Der T60 ist tot - es lebe der T70

onki

User
Nein es geht in diesem Beitrag nicht um russische Kampfpanzer.
Vielmehr ist von der intelligenten Voltario Akkweiche die Rede.
Ich habe mich seinerzeit schon sehr gefreut, als der Voltario T60 auf dem Markt kam, da er viele Wünsche von mir an eine moderne asymetrische Akkuweiche erfüllt. Da war unter anderem die Telemetriefunktion und die Möglichkeit den Notakku zu laden, damit er immer fit und einsatzbereit ist.
Mit dem T70 erfüllt Hepf noch einen Herzenswunsch vieler Jeti-Piloten: Zusätzliche Steckplätze für Telemetriesensoren oder Digital I/Os.

Gerade erst vergangene Woche bin ich wieder an die Grenzen gestoßen, als ich meinem Skywalker ACL-Blitzer nachträglich verpasst hatte. Der verwendete Servo-Steckplatz war bisher von einem Telemetriesensor belegt, der nun aufwändig über einen Busexpander umgeleitet werden musste. Das ist so mit dem T70 nicht mehr nötig, weil der einen solchen Expander bereits mitbringt.

Ich versuche eines T70 habhaft zu werden um ihn in meinen Skywalker einzubauen. Dann hätte sich die Verkabelungssituation dort wieder etwas entspannt.

Wirklich schön zu sehen wie Hepf seine Produkte immer weiter optimiert.

Gruß und ein schönes WE
Onki
 

ppb

User
Ja habs gesehen, da ich wegen der Diskussion für ein BEC Backup bei den IBEX 85 Stellern nachdenklich geworden bin, hab ich das Voltario im Auge. Mein Skywalker musste einem Pike Paradigm weichen. Bei dessen Abflugpreis und nach dem zwar bisher einzigem dokumentierten Ausfall eines IBEX, wollte ich doch ne bessere Lösung als nur einen Backup-Akku der irgendwie am Empfänger hängt. Oder anders gesagt, sollte der Steller durchdrehen, dann möge er auch bitte vom Rest des RC abgetrennt werden.
Soweit ich das Voltario verstanden haben, macht es u.a. genau das. Was als Goddy noch oben drauf käme, wäre das Messen des vom BEC verbrauchten Stroms/Kapa.

Eines hab ich noch nicht ganz verstanden/rausgelesen. Wenn ich den IBEX Stelle direkt an den Empfänger anschließe, dann habe ich je nach IBEX-Modell quasi zwei stromführenden Leitung an dem Empfänger. Eine wäre mir bei einem Modell mit vielen/dicken Servos bissel wenig.

Führt das Voltario über den Data-Anschluss auch Spannung/Strom an den Empfänger??

patrick
 
Ich habe mir jetzt für meine Cirrus das Voltario T70 geholt und der wurde auch gestern geliefert. Nur mit dem Anschließen komme ich nicht zurecht.
Ich habe einen IBEX 85 Regler mit Prop Positionierung verbaut und einen Externen Puffer Akku (2LiFe) einfach an den Empfänger angeschlossen. Da mir das etwas zu kompliziert war mit Akku laden usw. habe ich mir das T70 geholt. Laut Anleitung vom Hepf muß ja bei ESC Kabel vom Regler die Plus Leitung abgeklemmt werden. Damit funktioniert es, aber das Voltario nimmt nur Strom aus dem Puffer Akku?. Wenn ich die Plus Leitung wieder anklemme funktioniert es, aber das T70 schaltet wie wild zwischen beiden Akkus umher, wobei die Spannung die er da über die Telemetrie anzeigt vollig wirr ist. Das nächste ist, dass ich in dieser Konfiguration den Empfänger nicht mehr ausschalten kann?
Auch habe ich keinen zugang mehr über die Telemetrie zum Regler?
Wolfgang
 

onki

User
Hallo Wolfgang,

Der Anschluss ist soweit gleich wie beim T60. Kann gerne nochmal so eine Art Schaltbild generieren wie im IBEX-Fred sofern gewünscht.
Am T60 ist noch ein Expander integriert, sodass der Telemetrieanschluss des IBEX über den T70 erfolgen kann.
Wichtig ist, dass die BEC-Spannung signifikant über der des Pufferakkus liegt. Ich nutze daher immer 8V BEC Spannung.
Die rote BEC-Leitung vom Regler kommend darf nicht gezogen werden, dass ist ja letztlich die Versorgung des RC-Systems.

Es soll offenbar künftig noch einen T75 geben, der dann spieziell für die Nutzer der IBEX-Regler angepasst ist.
Eine Schwierigkeit bei der vorhandenen Kombi ist die Tatsache, dass vom IBEX-Regler ja zwei BEC-Versorgungsleitungen weggehen, am T70 aber nur ein Eingang vorhanden ist.
Daher hab ich schon beim T60 eine zusätzliche Leitung angelötet, weil die Lötpads dafür bereits vorhanden sind. Dazu hab ich aber leider keine Bilder.

In meinem Bericht gibt es ein Bild von der Verschaltung. Vielleicht hilft das fürs Erste weiter:

Da sowohl der IBEX-Regler wie auch das Voltario extern ein bzw. ausgeschaltet werden, muss man hier aufpassen.
Beide Komponenten stellen eine Versorgungsspannung für den Magnet- bzw. RC-Schalter bereit. Hier hab ich die vom Regler abgeklemmt (roter Pin herausgezogen) und beide über ein Y-Kabel angeschlossen.

Grundsätzlich sollte die Verkabelung wie folgt aussehen.
- schwarzer JR-Stecker vom IBEX-Regler (Motorsteuerung) geht zum Akku1-Eingang des T70
- roter JR-Stecker vom IBEX-Regler (Telemetrie) geht zum Akku1-Eingang des T70, Der Signalpin wird abgepinnt und an einen Port des Busexpanders angeschlossen.
- schwarzer JR-Stecker vom Voltario (Motorsteuerung) geht an den Servoausgang am Empfänger, der den Motor steuert.
- roter JR-Stecker vom Voltario (Telemetrie) geht an den entsprechenden Telemetrieeingang des Empfängers.
- Schaltsignal des Reglers (roter Pin rausgezogen und sioliert) wird mit einem Y-Kabel an den Schaltport des Voltario angeschlossen und am entsprechenden RC-Schalter. Der Magnetschalter scheint abgekoppelt zu sein sodass hier der rote Pin nicht extra gezogen werden muss.

Gruß
Onki
 
Zuletzt bearbeitet:

onki

User
Der Voltario erhebt ja auch die Telemetrie beider Versorgungseinheiten.
Einziges Problem meinerseits ist das Rückstellen der Werte beim Akkuwechsel, auch wenn sich beim BEC nur schwer Rückschlüsse auf die Gesamt-Kapazitätsentnnahme am Antriebsakku stellen lassen.
Kennt jemand ggf. eine Lösung dies via Lua zu realisieren. Also Rückstellen der Voltario-Telemetrie über einen Lua-Befehl wenn ein frischer Antriebsakku eingesteckt ist. Die Rückstellung über den Spannungswechsel am Voltario funktioniert ja bei BEC-Versorgung nicht und gerade am Hang bzw. alpin werden doch viele Flüge mit dem gleichen, nicht in der Zwischenzeit geladenen Antriebsakku unternommen.

Ich bin nicht der Checklisten-Typ der immer alles durchgeht und manuell zurücksetzt. Dafür haben wir eigentlich Computer und Microcontroller.

Gruß
Onki
 
Hallo Onki.
Vielen Dank das Du dir hier so einen Mühe machst. Und für einen der sich mit Elektronik auskennt ist es wohl keine Sache das anzuschließen. Ich will ein System das ich anstecken kann und dann loslegen. Ich habe es mit der Kombi versucht und auch fast geschafft, aber nur fast. Ich habe noch einen 130Ah IBEX Regler ohne BEC hier für mein nächstes Projekt und den mal probehalber mit dem Voltario eingebaut. Funktioniert perfekt und ist für mich eine gangbare Lösung.
Besten Dank
Wolfgang
 

onki

User
Hallo Wolfgang,

einen Regler ohne BEC mit dem Voltario (also einer Akkuweiche) verbinden hört sich für mich jetzt etwas abgefahren an.
Das macht aus meiner Sicht absolut gar keinen Sinn, außer dass man eben den Bus-Expander nutzt. Dann wäre die Version ohne JR-Stecker aber besser geeignet.

Um nicht an dem Voltario löten zu müssen, benötigst du ein spezielles Kabel, damit der zweite Ausgang des IBEX mit BEX auch noch an den Voltario passt.
Das Kabel ist eine Art Y-Kabel. Eingangsseitig sind 2 Servokupplungen, an die beide spannungsführenden Stecker vom IBEX angeschlossen werden.
Dessen Plus und Minusleitung werden zusammengefasst und enden in einem Servostecker. Der Signalpin des schwarzen Stecker vom IBEX geht auch auf diesen Servostecker, der Signalpin des roten Steckers vom IBEX kommt auf einen extra Servostecker und geht an einen der Steckplätze für den Bus-Expander am T70.
Aktuell komme ich leider nicht dazu was zu zeichnen, weil wir bei uns am Platz gerade eine neue Stromleitung verlegen, was bei 550m ein ziemliches Projekt ist. Aber morgen sollte ich etwas Zeit dafür finden.
Ich kann dir auch gerne ein solches Kabel crimpen.
 
Ich habe die beiden roten Kabel vom IBEX und Voltario über ein V-Kabel verbunden. Telemetrie usw funktioniert.
Wolfgang
 
Ich benutze Hott
 

onki

User
OK - dann ist eine Parallelschaltung der Sensoren legitim.
Darf man beim BEC-Regler so aber nicht machen, weil sonst die Versorgungsspannung direkt auf den Empfänger geleitet wird und die Weiche so überbrückt.
 
Ich habe ja keinen BEC Regler mehr verbaut. Zur Stromversorgung habe ich jetzt 2 LiIo Akkus in Verwendung, die mit dem Voltario geschaltet werden.
 
Auf der HP vom Hepf gibt es eine neue Anleitung für den Anschluß vom Voltario zu den IBEX Reglern. Das schein für mich recht einfach dargestellt und auch verständlich. Nichts gegen Dich Onki :)
Kann das mal jemand testen. Ich habe im Moment leider keinen Möglichkeit dazu.
Wolfgang
 

ppb

User
Die neue Anleitung gibt zwar Aufschluss darüber wie der T70 und der IBEX angeschaltet werden können, aber da fehlt noch was entscheidendes vom Onki.
Ich hätte schon gerne die BEC-Versorgung über beide Leitungen vom IBEX. D.h. da muss man wie Onki schreibt selber Hand anlegen, und ein Kabel am T70 anlöten.
Laut Plan soll ja (ohne Lötarbeiten) die +Leitung von der IBEX Telemetrie abgeklemmt werden. Macht wenig Sinn vom IBEX an den T70 nur mit der "Motorleitung" zu gehen (BEC-Spannung/Strom zu übertragen), und dann vom T70 mit zwei Leitungen an den Empfänger.

Der T70 hat auch die freien Lötpads. Da werde ich + und - anlöten, und das Signalkabel zum Pin von E1 führen. Schätze das ist was Okni meint.

patrick
 
Da hst Du schon recht, nur nicht jeder, und dazu zähle ich mich auch dazu, kann so eine Lötarbeit durchführen. Und mit der neuen Anleitung von Hepf ist es nun ja möglich das ganze ohne Lötarbeit zum laufen zu bekommen. Ich würde das gerne mal testen, kann es aber im Moment nicht.
Wolfgang
 

onki

User
Der T70 ist quasi ein T60 mit zusätzlichem Busexpander.
Damit kenn der T70 z.B. die Telemetrie vom IBEX übernehmen und man spart als Jeti-User so bis zu 2 Steckplätze am Empfänger.
Oder man nutzt die Ausgänge des Busexpanders beispielsweise als Digilatausgang und schaltet so den IBEX ein bzw. aus.

Gruß
Onki
 

onki

User
Hallo zusammen,

ich hab bei mir mal was zum T70 geschrieben, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Vorsicht - es gibt dort auch Nacktfotos vom T70 wegen der Modifikation.
Also schwache Gemüter sollten das lieber nicht anschauen :).

Kommt mit etwas Glück vielleicht auch demnächst im Magazin hier.

Dazu noch ein BEC-Guard in die BEC-Leitung und man hat die Gürtel und Hosenträgerlösung mit komfortabler Bedienung und Telemetrie.
Mir reicht die Gürtellösung aber durchaus für meine Modelle.

Gruß
Onki
 

ppb

User
Hab mir erlaubt die Telemetrie vom Steller gleich an Ort und Stelle zu verlöten. War zu faul nen Stecker zu grimpen, der steckt jetzt jedoch leer drauf damit ich da nix mehr anschließe (gesichert mit Tape). Hab beide Kabel zum Steller auch gegen längere getauscht, weil der T70 hinten im Rumpf verschwindet und ich so vorne besser an die Steckverbindungen komme (falls ein IBEX Update kommt).

Den zweiten Telemetrie-Port verwende ich um den Steller an/ab zu schalten. Das mache ich mit dem "Motorschutzschalter" am Sender. Hat noch den Vorteil das ich ne Warnung bekomme, weil die Empfängerspannung zu "niedrig" ist (BEC 8V, Backupakku ca. 7,6V). Dann ist vor (und nach) jeden Flug auch gleich klar das alles so funzt wie gewollt.

IMG_20230411_194224.jpg

patrick
 

Ähnliche Themen

Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten