• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Der Bauthread

Rigger

User
Jo, wobei als ich mal soviel Überstand an der Endleiste hatte ist sie auch schneller wellig geworden... Jetzt habe ich nur noch ca. 5mm Überstand.

An der Nasenleiste sollte der Überstand so groß sein, dass im Vakuumsack das obere und untere Mylar sich gerade eben berühren. Weniger Überstand heisst weniger Hebelwirkung und dadurch geringere Krümmung des Mylars an der Nasenleiste.
 

aurel

User
ja ich hab mir einen feather cut gegönnt. damit muss ich jetzt ein bisschen üben um endlich eine fläche bauen zu können.
 
Moin
Aurel der Cutter ist bestimmt gut.
Sascha die 1,8 Kohle wogen so um die 3,2grm gibt es günstig beim Himmlischen.
Die Nasengewebe klebe ich mit einem Uhu Alleskleber Extra Kraft stift an habe jetzt aber noch doppeltes Klebeband (Film)bekommen und werde das auch versuchen.
Gruß Janni
Eure Flächen sehen super aus
 
Hallo Zusammen,

Ich habe mich bisher hier raus gehalten aber immer fleißig mitgelesen. Jetzt wo meine CNC-Schneideanlage fertig ist habe ich gleich das erste Flächenpaar geschnitten.

Ich verwende 12,5 mm UD-Band, das ich auf einem Brett laminiert hatte (25 mm Streifen in der mitte Teilen). Das hatte damals bei meinem SuperGee beste Festigkeit gezeigt. Um den Dickensprung zu vermeiden schleife ich eine Nut in der ich den Gurt einlege. Damals hatte ich die Gurte beim laminieren der Flächen eingelegt. Das ergibt das Problem, dass sich die Gurte auf den Weg in den Sack verschieben können. :( Jetzt habe ich die Gurte vorher mit 5-min Epoxi eingeklebt. Insgesamt ist das aber ein ganz schöner Aufwand mit dem Schleifen der Nuten und das Einkleben mit 5M-Epoxi. Da finde ich die Idee mit dem Stäben richtig Super. Ich habe aber noch ein paar Fragen:

Wie sieht es mit der Steifigeit der Flächen bei der Verwendung der Stäbe aus?
Habt Ihr eine Nut geschliffen und die Stäbe eingeklebt oder einfach eingeschnitten und die Stäbe eingedrückt?


Zu der Sache mit dem Transferpapier:

Ich hatte das damals auch probiert. Ich hatte extra das teure Kreativ-Mount von 3M genommen (Das klebt wie post-it). Das Problem war, das bei zu wenig die Sache nicht gehalten hat und bei zuviel ich das Gewebe nicht gelöst bekam. Ich werde es nochmal mit dem "Durchtränken" des Papieres versuchen.

Zu der Laminierfolie: Bei mir in der Nähe ist Modulor. Da macht es Spaß durch den Laden zu schnüffeln. Man entdeckt immer etwas neues. Unmd auch eben die ideale Laminierfolie. Die haben Polyesterfolie mit einer Dicke von 0,175 mm:
http://www.modulor.de/shop/oxid.php/sid/8846d7bd92bdca7f056774a1313ac9bf/cl/details/cnid/AAQ/anid/AAQG
7,90 der Meter bei 1200 mm Breite. Läst sich sehr gut laminieren. Kann ich nur empfehlen.

Soweit

Gruß

Andi C.
 

jonasm

User
Andi:

Die Festigkeiten sind mit den Stäben super. Wobei eine DLG-Fläche natürlich kaum auf Biegung belastet wird.

Ich hab bei meinem SuperGee eine kleine Dremel-Trennscheibe genommen und von Hand an einem Stahllinieal entlang eine Nut geschliffen. Und zwar genauso tief, wie der Durchmesser vom Stab. Dann hab ich den Stab genommen und hab ihn mit der Spitze einmal durch die Nut gezogen um die noch ein bisschen auszuweiten. Naja, und dann halt kurz bevor alles in den Sack kommt schön Harz drauf und die Stäbe reindrücken.


Und der von deinem Link, der muss die Nasenleiste ja auch irgendwie an den Kern drankriegen. Die restlichen Doubler, die nicht irgendwie gebogen werden müssen, sind ja kein Problem...


Jonas
 
Ergänzung:

Ich bin grade über das hier gestolpert:

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?p=11537028#post11537028


Der scheint erst alles mit Srühkleber aufzulegen und dann zu tränken. Hat das schon jeman von euch gemacht? Das ist ja echt eine stressfreie Methode. Man hat sozusagen alle Zeit der Welt...:)

Gruß

Andi C.
Hi
Das Gewebe mit Sprühkleber auf die Mylars zu kleben hab ich noch nicht probiert.
Ich hab bisher immer das Gewebe auf die Kerne geklebt.
Dann kann man das Gewebe auch schön um die Nase rumlegen.Der Nachteil ist nur ,dass man das Gewebe nicht dichtwalzen kann.
Werde vieleicht beim nächsten Flügel mal versuchen das Gewebe zuerst mit Alkohol zu tränken und zu walzen und nach dem abtrocknen auf die Kerne zu kleben.
Diese Aquavac auf den Bildern ist übrigens eine umgebaute Membranluftpumpe für Aquarien(leicht umzubauen).Habe die selbe für meine ersten beiden Flügel verwendet.
Der erreichbare Unterdruck ist nicht besonders hoch,aber es funktioniert.
Das coole ist allerdings.Diese Pumpen kosten nur ca.15Eur.Für erste Versuche sicher ganz gut .
Die Förderleistung ist relativ gering.Der Sack muss komplett dicht sein...
Mit ner richtigen Vacuumpumpe presst man aber deutlich mehr Harz aus dem Gewebe raus und die Oberfläche wird auch besser.
Gruß Sascha
 
Wenn Du das Gewebe aber auf den Kern laminierst ist doch die "Gefahr" gegeben, dass das ganze ziemlich schwer wird, da ja sucfh eine Teil des Harzes in die Poren geht. Ich habe bisher auch alles überflüssige Harz mit Küchenpapier und einer Rolle aufgenommen. Klar bei der Nasenleiste und teilweise auch bei dem Aramidsreifen für die Schaniere klebe ich das Gewebe auch mit Sprühkleber auf die Kerne und laminiere dierekt.

Ich finde einen Vorteil das ganze auf die Folie mit Sprühkleber zu bringen ist das es den Streß etwas nimmt. Ich finde 20-40 min je nach Harzsystem immer ein ziemlicher Streßfaktor. So nimmst Du dir das Fertige gelege vor, tränkst es und rauf damit. Werde ich auf jeden Fall bei der nächsten Fläche probieren.

Gruß

Andi C.
 
Wenn Du das Gewebe aber auf den Kern laminierst ist doch die "Gefahr" gegeben, dass das ganze ziemlich schwer wird, da ja sucfh eine Teil des Harzes in die Poren geht.
Hi
Welche Poren meinst du?Die im Schaum oder im Gewebe?
Die im Gelege sollen doch geschlossen sein und der Styrodurkern nimmt glaube ich kaum Harz auf.
Meine Fläche wiegt 60,6g pro Seite.Die leichte Kevlar/Disser vom Strike DLG bringt nur 54g pro Seite auf die Waage.Und der hat sogar noch etwas mehr Flächeninhalt.Kann also schon sein,dass meine Bauweise etwas schwerer ist...
Hab das Gewebe immer fett getränkt und dann im Vakuumsack den Harzüberschuß außerhalb der Mylars mit Küchenpapier abgesaugt.
Hat z.b. bei 36er Kevlar sehr gut funktioniert.Aber das 40er Kevlar/Dissergewebe ist etwas gröber und dabei gab es jetzt deutlich mehr Pinholes.:rolleyes:Werde das nächste mal versuchen das Gewebe vorher dicht zu walzen.
Ich benutze das 385er Harz und 386er Härter von emc.Die Verarbeitungszeit beträgt kompfortable 80-200min.:DDabei sollte eigentlich kein Stress aufkommen.
Gruß Sascha
 

Marc K.

User
So! Hab gestern auch meine erste Flächenhälfte abgesaugt. Mal sehen ob´s was geworden ist. Hab bis jetzt nur Sandwichflächen und voll GFK Flächen gebaut. Daher ist die Positivbauweise relatives Neuland für mich. Werde sie evtl. heute Nachmittag aus dem Sack nehmen. Bilder werden dann folgen.
 
Hallo Sascha,

OT:
51/52 g beim Strike, dichte Oberfläche.
Gewebe voll Harz, einziehen lassen, absaugen, rollen, absaugen.
Oder nicht rollen und eine 25er drüber, aber das sind 20g +
 

aurel

User
uhh der wird nicht lange leben!
ich vermute das du zu viel harz aus dem gewebe gewalzt hast, oder der kern wurde nicht ordentlich geschliffen.
ich hab solche stellen einfach mit harz unterspritzt und wieder ins vacuum gesteckt.
 
Moin
Sieht aus ob du testen wolltest wie Steif sie ist und dabei zuviel Kraft aufgewand hast und wie vermutet zuviel Harz runtergenommen.Beschreib bitte deinen Aufbau .
Gruß Janni
Ps,Das mit dem Unterspritzen könnte hinhauen.
 

Marc K.

User
Moin
Sieht aus ob du testen wolltest wie Steif sie ist und dabei zuviel Kraft aufgewand hast und wie vermutet zuviel Harz runtergenommen.Beschreib bitte deinen Aufbau .
Gruß Janni
Ps,Das mit dem Unterspritzen könnte hinhauen.
Ja, wollte die Biegesteifigkeit testen :( Mein Aufbau ist 1 Lage 27g Glas 1 Lage 49 g Glas beide unter 45°. 80g Kohlegelege als Gurt. 93 er Kohle am Randbogen. Bin am überlegen, ob ich noch nen dünnen Balsasteg einbauen soll.
 
Moin
Das ist mir auch schon passiert .Aber wenn eine gute Haftung Gewebe mit Kern dann hält die Fläche .In der Luft oder beim werfen bekommst du die nicht kaputt .Aber man kann noch unten und oben senkrecht einen Kohlecap einlassen.Wie beim Super Gee.
Gruß Janni
 

aurel

User
der aufbau ist sogar mehr als ausreichend würde ich sagen. ich habe immer nur eine lage 49g glas genommen, allerdings auch mit d-box gebaut. als knickschutz kannst du einfach ein cfk flachprofil einkleben, dass reicht aus.
biegefestigkeit testen ist immer so eine sache :S, ich habs spätesten bei einem lauten knall und einem alleine fliegenden rumpf gemerkt.
 
Das ist mir leider auch schon mal passiert.Ich weiss es fällt sehr sehr schwer die Finger von der Fläche zu lassen:cry:,wenn sie noch nicht voll durchgehärtet ist....War jedenfalls bei mir so.Oder gab es an der Stelle schon vor dem Biegetest Delaminationen,die natürlich auch eine Schwachstelle darstellen.
Sascha
 

jonasm

User
Marc: Hast du vorher das Gewebe richtig gut getränkt? Ich walze nämlich wie bekloppt das Harz wieder raus und habe keine Ablösungen (mehr).


Ich hab jetzt auch beide Flächenhälften fertig. Hab sie aber bisher noch nicht bearbeitet, also frisch aus dem Sack. Im Moment wiegen sie 67g und 70g, ich hoffe, da kommt noch was runter...
 

Anhänge

Oben Unten