Die neuen Europäischen Regeln für den Modellflug

aue

User
Also dieses kindliche Gejammere hier ist nur schwer zu ertragen. Entschuldigung für den Vergleich, aber anders kann ich das leider nicht bewerten. Es wird nach dem Motto geurteilt: "Entweder geht es genau so wie ich es will, oder ich bin bockig!"
Es gibt im Grunde nur eine einzige wesentliche Veränderung, um so weiterzufliegen wie bisher: eine Verbandszugehörigkeit. Das ist schon alles. Und im Grunde ist es nur winzig mehr als durch die Versicherungspflicht ohnehin erforderlich ist. Ein Verband hat mit Vereinsmeierei nichts zu tun, für viele Verbandsmitglieder werden diese ohnehin nur als Versicherungsorganisation mit Lobbyfunktion angesehen. Wer meint, damit einen Pakt mit dem Teufel einzugehen und seine Seele zu verkaufen, muss sich halt ein anderes Hobby suchen.
 
Na ja, ich kann deinen Frust verstehen.
Auto fährst du bestimmt auch nicht ohne Führerschein oder sonstigen Quatsch.
Das LBA schreibt dazu:
Die UAS-Betreiberregistrierung ist vergleichbar mit der Zulassung zum Verkehr eines Kfz.
Sie geben Ihre Kontakt- und Versicherungsdaten an und Sie erhalten nach erfolgreicher Registrierung und Verifizierung Ihrer Daten eine Registrierungsnummer (e-ID).
Abweichend zum Kfz erhalten Sie nur eine Nummer über welche Sie zu identifizieren sind, egal wie viele Drohnen Sie betreiben.

Und im neuen § 58, Abs. 2 LuftVO sind die Bußgeldtatgestände aufgeführt.
- keine Registrierung durchführen hat seinen Preis
- Nummer nicht auf Modell aufbringen kostet auch nicht wenig.

Registrieren wäre das mindeste, was ich empfehlen würde.
Und noch eine Empfehlung:
Ich würde geplante Regelverstöße hier nicht ankündigen.
Du glaubst garnicht, wer hier alles mitliest:confused:
1624115739743.png


Der Gesetzgeber berücksichtigt dann bei der Bußgeldbemessung nicht die Fahrlässigkeit sondern den Vorsatz und legt noch einen drauf

Würde vorschlagen, dass du versuchst deinen Frust etwas abzubauen.
Du bist Führer eines Luftfahrzeuges, sei stolz drauf!:cool:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Ein Verband hat mit Vereinsmeierei nichts zu tun, für viele Verbandsmitglieder werden diese ohnehin nur als Versicherungsorganisation mit Lobbyfunktion angesehen.
Leider
Vor einem Jahr hat man quer über unseren Platz eine Gaspipeline gezogen und wir konnten mehrere Monate nicht fliegen.
Der Verbandsjustiziar des DMFV hat uns bei der Nutzungsausfall Forderung vertreten und wir haben eine 5 stellige Summe erhalten.
Soviel zu 42.-€ Jahresbeitrag 👍
 
Zuletzt bearbeitet:

faro

User
Also dieses kindliche Gejammere hier ist nur schwer zu ertragen. Entschuldigung für den Vergleich, aber anders kann ich das leider nicht bewerten. Es wird nach dem Motto geurteilt: "Entweder geht es genau so wie ich es will, oder ich bin bockig!"
Danke - dieser klaren Ansage kann man aus meiner Sicht sehr viel abgewinnen.
Leider sind Foren hier ein großes Problem - da werden mit einem Schlag viele zu Juristen bzw. zu Experten die ganz genau wissen weshalb sich die Weltkugel rechts rum dreht 🙃

Schönes Wochenende - das Wetter eignet sich hervorragend für den einen oder anderen Flug!
 
Zuletzt bearbeitet:

faro

User
OT.
Damit das nicht so bleibt, hier noch der Hinweis dass sich der ÖAEC mit der Transponderpflicht für seine Mitglieder offenbar abgefunden hat.

Wo steht das ? Wer sagt das ? Woher stammt diese "Information" ??
Das ist im besten Fall eine (zulässige ???) Interpretation - aus meiner Sicht ist es eine völlig unrichtige Behauptung !



Dieser verstörende Beitrag ist HIER zu finden. Verstörend deshalb, weil man so tut als strebe man eine BE nach $16 an, meint damit aber die BE für Vereine einzeln und NICHT für den Verband! Damit tut der ÖAEC eigentlich gar nichts für seine Mitglieder, und das Ergebnis ist für das freie Fliegen ein himmelweiter Unterschied!
Wollen die österreichischen Kameraden, sowie alle Gäste, sich damit abfinden, technisches Gerät in ihre Modelle einzubauen? Wie dies bereits in Frankreich zum Tod des Tourismus geführt hat -wenngleich schon früher und aus anderen Gründen?
Denn mit dem Tag, an dem der U-Space kommt, zählt auch das Argument nicht mehr "die 150m AGL besteht hier seit 1957 und hat noch nie jemanden interessiert - und kontrolliert hat`s auch nie einer"!
Stattdessen ist dringend zu empfehlen, dass bei der nächsten Mitgliederversammlung des ÖAEC jemand einen Antrag auf BE nach §16 für den Flugbetrieb im Rahmen des Verbands stellt und dieser zur Abstimmung gelangt! Dann müsste der ÖAEC sich darum kümmern, ob er will oder nicht. Und nur so ist vermeidbar, dass (wie vom Präsidium derzeit geplant) für jeden Vereinsplatz lokal eine BE bei der ACG ersucht werden muss! Wie an anderer Stelle mehrfach betont, liebe Vereinsvorstände und Piloten, ist dieser Weg kein Wunsch, sondern euer Anrecht! Denn er ist ausdrücklich vom EU-Gesetz vorgesehen und nach übereinstimmender Einschätzung die einzige Möglichkeit, weiterhin zukunftssicher und in vernünftigem Maße privilegiert zu fliegen. Siehe auch: HIER. Und zwar ohne an der U-Space Infrastruktur teilnehmen zu müssen! Und ohne laufende, wiederkehrende lokale Zulassungsverfahren, die entsprechende Gebühren und Bürokratismen nach sich ziehen werden! Gerade die ACG wird euch da garantiert nichts schenken, denn sie ist eine GmbH mit Behördenkompetenzen und wird jedes Geschäftsmodell ausreizen!

Der Weg "BE im Verbandsrahmen" sollte auch als Blaupause für andere Länder dienen. Ich schiele da mal über den Brenner nach Italien, über die Karawanken nach Slowenien usw...
..... insgesamt betrachtet sind da schon sehr gewagte (einseitige und vor allem unvollständige) Aussagen festgehalten - jedem (!) Staatsbürger steht in Österreich das Recht zu, einen Verband zu bilden/zu gründen, Anträge zu stellen, sich im Rahmen des Art. 16 sowie aller anderen relevanten Artikel der EU-VO für seine Interessen den besten Weg zu suchen. Wo ist da das Problem ?

Ungeachtet dessen: die entscheidenden Umsetzungsschritte für eine BE in Deutschland sind schon noch immer ausständig - oder ?
Im Augenblick ist "da der Wunsch der Vater des Gedanken" - also bitte die Angelegenheit nicht immer so darstellen das in Deutschland schon alles unter Dach und Fach ist. Mit Sicherheit ist das jetzige angedachte Szenario ein sehr wünschenswerter Idealfall - daher:

"schauen wir einmal - dann werden wir schon sehen was kommt".
 
Zuletzt bearbeitet:
Stattdessen ist dringend zu empfehlen, dass bei der nächsten Mitgliederversammlung des ÖAEC jemand einen Antrag auf BE nach §16 für den Flugbetrieb im Rahmen des Verbands stellt und dieser zur Abstimmung gelangt! Dann müsste der ÖAEC sich darum kümmern, ob er will oder nicht. Und nur so ist vermeidbar, dass (wie vom Präsidium derzeit geplant) für jeden Vereinsplatz lokal eine BE bei der ACG ersucht werden muss! Wie an anderer Stelle mehrfach betont, liebe Vereinsvorstände und Piloten, ist dieser Weg kein Wunsch, sondern euer Anrecht! Denn er ist ausdrücklich vom EU-Gesetz vorgesehen und nach übereinstimmender Einschätzung die einzige Möglichkeit, weiterhin zukunftssicher und in vernünftigem Maße privilegiert zu fliegen. Siehe auch: HIER. Und zwar ohne an der U-Space Infrastruktur teilnehmen zu müssen! Und ohne laufende, wiederkehrende lokale Zulassungsverfahren, die entsprechende Gebühren und Bürokratismen nach sich ziehen werden! Gerade die ACG wird euch da garantiert nichts schenken, denn sie ist eine GmbH mit Behördenkompetenzen und wird jedes Geschäftsmodell ausreizen!

Der Weg "BE im Verbandsrahmen" sollte auch als Blaupause für andere Länder dienen. Ich schiele da mal über den Brenner nach Italien, über die Karawanken nach Slowenien usw...
Da muss ich meinem Mitstreiter uneingeschränkt Recht geben.
Und wer es bis jetzt noch nicht kapiert hat in unseren schönen aufwindstarken Nachbarländern dem, fürchte ich, ist wohl nicht zu helfen!
Sollen wir dann Deutschland zu DEM HANGFLUGELDORADO Europas ernennen?
Oder wo sind die schönsten Hänge in der ALPENEREGION?
Kommen dann in Zukunft die Italiener, die Österreicher, die Franzosen zu uns zum Hangfliegen? Hä?
Oder wird die Schweiz von Europas Hangflugpiloten überrannt, bis die Schweizer Kollegen sagen - nä, dös cha nit sei ... oder so?
 

faro

User
Und wer es bis jetzt noch nicht kapiert hat in unseren schönen aufwindstarken Nachbarländern dem, fürchte ich, ist wohl nicht zu helfen!
…. ja, ganz genau so läuft es optimal. So schaut eine konstruktive Vorgangsweise aus. Da gibt es welche - sagen wir mal die Wissenden - und dann gibt es die, denen nicht zu helfen ist 🤨

Sorry - schade um die Zeit. Bin dann mal weg. 😕
 
dass du meine Beiträge nicht gelesen (verstanden ?)
Ich hätte deine Beiträge auch gerne gelesen.
Bin auf dein Profil gegangen und durfte feststellen, dass du den Zugriff auf dein Profil eingeschränkt hast.
Lesen geht nicht:confused:
- dein gutes Recht -
aber schade
 
Zuletzt bearbeitet:
....- jedem (!) Staatsbürger steht in Österreich das Recht zu, einen Verband zu bilden/zu gründen, Anträge zu stellen, sich im Rahmen des Art. 16 sowie aller anderen relevanten Artikel der EU-VO für seine Interessen den besten Weg zu suchen. Wo ist da das Problem ? ...
Eure Mitglieder (die des Öaec) haben dieses Recht auch. Sie brauchen nicht erst einen Verband zu gründen. Sie können auch so Anträge stellen, die dem Präsidium nicht passen. Das nennt sich Demokratie...
 
Hallo,
habt ihr euch mal überlegt warum grisu das alles wurscht ist? und andere "bockig" sein sollen und andere vereisen wollen?
175 Seiten fred und für mich ist einfach nichts klar. keine gesammelte Darstellung.
Kommt ein neue STVO wird das für die Nichtjuristen übersetzt und bildlich vermittelt. Hier finde ich nach wie vor nix außer STückwerk zum Zusammenklauben. Ich weiß jetzt wieder der nächste PseudoRA, der mir dann erzählt: Infopflicht etc. mag alles so sein, aber siehe oben.
Frank: ich weiß nicht, ob es leichter ist für dich das einmal klar darzustellen (z.B. Tabellenform). Vielleicht ist dann der Wille größer mitzuarbeiten, weil man sieht, wo die Reise hingeht.
Für Gerd, Compositas, frank etc. wird das alles kalter Kaffe sein , weil die sich da in vielen Stunden (gezwungenermaßen?) reingearbeitet haben und wissen, was Sache ist. Gerd unterstütze ich voll weil das genau die Liga ist, wo ich auch unterwegs bin.
Dass man einen in einen Verband zwingen will: sorry Frank das hab ich schon früher als Straßenkicker nicht gemacht und schon gar nicht werde ich ein einen Verband zu unterstützen, der uns diese Kacke jetzt als "Verbesserung" verkaufen will. Das wurde hier schon zig-fach durchgenudelt: Diese Verbandmacherei hat uns hier negatives gebracht.
Selbst konkurrierende Autofirmen bekommen es hin, sich nach außen als eins dazustellen, die Fliegerei ist daür scheinbar so doof. Dafür darf ich mir jetzt schon Werbung ansehen wie wichtig Drohen sind zur Medikamentenlieferung, ärtzliche Versorgung etc. Die Industrie ist da um Meilen voraus.

Gerd: volle Unterstützung, gut, dass du jetzt auch wieder im Aufwind warst incl. der Treffen beim DSB. Das ist der Weg, der was bringt!
 
..... insgesamt betrachtet sind da schon sehr gewagte (einseitige und vor allem unvollständige) Aussagen festgehalten -...
...
Ungeachtet
Noch was dazu: der Öaec postuliert, dass es nur diesen einen Weg gäbe, nämlich BE für Vereins-Plätze. Er tut so, als wäre der zweite vom Gesetzgeber vorgesehene Weg- die BE im Verbandsrahmen- nicht existent. Das nenne ich einseitig und gewagt. Denn damit ignoriert er bewusst die Interessen der modellflieger außerhalb gelisteter Plätze, insbesondere die der Hangflieger. Welche Interessen und welche Akteure stecken da eigentlich in Wahrheit dahinter? 🧐
 

FAG_1975

User
Dass man einen in einen Verband zwingen will: sorry Frank das hab ich schon früher als Straßenkicker nicht gemacht und schon gar nicht werde ich ein einen Verband zu unterstützen, der uns diese Kacke jetzt als "Verbesserung" verkaufen will. Das wurde hier schon zig-fach durchgenudelt: Diese Verbandmacherei hat uns hier negatives gebracht.
Hallo Martin,

das ist nun sachlich einfach falsch. Ohne die Verbandsarbeit hätten wir jetzt die Open - fertig. Jetzt können wir weiter machen wie bisher, künftig sogar besser auf der grünen Wiese und das für keine 10 EUR/Jahr. Ja, dazu muss man nun in einem Verband Mitglied sein. Das willst Du nicht, forderst aber gleichzeitig eine Dienstleistung für lau. Das passt nicht zusammen ... sorry.
 
...

Ungeachtet dessen: die entscheidenden Umsetzungsschritte für eine BE in Deutschland sind schon noch immer ausständig - oder ?
Im Augenblick ist "da der Wunsch der Vater des Gedanken" - also bitte die Angelegenheit nicht immer so darstellen das in Deutschland schon alles unter Dach und Fach ist....
In Deutschland haben wir wenigstens zwei Verbände (DMFV und daec), die sich aktiv darum bemühen und inzwischen ist absehbar: mit großem Erfolg. In anderen Ländern, leider auch AT, gibt es dieses Bemühen eben nicht, und damit wird bestenfalls der kleinste gemeinsame Nenner erreicht anstatt einer gewissen Priorisierung die bereits im Gesetz vorgesehen ist. Ich nenne das nicht Interessenvertretung, sondern Lämmer zur Schlachtbank...
 
Ich vermute wirtschaftliche Interessen. Autonome Drohnenbetreiber die sich in Zukunft am Himmel tummeln wollen werden im Hintergrund schon jetzt kräftig Druck das der untere Luftraum möglichst sauber gemacht wird.
 
Ich weiß jetzt wieder der nächste PseudoRA,
Solche Bemerkungen sind mir in diesem Threat schon öfter aufgefallen
- Rechtverdreher
- Nachgemachte oder selbsternannte Juristen
oder ähnliche Formulierungen

Als am Samstag Deutschland in der EM gespielt hat, hatten wir bestimmt gefühlte 30 Mio. Experten am Bildschirm.

Das schwierige bei Gesetzen ist, sie richtig zu lesen und dann auch noch zu verstehen.
Denke, jeder „ Nichtjurist“ macht sich hier seinen Reim und versucht sein Bestes zu geben und verirrt sich dabei auch schon mal ein klein wenig.

Gesetze richtig zu lesen und verstehen kann man lernen.
Das geschieht meistens mittels eines Jura Studiums und das hat halt nicht jeder gemacht.
Gleichwohl gibt es hier aber auch User, die versuchen einem gelernten Elektriker das ohmsche Gesetz zu erklären.
Das hilft nicht wirklich ;)
Denke, wir werden auch hier im Forum echte Juristen haben, die hoffentlich auch gelernt haben, die juristische Fachsprache wieder so ins Deutsche zu übersetzen, dass jeder hier es verstehen, nachvollziehen und seinen persönlichen Nutzen daraus ziehen kann.

Packen wir es an. 👍
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten