"Die C02-Lüge" oder "Der Klima-Schwindel"

Hi,
Ihr dürft jetzt die Windkraftanlagen auch hinter dem Berg aufstellen. Das ist Effizienter. Ihr müsst halt Alle vor dem Berg eure Häuser bauen.
Gibt dann natürlich wieder Die die dort dann erst auf den billigeren Grundstücken bauen und dann gegen den Windkraftlärm und die verschandelte Aussicht Protestrien , Recht bekommen und durch die Ausgleichsmassnahmen kräftige Gewinne machen.
https://newatlas.com/energy/study-w...ail&utm_term=0_65b67362bd-2cf6644bbe-89915054


Happy Amps Christian
 

Auftrieb

User
Für alle Talbewohner gibt es neuerdings ebenfalls zweifelhafte Perspektiven. Jetzt sollen in der Rheinebene Windkraftanlagen erstellt werden:
Da es in den Höhenzügen des anliegenden Hochschwarzwaldes dank des Veto vernünftiger Bürger nicht geklappt hat, versucht man jetzt sein Subventionsglück im Tal, getreu der neuesten Erkenntnis (von Christian Lucas schon oben verlinkt), dass hinter dem Berg (in diesem Falle der Vogesen) der Wind noch viel stürmischer bläst. Auch deshalb verwunderlich, da zur Messung der Windhöffigkeit einjährige Lasermessungen angekündigt werden, obwohl doch angeblich das Konstrukt eines Windatlas dafür schon alles hergeben sollte....

Es ist schon erstaunlich, wie sehr Geldgier gekoppelt mit Panikmache und Hysterie die Ratio der Menschen beeinflussen können.
Nun ja, dann gilt es ja wieder eine sinnvolle Aufgabe mehr in Angriff zu nehmen.
 
Von Allerhopp: // Das Ziel muss sein, Photovoltaik und Windkraft auf ein Niveau zu bringen, das uns bei durchschnittlichen Bedingungen eine CO2 freie Energieversorgung erlaubt - ist doch eigentlich simpel. Selbst wenn wir eine Zeit lang Kohlekraftwerke als Backup behalten müssen, können wir deutlich CO2 reduzieren.//

Aber, das haben wir doch jetzt schon?
Ist so ähnlich wie 100 % Abdeckung im Mobilfunk, die letzten 10% um von 90 auf 100% kosten soviel wie das bis dahin aufgebaute 90%-Netz…

Allerhopp wird ja immer besser, er setzte sogar einen Post mit richtig Inhalt und bekommt von mir Recht, Wind und Sonne verhalten sich nicht kooperativ, das geht so nicht.

Vielleicht sollte die DUH vor Gericht ziehen und diese beiden Energieträger verklagen wegen bisheriger Sabotage beim Aufbau einer alternativen Energieversorgung aufgrund regelmässig unzuverlässiger Lieferungen? ;)

Mit Verlaub, der Wind schwächelte schon ganz erheblich in den letzten Tagen. Da müssen halt sehr viele grosse Akku-oder Sonstwiespeicher bezahlt und aufgebaut werden. Ach so, die Untersuchungen, die ich kürzlich dazu gesehen habe, sind nicht so optimistisch, wie einige andere hier. Wir werden sehen.

So bringen uns diese beiden ach so kostenlosen und regelmässig/unregelmässig liefernden Energiequellen dazu, viel viel mehr Windräder und Solarzellen zu planen und ggfs. aufzubauen, damit endlich mal um die 60 Gigawatt für ->längere Zeit herauskommen.
Also nie, wegen der Kosten von 90 auf 100% und ein bisschen teueres Gas wird auch gebraucht.

Spitty, sorry, keine besseren Nachrichten.
Gruss Dietmar

P.S. Heute die neueste "Pakt"-Idee einer Partei mit der Industrie auf dem Tisch gehabt. 🙃
Ich schreib dazu erst was, wenn es der "Pakt" als neues Allheilmittel in den Mainstream geschafft hat.
 
Ist so ähnlich wie 100 % Abdeckung im Mobilfunk, die letzten 10% um von 90 auf 100% kosten soviel wie das bis dahin aufgebaute 90%-Netz…
Das kann man überhaupt nicht vergleichen, sorry. Durch europäische Kooperationen ist es jetzt schon möglich, unterschiedliche Bedingungen in Europa ein bisschen auszugleichen. Dein Funkloch schließt sich selbst durch weltweite Kooperation nicht.
Es werden sich jetzt einige verwundert die Augen reiben, aber irgendwo auf der Welt scheint immer die Sonne. Statt weiter dumpf Kohle auszubuddeln und anzustecken, brauchen wir intelligente globale Lösungen zusätzlich zu den nationalen, wenn wir unsere Lebensbedingungen nicht in den nächste Jahrzehnten weiter verschlechtern wollen. Ein schöner Nebeneffekt ist dabei, dass auch dumpfe Vorurteile über andere Länder und Menschen dabei abgebaut werden könnten.
 
// Durch europäische Kooperationen ist es jetzt schon möglich, unterschiedliche Bedingungen in Europa ein bisschen auszugleichen. //

Ja klar, in Deinen weit in die Zukunft reichenden Vorstellungen schon, bitte erst die Grenzkupplungen und Leitungen verstärken und es muss überleitbare Leistung in Grenznähe! zur Verfügung stehen.
Die momentanen (und möglichen) Grenzleistungen sollen ja in dem hier unten links eingebauten Kasten mit er-scrollbaren Daten ablesbar sein:

Ansonsten: https://energy-charts.info/charts/power/chart.htm?l=de&c=DE&week=24
 
Zuletzt bearbeitet:
Kannst Du bitte diesen Satz mal näher erklären? Was verstehst Du in diesem Kontext unter 'Bedingungen' und was ist im selbigen 'ein bisschen'?
@washout zeigt im Beitrag über deinem, dass meine Aussage verständlich ist. Sie muss leider so vage ausfallen, weil es in Europa viele Länder mit vielen Grenzen gibt. Dazu kommen nationale Unterschiede wie z.B. Ängste, Vorurteile, Parteienpolitik, Infrastruktur Netz, Ausbaugrad zur Nutzung von Wind, Sonne, Wasser und noch einiges mehr .....
"Ein bisschen" bedeutet, dass der Großteil der benötigten elektrischen Energie in den einelnen Ländern selbst erzeugt wird.
 

Heinz-Werner Eickhoff

Vereinsmitglied
Für alle Talbewohner gibt es neuerdings ebenfalls zweifelhafte Perspektiven. Jetzt sollen in der Rheinebene Windkraftanlagen erstellt werden:
Da es in den Höhenzügen des anliegenden Hochschwarzwaldes dank des Veto vernünftiger Bürger nicht geklappt hat, versucht man jetzt sein Subventionsglück im Tal, getreu der neuesten Erkenntnis (von Christian Lucas schon oben verlinkt), dass hinter dem Berg (in diesem Falle der Vogesen) der Wind noch viel stürmischer bläst. Auch deshalb verwunderlich, da zur Messung der Windhöffigkeit einjährige Lasermessungen angekündigt werden, obwohl doch angeblich das Konstrukt eines Windatlas dafür schon alles hergeben sollte....

Es ist schon erstaunlich, wie sehr Geldgier gekoppelt mit Panikmache und Hysterie die Ratio der Menschen beeinflussen können.
Nun ja, dann gilt es ja wieder eine sinnvolle Aufgabe mehr in Angriff zu nehmen.
Guten Morgen Pit,
ich liebe einfach diese konsequenten und nachvollziehbaren Festlegungen und Entscheidungen unserer Spitzenführungskräfte in der Regierung.
Dabei müsste man doch nur diese Solarflächen mit Windstrom in der Nacht beleuchten und schon hätte man auch Nachts Solarstrom.
Aber bitte nicht verraten, dass würden die glatt machen 🤣
Es sei "lächerlich, eine Solardach-Pflicht einzuführen, ohne endlich den Verkauf des produzierten Stromes an die Bewohner des Hauses zu erlauben".
Jo die Energieunternehmen haben schon eine Lobby und der Kohleentschädigungswahnsinn reicht denen bei weitem nicht.
Und wie sollte die doppelte EEG-Umlage in so einem Fall eingezogen werden?
Aber immer schön ein "Weiterso"
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Heinz Werner,

sei doch nicht so pesimistisch. Du musst doch nur Nachts die Solarkollektoren umdrehen u d die Wärmestrahlung der Erdoberfläche nutzen. Ist das gleiche wie Tagsüber die Sonnenstrahlen . Gut er werden nur etwas 25% der Energie gegenüber dem Tag gewonnen aber das sollte doch reichen ohne Kochen und Waschmaschine . Das geht mit der Anti Solarzelle, https://www.netzwelt.de/news/175864-gute-nachricht-anti-solarzellen-nachts-strom-produzieren.html . Zugegeben , sind noch in der Entwicklung aber es wird funktionieren.

Happy Amps Christian
 

Heinz-Werner Eickhoff

Vereinsmitglied
Hi Heinz Werner,

sei doch nicht so pesimistisch. Du musst doch nur Nachts die Solarkollektoren umdrehen u d die Wärmestrahlung der Erdoberfläche nutzen. Ist das gleiche wie Tagsüber die Sonnenstrahlen . Gut er werden nur etwas 25% der Energie gegenüber dem Tag gewonnen aber das sollte doch reichen ohne Kochen und Waschmaschine . Das geht mit der Anti Solarzelle, https://www.netzwelt.de/news/175864-gute-nachricht-anti-solarzellen-nachts-strom-produzieren.html . Zugegeben , sind noch in der Entwicklung aber es wird funktionieren.

Happy Amps Christian
👍 👍 finde ich super.

Die jetzigen Solarzellen haben mit der Wärme so Ihre Probleme mit dem Ertrag.

1624087138159.png


Schau mal den Ertrag von gestern, nur durch die Abkühlung durch die Wolke von so 13:50Uhr bis 14:30Uhr stiegt der Ertrag sofort um 1,8kW.

Und, "was tun wir dann gegen die weltweite Abkühlung?" werden einige Bekannte sofort fragen.

Und ich bin niemals pessimistisch, kann ich gar nicht sein. Aber viel schmunzeln mache ich schon.
Nächste Woche sollen die beiden Zebrasoma gemmatum ankommen, Da freue ich mich schon seit Wochen drauf.👍
 
Zuletzt bearbeitet:

JRehm

User
Ja klar, in Deinen weit in die Zukunft reichenden Vorstellungen schon, bitte erst die Grenzkupplungen und Leitungen verstärken und es muss überleitbare Leistung in Grenznähe! zur Verfügung stehen.
Wird doch längst gemacht, Dietmar.
Gott sei Dank ist die Infrastruktur nicht überall so übel wie in der eifelschen Pampa :p
Und da wir in einem EU-Verbundnetz leben das ständig ausgebaut und verbessert wird, können schlagartige Totalausfälle von zentralen Großkraftwerken schnell kompensiert werden.
Aber auch in Polen wird die Kohlekraft aussterben und hauptsächlich in Richtung EE ausgebaut.

Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:
Tun Deine Aussagen immer eigentlich immer. Ich hoffte wenigstens dieses Mal auf Substanz, wurde aber - wie immer - enttäuscht.
Dabei hatte ich mir für dich besonders Mühe gegeben. Gerade weil ich weiß, dass du dich regelmäßig mit dem Verstehen schwer tust, wenn die Diskussion die ausgelatschten Pfade der Anti-WKA-(Re-)Aktionisten verlässt.
Eigentlich erstaunlich für eine nationalkonservative und europakritische Partei. Vielleicht haben die aber doch mehr helle Köpfe an Bord, als es für Außenstehende den Anschein hat und sie vertrauen der Wissenschaft und versuchen nicht, sie plattzumachen, wie ihre Justiz.

Wahrscheinlicher ist aber, dass sie Druck von den eigenen Bauern bekommen, denn die bekommen die Folgen des Klimawandel massiv zu spüren:
 

JRehm

User
......wenn die Diskussion die ausgelatschten Pfade der Anti-WKA-(Re-)Aktionisten verlässt.
Sei ohne Sorge, auch über diese Pfade wird Gras wachsen und seien sie noch so ausgetrampelt.

Dagegen wird hier leider kein Gras mehr drüberwachsen.

‘It’s surreal to see your models become real life’ :eek:

Jörg
 

Auftrieb

User
Dabei hatte ich mir für dich besonders Mühe gegeben. ...
Netter Versuch. Dabei hattest Du mich ja gar nicht angeschrieben, sondern washout. Bißchen durcheinander?
Aber bleib dran und versuche mal wenigstens die Grundlagen zu verstehen, da haperts nämlich noch gewaltig.
Richtig Ahnung hast Du nur als Troll.
 
... und hier noch etwas zur KI. Als ich die künstliche Intelligenz vor ein paar Monaten oder Wochen erwähnte, kam ja zum Teil von einigen E-Auto- und anderen Mitschreibern etwas Unerfreuliches/Spott zurück.
Es fehlen noch standardisierte Webschnittstellen von den regionalen Netzbetreibern, die dann einen -vertraglich geregelten- und ggfs. vollen wechselseitigen technischen Zugriff in die Netzsysteme in Haushalte (Solar, Akku, Verbrauch/Rückspeisungen) und Betriebe (Verbrauch/Rückspeisungen) ermöglichen. Das Video zeigt Dimension und kommende Verantwortungen. Schönen Tag noch. Gruss Dietmar

Daraus: // ""Die Energiewende besteht nicht nur aus Windrädern und Dächern voller Solarzellen. In der Nähe Kölns ist mit einem dreistelligen Millionen-Euro-Betrag das neue Schaltzentrum für die deutschen Stromnetze entstanden. //
... läuft daher nun unter anderem ein KI-System, das sich aus verschiedenen Quellen speist. Selbstlernende Algorithmen bringen dabei Erzeugungsprognosen hervor, die nur 1,5 bis 3 Prozent von der Realität abweichen.
Das Kernstück der neuen Hauptschaltleitung (HSL) bilden zwei Rechenzentren. ""//
 
Zuletzt bearbeitet:
Netter Versuch. Dabei hattest Du mich ja gar nicht angeschrieben, sondern washout. Bißchen durcheinander?
Jeder halbwegs aufgeweckte 6-Jährige erkennt, dass ich washout nur erwähne:
@washout zeigt im Beitrag über deinem, dass meine Aussage verständlich ist.
.......... Ahnung hast Du nur als Troll.
Spatzi, hatten wir nicht besprochen, dass du dich bemühst, eigene Gedanken beizutragen? Das wird viel sympathischer und lustiger ;)
 
Oben Unten