Depron tiefziehen

cco01

User
Hallo zusammen,

sicher gibt es hier jemanden der Erfahrung mit Tiefziehen von Depron hat.
Was muss beachtet werden, geht das überhaupt so leicht wie ich mir das vorstelle, (Positiv oder Negativ Form, Vakuum Pumpe, Hitzequelle, reinsaugen.... fertig :D ) )welche Hitzequelle sollte man verwenden usw.

Gruß Chris
 

cco01

User
Hallo,
diesen Bericht kannte ich schon, ist sehr interessant, nur meinte ich richtig Tiefziehen.
Hat ja bei den Radverkleidungen erst mit einem Stempel funktioniert.
Ich denke man müsste über ein Positiv ziehen das unter der Trennebene noch ein Stück weiterläuft. z.B. 2-teilig.
So könnte man nach dem Tiefziehen das Urmodell trennen und mit einem Heißen Draht die Teile beschneiden. :rolleyes:
Gruß Chris
 

Tigger

User
Das ganze mit dem Tiefziehen ist nicht so einfach wie man sich das ganze vorstellt! So einfach wie mit Kunststofffolie ist das ganze nicht! Da es zum Beispiel schwer ist die ganze Platte gleichmäßig zu erhitzen! Und das kannst du nur durch sehr viel probieren und durch viel Geld hineinstecken erreichen! Es haben schon Einige hinbekommen siehe Sascha Fliegener, aber die Leute geben ihr Geheimnis auch nicht Preis! Auch verständlich, wenn man sieht was er als Beispiel für die Verwirklichung hineingesteckt hat! Habe auch schon einige Versuche hinter mir und ich habe keine Ahnung wieviel Depron schon verheizt!

Toby
 
Hallo,

ist Depron nicht luftdurchlässig??
Wenn ja könntest Du ja gar kein Vakuum aufbauen.
Es würde dann immer Luft durch das Depron nachströmen.

Viele Grüße

Steffen
 
Moin !

Es haben schon Einige hinbekommen siehe Sascha Fliegener, aber die Leute geben ihr Geheimnis auch nicht Preis!
Sorry, es nervt mich immer, wenn behauptet wird, das ein GEHEIMNIS dahintersteckt. Tut es nicht.

Es ist ganz normales Vakuum-Tiefziehen mit einer Heizbox, das Problem liegt einzig und allein in der Abstimmung. Und die kann man nur durch VIEL Probieren rausfinden.

Die Formen und der Aufwand lohnt sich normalerweise nicht für nur 2-3 Modelle (vergleichbar mit anderen in Formen gebauten Modellen). Wer ihn in Kauf nehmen will, kann auch zu einer Profi-Firma gehen und sich ein paar Teile ziehen lassen. Nur kostet das auch entsprechend, und die Formen sind auch nicht in 10 Minuten aus Styro geschnitzt.

Es gibt wenige Leute, die ein Verfahren haben um es mit wenig maschinellem und finanziellem Aufwand hinzukriegen, allerdings ist das eine Art "Gefutschel", wo auch per Hand korrigiert wird (also ein bisschen in die Richtung des Magazinbeitrags), aber wie diese Leute das genau machen weiß ich auch nicht.

Ich habe mich damals im Internet umgeschaut, wie professionelle Maschinen arbeiten und eine Art Low-Cost-Maschine entwickelt (ca. 1000,- EUR stecken da aber immer noch drin). Ich stelle dafür keinen kostenlosen Plan auf meine Homepage, aber mit Geheimnis hat das VERFAHREN bestimmt nix zu tun ;) .

Nur um das mal klargestellt zu haben, dieses Gerücht, dass es ein Patentrezept gibt, wo man ohne Aufwand und Probiererei an einem Tag zum Ziel kommt und ich das aus irgendwelchen Gründen nur net ausplaudern will, nervt mich nämlich ;) .

Gruß & viel Erfolg,

Sascha
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo,

ein Geheimnis ist dann keines mehr, wenn es mehr als zwei Menschen kennen ;)

So gesehen ist das Tiefziehen von Depron kein Geheimnis.
Aber natürlich erwartet der "tiefziehwillige" Modellbauer eine perfekte Nachbau- und Gebrauchsanleitung. Möglichst im Internet schnell und einfach zum Download bereitgestellt. Ach ja und wo bekommt man die Teile her? Das gehört doch bitte auch zu einem perfektem Rundum-Service. Und wenn es dann nicht bei der ersten Platte funktioniert, dann weiß man ja gleich wo man sich beschweren kann. :D

Leute so einfach ist es nicht. Und das ist auch gut so. Sascha hat es genau richtig beschrieben.

Wenn man ein paar Modelle basteln will, dann kann man mit etwas Hirnschmalz und gerne auch meinem :rcn: Magazinartikel zum Ziel kommen.
Will man aber wirklich investieren um eine größere Serie zu produzieren, dann kommt man nicht umhin in anderen Dimensionen zu denken.

Wenn ich das Posting von Sascha richtig gedeutet habe, dann wäre er bereit einen Plan gegen eine Gebühr bereitzustellen. Gemessen an seinen Entwicklungskosten, kann das kein Schnäppchen sein. Trotzdem würde ich es für eine gute Idee halten.

Nur wenn etwas Kosten verursacht, wie sieht es dann mit dem ernsthaften Interesse aus?
 
Wenn ich das Posting von Sascha richtig gedeutet habe, dann wäre er bereit einen Plan gegen eine Gebühr bereitzustellen. Gemessen an seinen Entwicklungskosten, kann das kein Schnäppchen sein. Trotzdem würde ich es für eine gute Idee halten.
Hast Du (leider) nicht richtig gedeutet. Ich habe dafür 1. zu wenig Zeit, 2. würde ich wahrscheinlich von jedem potentiellem Nachbauer irre viele Fragen-Mails bekommen, 3. wäre mir das Risiko zu groß, dass es kommerziell ausgenutzt wird und 4. entsteht bei so einer Vorrichtung auch eine erhebliche Gefahr bei falscher Benutzung (Brandgefahr, Elektrik, da sind immerhin fast 8-9 KW im Spiel), das ist mir zu heikel.

Zusammengefaßt:

Wer für sich einen Flieger basteln will, kommt mit der Methode aus dem Magazin hier relativ schnell und unproblematisch zum Ziel. Ne andere (ähnliche) Methode ist es, Segmente mit dem Fön um Formen zu biegen und dann mit Tiefziehteilen aus Folie zu komplettieren, die lassen sich ganz easy im Backofen um Styrodurformen ziehen. Mehr dazu auf meiner Homepage unter Tipps (2. Teil glaube ich).

Wer eine Kleinserie starten will, macht die Formen selber und läßt die Modelle irgendwo ziehen.

Wem das immer noch nicht reicht und wer selber eine kleinserientaugliche Vorrichtung bauen will, wird auch so zum Ziel kommen. Ich habe damals Stunden im Internet gesurft, es gibt bei irgendwelchen Unis sogar Abhandlungen über das Tiefziehen von Schaumstoffen, das ist teilweise Forschungsgebiet und ziemlich komplex. Wer genug Biss hat, sich da durchzukämpfen, wird es irgendwann schaffen. Wer den Biss nicht hat, wird vermutlich auch nicht mit einem Plan zum Ziel kommen.

Bei mir entstand das Ganze auch nicht aus purer "mal eben so"-Experimentierfreudigkeit, sondern ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, wie ich mir während dem Studium mein Hobby weiterfinanzieren kann. Sonst hätte ich wahrscheinlich damit fast ganz aufhören müssen.

Irgendwelche DETAILLIERTEN Fragen bin ich gerne bereit, per Mail zu beantworten. Aber bitte nicht "wie geht das, wie ist das Geheimnis" usw. Davon krieg ich schon genug ;)

Gruß,

Sascha
 

Tigger

User
Also jetzt mal ganz langsam! Also kleinere Sachen richtig tiefzuziehen habe ich auch schon hinbekommen! Und na also und wie du auch gesagt hast liegt das ganze an der Abstimmung! Aber genau das sind zum Beispiel die Sachen die man selber herrausgefinden muss! Also doch eine Art "Geheimnis" Vielleicht wurde da da auch einiges Falschverstanden! Näcstes mal sag ich einfach Rezept dafür! Obwohl es dafür auch kein Rezept das für alle gilt gibt! Aber macht ja nix! Mir ging es vor allem darum das man zieg Eus reinstecken muss! Und viel experimentiern muss, bis das ganze geht! Oder stimmst du mir da etwa nicht zu!!!

Toby
 
Oben Unten