Die 2,4GHz Fernsteuerung

DD8ED

Vereinsmitglied
Hallo zusammen,
es ist erstaunlich, aber in der RC-Technik tut sich tatsächlich mal was. Das von Model Avionics vorgestellte System ist im Vergleich zu den herkömmlichen RC-Systemen ein Quantensprung. Die vom Konzept her zu erwartende Performance lässt die bisherigen Anlagen als primitiven Schrott erscheinen (was sie meiner Meinung nach tatsächlich sind; nicht billig, aber eben primitiv).Das Ding hat eigentlich fast alles, was man sich von funktechnischer Seite her wünschen kann:

1.: Geschützter Übertragungskanal (Spread-Spectrum)2.: Automatisches Frequenzmanagement
3.: Forward Error Correction
4.: Systemkennung (Bindung des Empfängers an den Sender)
Allerdings hat diese Medallie leider eine Kehrseite, die in der Werbung natürlich nicht erwähnt ist.

1.: Gemäss den angegeben technischen Parametern in der EU wahrscheinlich nicht zertifizierungsfähig. (Wir haben also wohl nichts davon). :mad:
2.: Processing-Gain zu niedrig um effektiv gegen Gleichkanalstörungen zu schützen (Wer hat denn am Platz alles so ein Handy mit Bluetooth in der Tasche ?)
3.: Reichweite kritisch. Die angegebene Reichweite dürfte der theoretische Maximalwert sein. Im Vergleich dazu hat eine "normale" Anlage ca. 8 - 10 Km theoretische Reichweite (wird in der Praxis aber wohl sehr selten erreicht). 4.: Sehr reflektionsbehaftetes Frequenzband. Was fehlt, ist eine Diversity.
5.: Kein automatischer Frequenzwechsel im Störungsfall.
Ich will das Ding aber hier bestimmt nicht totreden. Ungeachtet der Kritikpunkte ist das wohl ein RIESIGER Schritt in die richtige Richtung. Der Ansatz lässt das Herz höher schlagen.
Gruss Frank
 
1.: Gemäss den angegeben technischen Parametern in der EU wahrscheinlich nicht zertifizierungsfähig. (Wir haben also wohl nichts davon).
Auf dem 2,4GHZ Band funkt doch jeder, insbesondere meine W-Lan-karte. Ein Aufkleber von der "Post" kann ich aber nicht entdecken (Ist allerdings gebraucht aus ebay :rolleyes: ).
Der Betrieb eines solchen W-lan-Senders demzufolge sollte legal sein. Nur darf ich damit einen Flieger abheben lassen? 27MHz-Funke geht ja im Prinzip auch. Rechtsexperten vor!

[ 02. April 2004, 08:12: Beitrag editiert von: propbuster ]
 
Tach auch,

ich kann mir's jetzt doch nicht verkneifen, in diesem Zusammenhang auf die Diskussion mit der mc24 Gold edition zu verweisen. Die Ideen dort wurden von vielen als nicht machbar bezeichnet und jetzt kommt da jemand und geht einfach einen riesen Schritt in die richtige Richtung. Schade, dass es das fuer meine mc4000 (noch?) nicht gibt. Wenn sich das hier etabliert -was wuenschenswert ist- , muessen sich manche Hersteller entweder warm anziehen, oder das, was seit Jahren in der Schublade schlummert, schnell herausziehen. Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis ein grosser Hersteller mit sowas kommt. Die Entwicklung ist nicht ganz trivial und wenn's zu schnell geht wissen wir, dass es schon in der Schublade lag....
Ich habe schon angefragt, ob das fuer mc4000 erhaeltlich sein wird, aber noch keine Antwort erhalten.
Klasse, endlich passiert mal was!!!
 
Hallo Frank DD8ED,

hättest Du eventuell Lust, kurz das Prinzip dieses Übertragungsverfahren zu erklären ? Schätze das interessiert auch andere; Nur ganz grob, Zielgruppe so etwa Leute, die AM und FM unterscheiden können und wissen warum Bandbreite meist etwas begrenztes ist, oder wissen wo bei einem Lötkolben das heiße Ende ist ?
 

Wimh

User
Original erstellt von waldopepper:
Hallo Frank DD8ED,

hättest Du eventuell Lust, kurz das Prinzip dieses Übertragungsverfahren zu erklären ?
Ich versuch's mal:

Sender und empfaenger sprichen eine frequenzreihenfolge/tabelle ab innerhalb der band.Andere send-empfaeng combo's haben eine andere reihenfolge, somit sind sie (fast?) nie gleich auf dieselbe frequenz und konnen sich nicht gegenseitig stoeren. Dazu kommt noch eine datenueberpruefung.

So, Ich hoffe das hat geholfen...

[ 04. April 2004, 11:03: Beitrag editiert von: Wim ]
 

DD8ED

Vereinsmitglied
Hallo zusammen,

@ Propbuster,
In einem Punkt hast du Recht, mittlerweile funkt alles und jedes auf 2.4 GHz rum, aber alles, was dort rummacht muss den CEPT-Regulations entsprechen und das tut das Ding wahrscheinlich nicht. Das orientiert sich wohl eher an den Vorgaben der FCC die etwas anders sind. Die genaue Begründung würde jetzt hier den Rahmen sprengen und die angegebenen technischen Parameter reichen zu einer genauen Bewertung nicht aus, aber so aus der professionellen Erfahrung würde ich sagen: Iss nich ! Die spektrale Leistungsdichte ist höchstwahrscheinlich zu hoch. :rolleyes:

@ Walliser
Ähm, MC24 Gold-Edition ?. Vergoldetes Gehäuse und Displaybeleuchtung ist ja wohl nicht der Hit in der Funktechnik. Ich bitte es zu entschuldigen, aber als Modellflieger und Entwickler von Funksystemen komme ich mir da massiv verarscht vor. :mad: Den Jungs bei Graupner brennt ja wohl der Kittel. Sowas als Fortschritt in der RC-Technik zu verkaufen zu wollen ist die unverholene Absicht, die Kundschaft öffentlich für blöd zu erklären !!!!

@ Waldopepper
Kann ich gerne machen.
Die Problemstellung ist die, dass mehrere Sender und Empfänger am gleichen Ort arbeiten. Damit die sich nicht gegenseitig stören, muss man die irgendwie auseinanderhalten. Dazu gibt es verschiedene Verfahren (Achtung, jetzt kommt Fachchinesisch).
Methode 1: FDMA, Frequency Domain Multiple Access. Im Klartext: jeder sendet auf einer anderen Frequenz, wie bei unseren üblichen RC-Anlagen Tut das einer nicht, ist dass Sch..... :(
Methode 2: TDMA, Time Domain Multiple Access: Im Klartext: Jeder sendet auf der gleichen Frequenz, aber zu einem anderen Zeitpunkt. Wird vom System organisiert und schliesst Benutzerfehler vollkommen aus. Wird z.B. in GSM-Netzen verwendet.
Methode 3: CDMA, Code Domain Multiple Access. Da sind wir beim Thema. Jeder sendet auf der gleichen Frequenz und zur gleichen Zeit mit unterschiedlicher Codierung. Ist ein kritisches Verfahren, da die Unterscheidung der Codes viel Aufwand ist und und den technischen Rahmenbedingungen nur begrenzt gute Ergebnisse liefert. Als alleiniges Unterscheidungsmerkmal reicht das im Normalfall nicht aus !
Methode 4 - X verkneif ich mir jetzt mal. :cool:

Das diskutierte System verwendet aber eine Hybrid-Lösung aus FDMA und CDMA, die sicher deutlichst besser ist, als FDMA (das was wir jetzt haben), weil resistent gegen Bedienerfehler wie z.B. Gleichkanalbelegung und in Grenzen resitent gegen Störung auf der benutzten Frequenz. Das geht da automatisch.
Ein anderes Problem ist die Reichweite. Das 2.4 GHz-System hat die gleiche Strahlungsleistung (100mW) nur ist auf 2.4 GHz die Streckendämpfung deutlich höher und aufgrund der hohen Datenrate der Empfänger unempfindlicher. Da bricht die mögliche Reichweite unangenehm ein. Unabhängig von der Angabe auf der Web-Seite würde ich einen realistischen Wert von ca. 1000 M schätzen (wohlgemerkt; für otimale Bedingungen). Da bleibt keine Reserve.
Ungeachtet dessen, ist das ein Schritt in die richtige Richtung.
Nur mal so ne Anmerkung am Rande zum Vergleich. Meine Türklingel ist von der Übertragungstechnik her um Lichtjahre weiter entwicklet, als meine RC-Anlage. Für die Profis: die Klingel ist ein bidirektionales System mit FEC / ARQ und wenn der Türgong mal nicht gongt, ist das wohl weniger gefährlich, als wenn ein Jet mit 2 Turbinen einschlägt !

@Wim
Ähm, stimmt nicht so ganz. Das Ding macht Direct Sequence und ist kein Frequency Hopper. Das allokiert einen festen Kanal und spreaded dan auf 1 MBit/s. FH wäre natürlich schöner, aber dafür gibts keine handlichen, fertigen Chips. ;)

Gruss Frank
 

Wimh

User
Original erstellt von DD8ED:


@Wim
Ähm, stimmt nicht so ganz...
War nur ganz gross :o

So hat man mich damals "spread Spectrum" erklart. Details habe Ich nicht gelesen.

A propos reichweite: man gibt 1.2 miles an ( etwas weniger wie 2 km). Ich habe aber auch schon ein anderer "eingeweihter" gelesen, der spricht von 0.6 miles, stimmt gut mit deine angabe uberein. Leider habe ich noch immer keine antwort auf meine fragen bekommen (von model avionics)...
 
Oben Unten