dlg für blutigen einsteiger

pinki

User
hallo gemeinde
nachdem ich so einige schaumwaffeln geflogen bin(easystar2 twinstar 2 minimag)
möchte ich gerne mal in die welt des dlg reinschnuppern.
das problem:ich habe keine anhnung und hier im nördlichen münsterland gibts soweit ich es weiss niemanden der nen dlg hat
gibts spezielle einsteiger dlg's?

bei hk gibts den Apollo 1550 Composite DLG Glider Airplane 1550mm (ARF) sehr günstig
ist der zum ausprobieren empfehlenswert oder wird das schrott sein
wenn möglich sollten querruder vorhanden sein
oder gibts irgendwelche anderen dlg in arf?

bitte um rat bevor ich irgend nen fehlkauf tätige
danke
 
Hi,

also ich kenn das Modell nicht wirklich aber 1550mm Spanweite ist für F3K gemäß offiziellem Regelwerk zu groß. die Spannweitenbegrenzung liegt hier bei 1500mm.
Als "richtigen" DLG würde ich den Hobbyking Flieger nicht bezeichnen und habe da meine Zweifel das du damit glücklich wirst.

Ich würde dir zu einem Notos oder Topsky raten. Beide sind relativ günstig zu bekommen und kosten <300€. Diese Modelle haben Vollkernflügel und haben sich für den Einstieg eigentlich bewärt. Hiermit hast du auch die Möglichkeit an den F3K Wettbewerben (z.B. Deutschlandtour) teilzunehmen...macht wirklich Spaß und würde ich jedem empfehlen nachdem er sein Modell ausreichend beherrscht (Voraussetzungen: Sicherheit bei Start, Landung und Kreisen). Du lernst eigentlich nirgends mehr über dein Modell und entwickelst dich als Pilot weiter als auf Wettkämpfen.....nur mal so als Anregung wenn auch hier erstmal etwas Off-Topic.

Durchsuch mal das Forum hier...deine Fragestellung kommt häufiger vor und da kannst du neben den Antworten hier etwas quer lesen.

Gruß Björn
 
Servus Pinki,

Willkommen im Forum :)

Rippenflächen an dem "richtigen" DLG bei 340 Gramm und dann das Ding mit schmackes in den Himmel?
Für den ELF von FVK oder nen Spinnin Birdy mag das noch gehen mit den Rippenflächen durch die Spannweite von 1m und weit geringeres Gewicht. Aber an nem ARF Teil mit zweifelhafter Klebequalität?
Der Elf ist von der Vorfertigung ähnlich weit und kostet weit mehr als das Doppelte und ist in D-Box gefertigt mit Rovings als Verstärkung auf den Rippen. Beim Spinnin Birdy kostet alleine der Holzbaukasten 79€, dafür erhält man einen super gut durchdachten Holzbaukasten - für vernünftigen Bau ist man selbst zuständig.

Wenn du nicht das Geld ausgeben willst für einen „richtigen“ neuen F3K-DLG und am Anfang mit DLG stehst, dann schau bei Werner Stark (als User wstark hier im Forum) vorbei: http://www.schmeissgeier.net/ Er bietet seine KIS (keep it simple) Modelle neu für unter 100€ an – fertig gebaut! Er baut auch gegen kleinen Aufpreis noch Servos ein.
Da hast du ein erprobtes und solides Modell. Sieht vielleicht nicht so toll aus wie das „Hochglanz“ Foto Modell von HK, dafür kann man die Modelle aber auch artgerecht benutzen.

Gruß, Jens
 
Ein Falke (ARF) von Modellbau Thiele oder ein fertiger KIS wäre auch meine Empfehlung.

Wichtig ist die Hürde den Bauens für einen Anfänger erstmal so niedrig wie möglich zu halten.
Ziel ist ja meistens möglichst schnell mal DLG Fliegen auprobieren zu können. Wenn du mit
einem der o.g. Modelle dann Blut geleckt hast, dann wird es zwangläufig weiter Richtung
Notos und Co. gehen.
 
Sali Pinki

Falke ist definitiv das Einsteigermodell für DLG und auch anfängertauglich als Bausatz!
Siehe hier den ausführlichen Thread dazu: FALKE

Die Flugeigenschaften sind ausgezeichnet gut. Vor kurzem gab es mal ein Sonderheft von "Modell" über DLG, auch sehr zu empfehlen.

LG Peter
 

Anhänge

  • A-LOGO.jpg
    A-LOGO.jpg
    21,9 KB · Aufrufe: 55
Dreamflight Libelle

Dreamflight Libelle

Dreamflight, Hersteller von Kultmodellen wie Alula und Weasel, hat sich dem Thema Anfänger- DLG auf gekonnte Weise angenommen.
Das neue Modell heisst Libelle und ist auch in DE zu durchaus vernünftigen Preisen lieferbar.

Herstellerlink

Beiträge hier im Forum

Leider wenig Zeit, sonst würde ich als ehemaliger Alula- Besitzer auch kaufen.
 
Hallo,
schau dich am Besten nach einem gebrauchten Eigenbau um, z.B. von Jan Henning einen Whirli, einen ARTsal von mir, oder einen der RCN09 Eigenbauten.
Die Vögel sind eingeflogen und fertig gebaut.
Der Preis liegt bei ca. 200€ inkl. Servos, die kann man dann in Ruhe "Zerfliegen". :D

Grüße Gerald
 
Slingshot

Slingshot

Der Slingshot von Jochen Causemann fehlt noch. Er ist ähnlich dem Kis von Werner Stark.
Die Holztragfläche ist sehr stabil und der sehr einfach zu bauende Rumpf genial.
Nur die Haube habe ich nie sauber gebaut bekommen. Außerdem war sie nach dem
dritten Flug kaputt. Macht aber nichts, bin dann immer "offen" geflogen. Das ist zwar aerodynamisch
nicht ideal , funktioniert aber.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten