• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

DH 88 Comet: Projekt

sante

User
Hallo,
ich will eine DH88 Comet bauen und zwar habe ich einen Bauplan von Joe Coletti. Mich würde interessiern, ob jemand diesen Vogel schonmal nach diesem Plan gebaut hat oder Alternativen vorschlagen kann.
Es gibt auch einen Plan im VTH Verlag. Vielleicht kann jemand dazu was sagen?
Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Gruß, Sante
 
Hallo Sante,

soweit ich weiß, ist die Flügelgeometrie bei dem Plan von Joe Coletti stark verändert, beim Plan von VTH sieht es schon viel besser aus und ein Plan für ein Einziehfahrwerk ist auch enthalten. Wenn dir gutmütigere Flugeigenschfaten wichtig sind, dann ist vielleicht eine geänderte Flügelform OK, wenn es eher Richtung Scalemodell gehen soll, dann der Plan von VTH. Der Plan von VTH diente mir als Vorlage, ich habe diesen vergrößert, abgeändert und teilweise korrigiert. Das ist dabei rausgekommen:

IMG_2172.jpg


IMG_6744a.jpg


http://www.electric-model-aircraft.de/html/d_h__88_comet.html

Unter Videos ist auch ein Filmchen zu finden, meine Comet fliegt doch ganz ordentlich.

Viele Grüße,

Melf
 

sante

User
Hallo Melf,
Dake für die Antwort !
Erstmal muss ich sagen, dass Deine DH88 echt sehr beinderuckend ist.
Wo genau ist denn zwischen VTH und Coletti der Unterschied in der Flügelgeometrie und wie wirkt es sich auf das Flugverhalten aus?

Wäre ja doch gut, wenn ich mir das genau überlege, was ich will, bevor ich mit soeinem Projekt anfange.

Gruß, Sante
 
Moin zusammen,

beim VTH Plan hat man eher spitze Flügelenden, wie beim Original. Das Problem ist hier, dass beim Starten und Landen die Comet nicht zu langsam sein darf. Dann kann so etwas passieren: http://media.putfile.com/DH88-Comet-Maiden

Mit Schränkung in der Fläche kann man das Problem etwas entschärfen, habe ich auch gemacht.
Beim Coletti-Plan hat man breitere Flügelenden, ist nicht Scale, aber die Langsamflugeigenschaften sollte besser sein.

@ Bernd, vielen Dank.

Viele Grüße,

Melf
 

sante

User
Hallo nochmal,
vielen Dank für Eure Antworten :) , sie haben mich schon ein wenig weitergebracht. Ein paar fragen hätte ich noch:

i) Wenn ich einen Plan vergrößern/verkleinern möchte,
kann ich da die Proportionen beibehalten, oder
muss ich was ändern ?
Muss ich insbesondere die Form des Profils ändern, wenn ja, wie ?

ii) Wahrscheinlich werde ich mich für den Coletti-Plan entscheiden.
Den habe ich aber nur als CAD-Plan und bisher habe ich nur mit Papier-Plänen gearbeitet. Mit CAD-Plänen habe ich keine Erfahrung.
Wie und wo kann ich mir eine Printversion von CAD-Plan ausdrucken lassen ?
Und wo kann ich evtl. Spanten und Rippen herstellen lassen und was kostet sowas?

Gruß, Sante
 
Hallo Sante,

zu i: ich denke man muss nichts ändern, auch das Profil nicht. Evtl. könnte man einige Leisten oder Holzdicken mit einem kleineren Faktor vergrößern, kommt auf den jeweiligen Bereich an.

zu ii: einfach mal in Modellbauzeitschriften nach einen Frässervice blättern und zum Plotten einfach mal in einen größeren Copy-Shop gehen und fragen

Viele Grüße,

Melf
 

sante

User
Danke, werde ich probieren.

Ich habe gestern versucht den Plan von Coletti mit hilfe von Corel Draw auf A4-Blättern gekachelt auszudrucken. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Resultat immernoch zu klein wäre, nämlich um den Faktor von ca. 2,5 .
Hat jemand einen Überblich, ob das normal ist bei dem Plan?

Gruß, Sante
 
Hallo,

ich denke, der Plan ist in Zoll erstellt worden, 1 Zoll = 2,54 cm. Den Plan also um 2,54 vergrößern, dann sollte es passen.

Gruß,

Melf
 

sante

User
Ja, Melf, Du hast recht.

:) :) :)

Logo, der Plan ist in Zoll, habe ich gar nicht dran gedacht.

:) :) :)

Ich habe bei einem Frässervice angefragt. Die Kosten für das Fräsen von Rippen und Spanten soll wohl so 70 - 80 Euro kosten. Ist das ok?
 
Hallo Sante,
bei einem Flieger von über 3m Spannweite ist 80 Euro wohl mehr als fair, das ist ein Schnäppchenpreis, hab selber eine CNC-Fräse und mach mal hier und da ein paar Teile für andere und ich glaube nicht das ich teuer bin, wenn das Material drin ist, wüßte ich nicht wie ich das hin bekommen sollte, von der Nachbearbeitung und somit einigen Stunden mit dem Plan mal ganz abgesehen. Wenn die CAD-Daten nicht vorhanden sind kann man da locker 3 Tage Vollbeschäftigung für rechnen. 80 Euro ist da ein echter Kumpelpreis, schlag zu!
Gruß Daniel

PS: sehe gerade das du aus Paderborn bist, bist du am Wochenende in Schlangen? Wir kommen da zu dem Flugtag mit ein paar Combat Modellen hin, Kannst nicht mal deine Unterlagen mitbringen, würde mich interessieren.....
 

sante

User
Hi Daniel,
jau, ich bin auch in Schlangen am WE.
Wann genau kann ich Dich denn da treffen?
Samstag oder Sonntrag und welche Uhrzeit?
Gerne würde ich Dir mal die Unterlagen zeigen.

Gruß, Sante
 

sante

User
Hallo,
leider wäre es doch einiges teurer als wir dachten, da es doch mehr Vorarbeit ist als der Anbieter vermutet hatte.
Jetzt versuche ich, selber aus den DXF-Dateien solche PLT-Dateien zu basteln,
die die Fräsmaschine verarbeiten kann. Dazu habe ich mir BoCNCV2 besorgt. Leider sind die Ergebnisse unbefriedigend. Und zwar verläuft die berechnete Fräserbahn (mit sog. Radiuskorrektur) an einigen Stellen, wo mehrere Kurven aneinandergefügt sind, etwas chaotisch.
Ist das ein Softwareproblem oder ein Bedienungsfehler ?
Was muss ich ggf. tun ?

Gruß, Sante
 
Hallo Sante,

das liegt mich größter Wahrscheinlichkeit nicht an BoCNC! Ich arbeite selber damit.

Such den Fehler im CAD-Programm (womit arbeitest Du?). Erstell doch mal einige einfache Geometrien und üb´ mit BoCNC daran. Das Programm ist zwar verbesserungsfähig, was die Bedienerfreundlichkeit angeht, aber wenn man sich daran gewöhnt hat, kann man sehr gut damit arbeiten.

Gruß

Walter
 

sante

User
Walter L. schrieb:
Such den Fehler im CAD-Programm (womit arbeitest Du?). Erstell doch mal einige einfache Geometrien und üb´ mit BoCNC daran.
Also ich benutze CorelDraw und exportiere das Ergebnis dann ins PLT-Format.
Es hat vielleicht damit zu tun, das so eine Rippe oder Spant in Corel aus mehreren aneinandergefügten Kurven besteht. Mir ist nicht ganz klar, wie ich diese Kurven zu einem gemeinsamen Objekt zusammenführen kann, ohne dass der beschriebene Fehler auftritt.
Hat einer eine Idee?


Gruß, Sante
 
Hallo,

ich selber arbeite nicht mit Coral Draw, aber einigen anderen Programmen wie Illustrator, Freehand usw.
In der Regel gibt es eine Möglichkeit im Objektmanager/Pfad oder Kurvenmanager oder wie das bei Coral heißt, die Pfade oder Kurven zu verbinden. Dann ergibt sich erst ein ganzes Objekt auf das alle weiteren Anwendungen gleichzeitig angewendet werden können, bzw. beim Export ein solches Verhalten annehmen.
Üblich ist ein verbinden im Menü der Pfad oder Kurvenfunktion zu finden und meist auch ein Kästchen zum anklicken.


Vielleicht hilfts dir ja.

Grüße, Bernd

Ach ja noch eins, meist ist es auch hilfreich das alle Elemente/Pfade/Kurven die verbunden werden sollen, ausgewählt bzw. aktiviert sind.
 

Gast_1681

User gesperrt
Hallo Sante,

Du musst in Corel die Endpunkte der Vektoren genau übereinander legen. Und zwar bei aktiviertem "Hilfsmittel Form". Maximale Vergrößerung, so dass Du schön die rote Vektorlinie im schwarzen Strich siehst.

BOCNC hat aber das Feature "Verbinden" ganz oben links. In Grenzen geht das auch zum Vektoren-verbinden...

Gruß,
Kuni
 

Gast_1681

User gesperrt
Hi Sante,

schön, dass es geklappt hat.

Zeigst Du uns/mir ein wenig von der Konstruktion, wenn Du richtig loslegst? Bin gespannt, wie der Vogel aufgebaut wird...

Gruß,
Kuni
 
Oben Unten