Dewey Eldred's "Flyers Dream"

shoggun

User gesperrt
Prima, gefällt mir das Fliegzeug! :D

Bin gespannt auf deinen Bericht!

Gruss Mathias
 
Ulkiges Teil! Danke, hab erst dadurch erfahren, dass es diesen Flieger gab. Ich bin nämlich auch immer so ein wenig auf die "besonderen" und unkonventionellen Vorbilder aus...
Bin auch gespannt auf den Bericht!

mfg jochen
 

kuvera

User
Hier ein paar erste Bilder. Bin am Material beschaffen. Alles, was ich ohne eigentlichen Bauplan in der Diskussion mit Lutz Näkels (FMT-Autor und Erbauer des Flyers Dream) rausfinen konnte.
Bauplan folgt irgendwann in den nächste Wochen.

Hier die Liste:

6mm tiefgezogene Depron-Formteile von Scale-Modellbau für 16.50 EUR! Cool.

Motor ist ein Turnigy 50-45 890kv
Input Voltage : 8~22V (3~5S Li-po)
Dimentions : 50mm X 45mm
Shaft diameter : 8mm
Weight : 260g
Stator Dimentions: 40x10mm
Estimated Power: 700W +
Gemäss einem Kollegen zieht der mit APC-E 14x7 bei 3S ca. 52 Ampere.

Gewicht hab ich für den Motor & Spinner & APC-e 14x7 zusammen 288g gemessen. Der Regler 79g.
Die Komponenten sind nicht gerade leicht, dafür werd ich aber kein 80g Blei brauchen wie bei Lutz's Modell (siehe FMT-Artikel). Und die Antriebseinheit wird im mittleren Belastungsbereich betrieben, was eine gute Effizienz ermöglicht, ohne Erhitzen.

Akkus verwende ich 2Stk Parllel 2450mAh Turnigy 30/40C 3S, dh. effektiv 4900mAh Kapazität bei 3S.

ESC (Regler) ist ein Turnigy Plush 80A mit 3A BEC (genügen 3 A BEC wohl? wahrscheinlich nicht für 5 Servos... Comments?). Mach wahrscheinlich noch ein Phoenix BEC 10A rein, das sollte wohl reichen.

2x Quer & 1x Höhe: Digitaglservos mit MG 11.5g von Turnigy.
2x Seite: 10g Analog-Servos

Sender meine MX22 mit 2.4 Jeti Duplex, Empfänger natürlich auch einen Jeti-Duplex Outdoor.

LG Severin

Flyers Dream 1.jpg

Flyers Dream 2.jpg

Flyers Dream 3.jpg

Flyers Dream 4.jpg

Flyers Dream 5.jpg
 
Mhm, meine Liebste meinte spontan: "Das Teil musst du bauen!!!" Ich meinte: "Und wie soll ich den Rumpf hinbekommen?"

Aber wenn die Tiefziehteile wirklich zu bekommen sind, und dann noch recht preiswert, gibts ja eigentlich fast keine Ausrede mehr. Wenn du ernsthaft einen Plan erstellst, schreie ich schon mal hier. Das muss sicher nicht unbedingt super professionell sein. Ich baue auch oft nur nach meinen Skizzen. Aber mein Interesse ist schon mal dolle bekundet.
Der Flieger ist nämlich voll irre!!!

Gruß Mirko
 

Cessna

User
Hallo Severin,
kannst Du uns sagen wo die Formteile zu bestellen sind.
Wann können wir mit einem Bauplan rechnen?
Suche noch ein Projekt zum Wasserfliegen Plau am See für Ende April.

Gruß Thomas
 

kuvera

User
Hallo zusammen
Der Bauplan kommt direkt vom FMT Autor Lutz Näkels.
Allerdings macht er den auf Papier als Skizze.
Wie und ob man das irgendwie elektronisch hinkriegt?

Die Formteile kriegt ihr via http://www.scale-modellbau.de/, einfach per Mail sagen, dass ihr den Flyers Dream bauen wollt. Die Formteile sind noch an Lager.

Ausserdem: Die Tragflächen lass ich mir aus EPP mit einer Aussparung für einen Kieferholm fertigen. Diese bestelle ich via http://www.epp-flugmodelle.ch/. Ich sag dem Friedl Schütz, der diesen Shop betreibt, er soll die Baupläne behalten, falls ihr auch dort bestellen wollt :):D

Die EPP Flächen werden mit dünner Glasmatte mit Parkettlack gefertigt. Wird ziemlich stabil und dennoch ein wenig elastisch (hab ich schon getestet bei einem EPP Nurflügel).

Genauso die 6mm Depron Tiefziehteile vom Rumpf. Die kriegen eine gute Parkettlack-Glashülle.

Die Steckung der Flächenhälften allerdings ist mir noch nicht ganz klar, wie ich die am besten mache. Idee: 6mm Stahl mit passendem Winkel gebogen in Kohleröhrchen gefasst? Habt ihr ne gute Idee?

LG Severin
 
Moin,

erst mal vielen Dank für die Infos.
Ich habe mal bei scale-modellbau angefragt, mal sehen, ob die noch Teile haben. Wenn ja, werde ich mir mal Gedanken über den Rest machen. Für einen reinen Wasserflieger ist natürlich Depron oder was auch immer ein idealer Werkstoff. Von daher ist eine Schaumfläche natürlich schon okay. Ich würde die Teile dafür aber wohl eher nicht in der Schweiz machen lassen, das geht vor Ort sicher einfacher.
Bei den Winkeln, welche die Knicke haben, ist es bestimmt nicht verkehrt, die Flächenverbinder abgewinkelt zu machen und eben einseitig einzukleben. Ob das nun in Kohlerohr oder Messing oder Alu gelagert wird, bleibt wohl Geschmackssache.
Was ich spannender finde, ist der Anschluss der Fläche an den Rumpf und auch der Zugang zum Akku. Dass sollte ja schon formschlüssig, stabil und alltagstauglich sein.
Ich werde mal schauen, Kontakt zum Konstrukteur aufzunehmen. Und dann muss das noch in meinem Oberstübchen reifen. So`n richtigen Plan habe ich noch nicht...

Gruß Mirko
 

kuvera

User
Hallo Mirko

Wenn wir bald zu einem Plan kommen möchen, wärs wohl besser, wir löchern den Lutz Näkel nicht allzusehr mit fragen. Dann hat er mehr Zeit diesen fertigzuzeichnen... ;)

Über Flächenübergang zum Rumpf bis Motorspant inkl. Abdeckung unten etc. hab ich schon einige Ideen. Dort würd ich nicht zu kleinlich eine verkastete Holzkonstruktion machen. Sobald ich die Baupläne habe, werd ich das mal ausskizzieren und hier die Skizzen reinstellen.

Gruss Severin

PS: Scale-Modellbau kann die Fomteile ziemlich sicher noch liefern, die machen diese "auf Auftrag" und haben die Positiv-Form noch.

Moin,

...Was ich spannender finde, ist der Anschluss der Fläche an den Rumpf und auch der Zugang zum Akku. Dass sollte ja schon formschlüssig, stabil und alltagstauglich sein.
Ich werde mal schauen, Kontakt zum Konstrukteur aufzunehmen. Und dann muss das noch in meinem Oberstübchen reifen. So`n richtigen Plan habe ich noch nicht...

Gruß Mirko
 

kuvera

User
An alle Forum-Leser hier: Im aktuellen FMT 12/2010 ist ein ausführlicher Baubericht über die Dewey Eldred's "Flyers Dream"
von Lutz Näkel drin. Wer also vor hat, diesen Flieger nachzubauen, würd ich unbedingt empfehlen, die FMT Ausgabe zu kaufen!
Es ist rechtlich und moralisch nicht in Ordnung, wenn wir diesen Bericht hier wiedergeben würden. Beste Grüsse Severin
 
Ich habe mir mal die 3-Seitenansicht aus dem Artikel eingescannt und etwas vergrößert, um Maße abnehmen zu können. Ich kann mir gut vorstellen, einen eigenen Plan zu zeichnen, das sollte nicht zu schwer werden. Der Rumpf ist ja schon fertig, so dass nur die restlichen Teile entworfen werden müssten. Und da finde ich die Formen und Proportionen recht dankbar. Ich bin aber als oller Holzfan geneigt, eine Rippenfläche zu zeichnen und eben ganz klassisch aufzubauen. Aber das sind alles noch so Gedanken. Da führen bestimmt einige Wege zum Ziel.
Die Kiste ist und bleibt interessant und vom ganzen Bauaufwand auch gar nicht sooo wild.

Gruß Mirko
 

Cessna

User
Hallo,
ich habe mir auch schon einmal Gedanken gemacht.
In der FMT steht, das er mit der Befestigung des Motorspantes Probleme hatte, deshalb die Kohlerovings als Verstärkung. Ich werde den Motorspant mit der Fläche verbinden, so ist die Depronschale nur als Rumpf da, nicht um Kräfte aufzunehmen.
Als Profil könnte ich mir ein Clark Y vorstellen.
Gruß Thomas
 

StephanB

Vereinsmitglied
Hallo,
ich habe mir auch schon einmal Gedanken gemacht.
In der FMT steht, das er mit der Befestigung des Motorspantes Probleme hatte, deshalb die Kohlerovings als Verstärkung. Ich werde den Motorspant mit der Fläche verbinden, so ist die Depronschale nur als Rumpf da, nicht um Kräfte aufzunehmen.
Als Profil könnte ich mir ein Clark Y vorstellen.
Gruß Thomas
Thomas,
die Verstärkung mit Kohlerovings war ein unnötiger Irrweg, die Probleme mit Vibrationen kamen von einer unwuchtigen Glocke des zunächst verwendeten Aussenläufers.
Grüße
Stephan
 

kuvera

User
Ich hab die Halbschalen aus Depron ja bereits zu Hause, mir das etwas angeschaut und mir meine Gedanken dazu gemacht. Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass zwischen Flächen und Motorspant eine direkte und stabile Verbindung vorhanden ist. Die 6mm Depron-Hülle mit Kräften zu belasten würd ich ziemlich sicher nicht machen. Auch mit Parkettlack & Glasmatte nicht. Allenfalls falls die Glasmatte dick geharzt würden. Aber dann ist's nicht mehr leicht.
Ich glaube, dass eine verkastete Konstruktion aus ca. 3mm Flugzeugsperrholz passend wäre, mit einem 45° Winkel zum Motorspant, und seitlich mit Anschluss an die Flächen, Fix verleimt mit durchgehendem Flächenholm in der Mitte. Somit sollten alle Kräfte gut absorbiert werden und kein Depron unnötig oder gar gefährlich belastet wird und zu vibrieren kommen. Weiter kommt unterhalb dieser Verkastung der Deckel für den Zugang zu den RC-Komponenten & Akku hin.
Hier eine kleine Skizze:
snap551.jpg
Was meint Ihr?

Betr. Kohleroving-Verstärkungen. Die sehe ich am ehesten im Bereich der "Fensterrahmen". Dort muss das weiche dünne Depron schon ziemlich Kräften entgegenstemmen.

Gruss
Severin

Übrigends: Auch ich hätt ein Clark-Y ins Auge gefasst. Die RC-Aerodynamiker kommen ja auch zum Schluss, dass das für ein motorisiertes Flächenmodell nach wie vor passend ist. Wo krieg ich allerdings ein sauberes Profil her für Wurzel & Endrippen (fürs Drahtschneiden von EPP)?
 
Jetzt habe ich mich mal für ein halbsymetrisches NACA 2415 "entschieden", dann kommt ihr mir hier alle mit Clark Y!!! ;) Aber letztlich ist es wohl ziemlich egal, das fliegt ja alles ohne Probleme.
Die Sache mit der Kraftübertragung im Rumpf ist mir gestern auch so durch den Kopf gegangen. Ich war dabei stehen geblieben, die Flächen selbst nur bis zur Rumpfschale zu bauen und eine kräftige Holmbrücke durch den Rumpf laufen zu lassen. Diese könnte dann auch die Belastungen durch den Motorspant aufnehmen und die Rumpfschalen selbst wären quasi nur schmückende Umverpackung.
Severin, ein Clark Y bekommst du z.B. mit profili, oder ich scanne dir das ein oder du zeichnest es nach Koordinaten selbst (hab ich auch schon gemacht). Das ist aber sicherlich so oder so machbar.

Gruß Mirko
 

kuvera

User
Hallo Mirko
Wenn es gute Argumente für das NACA 2415 gibt, lass ich mich gerne überzeugen.
Betr. Holmbrücke durch den Rumpf: ich hätt den Flügel natürlich auch nur bis an die Verkastung gebaut, und im innern so ne Holmbrücke gebaut. Den Rumpf würd ich wie gesagt nicht für die Aufnahme irgendwelcher Kräfte verwenden, da dieser schon sehr dünn und weich ist.
Beste Grüsse, Severin

Hier noch ein Bild mit der Innenansicht der Schale, einem eingelegten Hölzchen und in Position gehaltenem Motor ;)
Flyers Dream 6.jpg
 

Cessna

User
Wir haben uns gestern im Verein auch mal die Sache zusammen angesehen.
Vorschlag war die Fläche im Rumpf zu verbinden und dann die Halbschalen drauf zuschieben. Die Schale ist nur als Deko anzusehen, Ich weiß aber noch nicht wie ich die Sache angehe mit einer Öffnung um den Akku zu wechseln.
Bei der Fläche werde ich Clark Y nehmen mit Naca hatte ich schon mal ein Problem bei einem Bau, der Flieger wollte nicht. Bei der Größe ist es die bessere Wahl. Allerdings schwanke ich noch die Fläche so herzustellen wie in der FMT beschrieben oder halt in Holz und dann mit Folie bügeln.
@ Severin: Ich könnte Dir die Rippen als PDF Datei schicken. Brauche nur von die Tiefe der Rippen. In Corel hatte ich gestern mal vergrössert und im Rumpf 315mm Flächentiefe gemessen, aussen 215mm.
Gruß Thomas
 
Oben Unten