"Die C02-Lüge" oder "Der Klima-Schwindel"

cap-1

User
Da warst du ja auch noch 10 Jahre jünger. Wir brauchen neu gebildete Nervenzellen, um uns an komplexe Lebensumgebungen anpassen zu können. Diese werden im Alter nur im Hippocampus gebildet und das nur bei regelmäßiger Bewegung, 10.000 Schritte pro Tag sind vermutlich ausreichend. In der Rappelkiste und auf der Couch verliert man dagegen Nervenzellen - nur mal so als Hinweis, was da im Hintergrund wirken könnte
Nur so mal zum Spaß Allerhopp,
du kannst gerne mal zu uns zum Volleyball kommen (wenn man wieder darf),
ansonsten wandere ich mit Kumpels jeden Dienstag so um die 20 km, je nach Höhenmetern hier an der Albkannte................
In der Gemeinde mache ich fast alles zu Fuß, ich bin fast jeden Tag draußen auf Wald und Wiese auch bei schlechterem Wetter und nein, mein Radl hat noch keinen Akku,
solange ich noch so auf die Alb raufkomme brauche ich den nicht.:D
Couch, was ist das, ok Abends , da brauche ich sie auch mal ;)
Meine Rappelkiste muß sehr oft Arbeiten, deine ist womöglich nur zum spazieren fahren wenn du nicht gerade irgendwelche Leute mit dem Kinderwagen erschreckst..................:D
Also kann's bei mir an den 10 0000 Schritten nicht fehlen wenn ich Gesund bleibe, vielleicht bei dir.......:rolleyes:
Gruß Günther
 
Nur so mal zum Spaß Allerhopp,
Und wie ist es im Ernst bei dir? Nee, ist nur Spaß ;)
Aber selbst der Bundespräsident hat in seiner letzten Ansprache klargemacht, dass bei uns irgendetwas nicht stimmt. Es gibt fast nur noch Jammerlappen und Fortschrittsverweigerer bei uns - das war früher ganz anders.
War ja nur so eine Idee, dass es an der mangelnden Bewegung (aka. Verlust von aktiven Nervenzellen) liegt. Wenn es das nicht ist, was ist es dann? Nebenbei war ich eben wieder mit dem Zwiwa eine Stunde unterwegs und bin ungefähr zwei älteren Menschen begegnet. Wo laufen sie denn?
 
Zuletzt bearbeitet:
Aber selbst der Bundespräsident hat in seiner letzten Ansprache klargemacht, dass bei uns irgendetwas nicht stimmt. Es gibt fast nur noch Jammerlappen und Fortschrittsverweigerer bei uns - das war früher ganz anders.
Mit ".... dass bei uns irgendetwas nicht stimmt." hat er sicherlich auf Seinesgleichen in der Bunderegierung bezogen :D, speziell bzgl. Corona und so, .... aber das ist ein anderes Thema an anderer Stelle ;).
"Jammerlappen und Fortschrittsverweigerer", .... Jammerlappen hat's einfach zu viele, da gebe ich Dir recht, .... Fortschrittsverweigerer wird es immer geben, einige kann man überzeugen, andere nicht. Aber es gibt noch diejenigen welche nicht unbedingt in jedem angepeilten Fortschritt auch DIE überragende nächste Evolutionsstufe sehen.
Es ist hier letztendlich wie beim E- oder V-Auto auch, ..... bestehende und neue Technologien nebeneinander her laufen lassen, ..... die beste Technologie wird sich letzendlich durchsetzen.
Ein "von oben verordnet" ist zumeist durch Lobbyisten gefördert und nicht neutral der "besten Technologie" gegenüber.

" ... das war früher ganz anders. ", ..... hmmmmm, ..... etwa besser ? oder doch schlechter ?

mfG
Harald
 

Auftrieb

User
Aber es gibt noch diejenigen welche nicht unbedingt in jedem angepeilten Fortschritt auch DIE überragende nächste Evolutionsstufe sehen....
Richtig, und vor allem dann, wenn sich so fachlich herausragende Koryphäen wie zB Annalena Baerbock oder Oliver Krischer, beide Experten für richtungsweisende Kraftwerkstechnik, um Fortschritte bemühen.

"Ein Schritt vor, zwei zurück, das ist Energiepolitik". Das passt gut bei deren kruden Ideen in Abwandlung eines früheren Demorufes.
 

cap-1

User
Nebenbei war ich eben wieder mit dem Zwiwa eine Stunde unterwegs und bin ungefähr zwei älteren Menschen begegnet. Wo laufen sie denn?
Na komm mal hierher, ältere Paare, junge Paare , Jogger, Radler aller Couleur fetzen hier am Albrand rum,
wir haben allein hunderte Kilometer Albrand Traufwege, da begegnest du den fitten "Alten" ,
in der Stadt will ich auch nicht laufen, das ist doch stinklangweilig................:confused:

Nur Sonntags gehe ich nie auf die Alb rauf, da ist dann ganz Esslingen und Stuttgart dort,
man muß mal über Stadtfahrer-Verbot nachdenken....................;)
die haben ja hauptsächlich grün gewählt.............:D

Gruß Günther
 

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Man könnte jetzt reißerisch titeln: Buschfeuer in Hamburg! ;)

Mich beschleichen leichte Zweifel, ob es eine tolle Idee ist, in Hamburger Kraftwerken die Kohle durch namibisches Gebüsch zu ersetzen.
Für den Thomas wäre es jedenfalls eine Diversifizierungsmöglichkeit. Werden keine Waschmaschinen mehr gebraucht, dann macht er eben Holz-im- (Zaunlatten) und -export (Pellets). ;)

Servus
Hans
 

ingo_s

User
Wo ist da der Fehler, wenn bezogen auf die gewonnene Energiemenge, bei Holz verfeuern ca. 30% mehr CO2 als bei einem Kohlekraftwerk anfällt?

Gruß Ingo
 
Wo ist da der Fehler, wenn bezogen auf die gewonnene Energiemenge, bei Holz verfeuern ca. 30% mehr CO2 als bei einem Kohlekraftwerk anfällt?
Bäume wachsen nach und binden das CO2 wieder, die Bäume speichern die Sonnenergie chemisch. Bis das nächste Carbonzeitalter beginnt, dauert es deutlich länger. Danach besteht durchaus eine Chance auf die Entwicklung von intelligentem Leben auf der Erde.
 
Hier in der Hocheifel wurde heute früh erstmal eine ziemliche Menge “weisser Sahara-Sand” weggeschaufelt.
Erst spät kamen die jungen Zahnspangenladies und -boys, dick vermummt, aus ihren gut behüteten und beheizten Kinder-/Jugendzimmern heraus.
Nein, nicht um zu hüpfen, fröhlich lachend fuhren sie Schlitten.

Nächste Woche heisst es wieder: "Puuh, diese Wärme im April, das ist der Klimawandel." ;)
Hüpf, hüpf, hüpf.
Gruss Dietmar
 

Heinz-Werner Eickhoff

Vereinsmitglied
Man könnte jetzt reißerisch titeln: Buschfeuer in Hamburg! ;)

Mich beschleichen leichte Zweifel, ob es eine tolle Idee ist, in Hamburger Kraftwerken die Kohle durch namibisches Gebüsch zu ersetzen.
Für den Thomas wäre es jedenfalls eine Diversifizierungsmöglichkeit. Werden keine Waschmaschinen mehr gebraucht, dann macht er eben Holz-im- (Zaunlatten) und -export (Pellets). ;)

Servus
Hans
Hallo Hans,
das ist doch eine tolle Idee. Könnte von der EU stammen.
Ist aber viel einfacher mit der gleichen Logik, wir bauen nur noch abschüssige Straßen, das spart ne Menge Energie 👍.

Die verkaufen wir dann als Co2 Grünzertifikat und der Lepard2 fährt biologisch einwandfrei. Viel besser als die Bundesbahn heute schon.
 

pro021

User
Hallo Leute, ich hab mal eine Frage. Hat schon irgendjemand die Autofrage zu Ende gedacht?
Ich höre immer nur dass der Verbrenner weg muss. Losgetreten hat eine Politfrau welche
offenbar fehlgeleitet ist oder keine Ahnung von der Realität hat. Unlängst, anlässlich der Suezkanalblockade, sah ich
mir eine Infosendung an. Da ging es um die Riesenschiffe wo ein Schiff im Jahr vergleichsweise so viel
Schadstoffe produziert wie 50 Millionen PKW's. Angeblich warteten bei der Zufahrt zum Kanal mehr als 400
Schiffe und jede Menge kleinerer Schiffe! Kann sich jeder ausrechnen was das bedeutet zumal es noch ein paar tausend
dieser riesigen Schiffe gibt.
Es gibt auch eine Info über die Auswirkung einer völligen Stilllegung aller PKW's weltweit. Das ist gegen die
Schifffahrt ein lächerlicher Prozentsatz. Es geht um 2-4 Prozent an der Weltemission.
Wenn man jetzt wegen des Umweltgedankens auf Elektro setzt wird es interessant. Es gibt nicht genug Strom
für alle da die Kraftwerke Abends und besonders in der Winterzeit nahe 105 Prozent Auslastung fahren und ein Blackout
seit längerem befürchtet wird!
Während man an der falschen Stelle Abgase spart, nämlich dort wo es nahezu auswirkungslos ist,
wird die Zement und Bauindustrie, Fleischproduktion, die Luftfahrt, die Schifffahrt im speziellen
und das Militär nicht mal erwähnt. Das sind praktisch die konkurrenzlos alleinigen Verschmutzer.
Globalisierung ruiniert den Rest Welt.

Würde mich interessieren wie ihr so denkt.
Gruß Heinz

PS: gelacht habe ich als ÖAMTC bei Smogwarnung geraten hat mit Dieselfahrzeugen (Diesel PKW der neueren Bauart)
zu fahren da hinten bessere Luft (weil gereinigt) herauskommt als vorne angesaugt wird.

Noch was ich bin nicht gegen Elektro. Im Gegenteil!
 
Hi Heinz,
sehen hier ein paar Wenige genauso. Es wird ja auch in der Richtung gedacht . Zement und Stahlindustrie sollen auf Wasserstoff umgestellt werden.
Schiffahrt soll mehr Segel setzen bzw. es sollen wider mehr Bahnstrecken genutzt werden. Es gibt ja schon eine neue Seidenstraße von China nach Düsseldorf oder Duisburg. Was hier in Deutschland veranstaltet wird ist Nonsens, findet aber viele die darin die Weltrettung sehen.
Letztendlich wird Wasserstoff das Rennen machen da sich große Mengen in so, sehr einfach zu handhabender Energie in ausreichenden Mengen herstellen lassen zu geringeren Kosten wie Strom der in viel zu teueren Akkus gespeichert werden muss. Man braucht nur einmal zu Vergleichen wie groß und Teuer ein Akkublock für ein paar Wohnhäuser ist gegen einem Blechtank mit Generator für die gleiche Aufgabe und wenn man den Blechtank genauso Groß macht wie den Akkuklotz , versorgt der Blechtank X Mal länger diese Wohnhäuser.

Happy Amps Christian
 

JRehm

User
Da ging es um die Riesenschiffe wo ein Schiff im Jahr vergleichsweise so viel
Schadstoffe produziert wie 50 Millionen PKW's.
Bezogen auf CO2, und darum geht es hauptsächlich, stehen Containerschiffe deutlich besser da als PKW wenn man pro Tonne transportierte Ware betrachtet.
Schiff ca. 15g und PKW ca. 50g.
Übel sieht es dagegen bei Luftschadstoffen aus weil Schiffe große Mengen von Schwefeloxiden, Feinstaub, Stickoxiden und Ruß ausstoßen.
Und darauf beziehen sich alle Vergleiche Schiff vs. Auto.
Das heißt aber nicht, dass Containerschiffe besonders klimafreundlich sind.
Es gibt nicht genug Strom
für alle da die Kraftwerke Abends und besonders in der Winterzeit nahe 105 Prozent Auslastung fahren und ein Blackout
seit längerem befürchtet wird!
Solche Blackout-Phantasien wegen E-Autos halten sich natürlich ewig obwohl die Energieversorger darin keine Probleme sehen.
https://www.manager-magazin.de/unte...out-gefahr-fuer-die-stromnetze-a-1280563.html
Aber selbstverständlich wird man in die Netze verstärkt investieren müssen...so oder so!
....wird die Zement und Bauindustrie, Fleischproduktion, die Luftfahrt, die Schifffahrt im speziellen
und das Militär nicht mal erwähnt. Das sind praktisch die konkurrenzlos alleinigen Verschmutzer.
Globalisierung ruiniert den Rest Welt.
Dass nur das Auto betrachtet wird stimmt nicht und es nützt auch nichts immer nur auf den nächstbesten Schuldigen zu zeigen.
Das ist in etwa wie mit diesen "nur" 4-5% CO2 Gesamtanteil Deutschlands am bis heute emittiertem CO2.
Alle Emissionsbereiche müssen betrachtet und verbessert werden und das wird auch gemacht, keine Sorge.
Doch, doch, die boomt sogar besonders zur Zeit und demnächst noch mehr bei der Erstellung von weiteren tausenden Fundamenten für Windkraftanlagen.
Zement ist der kleinste CO2 Anteil bei der Produktion und was zur Inbetriebnahme einer WKA nötig ist.
Windräder sind und bleiben sehr effiziente Stromerzeuger.
Seriöse und plausible Studien lassen keinen Zweifel daran.
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/j.1530-9290.2012.00464.x
https://www.wiwo.de/technologie/gre...eder-sind-wahre-effizienzwunder/13549604.html

Jörg
 

cap-1

User
Bezogen auf CO2, und darum geht es hauptsächlich, stehen Containerschiffe deutlich besser da als PKW wenn man pro Tonne transportierte Ware betrachtet.
Schiff ca. 15g und PKW ca. 50g.
Übel sieht es dagegen bei Luftschadstoffen aus weil Schiffe große Mengen von Schwefeloxiden, Feinstaub, Stickoxiden und Ruß ausstoßen.
Und darauf beziehen sich alle Vergleiche Schiff vs. Auto.
Das heißt aber nicht, dass Containerschiffe besonders klimafreundlich sind
Nur Jörg, es wird einen Steigerung der Transporte zwischen Asien und dem Rest der Welt allein um ca. 4 % erwartet,
man kann's sich ja ausrechnenen, die Ever Given mit ihren 400 m Länge hat ein DW (t) von 199 489 Tonnen,
das ist nur die Ladung, ohne das Schiff selbst, allein 2018 wurde 10 der Riesen gebaut.
Wie weit wird die Tonne im PKW und wie weit werden die waren aus Asien befördert, es gibt nicht nur immer den Einzelvergleich
sondern muß das Ganze betrachten.
Gruß Günther
 
Bezogen auf CO2, und darum geht es hauptsächlich, stehen Containerschiffe deutlich besser da als PKW wenn man pro Tonne transportierte Ware betrachtet.
Schiff ca. 15g und PKW ca. 50g.
Schöne Welt dank Statistik:
irgendein "sparsames" Auto mit 70PS verbraucht, nur mal so ca. angenommen, 4 Liter Sprit pro 100km realistisch.
irgendein "Spritschlucker" Auto mit 700PS verbraucht, nur mal so ca. angenommen, 20 Liter Sprit pro 100km realistisch.
Statistik ein:
das "sparsames" Auto benötigt 57ml Sprit pro PS und km
das "Spritschlucker" Auto benötigt 28ml Sprit pro PS und km

autsch, ..... der "Spritschlucker" hat ja eine wesentlich höhere Effizienz !:D

Statistik aus !

Nur mal so als Gedankenspiel bei den vielen, vielen Statistiken hier. Immer zuerst schauen was der Initiator der betr. Statistik beweisen möchte ;)

mfG
Harald
 

Ost

User
Bezogen auf CO2, und darum geht es hauptsächlich, stehen Containerschiffe deutlich besser da als PKW wenn man pro Tonne transportierte Ware betrachtet.
Also so fett bin ich nun auch wieder nicht.
Jörg, PKW transportieren keine Container sondern Personen ;)
Wenn man die Rechnung so aufmacht, dann stehen Containerschiffe auch besser da als Elektroautos, die dt. Strommix laden:D

So oder so- die Globalisierung ist extrem schädlich fürs Klima.
Da stehen aber sehr mächtige staatliche Interessen dahinter,
deshalb schraubt man an denen, die sich nicht wehren können;)

Ähnliches gilt auch für den Flugfrachtverkehr.
 
Hi,
einfach mal Anfangen nicht jeden Modellbauartikel in Asien zu bestellen oder sonst wo her. Wieder etwas Regional kaufen und Herstellen .

Vielleicht wäre es mal Hilfreich einen Tread hier im RC Network aufzumachen in dem nur speziel in Deutschland hergestellte und dann in der EU Hergestellte Modellbauartikel beworben bzw. gezeigt , darauf Hingewiesen wird. Kleiner Anfang.

Happy Amps Christian
 
Hi,
einfach mal Anfangen nicht jeden Modellbauartikel in Asien zu bestellen oder sonst wo her. Wieder etwas Regional kaufen und Herstellen .

Vielleicht wäre es mal Hilfreich einen Tread hier im RC Network aufzumachen in dem nur speziel in Deutschland hergestellte und dann in der EU Hergestellte Modellbauartikel beworben bzw. gezeigt , darauf Hingewiesen wird. Kleiner Anfang.

Happy Amps Christian
Der grüne Christian. Endlich haben wir ihn soweit. Zwinkersmiley.
Aber du hast natürlich recht. Oder auch qualitativ gutes, das lange hält.
 
Oben Unten