• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Dicke Bienen?

Dix

User
Hallo,

mal ne neugierige Frage:

Was gibts denn so an dicken Turbinen, jenseits der 200N Schubkraft?

Ich denke da so an etwa das Doppelte?
 

Dix

User
Naja, das hab ich letztens auch gelesen.

Doch ist es nicht sicher. Bzw noch ne ganze Zeit lange in Erprobung.

Also nix genaues weiß man nicht... :(
 

Olle

User
Hallo Dix,

die "fettesten" Turbinen die mir bekannt sind gibt's bei:
http://www.geocities.com/revmodels/
und
http://www.swbturbines.com/

Beide Hersteller haben einen sehr hohen Sachverstand und können auf einen großen Erfahrungsschatz zurückblicken.

Viel Spass beim surfen und bestellen!
Mit den besten Grüßen,
Andreas

Eine Frage noch aus persönlichem interesse: Für welches Projekt benötigst Du so viel Power?
 

Dix

User
Erstens:

Nur so aus Neugier.

Zweitens:

Wenn es sich irgendwie (legal) machen ließe, vielleicht als Heimkehrhilfe für ne KA6 oder so. ;-D Immerhin ist die Technik schon sehr benutzerfreundlich, zuuverlässig und kompakt (leicht) geworden. Wer weiß, vielleicht kann ichs mir sogar mal leisten...
 

Olle

User
Hallo Dix,

das mit der Heimkehrhilfe ist ein spannendes Thema.

Ein Freund ist zur Zeit mit der gewerblichen Entwicklung solcher Aufsätze beschäftigt.
Bisher wird bei diesen Versuchsreihen übrigens wegen der (Schub-)Zuverlässigkeitdafür die AMT Olympus verwendet.

Gruß,
Andreas
 

Olle

User
Hallo Bernd,

gemeint ist mit "(Schub-)Zuverlässigkeit" der folgende Fakt: Zu Beginn der konstruktiven Konzeptionsphase für die Heimkehrhilfe, wurden selbststartende Kerosin-Treiblinge begutachtet.

Für die Musterzulassung mussten unter anderem zuverlässige und reproduzierbare Schubmessergebnisse herangezogen werden, um bestimmte Berechungen nachzuweisen.

Lange Rede kurzer Sinn: Herausgekommen ist bei den Testreihen, dass die AMT Triebwerke aus Holland die einzigen Turbinen waren, die zuverlässig ansprangen, fehlerfrei liefen und unter allen Umständen mindestens den Schub produzierten, der in der Herstellerspezifikation angegeben war.
Die Musterzulassung wurde mit einer AMT Olympus erstellt.

Die in Spunki's Post abgebildete Heimkehrhilfe wurde übrigens aus dem oben angesprochenen Entwicklungsmuster abgeleitet. Ich schreib' hier mal "abgeleitet", weil bisher von echter Serienproduktion nicht wirklich gesprochen werden kann.

Meines Wissens ist das Gebrauchsmuster mittlerweile geschützt.

Viele Grüße

Andreas
 

Dix

User
Danke für die Einladung, Kurbel. Aber nur wenn ich den Mubu mal in Aktion sehen darf, kann ja mich währenddessen auch mal an der Kamera festhalten.

Ich bin ja immer mal wieder da. Muß nur endlich selbst mal mit Hand anlegen.

PS. Schau mal aufs Datum meines letzten Postings ;) , inzwischen hat sich ja so einiges getan...

@all: Es geht um www.stuko.fh-aachen.de , konkret um das Projekt Nimbus.
 
Hallo Andreas,

das kann man so nicht stehen lassen.

Seit vielen Jahren bin ich nun in der Turbinenszene dabei und ich kann beim besten Willen schon seit Jahren keinerlei Unterschiede im "zuverlässigen Anspringen" bei den Turbinen verschiedener Hersteller mehr erkennen.
Auch die Schubangaben der Hersteller sind heute weitgehenst nachzuvollziehen und die Leistung ist entsprechend und reproduzierbar. Es gibt sogar Hersteller, die immer den geringsten Schub, der aus mehreren Testreihen erzielt wurde, dann auch als Nennschub angeben.
Bei den Testreihen für eine Musterzulassung ist m.E. immer entscheidend, von wem, womit, wofür gearbeitet wird. Eine gewisse "Lastigkeit" zu einem bestimmten Muster ist dabei nie auszuschliesen.
Denn, die meisten "Fehler" sind durch die Benutzer "selbstgestrickt".


Grüsse

B. Zahn
 

kurbel

User
Ok, Dirk, dann ma Butter bei die Fische ;) , was haste für ne Kamera, an der du dich dann festhalten würdest,
is die richtig gut?
Digitale SLR?
Video?

Und stimmt, hab nicht gemerkt, das der Fred nich mehr ganz taufrisch ist.

Ich erinnere mich noch, dass es auf dem Idaflieg Sommertreffen, 2003 wars, glaube ich,
schon Lärmmessungen mit ner Biene auf nem Ventus gegeben hat.
Das war ne Graupner Jet Cat, wenn ichs richtig erinnere, mit 120N Nennschub.
Die Jungs, die das Experiment gemacht haben, meinten aber, es seien tatsächlich eher nur 100N.
Bei ner vereinfachten Rechnung wird schnell klar, das da nur wenig mehr Schub zur Verfügung stehen kann, als zum Schwebeflug nötig.
Angenommen der Ventus habe ein bestes Gleitverhältnis von 1:40 (auch wenn er vllt tatsächlich etwas mehr hat), welches eben auch dem Verhältnis Widerstandskraft:Auftriebskraft entschpricht.
Sagen wir weiterhin, dass das Dingen etwa eine Auftriebskraft von etwa 4KN braucht.
Dann sind eben auch 100N Schub von Nöten, um die Fuhre in der Luft zu halten.
Tatsächlich ging wohl Höhehalten mit bis zu etwa 130Km/h.
Zum Steigen mit 1m/s wird man etwa das zwei- bis dreifache dessen brauchen,
was vermutlich der Grund ist für deine eingangs gestellte Frage nach >200N...

Kurbel
 

Dix

User
Nö, ist eher Spielzeug, ich dachte auch, daß es nur an einem Kamerahalter mangelt. Zum Filmen hau ich mal den Falk an. Der kann und hat.

Zur Biene: Überschlägig hatt ich mal Ecke 20KG für ne Else (LS4) ermittelt.
Das mit ner leichten KA6 oder 8 vergessen wir mal besser wieder ganz schnell.
Man könnte vielleicht mit einem (mehreren?) Injektorrohr noch was rausholen.

Ich geh jetzt ein bißchen blau machen...
 

Olle

User
Hallo Bernd,

ich gebe Dir im Prinzip Recht mit dem was Du schreibt.
Eventuell habe ich mich etwas ungeschickt ausgedrückt.
Im Fokus meiner Beschreibung sollte der Schub stehen.

Ich gebe jedoch zu Bedenken, dass die Konzeptionsphase zu der Heimkehrhilfe schon ein paar Jahre zurück liegt.

Welch weitere Tests für eine erfolgreiche Musterzulassung notwendig sind, weiß ich leider nicht genau, könnte das bei Interesse gern erfragen.

Fest steht, dass die Entscheidung zu Gunsten der AMT gefallen ist, weil der finale Konkurrenz Anbieter die angepriesenen Schubwerte bei weitem nicht gehalten hat.

Das was Kurbel zu dem Bereich der 120N Klasse schreibt, war auch in der Turbinen Klasse um 200N nachzuweisen.

Das nochmal als ergänzende Erläuterung zu dem Wort "(Schub-)Zuverlässigkeit".

Viele Grüße
Andreas
 
Oben Unten