• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Die kleine Airworld Cougar F9 F 1:12

Hallo, gibt's hier jemanden, der die kleine Airworld Cougar mit E-Impeller fliegt? Ich wäre an einem Informationsaustausch interessiert.
Gruß, Holger
 
Is ja irre. Ich bin der einzige hier, der die (bald) fliegt?!

Mich hätte interessiert, welche Servos - speziell hinten - Verwendung finden.
 
Airworld Cougar F9 F 1:12 Elektro

Airworld Cougar F9 F 1:12 Elektro

Heute war es soweit, drei Monate nach der Bestellung kam heute das Paket mit meiner kleinen 1:12 Cougar F9 F von Airworld.de. Der erste Eindruck nach dem Auspacken: Super Qualität, das CFK sehr druckfest aber leicht, die Lackierung sauber. Da hier quasi nichts über das Model zu finden ist, würde ich den Bau hier mal dokumentieren - falls Interesse besteht. Die Anleitung besteht aus ein paar Fotos vom Aufbau. Ich werde sicher ein paar Fragen haben und freue mich auf eure Anregungen.

Spannweite 95 cm, Antrieb WeMoTec Midi Impeller mit Het 650-58-1970 an 6S 4000mAh, ohne Fahrwerk

Gruß, Holger

20191018_221054.jpg20191018_221044.jpg
 

Flugdeti

User
Gerne

Bin schon neugierig

Detlef
 
Das wäre toll. Auf jeden Fall ein paar Bilder und einen kleinen Baubericht. Der Flieger ist ja eine Alternative zur Aeronaut Panther, dies es leider nicht mehr gibt.
LG
Michael
 
Ich habe auch lange nach der Pather gesucht und dann wurde ich auf die kleine Airworld Cougar aufmerksam, deren Bau jetzt lansam losgeht, es ist ja mein Winterprojekt.

Als erstes habe ich mich um den Luftkanal gekümmert. Innen stand an einigen Stellen das laminierte Glasgewebe etwas zu sehr in den Luftkanal hinein. Für den Antrieb mit einer Bine wäre das sicher ok gewesen, für den E-Impeller Antrieb wollte ich das so glatt wie möglich haben, um so wenig Leistung wie möglich zu verlieren. Das war aber mein persönlicher Anspruch, das wäre wahrscheinlich nicht nötig gewesen. Mit einem Dremel mit Schwanenhals und einem selbstgebastelten halbrunden "Schleifschamm am Stiel" war das schnell erledigt.

Dann habe ich mit dem Kit-Messer Simprop Spachtel aufgetragen und anschließend wird nochmal geschliffen. Mal sehen, wie das Ergebnis wird, evtl. laminiere ich dort innen noch eine Lage Glas, wegen Stabilität ist dasnicht nötig, damit will ich nur den Luftkanal versiegeln.

Ich möchte die Cougar mit zwei HR Servos ausstatten. Deshalb kommt jeweils ein Graupner Micro Servos DES 427 mit Carbonit Getriebe in eine HR Flosse. Für die beiden kurzen QR 815cm lang) werde ich DES 476 verwenden.

An den Höhenrudern muss ich ein paar Millimeter wegschleifen, weil ich sonst nur auf knapp 10mm Ausschlag nach unten komme. Sollte eigentlich reichen, aber ich möchte da Reserve haben

IMG-20191025-WA0001.jpeg

Ich werde sie nach diese Farbmuster gestalten: http://www.salimbeti.com/aviation/images/vf61cougar.jpg
Gruß & schönen Sonntag, Holger
 
Nach viel Schleifen und Spachteln sind die Luftkanäle jetzt so, wie ich sie haben will.

KanalFertig.jpg

Für die QR habe ich mich für Graupner DES 587 MG BB und für die HR für DES 428 BB MG entschieden. Die passen gut in die Fläche und die Höhenruder, ohne überzustehen.

Dann habe ich mich heute an das Ausscheiden der Servonester in den Flächen drangemacht. Erst mal fühlen wo der Holm sitzt, dann Positionen suchen, dass das Ruderhorn nicht ganz außen auf dem Ruder sitzt.

Und jetzt kommt Fehler: Ich dachte natürlich, dass die Anlenkung 90° zur Scharnierachse laufen soll, so wie das bei allen meinen Fliegern bisher ist, nur dass der Jet gepfeilte Flügel hat. Also habe ich die quadratischen Servolöcher auch parallel zur Scharnierachse gemacht. Jetzt bin ich noch am Überlegen, ob ich die Anlenkung 90° zur Scharnierachse lasse oder sie nur wegen der Optik parallel zur Längsachse mache. Dann sitzt das Servo aber schräg im Servoloch. Von der Mechanik her denke ich mir, dass 90° zum Scharnier besser ist - rein intuitiv. Der Servohebel wird eh so kurz, dass er kaum aus der Fläche rausschaut.

Anlenkung1.jpg
Anlenkung2.jpg
 

Flugdeti

User
Hallo Holger,

ich hatte bei meiner RBCkits Cougar die gleichen Überlegungen.

Damit es keine Verwindungen in der Anlenkung gibt, habe ich mich dann an der Scharnierlinie orientiert.

Ähnlich sieht es bei der Anlenkung des Höhenruders aus. Weil da aber die Bowdenzüge zusätzlich noch schräg aus dem Rumpf kommen habe ich an die Ruderhörner Kugelköpfe gesetzt.

Grüße

Detlef
 
Da fällt mir echt ein Stein vom Herzen ;) Das Servohorn wird eh so kurz sein (10mm sind angegeben), dass es kaum aus der Fläche ragt. Ich werde also wahrscheinlich gar kein Hutze drauf machen. Nachdem diese Entscheidung nun gefallen ist, werde ich heute die Servorahmen einkleben. Ich bin mir noch unsicher, ob ich sie direkt auf's GFK klebe oder ob jeder Rahmen noch ein 1mm starkes Trägerbrettchen bekommt.

Als nächstes werde ich die Vertiefungen verschließen, wo man das Fahrwerk einbauen könnte. Ich nehme an, dass ich es auch so lassen könnte und es sich nicht negativ auf's Flugverhalten auswirken würde. Auch das muss ich mir noch überlegen. Wenn ich verschließe, dann mit einem Balsabrett, dass ich in Kontur schleife, dann Porenfüller drauf, ggf. Simprop Feinspachtel und lackieren. Ich muss erst mal sehen, ob die Airbrush Farbe auch passt. Lt. Airworld soll das Blau RAL 5013. Wenn die Farbe so gar nicht passt, werde ich die Vertiefungen wohl erst einmal so lassen.

20191113_091436.jpg
 
Die Servorahmen sind eingeklebt, ich habe mich entschieden, ihnen ein Bodenbrettchen von 1mm Stärke zu verpassen. So konnte ich erst sauber den Rahmen auf's Brettchen und im zweiten Arbeitsgang das Brettchen passgenau in die Fläche kleben.

Servorahmen.jpg
 
Impellereinbau

Impellereinbau

Jetzt stellen sich die nächsten Fragen zum Impellereinbau. Zwei Positionen sind möglich. Einmal kann ich den Impeller in den Einschub vom Luftkanal schieben, so wie auf dem 1. Bild dargestellt. Allerdings passt das Impellergehäuse nicht "saugend" in den Tunnel, hier muss ich auf jeden Fall abdichten. Auf Bild 1 ist auch die Kante markiert (weißer Pfeil). Das 2. Bild zwigt den Impeller, wenn er an der Kante anliegt, dann muss ich aber vorne zwischen Kanal und Impellergehäuse zumachen. Da liegt der Impeller aber wackelfrei, das Impellergehäuse passt genau in den Rumpf an die Kante. Das wäre die "schönere" Position für den Impeller.

ImpellerEinbau1.jpg
ImpellerEinbau2.jpg

Das dritte Bild zeigt, die ober Hälfte der Düse, die auf dem Rumpf angebracht wird. Damit ich jemals wieder an den Impeller komme, möchte ich da nicht kleben, obwohl das am Besten halten würde. Vorne könnte ich schrauben (gelber Punkt). Entweder mit einer selbstscheidenden Schraube ins GFK oder doch lieber mit einer M2 oder M3 Schraube, die Mutter klebe ich ins GFK. Die Stelle, wo die Schraube durch die Oberschale der Düse geht, werde ich mit Glasfasergewebe verstärken.

ImpellerEinbau3.jpg

Bild 4 zeigt den "Auspuff", hier ist ein Alu Ring vorgesehen. Entweder klebe ich den unten in den Rumpf oder schraube auch hier. Die obere Düsenhälfte kann ich auch an den Ring schrauben, dann wäre sie vorne am gelben Punkt und hinten am Ring geschraubt. Die 22cm dazwischen wären dann "lose", ob das genügend luftdicht ist?

DüseAluRing.jpg
 
So wie im 3. Bild vom letzten Post kann ich die obere Hälfte der Düse nicht lassen, sonst passt der Rumpf nicht auf die Fläche und ich habe einen Spalt an der Seite. Die Düse muss komplett innen verschwinden. Ich werde den Falz der Düse also bis auf einen kleinen Überstand abschleifen. Auf dem Impeller muss ich sie dann mit Tape verkleben, hinten ist sie ja geschraubt. Ich habe mir mal testhalber die 20cm WeMoTec Düse für den Midi Impeller bestellt. Wenn ich glück habe, passt der in den Rumpf du ich kann mir das Gefummel mit der halben Düse sparen.

Zum Zusammenstecken von Rumpf und Fläche habe ich mich für GFK Röhrchen entschieden. En 6mm Röhrchen in die Fläche und ein 8mm CFK Rohr in den Rumpf, das 6er passt genau in das 8er ohne zu wackeln. Ich habe Rump und Fläche zusammengefügt und mit Krepp fixiert, dann die CFK Röhrchen passgenau eingelegt und mit Seku fixiert. Geklebt habe ich mit R&G 40min Epoxy mit Baumwollflocken und Thixo. Darüber 2 Lagen Glasgewebe. Danke D.J. für die fachkundige Klebeberatung! Im ersten Anlauf hatte ich nur Harz und Thixo genommen, das wäre wohl bei der ersten härteren Landung gebrochen.
Rumpfverbindung1.jpg
Rumpfverbindung2.jpg
Rumpfverbindung3.jpeg
 
Die HR Anlenkung ist fertig. Aufgrund des kurzem Abstands Servo/Ruderhorn habe ich mich für die Variante mit Z-Biegung und Kugelkopfgelenk entschieden.

HRAnlenkung.jpg

Danach habe ich das erste mal grob ausgewogen, um ungefähr zu bestimmen wo der Akku liegt. Das Lötzinn auf der Kabinenhaube ist das Gewicht vom Plexiglas :)

Auswiegen1.jpg

Der Akku kommt schön genau unter der Kabinenhaube zu liegen, es ist ein 6S 4000mAh. Dasa macht den Akkuwechsel dann schön einfach.

AkkuPosition1.jpg

Der Empfänger liegt dann hinter dem Akku, ziemlich im Schwerpunkt. Das ermöglicht auch relativ kurze Kabel zum Regler.

AkkuPosition2.jpg
 
Und jetzt kommt das Beste! Eben kam die 20cm WeMoTec Düse für den Midi Impeller an. Sie passt fu**ing perfekt! jetzt kann ich mir das Gefummel mit der beiliegenden Halbdüse sparen. Der Auslass ist jetzt auch optimal mit 75mm Durchmesser für den Midi Fan Evo. Passt auch von der Länger super-optimal ohne was abzusägen.

WeMoTecDüse.jpeg
 

Christian Abeln

Moderator, E-Impeller, RC-Drachen
Teammitglied
Schaut gut aus. Sorry fürs klugscheissen aber ich würde das Schubrohr ein wenig hinten überstehen lassen. Zu kurz ist nicht gut. Zumindest bei einigen meiner Flieger gabs da dezent Probleme mit Verwirbelungen. MiG-15 zum Beispiel. Schubrohr hörte innen im Rumpf auf und das Ding war bei einigen Gas / Geschwindigkeitszuständen eine Zumutung... Schubrohr 3mm hinten überstehen lassen (saubere Abrisskante) -> Zack. Lammfromm
 
Hi Christian, das ist das normale 20cm Schubrohr von WeMoTec für den Midi Fan Evo. Die nächste Länge wäre dann 25cm lang, die habe ich nicht bestellt, müsste ich dann zum Probieren extra bestellen. Ich weiß aber auch nicht, ob das reinpassen würde, weil sich die WeMoTec düsen nicht kontinuierlich verjüngen. Der Impeller sitzt vorne nicht satt drin, weil Airworld das für ein geringfügig größeres Impellergehäuse gemacht hat. Vlt. kann ich den Impeller noch etwas nach hinten ziehen, an der Impellergehäusevorderkante muss ich eh irgendwie abdichten. Außerdem zeigt das Bild nicht den Alu-Abschlussring, da muss ich mir eh einen sauberen Übergang überlegen. Im besten Fall endet die Düse bündig mit dem Ring, der hat aber 80mm Durchmesser. Eine längere Düse wäre natürlich am sinnvollsten. Mal bei der nächsten Bestellung dran denken. Da das jetzt alles nicht martialisch verklebt werden muss, kann ich die Düse später auch noch tauschen, wenn sich Probleme zeigen sollten.

Meint ihr es ist möglich ein paar Zentimeter an die 20cm WeMoTex Düse dran zu laminieren? Bekomme ich das (innen) glatt hin?
 
Düse

Düse

Servus,

mir erscheint die Verlängerung auch sinnvoll. Könnte sein, dass ich noch so ein Stückchen im Keller liegen habe (dann stumpf anharzen) , muss mal schauen. Eine längere Düse (25cm) wird wegen der Bauform wahrscheinlich nicht passen. Sonst schiebe Deine doch mal 5 cm nach hinten, falls das doch geht kauf eine längere.. der Längenunterschied von Olis Düsen ist meines Wissens nur impellerseitig, die verjüngen sich erst kurz vor dem Auslass. Aber dafür sind wir ja Modellbauer....

Grüße

Knuti
 
Oben Unten