"Die C02-Lüge" oder "Der Klima-Schwindel"

... in einem Massenblatt, das angeblich noch viele lesen (ja auch aus anderen Gründen lesen müssen), steht heute u.a. :

""In Afrika sollen etwa aktuell 450 Kohlekraftwerke in Planung und im Bau sein.

Entwicklungsminister Gerd Müller (65, CSU): „So viel CO2 können wir in Europa gar nicht einsparen.“

Ein Text daraus extra für Franz, wegen Exportverkauf unserer "Technologie".
"Schwellenländern darf Deutschland bei der Aufrüstung von schmutzigen Kohlekraftwerken NICHT helfen. Denn unsere Firmen sollen nicht mit (der dort eingesetzten) Kohleenergiegewinnung im Ausland Kohle machen. Als Kanzlerin Angela Merkel 2020 beim Besuch in Südafrika (89 % Kohlestrom) darauf angesprochen wurde, ob Deutschland nicht mit hocheffizienten Turbinen und Abgasfiltern helfen könnte, die Umweltbilanz zu verbessern, musste sie (daher) ablehnen."" 🙃

Noch etwas: China ist auch dort tätig, liefert u.a. Solarzeugs.
 

JRehm

User
Die "Hüpfer" verlangen eine sofortige Abschaltung, gegen die Inbetriebnahme von "Datteln 4" war man ja auch .....
Nein, sie fordern keine sofortige Abschaltung der gesamten Kohle sondern fordern, und das hatten wir schon mal, folgendes:
Das Fettgerduckte ist aus dem Original.
https://fridaysforfuture.de/forderungen/

Fridays For Future fordert die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens und des 1,5°C-Ziels. Explizit fordern wir für Deutschland:

  • Nettonull 2035 erreichen
  • Kohleausstieg bis 2030
  • 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035
Entscheidend für die Einhaltung des 1,5°C-Ziels ist, die Treibhausgasemissionen so schnell wie möglich stark zu reduzieren. Deshalb fordern wir ab sofort:

  • Das Ende der Subventionen für fossile Energieträger
  • 1/4 der Kohlekraft abschalten
  • Eine CO2-Steuer auf alle Treibhausgasemissionen. Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch uns und zukünftigen Generationen entstehen. Laut UBA sind das 180€ pro Tonne CO2
Und Datteln 4 wurde nicht nur von FfF kritisiert.

https://www.zeit.de/mobilitaet/2020...hlekraftwerk-datteln-4-mobilitaet-klimaschutz

Jörg
 

Auftrieb

User
Denksportaufgabe

Wer könnte - sinngemäß - folgendes gesagt haben:

"Energiewende bedeutet: Strom in Zukunft nur dann, wenn er benötigt wird."
Jetzt wird es Zeit zu lösen, nachdem ja niemand die Urheberschaft erraten hat:

Es ist die grüne Bundestagabgeordnete Kotting-Uhl, sozusagen die Allzweckwaffe der Grünen u. a. für Nukleartechnik:

"Sie war umweltpolitische und atompolitische Sprecherin ihrer Fraktion, seit Januar 2018 ist sie Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit."

Qualifiziert hat sie sich dadurch:

"... studierte sie Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte. Anschließend arbeitete sie als Dramaturgin an der Badischen Landesbühne, entschied sich aber mit der Familiengründung für ein alternatives Leben im Kraichgau mit Selbstversorger-Tendenzen.....

... In einem zweiten Berufsleben baute sie ab 1985 eine Kinderwerkstatt auf, die sie über zehn Jahre leitete und der inzwischen auch eine Frauenwerkstatt angegliedert ist. Darüber hinaus war sie als Dozentin bei freien Bildungsträgern tätig und absolvierte ein Fernstudium in Psychologie. ..."


Selbstverständlich gehört sie mit ihrer Fachkompetenz wie viele andere Grüne zu den Vielfliegern und Flugmeilensammlern:

"Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima reiste Sylvia Kotting-Uhl mehrfach nach Japan, um sich ein Bild von der Lage vor Ort zu machen und in einen Austausch zu treten mit Betroffenen, Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sylvia_Kotting-Uhl

und nun das Zitat: https://twitter.com/i/web/status/1387937037219680262
 

JRehm

User
Und Altmaier hat Rechtswissenschaften studiert und ist heute Wirtschaftsminister und entscheidet u.a. auch über die Energiewende.
Er ist also ein Mann vom Fach 🤷‍♂️

"Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima reiste Sylvia Kotting-Uhl mehrfach nach Japan, um sich ein Bild von der Lage vor Ort zu machen und in einen Austausch zu treten mit Betroffenen, Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft."
Somit hat sie sich ein Bild von dem gemacht was los ist, wenn so ein Reaktor mal kurzerhand die Biege macht.
Wo war den die Alice Weidel zu der Zeit?
Ich denke sie hat sich um ihre Steuerunterlagen kümmern müssen😉

Jörg
 

Auftrieb

User
@JRehm

Jetzt erklärst Du uns bitte noch Deinen klassischen whataboutism, nämlich was Altmaier mit Kotting-Uhl zu tun hat.

Um dennoch auf Dein "Scheinargument" einzugehen, nur ein Punkt: Die Energiewende bringt zwingend den Abschluß unzähliger neuer Verträge mit sich, und es dürfte vermutlich auch Dir einleuchten, dass dazu juristische (Grund-)kenntnisse durchaus von Vorteil sein können.

Auf der anderen Seite würde ich jetzt gerne von Dir wissen, inwiefern ein Kunstgeschichtestudium beim Bewerten von nukleartechnischen Problemstellungen relevant ist. Oder gar ein Fernstudium in Psychologie?

Und um sich ein Bild von der Nuklearkatastrophe zu machen, hat sie mal eben den Reaktor mehrfach besucht? Dann kannst du uns sicher erklären, mit welchen bahnbrechenden Erkenntnissen sie zurückgekehrt ist.

Wenn so eine Person die Kompetenzspitze der Grünen darstellt, darf man sich lebhaft vorstellen, wie die zweite Garnitur der grünen Faktenverweigerer aussieht. 🤣 🤣 🤣 (>>extra für Dich)
 

JRehm

User
Jetzt erklärst Du uns bitte noch Deinen klassischen whataboutism, nämlich was Altmaier mit Kotting-Uhl zu tun hat.
Na dass z.B. beide keine studierte oder angelernte Fachkompetenz in Sachen Energiewende oder Atomkraft vorweisen können, so zumindest mein Eindruck.
Die Energiewende bringt zwingend den Abschluß unzähliger neuer Verträge mit sich, und es dürfte vermutlich auch Dir einleuchten, dass dazu juristische (Grund-)kenntnisse durchaus von Vorteil sein können.
Glaubst du etwa, der Altmaier hat die Zeit um Verträge in solchen Dimensionen juristisch zu prüfen....? 🤣
Ich schätze, dafür hat er seine Beamten die das für ihn machen.
Der Vorteil einer juristischen Ausbildung liegt in der Politik sicher darin, sich immer wieder geschickt aus der Affäre ziehen zu können.
Ein tolles Beispiel wäre das hier, hinten bei Min. 41:20
https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-4-mai-2021-100-100.html
Und um sich ein Bild von der Nuklearkatastrophe zu machen, hat sie mal eben den Reaktor mehrfach besucht? Dann kannst du uns sicher erklären, mit welchen bahnbrechenden Erkenntnissen sie zurückgekehrt ist.
Du hast selber zitiert, das sie z.B. mit den Betroffenen dort gesprochen hat.
Sie hat also eher einen Einblick von dem bekommen, was es für diese Leute bedeutet, wie jemand der nicht da unten war oder es von weiter ferne beurteilen will.
Dazu muß sie den Reaktor nicht besuchen, was vermutlich eh nicht möglich gewesen wäre.

Jörg
 

Auftrieb

User
Es ist geradezu rührend,wie Du jetzt versuchst, Deinen unsäglich albernen whataboutism im Nachhinein mit Deiner Meinung zu Altmaier zu rechtfertigen. Lenk nicht ab, es ist zwecklos und lächerlich.

Du hast selber zitiert, das sie z.B. mit den Betroffenen dort gesprochen hat. ..
Ich hätte doch tatsächlich wieder einen Smiley hinzufügen müssen, damit Du den Sarkasmus auch erkennst.
Ja, was hat sie denn wohl von den Leuten erfahren? Dass sie Angst haben, obwohl nichts weh tut und sie nichts spüren?
Was nützt uns hier oder den Menschen dort der gewonnene Eindruck einer Kotting-Uhl?
Worin besteht der Nährwert, dass dies mehrere Interkontinentalflüge rechtfertigt? (Gleichzeitig wird sie aber sicherlich eine Gegnerin des umweltverschmutzenden Luftverkehrs sein).

Ich glaube echt, es hackt, würde mein Sohn jetzt sagen.
 

JRehm

User
Ich hätte doch tatsächlich wieder einen Smiley hinzufügen müssen, damit Du den Sarkasmus auch erkennst.
Ein mancher fragt sich vielleicht, warum ich dich immer noch ernst nehme obwohl es mir immer schwerer fällt.
Ich habe diese Frage....
Und um sich ein Bild von der Nuklearkatastrophe zu machen, hat sie mal eben den Reaktor mehrfach besucht? Dann kannst du uns sicher erklären, mit welchen bahnbrechenden Erkenntnissen sie zurückgekehrt ist.
.....tatsächlich ernstgenommen.
"Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima reiste Sylvia Kotting-Uhl mehrfach nach Japan, um sich ein Bild von der Lage vor Ort zu machen und in einen Austausch zu treten mit Betroffenen, Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft."
Wie man daraus jetzt plötzlich Sarkasmus basteln kann bleibt wohl ein Rätsel.
Was nützt uns hier oder den Menschen dort der gewonnene Eindruck einer Kotting-Uhl?
Dir bringt es sicher nichts aber vielleicht ist ihr Reisebericht für andere Leute von Interesse.
Bis jetzt hat mich diese Politikerin nicht interessiert.
Sie scheint aber doch sehr engagiert in der Sache zu sein und ich vermute, dass die sich mehr Kompetenz in Sachen Atom erarbeitet hat als wir beide zusammen....nein wir alle hier zusammen.
Ich muß also meinen allerersten Eindruck von dieser Frau von oben revidieren.
https://kotting-uhl.de/site/tag/japan/
Und zu Fuß kann sie sicher nicht nach Japan gelangen.

Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:
3SAT zeigt jetzt gerade einen interessanten Beitrag zum Thema Rechtspopulismus. Falls jemand an Hintergründen Interesse hat.
 
Oben Unten