DES Servo unterschied zu DS Servo????

:confused:Hallo,:confused:

kann mir mal einer den unterschied erklären zischen den DES und DS Servos von Graupner? Hab auch in der Suchfunktion nix gefunden.
Analog ==> Digital ist mir klar.
Grüße
Andreas
 

Oli_L

Vereinsmitglied
Moin!

DS-Servos sind / waren von JR, dem bekannten RC-Hersteller aus Japan. Graupner hat die Zusammenarbeit mit JR komplett aufgekündigt, weshalb die JR-Servos über kurz oder lang aus dem Graupner-Sortiment verschwinden werden. Um denselben Servotyp dennoch kaufen zu können, gibt es neue Lieferwege...

DES-Servos sind nicht von JR, sondern von einem neueren (koreanischen?) Partner von Graupner.

Gruß,
Oliver
 

PW

User gesperrt
Hallo,

also die Jr Servos spielen in einer anderen Liga; Qualitativ aber eben auch preislich.

Zwischen einem JR 8511 Servo mit um die 120 EURO besteht ein gewaltiger Unterschied zu einem DES 707 mit knapp 40 EURO.

Es hängt aber immer vom Einsatzbereich ab !

Ich hatte DES Servos in 2,2 m Modellen probiert, zunächst tadellos, aber nach einigen Flügen Spiel ohne Ende, Zittern um die Null-Lage etc. bis hin zu Ruderflattern wegen des schleichenden,sich erhöhenden Spiels. Bis 2 m Motorflug o.k; danach aus meiner Sicht nicht.


Gruss

PW
 
Hallo,

also die Jr Servos spielen in einer anderen Liga; Qualitativ aber eben auch preislich.

Zwischen einem JR 8511 Servo mit um die 120 EURO besteht ein gewaltiger Unterschied zu einem DES 707 mit knapp 40 EURO.

Es hängt aber immer vom Einsatzbereich ab !

Ich hatte DES Servos in 2,2 m Modellen probiert, zunächst tadellos, aber nach einigen Flügen Spiel ohne Ende, Zittern um die Null-Lage etc. bis hin zu Ruderflattern wegen des schleichenden,sich erhöhenden Spiels. Bis 2 m Motorflug o.k; danach aus meiner Sicht nicht.


Gruss

PW
EIN DES 707 mit Spiel - echt?
Ich habe hier 7 Stück in einer Piper - völlig ohne Probleme.
 
Ich verwende seit gut 1,5 Jahren auch nur noch DES 707 ... kein Spiel, kein zittern wie von PW beschrieben, bisher alles tadellos!

Gruß
Marvin
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Tag.

Vielleicht sollte man auch noch angeben, was man damit fliegt!? Marvin als Beispiel fliegt nur Elektro, keine großvolumigen Verbrenner ... Segler und Turbine sind auch nochmal andere Einsatzgebiete.

Meine Erfahrungen mit den DES sind zwiespältig. Kräftig, wenig Spiel, schnell, günstig. Aber recht liebloser Innenaufbau, rumfliegende Kabel und allgemein nicht so wertig wie eben die DS-Serie von JR. Man vergleiche alleine die Gehäuse eines JR und eines DES.
Von meinen 6 Servos dieses Typs (Landeklappen im Großsegler, Höhenruder im Elektroschlepper, Höhenruder im Verbrennerschlepper) ist eins wegen Kabelbruch ausgefallen. Danach habe ich alle Platinen und Kabel innen mit Pattex gesichert. Die im Verbrennerschlepper mochten die Wärme durch das in 10 cm Entfernung (Methanoler, nicht Benziner) vorbeiführende Resorohr nicht und bekammen Schüttelfrost. Dergleichen ist mir bei jeglichen DS-Typen jedweder Größe nie passiert.

Nun ja, war ein Test. Ich bleibe dann in diesem Bereich doch lieber bei Hitec. Das HS-5645 (oder als HV das HS-5685) kostet das gleiche wie das DES-707. Es hat nominell etwas weniger Stellkraft, dafür ist ein ordentliches Alu-Ruderhorn dabei, es ist programmierbar und hat den deutlich robusteren Aufbau.
 

PW

User gesperrt
Hallo Ingo,

sicherlich muss immer der Einsatzbereich beachtet werden; es ist eben ein Unterschied, ob ich ein Servo z.Bsp. in einem Segler oder aber grossen Verbrennerflieger einbaue.

siehe Marvin:

Er fliegt ausschliesslich - meines Wissens nach platzbedingt - elektrisch. Wenn man seinem Flieger einen Benziner in die Nase schrauben würde, hätte er nach spätesten 20-30 Flügen erhebliches Zittern. Bei Elektro sind im übrigen auch die Flugzeiten geringer pro Start. Mit 500 ccm Benzin fliege ich 12-15 Minuten; mit Elektro vielleicht 8. Also ein Benzinflug entspricht knapp 2 Flüge Elektro bei Marvin.

Hatte ein Kollege - den Marvin auch kennt - auch bei seiner YAK mit 55 ccm Benziner (= Zittern = erhöhter Stromverbrauch; Spiel)

Also ein DES 707 auf Dauer in einem 2,2 m Modell mit 50-60 ccm Motor, langen Ruderarmen und grossen Klappen ? mmm mehr als bedenklich. Wie gesagt:; die erten Flüge alles tadellos, doch dann das schleichende Auftreten von erheblichen Spiel bis hin zum Ruderflattern (gottlob ohne Schaden).

Wenn ich so dauernd heftiges 3D fliege, ist das Ende des Servos vorprogrammiert. Ich hatte eine 1,90 m Kiste mit 30 ccm Benziner; das war die Grenze. Wer die Servos "normal" einsetzt im Segler, elektrisch, kurzen Servohebelarmen, keine grossen Ruderklappen etc., wird zurecht kommen. Also im F3A Elektro Doppeldecker hatte ich auch DES Servos, ging tadellos (Ausnahme, dass 2 Servo abrauchten).

Der Einsatzbereich ist hier entscheidend:

Aber z.Bsp. ein DES 707 mit ca. 40 EUR0 kann ich nicht mit einem JR 8511/8811 oder 8911 (120-180 EURO) vergleichen; sieht man schon am Preisunterschied.



Gruss

PW
 
Passt nur halb, aber gibt es einen hersteller von Servos, Preisklasse ~ DES, die man uneingeschränkt empfehlen kann? Oder hat jeder Hersteller in dem preissegment mal Ausfälle oder nicht optimale Montage etc?


Danke
 

HFK

User
Zur Klarstellung eines immer wieder genannten Irrtums

Zur Klarstellung eines immer wieder genannten Irrtums

Hallo Ingo,

sicherlich muss immer der Einsatzbereich beachtet werden;..
.... langen Ruderarmen und grossen Klappen ...
.. kurzen Servohebelarmen, keine grossen Ruderklappen
Ähm, Klugscheißmodus an: Die Länge der Servohelbel hat damit überhaupt nicht zu tun sondern nur:

Der benötigte Ausschlag der Klappen, deren Größe und die Fluggeschwindigkeit von wegen Ruderdruck und so...:D Mit der Unter- oder Übersetzung Servo Drehweg zum Klappenausschlag ergibt sich ein erforderliches Drehmoment und fertig ist es....Gut, eine große Klappe schwingt auch eher und das geht auch aufs Getriebe ist aber nicht Hebellängen abhängig.

Man kann auch einen großen Klappenausschlag mit kleinen Servohebeln machen. So sind halt die Hebelgesetze.

Klugscheißmodus aus. :p
 

Dieter Wiegandt

Chefmoderator
Teammitglied
Ich habe auch zwiespältige Erfahrungen.
Einsatz in einer Sebart-Su 1,90 Meter (Elektro). Erst zitterten die beiden Höhenruderservos deutlich um die Nulllage, Austausch. Dann fingen beiden Querruderservos mit dem gleichen Phänomen an. Ich habe dann alle Servos ausgetauscht und durch ein anderes Produkt ersetzt, ich hatte kein Vertrauen mehr. Man bewegt ja schließlich ein paar Euronen durch die Luft....
In einer WindS (Elektro) laufen die Servos einwandfrei; Chargenfehler?
Egal, der himmlische Händler meines Vertrauens hat mir die Servos der SU anstandslos ausgetauscht, auch das SR-Servo, das noch keinen Defekt aufwies. Natürlich hatte ich darauf hingewiesen, dass das SR-Servo derzeit (noch?) anstandslos läuft.
Ich werde keine mehr einsetzen. Klar sind die Servos sehr günstig, mittlerweile denke ich aber, dass man ab eine gewissen Modellklasse am falschen Ende spart.
RainerS, ich habe mal Dymond eingesetzt, bisher keine Beschwerden. Typ müsste ich nachsehen, sie sind auch teurer.
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo Rainer,

die von mir genannten Hitec 5645 sind meine Standard-Digis. Für Motor-Modelle der 2,20-Klasse selbst bei 3D allemal ausreichend. Es gibt noch die schnellere Version, das 5625. Von JR wüsste ich jetzt keines in dem Preissegment. Einzig die DS-5491 kämen da in Frage. Auch nicht schlecht (hatte ich in einer Daisy-Red), aber nicht programmierbar und in Sachen Stellkraft liegen sowohl zwischen den DES als auch den Hitecs Welten.


Hab ich mich doch richtig erinnert. Das:

Ich verwende seit gut 1,5 Jahren auch nur noch DES 707 ... kein Spiel, kein zittern wie von PW beschrieben, bisher alles tadellos!

Gruß
Marvin
past irgendwie nicht zu dem:

yop, bei mir das gleiche, ich habe von anfang an gesagt, dass die servos extrem viel getriebespiel haben. sie werkeln z.Z auf Quer meiner SU 29s 140e aber werden demnächst rausfliegen. Sowas tu ich mir nicht nocheinmal an.

Gruß
Marvin
Quelle

Fiel mir nur gerade so ein.
 

PW

User gesperrt
Hallo HFK,

die Länge des Servohebels ist schon zu berücksichtigen.

Eine vorhandenes Spiel im Servo macht sich bei einem 7 cm langen Servohebelarm schon deutlicher spürbar als bei einem 1,5 cm langen Servorarm.


Gruss

PW
 
Oben Unten