Die Hummel

Cox Propeller

Cox Propeller

Hallo.

Der Oberexperte Paul Gibault sagt 5 x 4 auf ca. 4,75 x 4 gekürzt, original Cox oder Tornado. Um wirklich schnell zu fliegen muß 4" Steigung sein - sagt der Guru des Mouseracing.

Ich verwende bis jetzt die APC 5,7 x 3, ohne jegliche Modifikation. Ist vielleicht nicht die schnellste Latte, aber damit läuft jeder Cox Flatterventiler gut durch!
Für die kommenden Rennen möchte ich etwas schneller werden, deshalb habe ich mir mal eine Kollektion an APC-Latten zugelegt. Es gibt da eine ganze Menge zur Auswahl die so um 4,5 x 4 liegen. Manche sind vielleicht Elektrolatten, aber bei der Größe und Drehzahlen (sicherlich unterhalb denen von guten E-Motoren) habe ich da keine Bedenken.

Aber wie gesagt, zum Starten würde ich die 5,7 x 3 APC empfehlen. Will man schneller, könnte man den Blättern mittels Hitze noch ein wenig mehr Steigung geben (auf 3,5"). Deine Cox 6 x 4 ist zu "schwer" für diese Anwendung.

Gruß
Willi
 
Latte

Latte

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Gute: Der Golden Bee läuft im Prinzip (mit dem uralten leicht angebräunten Original Cox Sprit). Die schlechte: Er läuft nicht durch. An Fliegen ist noch gar nicht zu denken. Ich habe ihn gestern abend noch demontiert.. Liegt am Schlauch im Tank. Ich hab jetzt ein Kupferröhrchen eingelötet. Mal sehen obs hilft.

Noch eine Frage: Ich habe zur Zeit eine 6x4 Latte drauf...Was ist denn so die Latte der Experten ?

PeterKa
Hallo Peter

Du brauchst nicht unbedingt die (APC 5,7x3) Latte der Experten,.......
das ist nicht hier der Knackpunkt.
DU BRAUCHST FRISCHEN GEMIXTEN GEFILTERTEN SPRIT +
1 extra COX Kopfdichtung bei 20%Nitro .

Eine leicht oder ganz braune Brühe, Herstellungsdatum Unbekannt,
habe ich NOCH NIE an meine Motörchen verfüttert.
Frische ist Cool---Moderbrühe ist Uncool.

Mein Tipp:
ein guter "Starter".
20 % Rizinusöl, ohne Sünd-thetik Öl.
60% Methanol
20%Nitromethan
Und nur in dieser Reihenfolge gemixt.

Läuft nicht durch ?
alter verdorbener Sprit/Feuchtigkeit ----- Rizinusflocken und oder anderer Dreck ----
alles mehr oder weniger in der Backplate (inside) und an der Düsennadel verstopft.

Alles gut REINIGEN ,
mittels durchlasen mit der KFZ Bremsenreiniger (Entfetter) Sprühdose !!!.
Die winzigen zähen Parafinflocken (Rizinusöl) sind oft nur sehr schwer,
vollständig in den kleinen Känälen bzw. Bohrungen zu entfernen.

Wenn das auch nicht hilft ,
zieht dein Cox am zu großen Gewindespiel der Düsenadel "FALSCHLUFT".
D.h. der Motor lässt sich ÜBERHAUPT gar nicht einregulieren.

Abhilfe:
ein kurzes (4-5 mm) Stück Spritschlauch über das Düsennadelgewinde geschoben,
wobei die glatt geschnittene Unterkante des Schlauchs als Dichtung Gehäuse-Nadel
fungiert.

Was beim 08er COX wie Sprit, Falschluft ,etc, etc, etc,
Propleme auftreten können,........zu deren Lösung habe ich bereits
den PASSENDEN LINK hier gepostet.
SORRY....entweder liest keiner....oder keiner kann lesen.

p.s.
Den Weg auf den Platz mit dem braunen, toten Sprit hätt ich mir erspart.

Gruß
Peter
 
Na ja, am Sprit lag's nicht. Wir haben das ja nicht nur mit Peters altem (ca. 1977er) Original-COX-Sprit probiert, sondern vorher auch mit meinem aktuellen 16%-igen vom Simprop. Da war kein Unterschied festzustellen (außer dass Peters Sprit braun war und ich bei so altem Sprit doch so meine Bedenken habe, von wegen Wasser ziehen, verdunsten von einzelnen Komponenten und so. Aber Peter meinte, das muss so... :D).
Und meine beiden COXe liefen gestern einwandfrei mit meinem Sprit (allerdings in RC-Modellen, aber das sollte dem Motor ja erstmal egal sein).

Beste Grüße,

Lutz
 
Düsennadelfalschluft !

Düsennadelfalschluft !

Ok
Allet joot...

dann könnte der Täter doch e v e n t u e l l die Falschluft an der Düsenadel sein ?.

Sag Bitte Peter, dass der alte Sprit NICHT so sein muss.
Sprit ist kein Wein oder Whisky.
Ganz im Gegenteil:
Je älter, umso wässriger.
Das schmeckt keinem Methanoler.
Auch Alt Bier hat nix mit alten Sprit zu tun .

Ins Grillfeuer damit ....
aber nicht in deinen Schmutzpartikel empfindlichen 08er COX.

Gruß
Peter
 

PeterKa

User
Der Täter war der Neoprenschlauch im Tank, der sich innen verrammelt hatte und porös war. Bei der Analyse im "Labor" konnte ich mit der Nadel den Schlauch durchstechen, als die Stelle war kaputt, ich musste den Motor zerlegen.

Der Sprit war zwar braun aber flockenfrei. Und ich habe ihn erst genommen, als der "Neue" Sprit nicht richtig funzen wollte, wofür er ja bekanntermaßen nichts konnte.

Ganz blond bin ich ja nicht. Und ach ja lesen kann ich und tu ich ;)

Ich habe gestern ein Kupferröhrchen so gebogen und eingelötet, daß der Ansaugschlauch im Tank entfallen konnte (gemäß der MouseRaceBibel).

Neuen Sprit habe ich nun auch angemischt, nachdem der Motor prinzipiell funzt.

Den Spinner habe ich um 6mm gekürzt (mehr ging nicht, sonst hätte ich die Schraube kürzen müssen, die ja nicht metrisch ist).

Und der Spritschlauch auf der Düsennadel, pfft... sitzt schon sehr lange ;)

Ich muß mir jetzt noch einen Kerzenstecker basteln. Ungeklärt ist noch der Prop. Ich liebäugele mit einem APC 4,5x4,1 . In der kleinen Größe ist die Auswahl sehr klein, wenn man nicht E-Propeller montieren will, wovon ich bei den zu erwartenden Drehzahlen lieber Abstand nehmen will.

Noch sitzt der 6x4. Das darf er auch bis alles klaglos funktioniert.

PeterKa

Kleiner Nachtrag: Ich fahr nicht auf den Platz um einen Cox zum Laufen zu bringen. Das tu ich dann wenn ich sowieso auf dem Patz bin. Das relativiert eventuell entstehenden Frust.
 
Hallo Peter !

der 0,8er FlatterVentilCox entfaltet normal ca. 50W, mit vieelem getüdel auch mal 70-80. Ich denke nicht dass der die Üblichen E-Propeller kaputt bekommt.
Was gut gehen soll sind auch die KingKong Drohnenpropeller. Hab ich aber nur gelesen und nicht getestet.

Grüße !
 

PeterKa

User
Bevor sich wer zu Worte meldet: Nein ich brauche keine Bezugsquelle, nein ich würde es sowieso nicht kaufen. Ja, ich mach selbst was ich selbst machen kann. Puhhh ;)

Es sind die Banalitäten die einem auf dem Flugfeld das Leben schwer machen. Ein ständiges Ärgernis sind für mich die Klemmen für die Glühzündung. Bei den großen Motoren (20ccm und mehr) gibt es gute Systeme. Für die Coxe gibt es schöne Klemmen (die einzige die ich kenne ist im Besitz von Lutz). Ein Blick in den "normalen" Handel zeigte keine Vorräte davon (Nein !!!). Ich musste mir da was machen.

Na ja und so siehts aus.

DSC_0303.jpg

4 Druckteile, 2 Messingplatten, eine Kohleachse 3mm, ein Stück einer harten Druckfeder und eine M3 Imbusschraube, die mit 3,5mm aufgebohrt ist. Passt wie ein Handschuh, hat sicheren Halt und gibt ordentlichen Kontakt.

Fast 2 Tage herumgeprünt, aber das Ergebnis gefällt mir sehr. Morgen kann der Cox wieder laufen. Diesmal hoffentlich so wie erhofft.

PeterKa
 

PeterKa

User
Heute hat es wieder nicht geklappt. War frustrierend.

Ich hab ihn dann zu Hause wieder zerlegt. Zu ersten Mal habe ich mir das Flatterventil vorgenommen. Hier hatte ich bisher nicht nachgeschaut, weil es dazu noch keine Veranlassung gab.

Es ließ die Luft ungehindert nach beiden Richtungen durch.

Unter dem Mikroskop war die Ursache schnell gefunden. Durch irgendeine mechanische Einwirkung (ich bin mir da keiner Schuld bewußt) war eine Kerbe eingehauen, die sogar bis den Dichtungssitz beschädigt hatte. Tja.. Totalschaden..

Da ich nun nichts mehr zu verlieren habe, habe ich mein Uhrmacherwerkzeug und das Mikroskop eingesetzt. Den Dichtkranz habe ich mit einem plangedrehten Rundstahl und einem feinen Hammer sachte gestaucht. Tatsächlich ist es gelungen, die Kerbe wieder weitgehend zu heilen. Die Kerbe im Blech war recht leicht herauszutreiben. Das ist Filigranarbeit mit ungewissem Ausgang. Ohne Uhrmacherwerkzeug (Erbe meines Vaters) ist das nicht machbar.

Aber jetzt flattert es wieder. Wäre doch gelacht, wenn der Motor nicht zum Laufen käme.

PeterKa
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Peter

Hast du bei dem mehrmaligen zerlegen auch mal den schwarzen Vitonring (der ganz Linke)erneuert
der am Rüssel sitzt vom Flatterventil kommend in die Backplate eintaucht?
Ist der undicht und der Tank halbleer saugt er hier Nebenluft.

Es gibt auch bessere Flatterventile wie die alten Bronzeblechteile.
In den alten Motor passen auch die Teile aus Mylar oder Teflon
die Dichten auch viel besser.
Ich verwende die und der Cox dreht messbar höher.

Höhere Drehzahl heisst aber auch besseres saugverhalten.
also würde ich die LS kleiner wählen als 6 x 4 wen es 6"
sein soll nehme ich maximal 3" Steigung.

Gruß Bernd
 

PeterKa

User
Danke Bernd.

Großes Vertrauen habe ich nicht in mein repariertes Flatterventil. Ich will es nachher mal versuchen. Die Dichtung hatte ich im Vorfeld bereits überprüft. Wenn sie undicht ist, läuft bei zugedrehter Nadel und etwas Überdruck Sprit aus dem Ansaugtrichter. Eigentlich hatte ich alles ordentlich überprüft, bis auf das Flatterventil, das gehörte nicht zum Beuteschema. Immer ist das kaputt, woran man am wenigsten denkt.

Sollte er jetzt laufen, werde ich mir ein paar Ersatzteile kommen lassen, für den Fall der Fälle.

PeterKa

PS: Den Cox hatte ich aus einer Grabbelkiste, in der er mindestens 30 Jahre geschlummert hatte. Er war beschädigt, weil jemand mit groben Fingern ein Loch in den Tank gebohrt hatte, durch den ein Schlauch geführt war, um den Cox mit externem Tank zu betreiben. Ich hatte das alles so gut es geht in Ordnung gebracht. Na ja ein Versuch halt.

Ich hab noch einen Nachtrag: Die meisten Änderungen an der Hummel habe ich bereits in die Zeichnung hereinkonstruiert. Das ist relativ aufwändig gewesen, aber es musste sein. Am schwierigsten war die Verdickung der Tragfläche gewesen, um Leinen und Außenblei problemloser unterbringen zu können. Dann habe ich noch ein paar kritische Stellen für den Druck entschäft
 
Ich bringe am Samstag einfach mal die Kiste mit meinem gesammelten COX-Gedöns mit. Da sind auch Flatterventile und Dichtungen und eigentlich alles bis hin zum kompletten Austauschmotor dabei.
Aber tu mir bitte einen Gefallen: Bring den Tisch mit. Ich habe keine Lust, den ganzen Kleinkram nachher wieder im Gras zu suchen. :p

Beste Grüße,

Lutz
 

PeterKa

User
Daß Ihr alle nur so ganz tolle und starke und problemlos laufende Verbrenner habt freut mich wirklich. Mir ist das nicht vergönnt. Egal welchen Motor ich anfasse... er läuft nicht. Das läßt eigentlich den Schluß zu, daß ich die allesamt falsch behandle. Kann schon sein. Ich enthalte mich da der Stimme.

Bei nun inzwischen akribischer Untersuchung meines Coxes offenbarten sich die Katastrophen in Summe.

Der O-Ring war total in Ordnung... Aber die Gehäuse Rückwand war nach außen gedrückt, so daß sich ein Spalt gebildet hatte. Dieser war so groß, daß der Sprit in den Einalkanal floß und unten heraustropfte.

Das war aber nicht die einzige Katastrophe. Das Überlaufröhrchen im Tank wird werkseitig in das Gehäuse gepresst. Was soll ich sagen.. es war undicht.

Die Problematiken hatte sich ergeben, weil jemand versucht hatte, den Cox auf externen Tank umzubauen. Dabei hatte es wohl Problemchen gegeben ;)

Vom Flatterventil hatte ich bereits gesprochen....

Also in meinen Augen ist der Motor ein Totalschaden. Ich habe gestern abend mit unkonventionellen Methoden eine Abdichtung hinbekommen. Wie lange das hält weiß der Geier. Im Moment ist alles dicht.

Mangels Cox wird das wohl vorläufig nix mit der Hummel.

PeterKa

PS: Trotz aller Mißerfolge ist die überabeitete Konstruktion inzwischen fertig.
 
Strick ?

Strick ?

@ PeterKA

und wenn alle Stricke, Drahtseile und Angelleinen reissen....
kann ich deine Hummel beim "Lass los Geier Meeting" in Niederkassel-Rheidt
mit einer COX Biene "VERLEIHWEISE" bestücken.
Service und Support falls gewünscht, Inklusive.
Sicher hat Willi auch noch eine COX-Black Widow Pfeilspitze im Köcher.

Ich kenne deine Einstellung,
was ich selbst machen kann , das kaufe ich nicht...das mache ich selbst.
ABER !!! ......
Einen COX auf Dreh und Fräsbank nachbauen ?........
der wird nicht fertig bis zum Oktober ...so glaube ich.

Einen COX nachdrucken ?.......Besser nicht.

In der Bucht.de ist momentan nur .chrott im Angebot.
In der Bucht.com gibt es heiße "NIB" Black Widow und Texaco CÖXE
für den Preis von 1 oder 2 Lipos.
Bevor du E-Teile in CAN bestellst.....
könnte dies viell. der bessere Deal sein ?.

Gruß
Peter
undnichtverzagenpeterfragenundwersnichtglaubtfragtwilli.
 
Und hier wolltest Du doch eh schon Ersatzteile bestellen. Da kannst du doch auch gleich einen ganzen Motor mit in den Warenkorb legen. ;)

Beste Grüße,

Lutz
 
Vorsicht beim Bienenkauf

Vorsicht beim Bienenkauf

BITTE
Finger weg von den schwarzen Kunststofftankdeckeln, (Spritzgussteil),
das Teil das der Düsennadel halt gibt.
Die vier Motorbefestigungslaschen/Löcher reißen hier gerne aus
und/oder brechen ganz ab.
Holz Senkkopfschrauben zur Motorbefestigung....EIN COX BIENEN NO-GO.
Habe ich leider schon beobachtet.

Gruß
Peter
 

PeterKa

User
So, nach etwa 10 Änderungen an dem Fliegerchen ist jetzt die Serienfertigung angelaufen. Erstauflage 4 Exemplare, allesamt vorbestellt. Da mein Drucker immer mal gerne streikt, nimmt das etwa 8 Tage in Anspruch.

Und dann der Motor *seufz*. Ich habe von Lutz Ersatzteile bekommen. Im Nachhinein erwies es sich, daß das nicht erforderlich gewesen wäre, aber jetzt mag ich es nicht mehr zurückbauen.

Jetzt bitte nicht laut lachen, mein Selbstbewusstsein ist eh etwas angekratzt. Wie gesag, der Cox lief nicht... na ja schon irgendwie, er pendelte dauerhaft hin und her. Das konnte sehr lange gehen.. Ich weiß mir immer noch keinen Reim drauf. Irgendwann dacht ich daß nun nix mehr zu verlieren ist und hab den alten Cox Sprit eingefülllt... Bääämm er lief auf den ersten Schlag wie eine Biene.

Na ja und nun.. Den Sprit habe ich laut den Angaben von Shoestring angemischt, zumindest kommt es mir so vor. Aber ich muß mich wohl vermischt haben, anders ist das alles nicht zu erklären. Vielleicht ist der Nitroanteil zu hoch und ich muß einen weiteren Ring spendieren ... Keine Ahnung ich kann das "Schadensbild" nicht deuten. Ich liebe Elektromotore.

PeterKa
 
Oben Unten