Die neuen Graupner VektorLine (hier die Hexe)

StephanB

Vereinsmitglied
Hi Bodobob,
die eingeschränkte Lenkbarkeit kommt von der zentralen Position des Antriebs, wie du schon selbst erkannt hat. Da fehlt es an Hebelarm. Dass die Nase bei laufendem Antrieb runter will, kommt von der Position des Antriebs hoch über der Tragfläche. Da brauchst du noch mehr Zug nach oben, falls der Schwerpunkt ansonsten stimmt. Ich würde beim kleinen Uhu mal den ganzen Verhau auf der Tragfläche entfernen und stattdessen den Motor testweise im Bereich der Kabinenhaube seitlich anheften, so dass du gleichzeitig weniger Trimmblei brauchst, das die Nase absenkende Moment reduzierst und mehr Ruderwirkung hast. Das würde ich so machen, dass die Luftschraube gerade noch frei über dem Rumpf drehen kann. Falls das funktioniert, kannst Du an der gefundenen Stelle einen passenden Ausschnitt in die Kabinenhaube schneiden und die Vectorunit dort final einkleben.
Gruß
Stephan
 
Danke Jungs;)! Werde es mal ausprobieren!

@StephanB: Gut der Motorhalter ist etwas groß ausgefallen :D, aber nur so konnte ich (aus meiner Sicht) mit Klettverschlüssen genügend Variablen haben. Der Original hält nur fest verklebt oder geschraubt und jedes Mal neu sägen und verkleben, nö.
Und der hal
Dass die Nase bei laufendem Antrieb runter will, kommt von der Position des Antriebs hoch über der Tragfläche.
Das könnte auch beim Ekranoplan der Mangel sein, obwohl der original Plan den Motor noch höher hat und 2 Grad Motor- Zug und - Sturz.:confused:

Wie schon gesagt: mit Motoren und fliegen hatte ich noch nicht viel Glück und Erfahrung.
Der Motoraufsatz auf meinem ASW 17 Kam nie so richtig zum Einsatz. Entweder nicht das Gelände dafür oder der COX- Motor ging kurz nach Start aus. Also wieder Gummi------~Start.

Macht das Schub oder Zug soviel aus?:confused:

@bendh: Hast Du ein Bild von Deinem UHU wo man erkennen kann wie der Winkel vom Motor ist und wo du ihn, auch wie herum, montiert hast, bzw. Maße? Wie schwer ist Deiner flugfertig?


Über Nacht hab ich die Flosse (Kiefernleiste) und das Leitwerk etwas gedämpft/ geformt. Da ich einen (Bau-)Fehler in der Geometrie vermutete.

Das Blei hab ich gestern mit einem Magnet fasst ganz aus dem UHU raus gepoppelt .
Heute bei abendlichen Test pumpte er ansatzweise. Den Motor hab ich noch weiter nach oben (so ca. 30Grad). Dann hat der Motor den Gleitwinkel erhöht, aber um Höhe zu gewinnen reicht es nicht. Dachte schon daran ob der Akku mit 160mAh überhaupt passt.

Von der Gleitleistung des mini UHU´s bin ich eigentlich enttäuscht. Da gingen mein früheren UHU´s und die vorhanden Wurfgleiter besser.

Und irgendwie kommt mir in den Sinn: entweder mit/ für Motor oder segeln trimmen.
 
Mir stellt sich grad die Frage, ob die Ausschläge überhaupt auf Maximum gestellt sind.
Beide sind in den Modellspeichern von Haus aus bei der MZ4 begrenzt, auch der Triggertaster. War / ist bei meinen beiden MZ4 so.
Ich kann mir vostellen, dass deshalb die Leistung nicht ausreicht, den Flieger steigen zu lassen, bez. Höhe zu halten.

Gruß Jürgen
 
Wie schwer ist das Gesamtwerk?
Gruß
Stephan
Hab ich leider vorher nicht gewogen:(

Aber Jungs ich DANKE euch für die Tipps! Zusammen kommt man auf Dinge an die einer Alleine nicht denkt.

Ich hab mit einem Magneten alle Stahlkugel bis auf die Letzte rausgeholt, meinen Motorhalter abgelastet (zusammen lotschige 8 Gramm) und er kippte auf meinen Tarierhüttchen (Lackierkegel) schwanzlastig ab. Den Motor auf den Klettstreifen soweit vor gesetzt das er gerade noch hielt und raus vor die Tür, Probewurf (so wie der ausgewogen war hätte er wie ein Stein mit dem Heck aufschlagen müssen :eek::cool:, aber..) er gleitete! nur mit leichten Ansatz zum pumpen. Mit den fast 45 Grad Anstellwinkel vom Motor erhöhte sich der Gleitwinkel ohne Powertaste um fast das doppelte.

Am nächsten Tag nach Feierabend bin ich auf die größere Wiese unserer Anlage und nach dem ersten Wurf hab ich mal den Akku ganz vorn auf die Nase gebunden (bei dem Frust hätte ich den Akku auch nicht mehr gebraucht :mad: :D) und... es passte fast. Mit Zugmotor pumpte er aber heftig.
Motor auf Schub umgebaut und noch einen kleinen Magneten (damit bleiben die Stahlkugel ach an einem Ort) an die Nase geklebt...
Oh Wunder, ich konnte es nicht glauben was für ein Unterschied ob Zug oder Schubmotor ausmachen kann!! :cool::)

Noch ein bisschen Motor nach hinten versetzt und den Winkel stückweise auf fast parallel zur Tragfläche und er zog weg bis zum Strömungsabriss.
Irgendwann flog er fast wie erwünscht mit leichter Kurve und gleich nochmal....
Wie der Teufel es will findet er den einzigen Zaun und ein Winglet bricht :mad::cry: (Altes Thema 2 Wochen basteln und 5 Miunten Freude am Erfolg:( )

Also mit der MZ-4 zu steuern und starten ist bei dem UHU schon tricki und recht grobmotorisch, daher bin ich ganz froh wenn die Ausschläge nicht so stark sind.

Inzwischen hab ich mir aus einer alten Kreditkarte einen leichteren Motorhalter (ca. 2 gr. weniger) gebaut und die Winglets repariert. Auf den Motor in die 3mm Nut oben ein kleines Stück von der Karte als Ruder montiert.
Mal schauen was er jetzt macht.

Eins Steht fest: Der Mini UHU, vor allem mit der Vector Unit, ist eindeutig nichts für Anfänger. Da vergraulst jedem sein Interesse am Modellbau.

Den Felix teste ich noch in der Nacht und irgendwie ist der Problemloser. Der braucht den Akku am Schwanz und da muss ich mir noch ein Täschchen dafür nähen. Mit dem Gewicht der Vector Unit und Winglets übertrifft er den Gleitwinkel vom UHU.

Enkel haben sich für nächste Woche angekündigt. Da muß die Flotte fliegen! Der älteste hat Geburtstag und sollte eigentlich einen min UHU bekommen. "Oma" macht auch noch Druck :rolleyes:

*
Hat schon jemand an einen Zeppelin mit Vector Unit gedacht?;) Könnte mir so was gut in einer Halle fliegend vorstellen.
Ein mit Helium gefüllten zigarrenförmigen Luftballon (Lufballon- Shop), auf einem eher kreuzförmigen (CF-)Gestell (von einem Drachen) als Kanzel mittig den Servo der das große Ruder anlenkt und an den Auslegern die 2 Motoren mit kleinen Luftschrauben, mit einem Gurt oder Netzstumpfhose am Ballon montiert...

Grüße bodobob
 
mini uhu +Felix m. Vector Unit

mini uhu +Felix m. Vector Unit

Gestern bin ich mit der Flotte/ Hangar auf die Panzerwiese. Wind und leichte Thermik.

Zuerst war der Felix dran da der zu Letzt austariert wurde. Insgesamt war der für mich an unkomplizierteste, nach dem dritten Versuch zog er schön in eine Thermikblase und zentrierte diese dauerhaft und versetzte sich mit dieser. Beim Gegensteuern drehte er in die andere Richtung wieder ein. Beim Versuch mit der Powertaste gegen den Wind zu mir zurück fliegen zu lassen, fing er zu pumpen (zog stark bis zum Strömungsabriss nach oben und nahm dann die Nase runter bis zum nächsten Scheitelpunkt) Abfangen ließ er sich nur durch Kurvenflug zu seiner bevorzugten Richtung. Flugzeit bis der Empfänger- Akku leer war( ca. 15 Min.), Höhe ca. 50 m, ca. 800 m Luftlinie.

Der mini UHU zickte mehr beim Einstellen. Er liebte zuerst die andere Drehrichtung und kurz vor der Bundesstr. musste ich ihn eher unsanft runter holen. Beim 2. Start erwischte auch er Thermik in die er eindrehte. Ich versuchte das zu filmen und gab mit der linken Hand nur Gas. Am Schluß musste ich feststellen: ich hab die Tasten durcheinander gebracht :eek: :D Also nix mit Video.
Beim Rückhol- Versuch pumpte der UHU heftiger als der Felix. Kurz übern Boden löste sich das Höhenleitwerk
-Glück gehabt!;)-
Der Akku war schneller leer (ca. 8 Min, Höhe ca. 35 m, ca. 800 m).
Bei 600m Entfernung und ca. 50 Meter setzt auch jeweils die Reichweite der MZ-4 aus.

miniUHUIM_Flug_IMG_20190323_172430Cut.jpg


Resümee: Wirklich kontrolliert fliegen ist mit der Vector Unit, im Freien, nicht möglich. Sobald mal eine Drehrichtung eingeschlagen wurde, ist nur Drehrichtungswechel möglich. Ich hab es bei beiden nicht geschafft vom Kreisen in einen stabilen Geradeausflug gegen den Wind zu steuern. Es gleicht eher Gewichtsverlagerung.
Aber: ES MACHTE riesen SPASS!:)
Eventuell hilft meine Ruderergänzung ;)

VectorUnitErgänzung_IMG_20190325_001134.jpg
(Zahnstocher, Schrumpfschlauch, Depron, Lange Stecknadel,...wegen Foto auf D2c und Sperrholzhalter))

Meinen X-Twin von Silverlit hab ich, mit neuem Akku, dabei auch nach 10 Jahren wieder in die Luft gebracht (schob wie eine dicke Hummel in Wurfhöhe dahin :D bruuummmm)
 

bendh

User
um ohne Gas zu geben eine Kurve fliegen zu können, muss man im Empfänger den Gaskanal zum Seitenruder mischen. Dann läuft beim seitensteuern auch der Motor an und es kann gelenkt werden. Das kann man aber nur mit einer Smart-Box oder einem Graupnersender machen.
 
um ohne Gas zu geben eine Kurve fliegen zu können, muss man im Empfänger den Gaskanal zum Seitenruder mischen. Dann läuft beim seitensteuern auch der Motor an und es kann gelenkt werden. Das kann man aber nur mit einer Smart-Box oder einem Graupnersender machen.
:) Ich hab nur die mz- 4. Wollte ja eigentlich nur die Wurfgleiter der Enkel günstig in die Luft bringen ;) Und ein günstiger FlySky Sender lässt sich vermutlich nicht mit der Vector Unit verbinden :rolleyes:

Heut hab ich mein Gleitschirm- Gurtzeug/ Rettung nach jährlicher Rettung packen in Ruhpolding abgeholt und wollte bei der Gelegenheit möglichst selbst in die Luft kommen. Da Fön, war kam der zusätzlich mitgenommene Felix zum Einsatz :). Komplettes Startgewicht mit Unit und Akku 64 Gramm.
FelixIMG_20190330_233220Cut.jpg

Mit der neuen leichteren Halterung aus einer Scheckkarte klappt das nicht so gut, wie mit der Sperrholz- Halterung (Einstellungen ändern sich zu leicht, evtl. fehlt auch die Masse.). Aber meine Frau hat es gefilmt (unbearbeitet->).

 
wie Vector Unit und mz-4 einstellen/ programmieren

wie Vector Unit und mz-4 einstellen/ programmieren

@Jürgen Be
@bendh
(Mir passierte schon immer ganz gern mal, das ich statt den Motor einschalten nur "Binden" drücke, ob Gashebel mal nicht ganz hinten am Anschlag oder zu kurz ist.)

Nachdem das mit den Ausschlägen und Leistung nicht ganz passte , wie ihr vermutetet, hab ich den mz-4 Sender vom Speicher 1 Leo (Grundeinstellung) auf Speicher 5 mini UHU umstellen wollen.

Es änderte sich zwar etwas: die Ausschläge sind jetzt beidseitig gleich, gefühlt mehr und langsamer ansteigende Power, beim drücken der Trigger- Taste weitere Lenk- Ausschläge aber ohne mehr Power/ Drehzahl.

Aber jetzt blinkte die rote Lampe immer im Sekunden Takt, als ob keine Bindung vorhanden wäre od. schlechter Empfang.
Beim nächsten Einschaltung kam keine Verbindung zustande . Auch nach dem dritten Versuch zu binden. Nach Aus- und wieder Ein- schalten reagierte die Unit aufs steuern aber der Motor ließ sich nicht mehr einschalten.


Paar technische Fragen an die Vector Unit mit mz-4 Erfahrenen:

- Wie oft kann ich die selbe Vector Unit mit dem gleichen mz-4 Sender binden? Besonders im Zusammenhang den Modellspeicher umstellen der mz-4? Gibt es da eine Grenze?

- Wie klappt der Werksreset wirklich (Damit haben auch Andere, bei anderen Graupner- Sender Probleme)? Muss der Steuerknüppel in einer besonderen Stellung sein? Muss die Vector Unit auch an bzw. eingeschalten werden? Kann bei der Gelegenheit auch gleich die Vector Unit mit der mz-4 reseten?

Grüße
Helmut
 

bendh

User
Hallo Helmut,
ich habe noch nie den Speicher gewechselt.
In der Anleitung steht doch wie man die Endausschläge verändert. Das reicht doch um mehr Gas zu haben und mehr Lenkausschlag.

Binden kannst du so oft du willst, da wird nichts kaputt gehen.
Werksreset habe ich noch nie gemacht.
 
Hallo Helmut,

Dauerblinken lässt darauf schliessen, dass die Batterien im Sender leer sind.
Dann geht natürlich nix , auch kein Binden.
Binden kann man eine Vektor Unit an die MZ-4 so oft man möchte, natürlich immer nur an einen Speicher gleichzeitig.
Ausschläge vom Servo und Gasweg muss man in jedem Modellspeicher extra einstellen, auch die Triggertaste.
Das selbe gilt für die Neutralstellung, bez. Trimmung
Das ist in der Anleitung von der MZ-4 sehr gut beschrieben.
Werksreset hab ich noch nie gebraucht...

Gruß Jürgen
 
mz4 und Vector Unit richtig binden

mz4 und Vector Unit richtig binden

Dauerblinken lässt darauf schliessen, dass die Batterien im Sender leer sind.
Dann geht natürlich nix , auch kein Binden.
...

Gruß Jürgen
Das hat nix mit leerer Batterie zu tun. Da ist keine saubere Bindung.

Im Handbuch Seite 9 steht lapidar ... dann werden 2 Bindvorgänge nacheinander benötigt. ...
Nicht erfolgreicher Bindvorgang
Wenn der Bindvorgang nicht erfolgreich war, blinkt die rote LED
(2) langsam. In diesem Falle wiederholen Sie den Bindvorgang
mit mindestens 1 Meter Abstand zum Empfänger.


Da fehlt was: mz4 einschalten, Vector Unit einschalten, Bind- Taste drücken. Wenn keine saubere Bindung entsteht Vector Unit ausschalten (auch alle anderen Empfänger in der Nähe!), mz4 nochmal einschalten, Bind-Taste drücken (löst Bindung), Vector Unit einschalten und erneut Bind-Taste an der mz4 drücken.
Dann dürfte das langsame blinken der roten LED(2) vorbei sein.

Wenn´s gar nicht mehr weißt was verstellt ist, hilft der Werksreset.;)

Graupner hat für alle Modelle eine entsprechende Einstellung in den Modellspeicher hinterlegt (Modellwechsel). Da kommst mit manuell einstellen nie hin.
Seit Umstellung auf Speicher 5, fliegt der Felix super. Richtig Schub, kaum pumpen, ordentliche Steuerung - nicht nur kippen-. Da brauch ich keinen Trigger-Schalter mehr für´s Gas :cool:
Jetzt macht es auch Spaß!
 
Oben Unten