DC 3 von Kyosho, Schwerpunkt???

Hallo,
Ich bin gerade an der Fertigstellung meiner DC3 von Kyosho.
Nun habe ich etwas in alten Beiträgen gesucht ob ich zu der hier Erfahrungsberichte finde, das war leider nicht der Fall.
Berichte fand ich nur zu der Schnur DC 3, die von den Dimensionen her wohl vergleichbar ist.
Hier wird von 95 Millimeter gesprochen, was mich nun irritiert weil meine mit 140 Millimetern angegeben ist.
Hat jemand Erfahrungen mit der Kyosho DC3?
Stimmt die Schwerpunktangabe?
Oder soll ich Ihn lieber nach vorne verlegen?
Gruß
Matthias
 
Es gibt doch diverse kostenlose Programme zur Schwerpunktberechnung. Ich nutze die bisweilen auch, um die angegebenen Schwerpunkte zu überprüfen. Bisher hat das immer gut funktioniert. Versuch es doch mal, vielleicht auch mit verschiedenen Programmen, dann sind die Ergebnisse bestimmt auch plausibler.

Gruß Mirko
 

Gast_14961

User gesperrt
Hallo Matthias,

ich bin auch gerade dabei meine DC-3 (Selbstbau / siehe Scale Forum) fertigzustellen und habe (mangels Herstellerangabe ;) ) nach dem SP gefragt. Antwort hier: Rechenprogramme geben aufgrund einiger Besonderheiten der DC-3 offenbar Werte aus, die viel zu weit hinten liegen !!!

Die Antworten, die ich bekommen habe: zwischen 20% und 30% von der Flächenvorderkante. Ein Vereinskamerad hat sich die 2,4m DC-3 von Lindinger bestellt: 21% Herstellerangabe.

Dann habe ich mir sagen lassen, dass ein zu weit hinten liegender SP bei der DC-3 fatale Folgen haben kann. Ich habe beschlossen, meinen SP für den Erstflug bei 25% zu legen (=62mm bei 248mm Flächentiefe des Mittelsteils).

Nachtrag: bitte auch an einen ordentlichen Motorsturz denken (3° für den Erstflug).

Bitte berichte weiter, wenn Du geflogen bist! Ein Bild wäre auch nett!
 
Ich habe Deine schon bewundert, schönes Ding, allen Respekt.
Habe jetzt mal nachgemessen, die Fläche hat 320 Millimeter am Mittelstück, da halte ich 140 Millimeter für gewagt...
Kännte der Grund dafür sein daß die Kyosho DC3 als unfliegbar verschrien ist.
Ich werde versuchen den Schwerpunkt auf 100 Millimeter einzustellen, ein Kollege der ein absolutes Ass am Knüppel ist wird dann versuchen sie einzufliegen...
Jetzt muß nur noch der 2te Antrieb kommen, dann können wir es eventuell dieses Wochenende schon wagen das Ding in die Luft zu schieben.
Gruß
Matthias
 

Gast_14961

User gesperrt
Hallo Matthias,

wenn man den SP nach den Angaben einstellt würde ich auch darauf tippen, dass sie unfliegbar ist.

Mach doch mal ein paar Bilder und stelle sie ein. Wie groß ist sie denn?
 
Hat 2,10 Meter Spannweite, das Bild entstand nach dem Lackieren.
Habe leider kein aktuelleres, mittlerweile sind die Gondeln für Elektro umgebaut, Anlenkungen drin und der erste Antrieb durfte heute kurz Probelaufen.
Der Akkuschacht ist hinter der vorderen Türe versteckt.
Wollte erst das Design der American Airlines Flagship nehmen, dann fand ich aber auf die schnelle kein gelb das mir gefiel, so habe ich sie "begrünt";)
Gruß
Matthias
 

Anhänge

Der Augenblick der Wahrheit naht, für heute Nachmittag ist der Erstflug geplant.
Schwerpunkt ist jetzt bei 100 Millimetern eingestellt...
Drückt mir die Daumen;)
Es gibt nur 2 Möglichkeiten, entweder sie fliegt, oder es kommt ne andere 2 Mot her...
 
Also, folgendes:
Mit SP auf 100mm flog sie, war aber wohl etwas Kopflastig.
Auf dem Boden ist sie kaum zu bändigen, liegt wohl daran daß das Fahrwerk jetzt doch recht nahe am SP liegt.
Werde nun das Fahrwerk um 20mm vorverlegen, dann geht es weiter mit dem erfliegen des Schwerpunktes.
Gruß
Matthias
 
Hallo Matthias,

freud mich das es geklappt hat!;)

Wichtig ist bei der DC-3 und Rollen auf dem Boden das Höhenruder anfangs stark zu ziehen, damit Druck auf den Hecksporn kommt. Sonst dreht sich die gute bei jedem Windchen demselben entgegen.
Also anfangs gut ziehen und mit Seitenruder arbeiten, ist halt kein Trainer. Dafür nimmt sie bei genügend Fahrt auch gerne Korrekturen übers SLW an.

Mach kleine Schritte bei der Korrektur des Schwerpunkts. Ich habe meine so eingestellt, das sie bei zu wenig Vortrieb lieber sinkt, anstatt wie´n welkes Blatt über die Fläche zu drehen. Das hat sich bisher bewährt. Auch fällt das Landen damit leichter, sonst will die DC garnicht mehr runter und knallt irgendwann bei Mindestfahrt voll auf eine Fläche.

Ich habe da mit meiner kleinen Schnur DC-3, wegen fehlender Infos, einen steinigen Weg gehen müssen.

Grüße, Bernd
 
Genau so hat mein Kamerad der sie mir einfliegt das gemacht, nur bekommen wir selbst mit voll gezogenem Höhenruder keine Traktion aufs Spornrad.
Ich hatte auch Seitenzug 0°, jetzt bekommt sie wie in der Anleitung angegeben je ca. 2° Aussenzug, sie will nämlich irgendwie beim Rollen immer nach links weg...;)
Bin gerade dabei das Fahrwerk etwas vorzuverlegen (2cm) um etwas mehr Gewicht beim Rollen auf den Sporn zu bringen.
Zumindest kann ich jetzt behaupten daß die Kyosho DC3 sehr wohl fliegt, auch wenn auf RC-Universe etwas anderes behauptet wurde...;)
Gruß
Matthias
 
Matthias_E. schrieb:
Genau so hat mein Kamerad der sie mir einfliegt das gemacht, nur bekommen wir selbst mit voll gezogenem Höhenruder keine Traktion aufs Spornrad.
Kaum zu glauben. Hmmm.
Was für Ausschläge hast du am Höhenruder? Vielleicht solltest du zwei Einstellungen Programmieren. Einmal gemäßigt für Reisegeschwindigkeit und einmal mit großen Ausschlägen für Start und Landung. Da muß der Finger natürlich entsprechend empfindlich agieren.

Ich hatte auch Seitenzug 0°, jetzt bekommt sie wie in der Anleitung angegeben je ca. 2° Aussenzug, sie will nämlich irgendwie beim Rollen immer nach links weg...;)
Das wird das Grundproblem aber nicht beheben. Aber mal sehen was es bringt.

Bin gerade dabei das Fahrwerk etwas vorzuverlegen (2cm) um etwas mehr Gewicht beim Rollen auf den Sporn zu bringen.
Zumindest kann ich jetzt behaupten daß die Kyosho DC3 sehr wohl fliegt, auch wenn auf RC-Universe etwas anderes behauptet wurde...;)
Gruß
Matthias
Vielleicht liegts ja an dem vorne liegenden Schwerpunkt?;)

Grüße, Bernd
 
Mehr zum Schwerpunkt wird man nach den nächsten Flügen sagen können, bin nur leider zur Zeit sehr stark mit der Reparatur meines Wohnmobils beschäftigt.
Wir werden den Schwerpunkt bei den nächsten Flügen Stück für Stück nach hinten legen um zu sehen wo er idealerweise liegen sollte.
Beim Erstflug war der Schwerpunkt wie gesagt bei 100mm, da war sie einigermaßen fliegbar.(250 Gramm Blei in der Nase)
Ausschlag habe ich am Pbergang Höhenruder / Rumpf 15mm laut Anleitung, da werde ich aber jetzt auch etwas mehr machen.
Gruß
Matthias
 

BZFrank

User
Superalter Thread, aber nachdem ich heute eine Kyosho DC-3 erfolgreich geflogen haben, ein paar Tipps wie man den alte Vogel zum Fliegen bringt, falls je mal jedem über so einen alten Baukasten oder das Modell stolpert:

- Antrieb: 2 x 3548 900kv @ 4S4000mAh, total 70A Strom.
- Schwerpunkt: 125mm
- Ausschläge: HR +/-12mm, QR +15mm / - 10mm (Differenzierung)
- Klappen: 15mm (fliegt ohne prima, mit wird sie nervöser - würde sie nur ggfs. zum steilerem Absteigen verwenden)
- Fahrwerk: 20mm vorverlegt
- Zackenband: Vorne am Aussenflügel durchgehend bis Triebwerksgondel. Vor dem QR auf der Flächenunterseite, vor dem HR auf der Leitwerksunterseite.

So fliegt die alte Kiste ganz passabel und ist auch am Boden recht problemlos.
 

BZFrank

User
Welches Zackenband hast du verwendet?
Das von Ripmax, habs noch passend lackiert.

https://www.ripmax.de/material/klett-klebeband/ripmax-zackenband-5m.html

Musste nur nachkleben. Das Zackenband von Graupner klebt besser. (sofern man es noch bekommt)

Das am HR Unterseite ist essentiell, diese (alle?) DC-3 hat eine Flugphase (etwas steilerer Steigflug) in der anscheinend der Flügel das Leitwerk abschirmt. Dann nimmt sie ungesteuert die Nase immer weiter hoch. Mit der erhöhten Ruderwirkung per Turbulator kann man es dann noch sauber aussteuern.
 
Hallo Frank,

Ich habe auch so einen alten DC-3 Bausatz Kyosho geerbt. Er ist aber nicht komplett, z. B. fehlt das Fahrwerk. Ich hab mir bei Lindinger das Robart Fahrwerk aus den USA bestellt. Sie haben aber gesagt, dass die Lieferung Monate dauern würde und sie auch keine Anzahlung brauchen. Von daher schätze ich, dass ich davon auch noch zurücktreten könnte.
Ich habe auch die verheerenden Berichte in RCUniverse gelesen. Dein Bericht ist nun eigendlich der erste, recht positive über den Flieger.
Lebt Dein Flieger denn noch?
Würdest Du mir raten, den Flieger aufzubauen? Oder soll ich lieber die Notbremse zeihen?
Was für ein Fahrwerk hast Du denn verwendet?
Was wiegt Dein Vogel?
Ich wäre auch sehr an mehr Fotos von Deinem Flieger interessiert. Z. B. Haupt- und Heckfahrwerk, Zackenband an Tragfläche und HR, Akkuklappe etc.

Viele Grüße

Christian
 
Oben Unten