Delta für die Flitsche, welches Profil?

kioto

User
Hallo,
Nachdem sich der Herbst nun mit viel Wind und Sturm hier im Norden breitmacht, kann ich meine Schaumwaffeln und Funflyer nicht mehr fliegen.
Mein Jüngster hat so ein Styropor Flitschendelta, dem der Wind nichts ausmacht. Das brachte mich auf die Idee, ein Delta so 80x80cm aus Styrodur zu machen, das ich mit einem Gummiseil auf Höhe bringe. Soll wegen Wind etwas flotter fliegen und robust sein.
Welches Profil wäre da geeignet für einen weiten Geschwindigkeitsbereich? Einem HLG Profil fehlt ja wohl der S-Schlag.
Vielen Dank für einen Tipp.

Gruß Werner am windigen NO-Kanal
 
Aber jetzt brauchst Du noch jemand, der ne Ahnung hat, welches Profil das Richtige ist...

Ich würde aber wegen der erwünschten höheren Geschwindigkeit ein dünnes Profil nehmen, z.B. Eppler 180 oder 182.
Zu viel S-Schlag lieber auch nicht, es soll ja noch schnell fliegen...

@jochen: wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich mit den Empfehlungen vielleicht etwas zurückhalten:eek:

Hallo Werner,

der Flieger den Du vorhast wird kein guter Segler werden, darüber solltest Du Dir klar sein, die Streckung und Größe sind dafür einfach zu gering. Deltas wie z.B. die Pibros "leben" vor allem vom geringen Gewicht, dadurch ist ist der CA klein und wieder dadurch der induzierte Widerstand auch, aber das is nix für viel Wind und Flitsche.
Bei so einem Teil ist aber die Wendigkeit Super und damit kann es an der Flitsche schon auch viel Spaß machen (und an der Steilküste).
Nimm auf keinen Fall das E 180 oder 182, diese alten S-Schlagprofile sind längst durch Profile ersetzt die bei Flugmodellen besser funktionieren und bei so einem kleinen Modell wären sie wegen der geringen Re-Zahl absolut ungeeignet.
Sehr gut sind PW51, PW75, JWL 097 und speziell bei einem kleinen Delta JWL 030. Bei der Auswahl solltest Du die Profildicke nach geplanter Oberflächenbehandlung auswählen wegen der Statik ;)

Viele Grüße,

Uwe.
 
Also das Eppler 182 geht wie Sau... :-)) vor allem geht es auch sehr neutral im Kunstflug (ja auch bei Nuris und Deltas!).

Ich habe das Profil schon mehrfach verwendet und war immer sehr zufrieden. Es empfiehlt sich, eine Schränkung von +1,5° zum Randbogen einzubauen. Dann müssen die Ruder nicht hochgestellt werden, um das Modell neutral zu trimmen.

Du kannst auch das Eppler 186 nehmen und auf 12 - 15% aufdicken, wenn das Modell etwas gutmütiger fliegen soll. Mit dieser Dicke ist das 186er sehr schön und gutmütig zu fliegen. Nur Rückenflug mag es nicht so gerne, wie das 182.

Bei beiden Profilen hast Du den Vorteil, das Du aufgrund der Wölbung des Profils relativ leicht und zudem sehr stabil bauen kannst.

Gruß

Sven


PS: Die Profilfrage ist ja immer fast ein Glaubenskrieg. Ich gehöre jedenfalls zu den Leuten, die lieber experimentieren, als theoretische Werte zu errechnen. Die Eppler Profile habe ich wie gesagt selbst schon in vielen verschiedenen Dicken auf unterschiedlichen Modellen verwendet. Von daher habe ich entsprechende Erfahrungswerte. Ich finde es auch immer wichtig, das meine Modelle neutral durch alle Figuren gehen und auch mit einem Nuri problemlos Turns, Rollenkreis und Rollenlooping fliegbar sind. Besonders das E182 hat mich da sehr überrascht. Die PW Profile kenne ich nicht aus praktischer Erfahrung. Von der Optik her gehe ich jedoch davon aus, das diese von der Grundgeschwindigkeit her schneller geflogen werden müssen.
 
PS: Die Profilfrage ist ja immer fast ein Glaubenskrieg.

Hallo Sven,
die Profilfrage ist kein Glaubenskrieg sondern eine Frage des Einsatzzwecks und nach Deiner Schilderung denke ich Du fliegst motorisiert? Dafür sind die Eppler gut geeignet weil die durch den Antrieb höhere Fluggeschwindigkeit eine höhere Re-Zahl zur Folge hat und das tut den Epplers gut.
Werner will aber einen Segler bauen und da sind die anderen Profile besser weil sie mit der geringen Re-Zahl besser zurecht kommen.;)

Von der Optik her gehe ich jedoch davon aus, das diese von der Grundgeschwindigkeit her schneller geflogen werden müssen.

Ich hab die PW´s an mehreren Modellen und das E 180 an einem Modell geflogen, das E 182 kenn ich von einem Modell eines Fliegerkollegen und aus der Erfahrung kann ich sagen dass die Grundgeschwindigkeit der PW´s nicht höher sein muß als bei den Epplern, aber eine höhere Grundgeschwindigkeit tut allen S-Schlagprofilen gut.

Viele Grüße,

Uwe.
 
Profildiskussion an einem Delta ?!?

Irgendwie befremdlich, ich hätte jetzt wie immer einfach eins genommen, was genau die Dicke hat, die ich für die Stabilität brauche und fertig... wäre das erste mal, dass ich einen Unterschied zwischen einem Eppler, JWL oder vollsymmetrischem Naca merke, nich schneller, nich langsamer, die Dinger kämpfen mehr gegen Wirbel als gegen was anderes.

@Werner, sowat hab ich früher oft gebaut, gerade weil es aus genau einer Styroporplatte herauskam, waren immer 60er Platten, wenns beplankt sein sollte auch mal 80er PS20, das reicht - kannst natürlich auch Styrodur nehmen, ich finde das nur etwas bescheidener zu schneiden. Ruckzuck bissel 1,5er Balsa drauf oder auch Abachi, je nachdem wie schwer es sein soll und fertig.

Kannste dann auch mit Parkettlack und Gewebe bulletproof machen, je nach gusto eben.

Das das Gebilde dann keine Offenbahrung hinsichtlich der Flugleistungen wird ist klar, aber das will man ja auch nicht, soll ja der sprichwörtliche Backstein werden, der bei Kachelwind fliegt, wie du es beschrieben hast.

p.s.: Ich bin in der Ebene, wir haben die DInger dann mit einem F3BGUmmi hochgeschossen, asuklinken, rumdrehen, auf die Nase und vorbeizischen, eine Kurve und runter, derweil hat der nächste schon das Seil geholt... Stunde um Stunde ging das so, hatte auch was, zu der Zeit mochten wir sowas eben ;)

Gruss, Domi
 
Welches Profil wäre da geeignet für einen weiten Geschwindigkeitsbereich? Einem HLG Profil fehlt ja wohl der S-Schlag.

Morgen Werner
Vor 30 Jahren wusste ich wohl auch noch nicht, was S-Schlag war. Aber das Delta flog auch mit NACA 0006 !

DeltaMe.jpg
Wie Dominik, und auch Markus ja immer erklärt, spiele beim Delta das Profil eine absolut untergeordnete Rolle.

Willst Du etwas, dass auch gegen stärkeren Wind ankommt, sollte der Flügel eben doch eher etwas Streckung bekommen, also besser Pfeil oder gar Brett !

@Sven; keine Frage die Eppler flogen auch gut ! Vor 25 Jahren flog ich mit E178 sogar F3B ! ;)

Grüsse
Christian
 
Selbst ist der Mann

Selbst ist der Mann

Hallo
Vielen Dank für die Hinweise auf Bausätze.
Bin halt ein Bastler und selbst konstruiert macht halt mehr Spass.
Gruß Werner am NO-Kanal
 
Habe den Plan gefunden und ein Paar Überschlagsberechnungen gemacht. ME. geht der gut mit dem Original HS522 also mit ca. 8.7%. Hat ihn jemand schon so gebaut? wenn ja, welche Flugerfahrungen sind dabei herausgekommen?

Gruss

Chris
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten