• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

DH 108 Swallow von RBC Kits

Sehr schön, Roland. Weitermachen! ;)

Hier wurden mittlerweile die Tragflächen auch oben beplankt und mit Nasenleisten und Randbögen versehen. Der Rumpf erhielt ebenfalls die restliche Beplankung an der Oberseite und die ABS- Teile (Rumpfspitze, Rumpfende und Strömungskörper an den Einläufen). Das ging alles ohne Probleme. Die Federbeine der Fa. Behotec sind auch eingetroffen. Diese wurden für die Aufnahme der 5mm Verbindungsbolzen aufgebohrt. Dann ging es an die Bugfahrwerksbefestigung. Hier wurde, wie beim Hauptfahrwerk, das Pappelsperrholz/GFK Sandwich der Träger durch 6mm Flugsperrholz ersetzt. Mit ein wenig Anpassungsarbeiten fährt das Bugrad mit der 90° Mechanik sauber ein. Nach einem ersten groben Schliff durfte der Flieger auf eigenen Beinen dann mal an die Luft...

Frank
 

Anhänge

discus

User
Das sieht aber gut aus mit dem Fahrwerk.Da warst aber Richtig Fleißig die Woche,womit Beglast du das Balsa,25 oder 50 Gewebe.

mfg Roland
 

discus

User
Ich habe hier noch 0,6 Speerholz,geht das auch für die Kanäle,oder ist es zu dick. Sollte man erst die Schablone aus der Pappe machen und dann Übertragen?

gruß Roland
 
Erst die Schablone machen und anpassen. Dann auf das Sperrholz übertragen. Vermutlich ist 0,6mm zu dick. Die kritische Stelle ist außen am vorderen Einlauf. Da muss es ohne zu reißen hineinpassen.
 
Danke für den Tipp. Ich habe hier dicht gewebtes und dennoch flexibles 25er von JePe, dass ich schon auf vielen Modellen verwendet habe. Das kommt auch auf die Swallow.

Frank
 

Meier111

User
25g/m²

25g/m²

Ich hab drei Sorten 25er Gewebe, alle drei sind anders.
Mehr oder weniger dicht, mehr oder weniger steif.
Sieht man unter Mikroskop.
Und sie schmiegen sich unterschiedlich gut an die Oberfläche...
 

Flugdeti

User
Hallo zusammen,

ich hatte mich bisher auf unsere Vereinskollegen mit mehr Erfahrung im Umgang mit den Geweben und Harzen verlassen. Die nehmen ausdrücklich das 50g bzw. 49g Glasgewebe und die 24 Std Harze von EMC Wega also von Heinz Bernd Einck.

Wenn ich mich richtig erinnere, weil:

Ein 25 g Gewebe zwar leichter und lockerer gewebt ist, aber darum auch mehr Zwischenräume als ein 50g Gewebe hat und somit mehr Harz aufsaugt. Die Festigkeit würde aber nicht vom Harz, sondern vom Gewebe (die Kombination) kommen. Die Gewichtseinsparung beim 25er wird durch das Aufsaugen von mehr Harz wieder zu nichte gemacht. Das zusätzliche Harz in den Zwischenräumen bringt aber keinen zusätzlichen Festigkeitsgewinn. Daher lieber 50er Gewebe mit weniger Harz in den Zwischenräumen, aber mindestens gleicher Festigkeit.

Ich hoffe, dass ich das so richtig verstanden und wiedergegeben habe...

Natürlich sollte jeder nach seinen eigenen Erfahrungen und Vorlieben handeln. Sicher gibt es hier einige Mitleser, die deutlich mehr Erfahrungen haben, als ich ...

Grüße

Detlef
 

Meier111

User
Hallo zusammen,

...
Ein 25 g Gewebe zwar leichter und lockerer gewebt ist, aber darum auch mehr Zwischenräume als ein 50g Gewebe hat und somit mehr Harz aufsaugt.
...


Natürlich sollte jeder nach seinen eigenen Erfahrungen und Vorlieben handeln. Sicher gibt es hier einige Mitleser, die deutlich mehr Erfahrungen haben, als ich ...

Grüße

Detlef
Eben nicht: jedes 25 g Gewebe zwar leichter und lockerer gewebt ist,...
Es gibt welche, wo dünnere Fasern dichter gewebt sind.
Somit nicht mehr Harz (oder Parkettlack) aufsaugen.

Auf ebenen Flächen, und wo mehr Festigkeit erforderlich ist, kann man das 50er nehmen.
Will man einen EPS Rumpf unempfindlicher machen, ist die JePe Methode, und "sein" 25er Glas eventuell besser.
 

WeMoTec

User
Hallo zusammen,

ich hatte mich bisher auf unsere Vereinskollegen mit mehr Erfahrung im Umgang mit den Geweben und Harzen verlassen. Die nehmen ausdrücklich das 50g bzw. 49g Glasgewebe und die 24 Std Harze von EMC Wega also von Heinz Bernd Einck.

Wenn ich mich richtig erinnere, weil:

Ein 25 g Gewebe zwar leichter und lockerer gewebt ist, aber darum auch mehr Zwischenräume als ein 50g Gewebe hat und somit mehr Harz aufsaugt. Die Festigkeit würde aber nicht vom Harz, sondern vom Gewebe (die Kombination) kommen. Die Gewichtseinsparung beim 25er wird durch das Aufsaugen von mehr Harz wieder zu nichte gemacht. Das zusätzliche Harz in den Zwischenräumen bringt aber keinen zusätzlichen Festigkeitsgewinn. Daher lieber 50er Gewebe mit weniger Harz in den Zwischenräumen, aber mindestens gleicher Festigkeit.

Ich hoffe, dass ich das so richtig verstanden und wiedergegeben habe...

Natürlich sollte jeder nach seinen eigenen Erfahrungen und Vorlieben handeln. Sicher gibt es hier einige Mitleser, die deutlich mehr Erfahrungen haben, als ich ...

Grüße

Detlef
Genau so ist es!

Ich möchte auch niemanden bekehren, jeder hat seine eigenen Vorlieben.
Daher kann ich nur raten, mit 25er und 49er Gewebe einfach mal eine größere Probefläche zu belegen und selbst Verarbeitung, Gewicht und Festigkeit zu vergleichen.
Ich nehme übrigens neben Epoxy auch sehr gerne Z-Poxy von Pacer. Das wird mit einem Spachtel (Kreditkarte) aufgetragen und läßt sich besser schleifen.

Oliver
 

discus

User
Bugfahrwerk

Bugfahrwerk

Hallo Frank,habe heute mal die Halterung für das Bugfahrwerk eingebaut und das soll auf diesen 2mm Balsa halten? Hast du da Verstärkungen vorgesehen,ebenso die obere Platte für die Elektronik.Die Akkus für den Impeller sind auch nur auf 2mm Balsa,wie soll man die denn da Befestigen?

Gruß Roland
 
Hallo Roland,
Das erscheint wirklich sehr schwach. Ich habe daher aus den beiden Bugfahrwerksauflagen ein Teil aus 6mm Flugzeugsperrholz gemacht. Das hat nach vorne noch eine Lasche bekommen, die in einem Schlitz im vordersten Spant sitzt. Diese Auflage sitzt auf Stützen aus 4mm Flugzeugsperrholz, die die 3mm Pappelteile aus dem Kit ersetzen. Durch die Verklebung an den verschiedenen Seiten des Bugradschachtes sollte das halten.

Für die Akkubefestigung werde ich auch etwas aus Sperrholz bauen, mal sehen, wo die hinkommen, denn:

Ich habe gestern mal die Antriebskomponenten reingelegt, um eine Vorstellung zu bekommen, wie der Schwerpunkt erreicht werden kann. Wie bereits von Rob angedeutet, muss reichlich Gewicht hinter den Schwerpunkt. Das rechtfertigt schon mal den recht schweren Fan. Deshalb soll auch der Drehzahlsteller auf Höhe des Impeller montiert werden. Die Akkus landen dann wohl auch im hinteren Bereich des Cockpits.

Frank
 

discus

User
So,habe jetzt nach viel Fummelei und Fluchen die Einlaufkanäle eingebaut.Für die Elektrischen einbauten,Regler,hatte ich diesen Platz vorgesehen.Da brauche ich die Kabel nur Minimal Verlängern und der Regler bekäme Kühlung durch den Burgfahrwerkschacht.Könnte das wohl so ausgehen? Das Fahrwerk ist auch Eingebaut und verstärkt,hoffe es hält.

Gruß Roland
 

Anhänge

Gewebe

Gewebe

Hallo zusammen,
was ich noch zur 25g vs.50g Diskussion beitragen möchte: Viel wichtiger ist den Untergrund richtig vorzubereiten. Mindestens 3x mit Clou Schnellschliffgrund einlassen, sonst saugt sich das Balsa mit Harz voll. Wenn man das so macht kann man das Harz auch mit Spiritus verdünnen. Wenn's ums Gewicht geht würde ich zu Papier mit Weißleim raten. Das wird mindestens so gut wie mit Gewebe nur kann da keine Gewebestruktur durchkommen, das sieht auch nach Jahren noch aus wie am ersten Tag. Aber das wichtigste: 3x Clou
Schöne Grüße,
Johannes
 
Ich mache das so:

2x Clou
1-2x Harz mit Microballoons (die Poren werden so hart und leicht gefullt; das Balsa wird hart und stabil.
Gewebe mit Harz (25 g). Wichtig: mit Roller aufbringen.
1-2x Harz mit Microballoons

Sehr hart und fest und immer noch leicht. Gut zum einritzen oder feilen von Panel Lines.
50 g Gewebe ist bestimmt ach gut; ich mag eben das 25 g Gewebe von JePe.
 
So,habe jetzt nach viel Fummelei und Fluchen die Einlaufkanäle eingebaut.Für die Elektrischen einbauten,Regler,hatte ich diesen Platz vorgesehen.Da brauche ich die Kabel nur Minimal Verlängern und der Regler bekäme Kühlung durch den Burgfahrwerkschacht.Könnte das wohl so ausgehen? Das Fahrwerk ist auch Eingebaut und verstärkt,hoffe es hält.
Ich bezweifle, dass das so ein guter Platz für den ESC ist.
Wie kommst du an den dran, wenn die Beplankung drauf ist?
Willst du ohne Bugradklappen fliegen? Das ist ein Riesenloch sonst da vorne. Außerdem muss die Kühlluft ja irgendwo auch wieder austreten können.
Wie schwer sind die vorgesehenen Akkus? Vermutlich bekommst du so Probleme mit dem Schwerpunkt.

Die Position des ESC in einem Ausschnitt der Impellerklappe ist vermutlich die beste. Optisch nicht so toll, aber am Boden sieht es keiner und in der Luft geht es auch. Kühlung ist dann super.

Frank
 

discus

User
Hallo Frank,mit dem Regler war nur so eine Idee von mir,denn im Normalfall braucht man dort nicht mehr dran.Akkus sind 8S 5000mah Quantum von SLS.Dann brauche ich aber bei den Langen Akku Kabel aber Elkos und die müssen auch vor dem Beplanken eingebaut werden.Ich werde nur die Vorderen Bugklappen mit dem Fahrwerk verbinden,die Hinteren werde ich fest machen und einen Ausschnitt für das Fahrwerk machen,habe ich bei meiner Avanti S auch so gemacht.


Roland
 
Oben Unten