• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Die WM in der Schweiz hat begonnen...

Hans Rupp

Vereinsmitglied
und hier kann man die Ergebnisse nachlesen.

Besonders schön finde ich, dass man auch die Gruppenergebnisse sich anzeigen lassen kann und Piloten markieren kann, so dass man sie in den Listen schneller findet. Ein Lob in die Schweiz für die Umsetzung der Ergebnismitteilungen.

Der Thermikflug war wohl nicht ganz leicht und hat ein paar Piloten schon ordentlich Punkte gekostet. Mit einem potentiellen Streicher anzufangen erhöht den Druck. Unsere Jungs sind bisher ganz vorn mit dabei (Martin Herrig gfehlt noch der Speeddurchgang, kann mit einer guten Speedzeit naoch bis auf Platz 2 kommen). Reinhard Liese und Andreas Herrig sind derzeit 2. und 3. und nur Andreas Böhlen könnte sich noch dazwischen schieben. Ein Auftakt nach Maß bisher.

Hans
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Sieht immer noch gut aus...

Sieht immer noch gut aus...

aber es scheinen sehr wechselnde Bedingungen zu herrschen und da kann es jeden mal erwischen. Einmal im Streckenflug die falsche Seite gewählt oder im Speed schlechte Luft erwischt und es fehlen ruck zuck 100 Punkte. Ein Reinhard Liese oder Andreas Böhlen hat es schon erwischt und das will was heißen.

Hans
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Die Spannnung steigt.........

Die Spannnung steigt.........

Reinhard hat im Streckenflug der Runde 4 leider heftig eingebüsst...Das mit den quasi live Ergebnissen ist schon super, nur kommt man dann kaum noch zum arbeiten....

Ganz schöne Schlammschlacht da in der Schweiz....
 
Sch.....wetter

Sch.....wetter

So eine Schlammschlacht ist in der Schweiz wohl normal, wir waren letztes Jahr dort (Buochs, um die Ecke) zur EM F3A, da hat es eine Woche nur geschifft ....

Viel Erfolg wünsche ich trotzdem!

Rainer Seubert
Mannschaftsführer F3A
 

Anhänge

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

ich denke 8 Runden werden sie schaffen, davon ein Streicher je Disziplin.

Ein Fly OFF-Modus wurde meines Wissens nur angedacht, aber nicht umgesetzt. Da ist meine Info aber nicht aktuell.

Wie schrieb Andreas im Tagebuch:
Unfortunately Reinhard was pulled of by a british (!) pilot, who flew on the other side more bad than good.
Quelle

Wie kann man einem Briten hinterherfliegen ;)

Im Ernst, manchmal brauchst Du bei der Strecke eben das Glück auf die richtige Seite zu fliegen. Und im Speed brauchts Du gute Luft und bei dem derzeitigen Wetter können sich die Bedingungen minütlich ändern.

Daher ist es wichtig, dass Andreas und Martin bisher super durchgekommen sind. Den Speed von runde 5 habe sie ja auch schon wieder so gut wie im Sack und vor allem mit 15.37 und 15.70 eine Sekunde zum nächtsbesten und rd. 4 sec. auf Andreas Böhlen gut. Da scheint Andreas Pech bei den Bedingungen , ebvt. sogar Regen - gehabt zu haben. Drücken wir Reinhard die Daumen, dass er gute Bedingungen erwischt.

Offensichtlich ist, dass Andreas und Martin mit dem Radical sehr konstant 15er Speedzeiten hinlegen können. Der Ceres - den laut Liste auch andreas Böhlen fliegt - geht wohl auch sehr gut im Speed, aber die Piloten kriegen nicht die Konstanz hin.

Hans
 

stobi

User
Hye,

die 'Einsinktiefe' nimmt wohl weiter zu.:D
Gut das einige erkannt haben, das es ohne Gummi am Fuß auch geht.
Ich stell mir das gerade vor - ein klasse Flug und meine Zehen spielen
im Matsch....:D :D uaaahhh!
 
RainerSeubert schrieb:
So eine Schlammschlacht ist in der Schweiz wohl normal, wir waren letztes Jahr dort (Buochs, um die Ecke) zur EM F3A, da hat es eine Woche nur geschifft ....
He! Dagegen verwahr ich mich! Aber wenn man so etwas natürlich in der Region Luzern ansetzt... (Wir nennen die Gegend den Schüttstein der Schweiz...)
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Tobias Reik schrieb:
Was ist denn mit Reinhard Liese los ? :eek: :cry:
sieht so aus, als würde er jetzt "Alles oder nichts" fliegen.

Zitat: "Reinhard Liese startet 2 mal. Nach dem 2. Start kreist er noch in der Thermik. Er hat eine tolle Höhe und sehr gute Luft, macht aber bei der ersten B-Wende eine Ehrenrunde" (Quelle

Zu unserem Glück hat Andreas Böhlen auch keinen besonderen Speed geflogen.

Martin und Andreas entwickeln sich zu Flugmaschinen...diese Speedzeiten mit so einer Konstanz unter allen Bedingungen sind schon klasse.

Mein Daumen wird langsam dick vom drücken....

Gregor
 

Thommy

User †
Hallo,
hat natürlich auch den Vorteil, dass keiner der nicht gerade helfen oder fliegen muß, sich dort aufhält.
Gruß
Thommy
 

Thommy

User †
Hallo,

cr90 schrieb:
warum denn ein streicher pro disziplin? es wird doch ein ganzer durchgang gestrichen, oder?

Christian
wenn ich mich richtig erinnere wird nicht ein kompletter Durchgang , sondern aus jeder Teildisziplin die schlechteste Wertung gestrichen.

Gruß
Thommy
 

Thomas Ebert

Moderator
Teammitglied
Perfekte Information

Perfekte Information

Hallo,
das ist wirklich erstklassig, was uns die Veranstalter an Ergebnisservice liefern , da können die Jetties nur von träumen. Ich würde mal sagen, in der WM-Veranstalterwertung steht es in dieser Disziplin locker 1:0 für die Schweiz. :D :D

Mal eine praktische Frage, wie werden die Startgruppen zugeteilt, bzw. werden dabei die Frequenzen berücksichtigt? Müssen die Starter eine bestimmte Anzahl an Kanälen angeben?


Gruß, Thomas
 

Thommy

User †
ab jetzt zählt die Streichlogik

ab jetzt zählt die Streichlogik

Hallo,
die Präsentation der Veranstaltung im Internet ist klasse, war aber auch schon in Deutschland und Finnland klasse.

@Thomas Die Teilnehmer müßen mehrere Kanäle melden, dementsprechend werden die Startplätze und Gruppen vergeben. Wenns dumm läuft, dann müssen die Teilnehmer die Kanäle wechseln. Generell geben aber zwei Streckengruppen eine Zeitgruppe.

Nachdem nur noch 1 2/3 Durchgänge geflogen werden, schlägt jetzt die spezielle Streichlogik zu.

Martin Herrig streicht Dauer 886 / Strecke 1000 / Speed 998/ gesamt: 12977
Andreas Herrig 738/954/978/12903
Fidel Frick 840/900/836/12796
Roland Henninot 998/882/749/12682
Andreas Böhlen 895/1000/739/12571


Martin Herrig und Andreas Böhlen können in der Strecke keine Punkte gut machen.
Interessant ist aber dass bei Andreas Herrig jeder Zeitflug zw. 1000 und 738 Punkte ins Ergebnis eingeht, während Martin im Zeitflug zwischen 886 und 1000 noch Punkten kann . Andreas Böhlen kann und muß im Speed und im Zeitflug punkten. Er kann sich verbessern aber wenn er schwächelt , zählt das Ergebnis.

Reinhard Liese hat auch noch gute Chancen, dazu muß er aber seine Schwächeperiode überwinden und im Strecke und Speed einen 1000er erfliegen.

Es spricht alles für die Brüder Herrig und das deutsche Team in der Mannschaft.

Klasse, weiter so

Gruß
Thommy
 
Oben Unten