausschlag durch die Aerodynamik, sogar schon bei Horizontalflug-Anstellwinkel, vermutlich ohnedies viel kleiner als die strömungsverursachten Kräfte bei größeren Ruderausschlägen (plus dann auch noch das Klappengewicht)

[ 21. Dezember 2002, 11:50: Beitrag editiert von: Rudy Fiala ]
 
Hallo mal wieder, Rudy
Im Prinzip ist das sicherlich ok, was Du sagst. Aber gerade bei den Größen, die manche Flieger inzwischen angenommen haben, sind auch die Klappengewichte ein Thema.

Vor ein paar Monaten ist mir bei meinem Rainbow Gold (2m F3A) eine Querruderanlenkung (M3 Gewindestange) direkt am Ausgang aus der Klappe gebrochen. Der Flieger war trotzdem mit viel Gegenruder grad' noch steuerbar, und ließ sich landen. Aber das lose Ruder hat geflattert wie der Teufel, um eine nach unten verschobene Mittellage. Klar verhindert die Luftkraft einen zu großen Durchhang nach unten, und regt damit das Flattern an, aber gerade um die Neutralstellung des Ruders hat das Servo im Normalbetrieb mehr mit dem Gewicht der Klappe zu tun.

Den Rest meiner Gewindestange mußte ich ringsherum freifräsen, bis ich ihn rausbekam. Und im Schraubstock hab' ich die Gewindestange auch nur biegen können, ohne Bruch. Klarer Langzeiteinfluß durch Schwingungen.

Was ich damit sagen will? Es reicht nicht aus, in größeren Fliegern entsprechende Massen von Servos zu verbauen. Auch Scharniere, Halterungen, Ruderhörner, Krafteinleitungspunkte, usw. müssen diese Lasten verkraften.
 
Absolute Zustimmung, Walter!

Ich vermute auch, dass der Problematik des - ungewollten - Landestoßes bei großen Rudern, u.U. in Kombination mit den Motorvibrationen des noch laufenden Verbrenners, zu wenig Aufmerksamkeit in der Modellauslegung geschenkt wird.

Das mit dem freien Flatterruder kenne ich auch. Die resultierenden Schwingungsweiten und Kräfte sind gewaltig. Wie eigentlich bei jeder Schwingungsgeschichte. BRRRRRRT.

Habe beim Posting vorher noch den Text genauer editiert.

----

[ 21. Dezember 2002, 11:52: Beitrag editiert von: Rudy Fiala ]
 
Moin Moin!

Also ein Servo für beide Querruderklappen kommt bei mir gar nicht in Frage.

Schon alleine aus dem Grund weil mir dann viele Mischmöglichkeiten verloren gehen, die bei einem Fun Flyer doch einiges bringen.

Ich denke, da mir keiner genaue Daten zum Servo geben kann, werde ich es mal auf Seite legen und schaun was passiert.

[ 21. Dezember 2002, 12:42: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]
 
Hallo Dennis,

Das Servo C3111 (Best.-Nr.: 3898) taucht bei Neuheiten 89 auf, hat damals 76,- DM gekostet, also mehr ein Billigservo.
Daten aus Katalog:
Leerlaufstrom: 6mA
max. Strom: 420mA
Stellmoment: 26Ncm
Stellzeit: 0.22s/40 Grad

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Grüße
Gerhard
 
Oben Unten