Der FUNRACER, Neuheit 2018 bei Multiplex !

Ein Zweikomponentenkleber ist m.E. allerdings die ungeeignetste Wahl bei Elapor. Das wurde schon so oft thematisiert.
Ich hab da andere Erfahrungen gemacht. Motorhalterungen aus Holz damals am Twinjet, stumpf hinten an die Gondeln aus Elapor geklebt. Das hat locker auch die schweren Permax 450 gehalten. Etwa doppelt so schwer wie die vorgesehenen Speed 400. Ja ich weiß, eine andere Ära. Aber das gleiche Material.
Im Gegensatz dazu ist Kraftkleber ungeeignet, weil man bei dem weichen Material nicht den Anpressdruck der nötig ist, aufbringen kann.

Heißkleber finde ich für belastete Teile völlig ungeeignet. Das ist mehr ein Pappen als Kleben. Dann lieber mittel oder dickflüssigen Sekundenkleber ohne Aktivator.

Aber wie immer, jeder wie er will.

Grüße, Bernd
 
Zunächst mal herzlichen Dank für Eure Antworten.
Ich habe mich nach entsprechender Vorbehandlung der Oberflächen für den Zacki entschieden...
Und das erscheint als richtig.
Grüße Thorsten... und bleibt gesund.
 
Hallo zusammen,
ist es möglich, den funray auch mit 3s 2200mah Lipos zu fliegen? Klar, Durchzug geringer- Aber lässt sich der Schwerpunkt generell realisieren ohne Bleizugabe?
Viele Grüße Manfred
 
Wie es ausschaut hat MPX den Funracer eingestellt bzw. durch den Race Wulf ersetzt. Schade, denn der Funracer gefällt mir deutlich besser.
 
hi, ich habe jetzt nicht alles durchgelesen u. hätte eine Frage zum Regler / Motorgestottere.
Ich fliege mit nem Hacker 3S 3000 geht am Anfang gut (halbgas reicht ja fast schon...) nach paar Minuten (Akku auf 11,7V) fängt er das Gestottere an. Kanns am Regler liegen (progr.) od. sind es eher die Kontakte zum Motor (was ja hier schon öfter mal geschrieben wurde) ?

lg
 

MartinJB

User
Bei mir hat der Motor nach einigen Stotterausfällen ganz aufgegeben. Hab den Motor und Regler dann eingeschickt. Motor war defekt und Multiplex hat ihn aufgrund Gewährleistung ersetzt.
 

mage

User
hi, ich habe jetzt nicht alles durchgelesen u. hätte eine Frage zum Regler / Motorgestottere.
Ich fliege mit nem Hacker 3S 3000 geht am Anfang gut (halbgas reicht ja fast schon...) nach paar Minuten (Akku auf 11,7V) fängt er das Gestottere an. Kanns am Regler liegen (progr.) od. sind es eher die Kontakte zum Motor (was ja hier schon öfter mal geschrieben wurde) ?

lg
Hi Wildflieger
Löte den Regler direkt an den Motor und schmeiß die Stecker weg, taugen nichts!
Dann ist das gestottere weg.
Grüße Gerd
 
hi, also heute "Erstflug" meines gebraucht erworbenen FR mit Änderungen wie folgt:
🛠
1.) Die Scharniere habe ich alle mit klebeband elastic von unten nachgeklebt, manche waren nahe am Abriß manche noch gut..
2.) Motorkabel (hatten etwas Spiel waren hin u. her zu bewegen) zum Regler (Regler+Motor original) fest verlötet, damit kein "Stottern" mehr !
3.) Neue LS APC E10x7, da ich nicht wußte daß es eine "extra dünne" (thin electric) gibt habe ich die normale "dicke" bestellt, geht einwandfrei an einem neuen SLS 3S 2450 30c Lipo.
.
Den Stromverbrauch muß ich noch rechnen, aber immerhin nach 8 Minuten Motorlaufzeit (meist wenig Gas) bei noch 11,5 V Restspannung u. die LS ist auch wesentlich fester beim Landen (obs tatsächlich was bringt wird sich noch erweisen :D☠ 🕵️‍♂️ ).
Entgegen anderen Empfehlungen lande ich mit Motorbremse "ON" u. LS so ausgerichtet daß sie i.d.R. waagrecht steht beim Motorausschalten !
Den FR kann man schön "aushungern" beim Landen (meine 1. Landung war leider etwas schnell daher auch der Bruch der dünnen LS), leider muß ich im "Gelände" landen also keine schöne Wiese da gibts ab u. an einen "Kopfstand"... 🦏
.
Alle Ruderausschläge hatte ich vorsichtshalber sehr klein eingestellt was sich beim beim HR aber als nicht ideal erwies v.a. beim LOOP hatte ich viel zu großen Radius, werde die HR - Ausschläge also noch gut vergrößern..
Ich mag es auch eher mit "minimalen Bewegungen" am Steuerknüppel zu fliegen, muß man in weiteren Flügen einfach alles noch erfliegen.

Den original Regler habe ich wie folgt eingestellt (mit der Knüppelmethode):
VOLLGAS dann Akku anschließen dann Gashebel MITTE-VOLL-MITTE
1. Ton : Akku -> Gashebel VOLLGAS-MITTE
2. Ton : Bremse ein -> Gashebel VOLLGAS-MITTE
3. Ton : Drehrichtung -> Gashebel NULLGAS-MITTE
4. Ton : Motorabschaltung -> Gashebel NULLGAS-MITTE
5. Ton : Motoranlauf -> Gashebel NULLGAS-MITTE
6. Ton : TIMING Auto -> Gashebel VOLLGAS-MITTE
7. Ton : TIMING Hard -> Gashebel VOLLGAS-MITTE
8. Ton : Frequenz 8kHz -> Gashebel VOLLGAS-MITTE
9. Ton : Modell Fläche -> Gashebel NULLGAS-MITTE
10. MITTE - NULLGAS - > Fertig !

Bringt es was das TIMING manuell einzustellen / Frequenz auf 16 kHz, wer hat Erfahrung mit dem originalen Regler ?

Leider hats nach dem 1. Flug gleich den Akkuhalter beim Entfernen des Akkus (Klettband unten zum Halter) mit herausgerissen, war wohl nicht sehr gut verklebt, den Halter werde ich nun verstiften und gut verharzen.

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
..
Ich hab da andere Erfahrungen gemacht. Motorhalterungen aus Holz damals am Twinjet, stumpf hinten an die Gondeln aus Elapor geklebt. Das hat locker auch die schweren Permax 450 gehalten. Etwa doppelt so schwer wie die vorgesehenen Speed 400. Ja ich weiß, eine andere Ära. Aber das gleiche Material.
Im Gegensatz dazu ist Kraftkleber ungeeignet, weil man bei dem weichen Material nicht den Anpressdruck der nötig ist, aufbringen kann.
Heißkleber finde ich für belastete Teile völlig ungeeignet. Das ist mehr ein Pappen als Kleben. Dann lieber mittel oder dickflüssigen Sekundenkleber ohne Aktivator.
..
Grüße, Bernd
hi Bernd, da gebe ich dir völlig recht, habe jetzt den Akkuhalter auch mit 24h Epoxi-Gemisch (Microballons+Fasern) verklebt der vom Vorgänger mit Seku vermutlich schlecht geklebt war u. das hält bombig, vorher den Untergrund natürlich "richtig gut aufgerauht" ich denke das ist der entscheidende Punkt ! Nur stumpf aufs glatte Elapor kann schiefgehen, das verstiften habe ich mir sogar diesmal gespart.

Ich bin bis jetzt mehrere Akuladungen geflogen (3S 2450, 2700 u. 3000mAh) u. liege beim Durchschnitts-Strom bei knapp unter 10 A was schöne lange Flüge ermöglicht. Die Größe des Akkus spielt bei dem leichten Modell kaum eine Rolle, bei Wind fliegt er stabiler mit größerem LiPo.
 
hi Funracer-Piloten, nachdem ich einen Absturz aus geringer Höhe hatte (Servokabel QR li rausvibriert ) - die kurzen QR-Kabel bitte unbedingt verlängern, da man sonst kaum Kontrolle hat ob sie gut im Empfänger halten da man schlecht zum Einstecken hinkommt (v.a. mit Wurschtfingern) auf jeden Fall aber immer mal wieder prüfen auf sicheren Sitz (Empfänger war ein FUTABA R6106HFC). Ich sichere Sie jetzt noch zus. mit Klebeband am Empfänger. Nach der Reparatur hinten (Heck war ab) ist er mit kleinem Akku (3S 2450) leicht schwanzlastig was schnell mal zu einem Strömungsabriß führen kann, der Funracer reagiert offensichtlich etwas zickig / reagiert sensibel auf SP-Lage also lieber etwas kopflastig fliegen oder wie ist es bei euch ?
.
$_Funracer_Absturz.jpg

.
Der originale Spinner ist mir dabei gesplittert, falls jemand noch einen (od. mehrere) orig. rund laufende noch über hat bitte PN !
 
Oben Unten