"Die C02-Lüge" oder "Der Klima-Schwindel"

Hi Yello,
das sehe ich ein klein wenig anders. Solardach und E45 Bike habe ich auch wie Du. Zur Arbeit fahre ich nicht , arbeite von zu Hause aus und die Praxis meiner Frau ist keine 5 Minuten mit dem Fahrrad. Seit über 45 Jahren beschäftige ich mich mit Elektroantrieben , habe drei Rennräder mit Elektroantrieben ausgerüstet für meinen privaten gebrauch. Seit dem Entwickle ich Elektromotoren zu höchsten Leistungsdichten. Damit hat sich der Elektromotor zu dem meist verwendeten Antrieb im Modellbau entwickelt. Ein nicht unerheblicher Anteil haben die Sensorlosen Regler und die Aussenläufer gebracht. Durch diese Entwicklungen wurde der Methanolverbrenner quasi verdrängt und das Weltweit. Damit ist in dem Bewustsein der Menschen klar geworden dass man mit Elektroantrieben höchste Leistungen erzielen kann und Sie nutzen diese Antriebe in allen möglichen Anwendungen Weltweit. Dann noch die Brennstoffzellen Entwicklung die genauso den Elektroantrieb vorsiert . Als Education Spielzeug die Kinder hin zum sauberen Antrieb führt und ihnen den Umgang damit erklärt bis zum jetzt gegründeten LKW Werk Hyzon auch Weltweit , die die von uns Entwickelten Brennstoffzellen mit der höchsten Leistungsdichte Weltweit einsetzen. ich beantworte Fragen zu Elektroantrieben Weltweit , egal ob aus Australien , Brasilien , Argentinien , Frankreich , Rußland, Korea, Japan, China , Singapore usw. , das ist Umweltschutz und hinführen zu einer sauberen Umwelt Weltweit. Machst Du das auch ?
Das tue ich freiwillig , verlange für Modellbauprodukte keine Lizenzen oder Gebrauchsmusterschutzgebühren .

Happy Amps Christian
 
Hi yello, hier abschliessend zu den zwischen uns geführten letztigen Diskussionen noch etwas zu den Tätigkeiten der Vorfahren in meiner Familie. Sie waren nach dem 1.Weltkrieg bis in die 80er in den SPD-Politikfeldern unterwegs. Der Grund war eine weit zurückliegende lange andauernde familiäre Verbindung in die Sozialdemokratie der Niederlande, die von dort aus dann weiter reichte.

Der “CO2-climate change”, wurde, historisch gesehen, damals Anfang der 60er noch nicht so genannt. Der Vorlauf begann laut den Aufzeichnungen meines Vaters, Mitte der Sechziger. U.a. ging es nach den beiden Weltkriegen hiermit weiter, mein Dad hatte damit zu tun.

Von dort gingen die Impulse im Laufe der nächsten Jahre in folgende Richtung.
“Personalisiert und zunehmend priorisiert” wurde der heutige “climate change” dann erst richtig von
Maurice Strong ab dem Jahr 1972.

Daraus übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version):
//.. Auf der Stockholmer Konferenz wurde die Umwelt als Teil einer internationalen Entwicklungsagenda festgelegt. Sie führte durch die UN-Generalversammlung
-- im Dezember 1972 zur Gründung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP)...//...

-- und die Wahl von Maurice Strong zu dessen Leiter. Das UNEP war die erste UN-Agentur, die ihren Sitz in der Dritten Welt hatte.

-- Als Leiter des UNEP berief Strong die erste internationale Expertengruppe zum Klimawandel ein. ..//

//.. In der Umweltbewegung war Maurice Strong maßgeblich beteiligt an der Förderung der staatlichen Finanzierung und der Teilnahme an internationalen Treffen für
--Umwelt-Nichtregierungsorganisationen. ...//


Von 1972 bis heute sind 49 Jahre vergangen. Die Entwicklungen/Auswirkungen sind hier im Thread in unterschiedlichsten Formen beschrieben. Es geht, neutral formuliert, um Menschen, die von ihnen verwendeten Rohstoffe sowie deren Verarbeitungen in Wechselwirkung zur Umwelt.

yello, Du siehst Deine obigen Darstellungen als ausreichend und bestätigt an,
gut, meine Blickwinkel sind halt etwas anders.

Jedenfalls haben wir beide (in grosser Ruhe) unsere Standpunkte cafémässig dargelegt,
ebenso mit Ergänzungen durch andere.
Ist doch o.k.
Bis dann mal wieder.
Gruss Dietmar

P.S. Jetzt hätte ich beinahe die (vorher angekündigte) Energiebedarfsschätzung der "Chemie" vergessen:
Kommt von Covestro, sinngemäss, "um Klimaneutralität bis 2045 zu erreichen, müsste die gesamte chemische Industrie ihre Emissionen auf null verringern und zwar inklusive ihrer Zulieferer und Rohstofflieferanten. Das gehe mit der chemischen Industrie, wenn man die Verfahren praktisch insgesamt mit "Grünstrom" elektrifiziert. Dabei würde sich der Strombedarf von 50 auf etwa 500-600 Terawattstunden mehr als verzehnfachen. Damit allein könnte die chemische Industrie also mehr Strom benötigen, als Deutschland heute insgesamt produziert."

Es bleibt noch viel zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

cap-1

User
Ich wunder mich manchmal auf welcher Ebene und mit welchen Tunnelblick hier eigentlich gstudierte Leute unterwegs sind. Haben die sonst nichts gelernt als das was ihnen eingetrichtert würde?
Genau Franz, gehörst offensichtlich dazu................
denen kann man beweisen und sogar vorrechnen, dann wird's einfach dumm zeredet..............
obwohl hier jeder weiß, das Hans Werner natürlich recht hat.
Eines noch in der Rechnung sollte man nicht übersehen, wenn das Geld auf der Bank liegt, wird's zur Zeit immer schneller weniger oder man legts
risikoreich an...............;)
Auf dem Dach als Fotovoltaikanlage angelegt, arbeitet das Geld gegen den Werte-Verfall, da der Strom immer teurer wird,
aber auch nur wenn man den selbst verbraucht mit Speicher, einspeichern lohnt nicht, da die Anlagekosten einer überdimensionierten Anlage
nie mit 7 C / Kw hereingeholt werden können.
Gruß Günther
 

Auftrieb

User
Auch die künftige Bundesregierung ignoriert die bekannte Schwachstelle der onshore-Windkraft. Im Koalitionsvertrag steht:

"Wir werden sicherstellen, dass auch in weniger windhöffigen Regionen der Windenergieausbau deutlich vorankommt, damit in ganz Deutschland auch verbrauchsnah Onshore-Windenergie zur Verfügung steht (und Netzengpässe vermieden werden)."

Vergessen wurde leider, den "weniger windhöffigen" Regionen vorzuschreiben, dass sie auch sich gefälligst an den Windatlas zu halten haben, damit die Windräder dort auch tatsächlich (lohnend?) Strom erzeugen. Interessant auch, dass mit den "weniger windhöffigen" Regionen Netzengpässe vermieden werden können. Ob die Anmeldung beim Patentamt schon erfolgt ist?

Quelle: https://www.wiwo.de/politik/deutschland/pdf-zum-download-koalitionsvertrag-2021-2025/27830022.html
 

Heinz-Werner Eickhoff

Vereinsmitglied
Auch die künftige Bundesregierung ignoriert die bekannte Schwachstelle der onshore-Windkraft. Im Koalitionsvertrag steht:

"Wir werden sicherstellen, dass auch in weniger windhöffigen Regionen der Windenergieausbau deutlich vorankommt, damit in ganz Deutschland auch verbrauchsnah Onshore-Windenergie zur Verfügung steht (und Netzengpässe vermieden werden)."

Vergessen wurde leider, den "weniger windhöffigen" Regionen vorzuschreiben, dass sie auch sich gefälligst an den Windatlas zu halten haben, damit die Windräder dort auch tatsächlich (lohnend?) Strom erzeugen. Interessant auch, dass mit den "weniger windhöffigen" Regionen Netzengpässe vermieden werden können. Ob die Anmeldung beim Patentamt schon erfolgt ist?

Quelle: https://www.wiwo.de/politik/deutschland/pdf-zum-download-koalitionsvertrag-2021-2025/27830022.html
Jo und ENBW schreibt ja auch ausdrücklich das es nichts, ausser einigen Träumen und Hoffnungen in der Zukunft, an WKA-Recycling gibt.
Mir erschließt sich die Logik noch nicht so ganz. Man baut einige Windräder in Schwachwind-Gegenden die mangels Wind nicht die notwendige Energie liefern, dann baut man weitere dazu und die liefern die Energie dann doch auch nicht !?? :rolleyes::eek:
 

Ost

User
Mir erschließt sich die Logik noch nicht so ganz. Man baut einige Windräder in Schwachwind-Gegenden die mangels Wind nicht die notwendige Energie liefern, dann baut man weitere dazu und die liefern die Energie dann doch auch nicht !?? :rolleyes::eek:
Exakt darum geht es!
Es geht mir überhaupt nicht gegen WKAs, nur der Standort sollte auch tauglich sein und nicht Landschaftsgebiete verspargelt werden nach dem Motto "Masse statt Klasse" oder "viel hilft viel" wenn's trotzdem nicht hilft.
Ich hätte nicht einmal was gegen ein WKA auf der Bülze in meiner unmittelbaren Nähe, wenn dieses läuft und läuft und läuft.
Aber zwecks "Planerfüllung" auf Teufel komm raus solche Riesendinger aufstellen, so wie es unsere Landesregierung angekündigt hat....... stößt auf meinen Widerstand!
 
Nur Info zu meinem aktuellen Blickwinkel. Gruss Dietmar

Wie sagte Herr Lindner anlässlich der Vorstellung des Koalitionsvertrages in seinen Anmerkungen sinngemäss auch in Richtung FfF:
"Hinsichtlich "Klima" haben wir alle ordnungspolitischen Hindernisse reduziert, uns können nur physikalisch-technische Grenzen stoppen. "

Aus dem Koalitionsvertrag, Stand 24.11.:
"Wir richten unser Erneuerbaren-Ziel auf einen höheren Bruttostrombedarf von 680-750 TWh im Jahr 2030 aus. Davon sollen 80 Prozent aus Erneuerbaren Energien stammen. Entsprechend beschleunigen wir den Netzausbau. Die jährlichen Ausschreibungsmengen passen wir dynamisch an."
 

Heinz-Werner Eickhoff

Vereinsmitglied
Definiere bitte „die notwendige Energie“.
Logischeres bringt ein Windrad im Schwachwindgebiet nicht die selbe Leistung wie an der Küste.
Aber gerne können wir bei euch noch viel mehr hinstellen, Platz hättest wohl noch genug!

Jörg
Ist wie beim Impeller, es gibt nur einen optimal ausgelegten Betriebspunkt. Da drüber oder da drunter ist nicht optimal und Vergeudung.

Drehen müssen die sich schon

Und Wind sollte da sein , immer . Alles Grüne ist bähhh.. Hier auch.
Gelb ist so , man wollte und konnte nicht,
 
Hi Pit,
zum andauernden nicht selbst Nachdenken und nur immer Ramstorf ect. links verlinken , vielleicht will der Jörg seinen Wert steigern.
passt hier so, Kommt ein Mann zum Arzt und erklärt ihm er braucht ein neues Hirn, er will aufrüsten. Der Arzt : hier habe ich eines von einem Professor kostet 3000.--€, Gibts nix Besseres . Doch ein Nobelpreisträger. Und noch besser . Ja von Jörg Rehm, kostet aber 7 Millionen. Wieso ist das so teuer? Klar , ist völlig ungebraucht ! 😃

Lasst Euch nicht den Himmel auf den Kopf fallen , könnte zu viel Wind erzeugen der nicht gespeichert wird.

Happy Amps Christian
 

JRehm

User
Naja Christian, es gibt halt Leute die bestimmte Themen bis zum Exzess durchkauen, sich durch ihre Forschung weltweite Anerkennung erarbeitet haben.
Diese Experten zu zitieren erscheint mir richtig zu sein.
Wegen mir kannst du selber Klimaforschung betreiben oder dich um eine erneuerbares Energiesystem 2050 kümmern, Zeit hast wohl genug.
Aber natürlich gibt es immer sogenannte "Besserwisser" siehe auch bei Corona.
Ich bin auch mit meinem Wert durchaus zufrieden, brauchst dir also keine Sorgen um mich machen. :p

Schaut man sich dagegen deine Welt an, dann stelle ich fest, dass man dir ab und zu den Schuh bis zum Platzen aufbläst.
Sinngemäß lässt sich daraus ablesen:" Was Lucas schreibt ist oft und gelinde gesagt "die pure Blenderei".
Siehe z.B. hier, bei den E-Motoren.
Ein paar Zitate:
Da fragt man sich wirklich, in welcher Welt Du lebst um das mal gaaaaanz vorsichtig auszudrücken.
Damit bist Du wieder bei Deiner seit Jahren bekannten "Diskussions"führung angekommen.
Wenn Dir die Sachargumente ausgehen, dann greifst Du jeden, der nicht Deiner Meinung ist persönlich an
Sogar Helmut Schenk wird inclusive seiner mathematischen Herleitung für zu doof erklärt und ausser unserer hehren Lichtgestalt Christian hat keiner auch nur einen Schimmer von Ahnung.
Ich denke, die ganzen Diskreditierungen, haltlosen Unterstellungen und Anschuldigungen sollten von den Modis mal auf die Einhaltung der Forenregeln geprüft werden.
Ausserdem sollten die nach eigenen Angaben von Christian nur eine "grobe Abschätzung" darstellenden sehr wahrscheinlich falschen Diagramme zum Schutze der Foristen vor Irreführung entsprechend gekennzeichnet werden!
Du triffst es auf den Punkt mit Christian. Ich finde es schade, dass "so" ein Mann nicht fähig ist mit offenen Karten
sachlich zu spielen. Konkurrenz wird tot geredet oder mit unhaltbaren Behauptungen "einfach so" diskreditiert!
Mach dir mal ein paar Gedanken, Christian!🤔

Jörg
 

Auftrieb

User
... es gibt halt Leute die bestimmte Themen bis zum Exzess durchkauen ...
Das alleine ist noch lange kein Beweis für die Richtigkeit ihrer Thesen.
Du kennst doch bestimmt auch die Metapher: "Millionen Fliegen können nicht irren ... "

Ansonsten ist Dein posting mittels klassischem whataboutism der vergebliche Versuch, von Deiner eigenen Unfähigkeit abzulenken, Deine ständig vorgebrachten Behauptungen auch beweiskräftig zu untermauern. Das ständige Zitieren irgendwelcher selbsternannten "Experten" ist also eher ein Beweis für das eigene Unvermögen. Dass Du dies anders siehst, ist übrigens auch kein Nachweis, sondern lediglich Ausdruck Deines persönlichen Tunnelblicks.

Das wirklich Interessante in diesem Thread - nämlich einen Nachweis über eine erfolgreiche CO2 Reduzierung durch bundesdeutsche EE-Maßnahmen zu führen - gelingt Dir nicht, da kannst Du auch noch hundert weitere "Szenarien weltbekannter Wissenschaftler" zitieren.

Sie bleiben genau das, was sie sind: Hochgerechnete Modelle von Szenarien, die zutreffen könnten oder eben auch nicht. Eine Beweisführung im Sinne einer seriösen Herleitung ist dies noch lange nicht.
 
Hi Jörg,
nein das muss ich mir nicht durchdenken. Kleines Beispiel. Helmut Schenk kenne ich persönlich und schätze ihn sehr und ich stelle seine Motorberechnungen gar nicht in Frage. Das tun die Anderen die einfach die Daten ungeprüft in den DC nehmen . Da sollten Sie mal besser abwarten was herauskommt wenn auf einem richtigen Prüfstand vermessen wurde. Helmut hat aber auch immer behauptet das beim Speedfliegen Durchmesser Steigungsverhältnisse von über 1:1 zu nichts führen und nicht realistisch sind. Ich habe damals gezeigt dass wir bei den Rennbooten Propeller mit Durchmesser mal PI Steigung fahren und das auch noch nur halb Tauchend die sehr wohl funktionieren mit höchsten Wirkungsgraden.
Also ruhig durchatmen und in die Zukunft blicken.

Happy Amps Christian
 

JRehm

User
Ansonsten ist Dein posting mittels klassischem whataboutism der vergebliche Versuch, von Deiner eigenen Unfähigkeit abzulenken, Deine ständig vorgebrachten Behauptungen auch beweiskräftig zu untermauern. Das ständige Zitieren irgendwelcher selbsternannten "Experten" ist also eher ein Beweis für das eigene Unvermögen. Dass Du dies anders siehst, ist übrigens auch kein Nachweis, sondern lediglich Ausdruck Deines persönlichen Tunnelblicks.
Schau mal Pit, es bringt nichts dass du dich an mir auslässt sondern du solltest dich z.B. auf die Widerlegung der Studie von Fraunhofer konzentrieren.
Dort steht ja nur drin was wir aus deren Sicht benötigen, um eine drastische CO2 Reduzierung zu erreichen.
Gerne kannst auch deine Kollegen von Vernunftkraft oder die Wahnsinnigen von Windwahn ins Boot holen.
Mach dich auf die Suche nach dem großen Fehler in dieser Studie.
Und wenn du glaubst ihn gefunden zu haben, sauber aufschreiben, veröffentlichen und mit den Herren dort diskutieren.
Danach werden wir erfahren welch große Windrad-Expertise der Menschheit entgangen zu sein scheint.
Ich kann dir nicht helfen, Pit, weil weder habe ich eine Ausbildung zum Klimawissenschaftler noch bin ich Energieexperte.
Kann mich also nur auf jemand verlassen, der im jeweiligen Thema auch entsprechende fachliche wissenschaftliche Anerkennung erlangt hat.
Ich wüsste auch nicht, welcher von mir zitierten Experten selbsternannt sein soll?
Dagegen fallen mir ein paar wirklich selbsternannte "Hobbywissenschaftler" bei EIKE ein, also wie schon von dir zitiert!

Wir bekommen mehr Windräder im Süden und bis auf weiteres keine neuen Kernkraftwerke.
Das Landschaftsbild wird sich auch hier verändern so wie es sich wo anders auch schon verändert hat.
Danach werden wir sehen was es gebracht hat oder auch nicht.

Jörg
 

cap-1

User
Das Landschaftsbild wird sich auch hier verändern so wie es sich wo anders auch schon verändert hat.
Danach werden wir sehen was es gebracht hat oder auch nicht
Stell dir vor, die Landschaft alles verspargelt und dann sehen es bringt nichts..................... 😂
Das wäre der Gau schlechthin und eine Bankrotterklärung der Energiewende.........
Da ist wie mit dem überschnellen AKW Ausstieg, mal sehen was fehlt, auauau, Strom.......nur der Ast ist bereits abgesägt ;)

Man hätte erst spargeln sollen und wenn's dann was gebracht hat, scheibchenweise abschalten.
Gruß Günther
 
Oben Unten