Ditto Motor

frankd

User
hai Fans

kann mir mal einer sagen, was ein DITTO Motor ist? Ich lese überall DITTO wie selbstverständlich und blicks nich... Is der aus einem CD Rom, einem Streamer oder was ?

..Prügelt und verachtet mich..

Gruß Frank
 
Da liegst Du ziemlich richtig, der ist aus nem Ditto Streamerlaufwerk ausgebaut.
... und geprügelt wird hier ja eh nicht, sonst gibts Schläge vom Mod.

Grüsse
Matthias
 

frankd

User
Hallo Dirk,
mittlerweile hab ich einen Ditto easy 800 bekommen. Sozusagen über Nacht.. und schon zerlegt. Allerdings sieht der Stator etwas anders aus: er hat 36,5 mm Aussendurchmesser, ist 4mm dick und hat 18 Pole. Kann ich mit dem auch was anfangen ? Bzw. wie wird er sich von einem 9 poler unterscheiden und wie wickle ich ihn am besten ? Gezählt hab ich übrigens 12 Magnete im Rotor. Drehen soll er eine 9x4,7 für einen 300 gramm Flieger.


Gruß Frank
 
Den kannst du genauso wickeln, wie einen 9-zahnigen. Allerdings musst du pro Zahn nur die Hälfte an turns wickeln. Schema: ABCABCABC...usw.
Ich würde es mit 20-30Wdg/Zahn versuchen ca 0,4mm Draht.
Hoffentlich sind die Magnete gut genug... :/
Viel Erfolg
Olaf
 

frankd

User
Ich probier die Magnete mal aus, wenns nix taugt, mach ich andere rein. Haben die 18 Zähne gegenüber den 9 andere Motoreigenschaften zur Folge ? und wie merk ich, dass die Magnete nix taugen ?

FD
 
Original erstellt von frankd:
Ich probier die Magnete mal aus, wenns nix taugt, mach ich andere rein. Haben die 18 Zähne gegenüber den 9 andere Motoreigenschaften zur Folge ? und wie merk ich, dass die Magnete nix taugen ?

FD
Erster Test: Fingernagelprobe => Wenns weich ist, taugts nichts. ( Lässt sich aber dafür umso leichter ersetzen )
Zweiter Test geht erst nach Neuwickeln => schnell Gas geben ( nachdem der Motor grundlegend zu funktionieren scheint) Entweder der Motor fängt an zu kreischen, oder es läuft super.
Bei manchen schlechten Magnetringen kann man auch langsam nur bis 3/4 Gas beschleunigen, darüber kreischt er.

Der 18-Nuter verhält sich wie ein 9-Nuter , aber man könnte ihn mit noch mehr Magneten bestücken um das Drehmoment noch weiter zu steigern.
 

marvin

User
Hi,

also ich war von dem Magnetmaterial nicht so angetan. Aber der ganze ditto ist nicht der Hit, weil die Glocke zu weich ist und man echte Probleme mit dem Rundlauf im Alltagsbetrieb hat. Für eine 9x4,7" sollte er reichen, meinen betreibe ich nur mit einer 9x3,8", weil er sonst zu heiß wird.
22 bis 24 Windungen solltest Du da schon raufquetschen, damit das an 8 Zellen hinkommt...

So, ich habe mal in der Fibel nachgeschaut:
18 Nuten mit:

12 Polen: ABCABC...
14 Polen: AabcCABbcaABCcabBC (Viel Spaß dabei :D )
16 Polen: AaABbBCcCAaABbBCcC

Groß: Uhrzeigersinn
klein: gegen Uhrzeigersinn

[ 12. September 2003, 17:27: Beitrag editiert von: marvin ]
 

frankd

User
Hi Dirk,
was für eine Fibel ? Ich suche jetzt schon länger nach Infos zu LRK Grundlagen, also weniger Bauanleitungen sondern: welchen Einfluss haben mehr Windungen, dickerer Draht mehr Nuten mehr Pole, mehr Durchmesser usw. hast du da einen Link ? Ich würds gerne ein bisschen besser kapieren, was man da so wickelt...

Und noch was Grundsätzliches: wenn Du von 0,5er Draht sprichst, gehts da um Durchmesser oder Querschnitt ?

Gruß FD
 
Hallo,

die Brushlessfibel gibt es hier .

Allgemeine Informationen über LRK gibt es hier.

Mit 0,5er Draht ist der Durchmesser gemeint. Ich betreibe zB. einen Conrad (ähnlich Ditto) mit 18 Windungen 0,6er an 10 Zellen mit einer 9x4,5 und habe keine Probleme mit dem Rundlauf der Glocke.
Die ganzen Motore aus Laufwerken ist es immer ratsam neue Magnete einzukleben. Mit den Originalmagneten ist keine vernünftige Leistung zu erzielen. Auch haben die meisten Regler Schwierigkeiten.

[ 15. September 2003, 08:36: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]
 

suparo

User
ich lese immer etwas von Drähten von Drähtem mit 0,5mm oda so... da ich absoluter Anfänger in dieser BEziehung bin weiß ich jetzt nicht genau was ihr meint.... Durchmesser? Radius? Fläche (mm²)????
 

Eckehard

User
Hi sup....

angegeben wird immer die Windungszahl mit Kupferlackdraht, mit Drahtdurchmessern des Wickdrahtes in mm.

Wenn jamand also schreibt:

20W, 2x 0.5, Y

Dann heißt das im Klartext:

Er wickelt
1. 20 Windungen pro Stator Nut (20W)
2. mit 2 parallelen Drähten von jeweils 0,5mm Durchmesser (2x)
3. und verschaltet die drei einzelnen Stränge im Stern (Y)

Alle weitere Infos bekommst Du aber mit, wenn Du Dich hier noch weiter "einliest".

Viel Spaß!

Eckehard
 
Oben Unten