de Havilland Aeronautical Technical School T.K. 4: Baubericht

Decals

Decals

Vielen Dank Timo hoffe das ich das gut hinbekommen das Finish ist nie mein Gebiet gewesen ob Lack oder Folie da versau ich es meistens.
Hp
 
TK 4 Pilot

TK 4 Pilot

Hallo bis auf den Stecker am B. Regler bin ich flugfertig, was aber immer noch fehlt ist ein Pilot. Habe mich mehrfach versucht etwas zu basteln, was rauskam war ......lächerlich, würde den Flieger verschandeln.
Hat jemand schon eine Alternative gefunden oder baut keiner diese geile Modell, wenn ich ins Bauzimmer gehe und den Flieger sehe geht mir das Herz auf. Wenn der Stecker kommt und das Wetter nochmal aufmacht werde ich den Vogel einfliegen mit oder ohne Pilot!
Gruß
Hanspeter
 
Hallo Hanspeter, dass ich keinen passenden (bzw. bezahlbaren) Pilot gefunden habe war Grund für mich einen eigenen zu basteln. Es gibt ja auch viele die 3D-Druck anbieten, vielleicht gibts da mittlerweile mehr Auswahl? Militärpiloten sind ja kein Problem, aber zivile sind etwas seltener.

Grüße, Timo

PS: Vor dem Erstflug die Flugbeschreibung durchlesen (vor allem Start) und in den ersten Flügen Schwerpunkt, Trimmung und Ausschläge einstellen damit die TK4 ruhig in der Luft liegt. Drück dir die Daumen :-)
 
TK4 Landeklappen

TK4 Landeklappen

Timo noch eine hoffentlich letzte Frage muß man Höhe oder Tiefe zumischen wenn man die Klappen setzt bei einigen Modellen geht es ohne andere brauchen etwas tief habe nichts gelesen
 
War bei mir nicht notwendig. Klappenwirkung wie üblich auf Sicherheitshöhe testen.

Viel Ausschlag braucht man nicht. Mit ein bisschen Platz kann man auch ohne landen. Der Anflug wird aber mit Klappen ruhiger und stabiler und die Geschwindigkeit beim steilen Anflug und beim Aufsetzen lässt sich besser kontrollieren. Ich lande bei keinem bis wenig Wind mit vollen Klappen, bei mittlerem Wind mit halben, bei sehr starkem Wind auch mal ohne (Ausschläge wie im Plan).

Grüße, Timo
 
Landung

Landung

Ok ich habe eine Teerpiste von 100 x 10 Metern und momentan kein Mais also 180 Meter freie Fläche.
Wird dann schon gutgehen
Gruß
Hanspeter
 
Habe jetzt endlich auch angefangen das Modell zu bauen. Rumpf wird gerade beplankt. Die Flächen sind auch fast fertig. Musste bedingt durch den längeren Motor die Nase um 10mm verlängern. Hoffe das sieht hinterher noch gut aus. Ist aber wirklich nicht gerade einfach zu bauen. Bei einigen Bauschritten musste ich doch etwas länger überlegen wie es am sinnvollsten gemacht wird. Ansonsten passt bisher alles gut zu einander. Lob an Timo für den Plan.
Welche Schriftart hast du für den Schriftzug verwendet? Oder hast du die selbst gezeichnet?
 
Danke :-) Ja, die TK4 ist schon was für Fortgeschrittene. Als Einstiegs-Rennflieger hatte ich mir mal die Cassutt ausgesucht, dann kam mir zuerst die TK4 dazwischen und dann war Tim Kleinschmidt schneller. Die kann ich nur empfehlen, Größe ist wie die TK4, Aufbau und Fliegen einfacher, ideal zum Üben.
Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben :-) Und wenn man die Halbschalenbauweise mal gewöhnt ist, lässt sich wirklich jeder Flieger bauen.

Im Anhang ist nochmal das pdf mit dem Schriftzug. Den hab ich tatsächlich am Rechner erstellt. Nachzeichnen wars eigentlich nicht, sondern anhand der Fotos abschätzen und erraten wie es ausgesehen hat. Seite ist einfach gewesen, aber von der Unterseite hab ich nur 1-2 Bilder wo man den Schriftzug teilweise sieht. Die letzten Infos hab ich leider erst bekommen als mein Flieger schon fertig war, im FMT-Plan ist der neueste Stand drin.

Viele Grüße,
Timo
 

Anhänge

Ich hab überlesen dass du die Nase wegen dem Motor verlängerst, Jürgen. Wenn du den internen Deckel hinter dem Motor änderst passt da auch ein längerer rein.

Grüße, Timo
 
Hallo Timo,
wie funktioniert das mit R49? sollen da Schlitze in den Rumpf geschnitten werden? Oder wird das Teil angepasst und von außen einfach aufgeklebt.
Wo endet im Rumpf R48? Wird die gesamte Flächenauflage damit "beplankt" oder nur ein Teil?
Kann das in der Draufsicht vom Plan nicht wirklich erkennen.
 
R48 wird auf die Flächenauflage R60 geklebt. Bei mir endet R48 an dem Sperrholzteil R13, das ist aber völlig unkritisch weil ja genug Klebefläche vorhanden ist.
R49 wird stumpf an den Rumpf bzw. an R48 geklebt. Sobald die Dreiecke für die Form der Anformung eingesetzt und das ganze beplankt ist, wird das stabil.

Die Fotos im Anhang sollten deutlicher sein. Im Plan hilft die Skizze vom Rumpfquerschnitt bei Spant R5.
Heute würde ich versuchen die Flächenanformung mit größeren Brettchen zu beplanken. War etwas Geduldsarbeit mit den schmalen Leisten. Funktioniert hat es aber auch :-)

Viele Grüße, Timo
 

Anhänge

Danke für die beiden Bilder. Hat mir gleich bei mehreren Punkten weitergeholfen. So langsam wird's.
Der nachträgliche Einbau der Spanten für die Akkuabdeckung hat sich als komplizierter erwiesen als ich dachte. :confused: Habe die Spanten jetzt so eingebaut, dass sie nach dem Einbau aus der Balsabeplankung herausschauen und dann plangeschliffen. Bild folgt.
Passe gerade die Fläche an den Rumpf an. Bei meinem augenblicklichen Bautempo sollte ich eigentlich in 4-6 Wochen mit den Balsabau und Schleifarbeiten:mad: fertig sein. Dann noch die Zeit für bebügeln und Fernsteuerungseinbau.
Im Mai/Juni könnte ich bei passendem Wetter an den Jungfernflug denken.:)
 
Gib Bescheid wenn du noch Fragen hast, Jürgen. Schaut übrigens gut aus auf dem Foto!
Die erste Zeit bin ich auch noch ohne Cockpitausbau und die Motorverkleidung geflogen. Details kann man bei E-Antrieb ja problemlos auch später fertigstellen :-)

Grüße, Timo
 

n1970

User
Wunderschönes Modell, super Bauberichte und extrem gute Bauausführungen - genialer Holzmodellbau.
Lese immer gerne mit. Ich möchte bis Mai eventuell einmal nach London fliegen, ein Auto mieten und innerhalb von 3 Tagen die 3 großen Luftfahrtmuseen besuchen, u.a. das de Havilland Museum :) Leider wurde die T.K.4 bei einem Unfall zerstört und somit existiert kein originales Exemplar :cry:
Gruss, Nils
 
Kühlung

Kühlung

Hallo Timo,
habe mir mal Gedanken bezüglich der Kühlung gemacht. Für mich sieht das so aus als ob der Motor nicht viel Kühlluft bekommt. War ja schon mal Thema hier.
Wenn man in den Luftstutzen unter dem Motor eine Luftführung nach oben zum Motor einbaut, und dann in den internen Deckel ein entsprechend großes Loch schneidet, kann sogar der Regler als auch der Akku gekühlt werden. Hierzu müßte dann nur noch hinter der Tragfläche ein Entlüftungsloch im Rumpf geschaffen werden. Die Entlüftung im vorderen Teil der Fläche würde ich dann komplett am Spant R3 verschließen und keine Öffnung unter der Tragfläche schaffen. Alternativ kann man die warme Luft auch über den Fahrwerksschacht ausströmen lassen.
Was hältst du davon?

Wie ist denn aus deiner Sicht die Temperatur der Antriebselemente in deinem Modell?
Da das Modell ja ein Racer ist, werde ich auch so fliegen. Dementsprechend hohe Leistung und hohe Temperatur!

Das Museum von de Haviland kann ich nur empfehlen. Ich war letztes Jahr auf der Rückreise von Schottland über Duxford (Daks over Duxford) dann auch noch in dem Museum kurz vor London. Viele nette Leute mit denen man sich unterhalten kann. Immer bereit für ein Gespräch. Nur die Anfahrt auf das Gelände ist lustig. Die Straße wird plötzlich immer schmaler und man kann das Museum erst im letzten Moment erkennen.
Ein guter Termin für England ist Anfang Jul (11/12.7.) Da fliegen in Duxford wieder die Flying Legends. Meine Tickets sind schon gebucht.
 
Oben Unten