• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Die neuen Europäischen Regeln für den Modellflug

RCFlieger

Vereinsmitglied
Hallo,

zunächst erstmal sage allen Beteiligten, die an den Verordnungen und Gesetzen versuchen das Beste für uns heraus zu holen meinen herzlichsten Dank.
Dies geht besonders an Frank, für die geduldigen und fachlichen Erklärungen!

Was mir aber jetzt doch etwas Sorgen macht, und da schließe ich mich Werner #2198 an, ist:

Bereiche, in oder über die bisher mit Erlaubnis geflogen werden durfte, werden nun in sogenannten „geografischen Gebieten“ zusammengefasst. Dies betrifft gleichermaßen Flugplätze, Bundeswehreinsatzorte, staatliche Einrichtungen, Kontrollzonen, aber auch Wohngrundstücke und Naturschutzgebiete. In diesen Bereichen soll künftig ein Flugverbot für unbemannte Luftfahrzeuge und Flugmodelle bestehen.

Unser Platz grenzt direkt an den Truppenübungsplatz und liegt zudem noch am äußersten Zipfel einer Kontrollzone. Da beruhigt mich auch Martin Hinweis in Post #2200 wenig.

@ Frank, kannst Du abschätzen, ob da tatsächlich Ungemach droht?


Danke und Gruß,
Andreas
 

DD8ED

Vereinsmitglied
Hallo,

zunächst erstmal sage allen Beteiligten, die an den Verordnungen und Gesetzen versuchen das Beste für uns heraus zu holen meinen herzlichsten Dank.
Dies geht besonders an Frank, für die geduldigen und fachlichen Erklärungen!

Was mir aber jetzt doch etwas Sorgen macht, und da schließe ich mich Werner #2198 an, ist:

Bereiche, in oder über die bisher mit Erlaubnis geflogen werden durfte, werden nun in sogenannten „geografischen Gebieten“ zusammengefasst. Dies betrifft gleichermaßen Flugplätze, Bundeswehreinsatzorte, staatliche Einrichtungen, Kontrollzonen, aber auch Wohngrundstücke und Naturschutzgebiete. In diesen Bereichen soll künftig ein Flugverbot für unbemannte Luftfahrzeuge und Flugmodelle bestehen.

Unser Platz grenzt direkt an den Truppenübungsplatz und liegt zudem noch am äußersten Zipfel einer Kontrollzone. Da beruhigt mich auch Martin Hinweis in Post #2200 wenig.

@ Frank, kannst Du abschätzen, ob da tatsächlich Ungemach droht?


Danke und Gruß,
Andreas
Gucken wir mal in die Verordnungen:
Regelung neu :
3. über und in einem seitlichen Abstand von 100 Metern von der Begrenzung von Industrieanlagen, Justizvollzugsanstalten, Einrichtungen des Maßregelvollzugs, militärischen Anlagen und Organisationen, Anlagen der Energieerzeugung und -verteilung sowie über Einrichtungen, in denen erlaubnisbedürftige Tätigkeiten der Schutzstufe 4 nach der Biostoffverordnung ausgeübt werden,

Regelung alt:
3. über und in einem seitlichen Abstand von 100 Metern von der Begrenzung von Industrieanlagen, Justizvollzugsanstalten, Einrichtungen des Maßregelvollzugs, militärischen Anlagen und Organisationen, Anlagen der Energieerzeugung und -verteilung sowie über Einrichtungen, in denen erlaubnisbedürftige Tätigkeiten der Schutzstufe 4 nach der Biostoffverordnung ausgeübt werden, soweit nicht der Betreiber der Anlage dem Betrieb ausdrücklich zugestimmt hat,
Nebenbei ist in der AE festgelegt, was ihr dürft. Was steht da drin?
 

S_a_S

User
Hab mich mal in den Referentenentwurf Stand 15.12.2020 eingelesen (hab ich hier bisher keinen Link gesehen) und die Rückmeldungen aus den Verbänden sind sicher auch noch nicht eingearbeitet, steht ja auch noch die 5kg-Grenze drin...

Ein paar Sachen sind interessant (z.B. Gebührenordnung), aber andere Positionen haben tatsächlich ein paar handwerkliche Fehler.

Die §§ 21f und g wundern mich, dass sie zweigeteilt sind. 21g präzisiert, dass es eben nur von den anerkannten Verbänden StRfF geben wird und, um ihrer Aufsichtspflicht zu genügen, beim Flugbetrieb Anwesenheitsrecht haben. Soweit ok.

§21f (1) lässt dem lokalen Verein (Einzelpersonen und IGs sind nicht explizit erwähnt...) theoretisch die Möglichkeit, nach 1) eine StRfF der Verbände frei zu wählen und nach dieser zu fliegen, ohne selbst überhaupt Verbandsmitglied zu sein (siehe auch §21 g (2) 3. ). Was da auf S. 43 unten als Begründung/Erläuterung formuliert ist, findet keinen Eingang in den Gesetzestext...

Nach (3) Bis 5/12kg ohne Genehmigung und bis 2kg ohne Kenntnisnachweis (falls dieser nicht in den StRfF über die Hintertür kommt).

Aber es gibt den Widerspruch, dass trotzdem "UAS.OPEN.060 Nummer 2 Buchstabe a bis d" einzuhalten sind. Da sind in 2 Buchstabe c die geografischen Gebiete strikt einzuhalten ->§21h und die gelten auch für die Vereine/Verbände !!! . (2) (4) (5) sind nur für Genehmigung relevant. (6) Lärm/Umwelt/..., also analog zu der bisher schon erforderlichen AE. Aber (6) ist formal auch Killerkriterium für den bisher und zukünftig erlaubnisfreien Modellflug.

Die Verbote in §21h sind zwar recht ähnlich mit denen aus §21b(alt), aber in der bisherigen LuftVO genügt die ausdrückliche Zustimmung des Betreibers der Anlage, während nun eine Ausnahme von den Verboten von §21h über §21i ausdrücklich bei den Länderbehörden einzuholen ist, was mit einer Aufstiegserlaubnis gleichzusetzen ist.


§21j lässt auch noch große Rechtsunsicherheit, da zwar eine Geosensibilisierungs-Datenbank besteht (die aber nicht vollständig sein muss), aber dennoch §21h weiter gilt, wenn was nicht eingetragen ist. Die Übermittlung von Allgemeinverfügungen und deren Bedingungen nach (2) ist leider nur eine Kann-Bestimmung.

Mal schaun, was als Gesetzesvorlage dann rauskommt - und was Bundestag/Bundesrat daraus machen...

Grüße Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

Robinhood

Vereinsmitglied
In Frankreich gibt es Jahren eine Geodatenbank, aus der die Flugverbotszonen ermittelt werden können: https://www.geoportail.gouv.fr/carte
Da die Franzosen in punkto "strenge Regularien" Weltmeister sind (da ist Deutschland nahezu unreguliert im Vergleich), könnte ich mir eine solche Lösung für Deutschland auch vorstellen. Das verhindert zumindest die Unsicherheit, "darf ich oder darf ich nicht?"
 

DD8ED

Vereinsmitglied
Da steht nur die Höhenbegrenzung von 1000f wegen des kontrollierten Luftraums drin. Militärische Anlagen / Bereiche werden nicht erwähnt
So wie ich das verstehe, fliegt ihr ja neben der Bundeswehr, nicht darüber. Dann ändert sich nichts.

Obwohl, so ein Truppenübungsplatz als Fluggelände hätte ja was. Habt ihr schon mal gefragt?
 

thomasr

User
Mein Gedanke:
Was ist daran so schlimm, wenn Verbände zukünftig zusätzliche Aufgaben übernehmen?
Der DMFV hat doch 100000 Mitglieder. Wenn der Beitrag nur um 10€ erhöht wird, stehen 1million € zur Verfügung um Mitglieder und Vereine in der sicheren Ausübung ihres Sports zu unterstützen. Bei 15 Vollzeit Stellen sind das monatlich rund 2000 Std. Da kann man schon so manche Prüfung, Schulung und Beratung durchführen. Ich für meinen Teil finde, das ist doch kein Fehler!
Und...will sich einer über 10€ aufregen?
Von mir aus können es auch mehr sein.
Das alles muss auch vor dem Hintergrund der denkbaren Alternativen überlegt werden.
Schaut man nach A und F, sieht man, wie es auch hätte kommen können.
Gruß Thomas
 

DD8ED

Vereinsmitglied
Mein Gedanke:
Was ist daran so schlimm, wenn Verbände zukünftig zusätzliche Aufgaben übernehmen?
Der DMFV hat doch 100000 Mitglieder. Wenn der Beitrag nur um 10€ erhöht wird, stehen 1million € zur Verfügung um Mitglieder und Vereine in der sicheren Ausübung ihres Sports zu unterstützen. Bei 15 Vollzeit Stellen sind das monatlich rund 2000 Std. Da kann man schon so manche Prüfung, Schulung und Beratung durchführen. Ich für meinen Teil finde, das ist doch kein Fehler!
Und...will sich einer über 10€ aufregen?
Von mir aus können es auch mehr sein.
Das alles muss auch vor dem Hintergrund der denkbaren Alternativen überlegt werden.
Schaut man nach A und F, sieht man, wie es auch hätte kommen können.
Gruß Thomas
Hallo,
der Witz ist, das sich aus dem Referentenentwurf de facto keine wesentlichen, neuen Aufgaben für die Verbände und Vereine ergeben. Das ist alles mehr oder weniger Business as usual.
Es wird für die Verbände neue Aufgaben geben, die sich aber nicht im Umbau der LuftVO begründen, sondern interner Natur sind und zum Teil auf Europäscher Ebene liegen. Und eine "Modellflugpolizei" gehört bestimmt nicht dazu. Die wird es entgegen anderslautender Unheilsprophezeiungen nicht geben.
 

thomasr

User
Hallo Frank,
wenn dem so ist, sei's drum.
Ich hätte aber auch kein Problem damit.
Was ist so schlimm daran, wenn zweimal im Jahr einer kommt und guckt wie wir es machen und sagt, wie wir es besser machen können. Ich für mich würde mich durchaus auch zu meinen Modellen beraten lassen und sachverstândigen Rat annehmen.
Ich würde auch zu Schulungen gehen. Man kann nicht dümmer werden.
Machen wir uns doch nix vor...es ist nicht immer alles richtig und sicher. Denkt an den Vereinsbetrieb, wenn 20 Leute auf dem Platz stehen, oder auch Flugtage.
Ich sach nur....bis einer heult!
 

DD8ED

Vereinsmitglied
Hallo Frank,
wenn dem so ist, sei's drum.
Ich hätte aber auch kein Problem damit.
Was ist so schlimm daran, wenn zweimal im Jahr einer kommt und guckt wie wir es machen und sagt, wie wir es besser machen können. Ich für mich würde mich durchaus auch zu meinen Modellen beraten lassen und sachverstândigen Rat annehmen.
Ich würde auch zu Schulungen gehen. Man kann nicht dümmer werden.
Machen wir uns doch nix vor...es ist nicht immer alles richtig und sicher. Denkt an den Vereinsbetrieb, wenn 20 Leute auf dem Platz stehen, oder auch Flugtage.
Ich sach nur....bis einer heult!
Tja,
es wäre natürlich schön, wenn es eine persönliche Beratung der Vereine durch Verbandsvertreter geben könnte. Nichts wäre mir lieber.

Aber jetzt kommt das grosse Aber:
Gehe mal von 230 Arbeitstagen im Jahr aus und überlege, wieviele zu bedienende Vereine es gibt. Sagen wir mal 1000. Dann brauchst du mindestens 5 - 6 (eher 10) qualifizierte Leute im Fulltimejob für einen Besuch pro Jahr im Verein. Qualifizierte Leute kosten Geld und die Reisekosten wären gigantisch. Das würde auf einen höheren 6-stelligen Betrag hinauslaufen. Wer soll das bezahlen?
 

thomasr

User
Ich sag doch: 100000 Mitglieder zahlen 10€ mehr macht eine Million. Wo ist das Problem?
Auch wenn man das noch nach oben skaliert.
1mal essen gehen ist deutlich teurer.
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo

Wie Frank richtig schreibt, Beratung findet doch jetzt schon statt.

Zum Beispiel gibt es beim DMFV die Gebietsversammlungen bei denen auch Referenten zu Themen sprechen und die Delegierten der Vereine informieren und beraten. Es gibt Seminare für Jugendbetreuer etc. etc.
Da wird bereits viel getan. Ich denke der DAEC ist da genauso wenig untätig.

Soll jetzt nicht von oben herab klingen, doch das „normale“ Mitglied bekommt da Manches nicht mit, was den Funktionsträgern im Verein angeboten wird. Bei uns zum Beispiel gibt es hin und wieder Seminare vom Landratsamt für Funktionsträger in Vereinen.
Letztendlich sind diejenigen auch die Verantwortlichen vor Ort welche wissen müssen was sie zu tun haben.

Und die Zukunft kann ja noch mehr für alle Mitglieder bringen.
Was spricht dagegen moderne Online-Seminare mit Videos und Interaktion zu entwickeln?
Veränderungen sollen ja auch einer Weiterentwicklung dienen.
Machen wir das Beste aus dem was kommt. So schlecht klingt es ja wirklich nicht, oder?

Ob man dazu unbedingt mehr Geld benötigt? Vielleicht genügt auch schon eine Kostenreduktion bestimmter Posten. Ein Blick in die Kassenberichte der Verbände offenbart vielleicht Potential....
 

DD8ED

Vereinsmitglied
Hallo

Wie Frank richtig schreibt, Beratung findet doch jetzt schon statt.

Zum Beispiel gibt es beim DMFV die Gebietsversammlungen bei denen auch Referenten zu Themen sprechen und die Delegierten der Vereine informieren und beraten. Es gibt Seminare für Jugendbetreuer etc. etc.
Da wird bereits viel getan. Ich denke der DAEC ist da genauso wenig untätig.

Soll jetzt nicht von oben herab klingen, doch das „normale“ Mitglied bekommt da Manches nicht mit, was den Funktionsträgern im Verein angeboten wird. Bei uns zum Beispiel gibt es hin und wieder Seminare vom Landratsamt für Funktionsträger in Vereinen.
Letztendlich sind diejenigen auch die Verantwortlichen vor Ort welche wissen müssen was sie zu tun haben.

Und die Zukunft kann ja noch mehr für alle Mitglieder bringen.
Was spricht dagegen moderne Online-Seminare mit Videos und Interaktion zu entwickeln?
Veränderungen sollen ja auch einer Weiterentwicklung dienen.
Machen wir das Beste aus dem was kommt. So schlecht klingt es ja wirklich nicht, oder?

Ob man dazu unbedingt mehr Geld benötigt? Vielleicht genügt auch schon eine Kostenreduktion bestimmter Posten. Ein Blick in die Kassenberichte der Verbände offenbart vielleicht Potential....
Was spricht dagegen moderne Online-Seminare mit Videos und Interaktion zu entwickeln?
Hallo,

da hätte ich jetzt mal eine ketzerische Idee.

Wie wäre es denn, wenn RCN eine Plattform für Webinare zu aktuellen Themen als verbandsneutrale Plattform anbieten würde, zu der inhaltlich alle relevanten Verbände zuarbeiten und Beiträge liefern. Relevant wären dabei sowohl die nationalen Verbände und je nach Thema Verbände anderer Länder oder europäische Verbände.

Ich sehe es durchaus in der Kompetenz und im Aufgabenbereich von RCN, solche Aktionen anzubieten. Damit wäre eine neutrale und nutzerorientierte Plattform zur Information der Community gegeben. Die notwendige Reichweite ist bei RCN sicherlich garantiert.

Just my 2 cents.
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Frank

So ketzerisch ist das nicht. Als Plattform ist das machbar.
Es wird halt jemand die Inhalte liefern müssen. Meistens scheitern solche Ideen daran.
Sobald Inhalte (Plural) an uns herangetragen werden, reden wir gerne konkret darüber.
 

Robinhood

Vereinsmitglied
Wenn der DMFV nach wie vor RCN schneidet, wird das auch nix g‘scheids...🙄🙈
Aber die Idee ist an sich gut, kann aber an Standesdünkel scheitern.
 
Hallo,
der Witz ist, das sich aus dem Referentenentwurf de facto keine wesentlichen, neuen Aufgaben für die Verbände und Vereine ergeben. Das ist alles mehr oder weniger Business as usual.
Es wird für die Verbände neue Aufgaben geben, die sich aber nicht im Umbau der LuftVO begründen, sondern interner Natur sind und zum Teil auf Europäscher Ebene liegen. Und eine "Modellflugpolizei" gehört bestimmt nicht dazu. Die wird es entgegen anderslautender Unheilsprophezeiungen nicht geben.
Erzähl das bitte den Verantwortlichen aus (insbesondere auch der EMFU angebundenen) Verbänden... 🧐
 
Wenn der DMFV nach wie vor RCN schneidet, wird das auch nix g‘scheids...🙄🙈
Aber die Idee ist an sich gut, kann aber an Standesdünkel scheitern.
Ist deren Problem. Die vereinspostille jedenfalls lieferte nix gscheids... Außer Kosten.
RCN hat immerhin internationale Verbreitung (DACH), das ist schon mal ein Pfund...
 
Oben Unten