Defekte Lipo-Zelle aus Pack löten

Michael Brakhage

Vereinsmitglied
hi

wie ist das pack aufgebaut ? mit platine oder direkt verlötet ?

wenn ne platine ist, finde ich es einfacher. das größere problem könnte es sein, wenn die zellen untereinander noch zusätzlich zum schrumpfi verklebt sind. das musst du erstmal sauber auseinander friemeln....

danach einfach (ist leicht gesagt) die lötstellen auf der platine zu der entsprechenden zelle erwärmen und das lötzinn am besten mit ner lötlutsche absaugen. danach zelle rausnehmen und die neue polrichtig wieder einlöten. meist kannst du schon normales lötzinn verwenden. bei vielen zellen ist ein nickelplättchen aufgeschweisst. ansonsten den einen pol welcher kein lötzinn annimmt mit aluzinn verlöten :)

anfürsich kein großer akt. wenn du alles da hast !!
 

Diha

User
Hallo,
zur Not geht's auch so:

Lötpunkte mit einem 80-100 Watt Lötkolben erhitzen und das flüssige Lot mit Schwung vom Lipo abschütteln.Das verbleibende Restlot nimmst Du mit Litze ab, die Du vorher mit Flussmittel einstreichst.
Dieser Vorgang ist aber nur eine Notlösung, denn eine Entlötpumpe kostet auch nicht die Welt.
 

Michael Brakhage

Vereinsmitglied
und pass bitte auf das du nicht aus versehen mit dem lötkolben einen kurzschluss baust. das funkt das recht heftig !!!!

ne günstige entlöt-pumpe gibts für weniger als 10 euro. ist ne einmalige und sinnvolle anschaffung !

viel erfolg !
 
Entlötlitze kannst du auch aus Silikonkabel selbermachen falls nicht vorhanden. Einfach abisolieren, in die gewünschte Form bringen und evtl. mit Lötfett dünn bestreichen, falls die Platine das verträgt.

MfG
Holger
 
TobiS schrieb:
Hmm also die Abschüttel-Technik hatte ich mir schon überlegt. Aber ehrlich gesagt ist mir das zu Kurzschluß-riskant. Wenn da was daneben tropft...

genau, viel zu riskant...

So ne alte mechanisch Entlöt Pumpe, wo man nen Kolben runter drücken muss habe ich noch irgendwo im Keller rumfahren. Ich probiers mal mit der.
jo, im Zweifel von jemand machen lassen, da ist schnell mehr kaputt als ganz.
 

Pat_93

User
... ich würde die Finger davon lassen, wenn du nicht wirklich vertraut mit der Materie bist, da kann es ohne Vorwarnung ordentlich knallen - auf den Kokamplatinen ist viel Zinn und die Bahnen kiegen knapp nebeneinander - ohne Routine, Schutz und wirklich vernünftiger Ausrüstung ist das viel zu gefährlich - und Lötzinn abschütteln ist russisches Roulette bei Lipos
 

Michael Brakhage

Vereinsmitglied
hi

die kurzschlussgefahr kannst du durch abkleben mit kreppband etwas abmildern. das lötzinn brennt sich dort nicht durch !

lötfett u.ä. hat im bereich elektronik nix zu suchen ! das kannst du bei ner dachrinne verwenden !! die säure im fett macht ganz schlimme sachen mit der lötstelle !

entlötlitze schön und gut aber bei der menge lötzinn im bereich einer lötfahne am lipo wirst du da nicht glücklich. da ist die lutsche (oder auch entlötsaugpumpe) die richtige wahl.

p.s. ich mach son kram halt schon seit knapp 20 jahren beruflich....
 
Falls die Zellen mit sonem Doppelklebeband verklebt sind brauchst du 4 Hände.
2 Hände halten den Pack, während du mit einer Keflar Angelvorfachschnur
mit den anderen Händen ( vieviel sind noch übrig?) zwischen den Zellen durchziehst.
Dabei Zeit lassen und die Zellen nicht auseinander ziehen.
Du kannst auch mit der Schnur sägen.
Aber wirklich gut ist das Ganze nur, wenn der Pack noch nicht alt ist und du ne Zelle hast, die zu den anderen vom Alter passen.
 

Harm

User
Ich entklebe die Packs mit einige Tropfen Aceton. Pack ein weig spalten, Verklebung unten, einige Tropfen Aceton in den Spalt und mit die Schwerekraft weicht das Aceton die Verklebung auf.
 
Oben Unten