DLG und Lipo

Hoffi

User
Moin moin,
da hätte ich auch noch eine Frage zum Recom regler.
Ich wollte mir gerne diesen Regler Nachbauen : http://www.langenbochumer.de/index....-selbst-gebaut&catid=35:bauberichte&Itemid=56
Nur leider ist der Tental Kondensator 100uf / 10V bei conrad nicht mehr erhältlich und ich hab den Kondensator schon im ganzen I-net gesucht aber nicht gefunde?
So nun die Frage: kennt jemand einen shop bei dem man alle Bauteile zusammen kaufen kann? oder ist es auch möglich den Regler anders zu Löten mit z.B einem anderen Kondensator ?

Vielen Danke für eure Hilfe
Till Hoffmann
 

Tunc Uzun

Vereinsmitglied
@Till

Da gibt es noch Voelkner und Reichelt und bei beiden sollte auch alles erhältlich sein.
 

psimon

User
DC/DC Wandler

DC/DC Wandler

Hallo Domi

Elektronik ist nicht mein Fachgebiet. Dennoch denke ich beim Spannungswandler Recom sind die Kondensatoren notwendig, damit keine Störungen für den Empfänger entstehen.
Den Recom Wandler ist kaum mehr erhältlich. Besser erhältlich ist der Traco TSR1-2450. Es scheint, dass dieser leistungsfähiger ist und für uns Schleuderer die nötigen Filter schon eingebaut hat.

Hier das Datenblatt von Tracopower:

http://www.tracopower.com/fileadmin/medien/dokumente/pdf/datasheets/tsr1.pdf

Vielleicht kann ein "Elektroniker" uns aufklären, wo welche Filter benötigt werden und warum? Würde mich auch interessieren ;)

LG Peter
 
Hallo,

grundsätzlich benötigen die Linear Regler 78xx einen Kondensator ansonst kann es zum Schwingen der Ausgangsspannung kommen. Ein Schaltregler wie der Recom 78xx ist da grundsätzlich anders aufgebaut, d.h der Baustein verwendet Schaltelemente und Spulen um die Ausgangsspg. zu erzeugen. Nachteil ist dass durch das "takten" der induktiven Bauteile im kHz Bereich jede Menge Störungen produziert werden deren Oberwellen bis in den Mhz Bereich reichen.. Ich denke das dies bei 35Mhz heftig stört, bei 2,4Ghz wird es sich vermutlich nicht auswirken. Natürlich kommt es auf den Hersteller an was er dagegen getan hat, pauschal kann man da keine Aussage machen, in der Industrie wird das Gerät dann im EMV Labor vermessen und ggf. mit geeigneten Maßnahmen entstört. D.h zwingend wird weder ein Kondensator noch eine Drossel am Ausgang sein solange man im Regelbereich des Bauteils bleibt, wenn man halt durch DigiServo hohe Ströme zieht würde ich auf jeden Fall eine Kondensator einfügen. Am besten dann noch einen LowESR Type damit dann auch wirklich der Kondensator belastet wird.

Gruss Patrick
 

Hoffi

User
Danke für die Infos schonmal.
Bei Voelkner und bei reichelt hab ich auch nach dem kondensator gesucht aber nicht gefuden.
Dafür hab ich aber einen ähnlichen gefunden ( 100uf / 16V ) Ist es möglich den kondensator einzusetzen obwohl dort 16V statt 10V steht.
Sorry für die Fragen aber ich hab wirklich keine Ahnung was Elektronik angeht.
Besten Dank
Till Hoffmann
 

Hoffi

User
Hallo Philipp,
Danke für die Antwort das erleichtert mich sehr das ich den benutzen kann.
Aber dennoch, kannst Du mir vielleicht erklären was die V Angabe genau bedeutet?

Gruß Till
 
Das steht für die maximale Betriebsspannung V=Volt. Du kannst aber auch SMD Kondensatoren nehmen.
Link
Such mal nach RECOM Regler hier im Forum. Da gibts auch noch ein paar Bilder.

Gruß Philipp
 
Hallo Domi

Elektronik ist nicht mein Fachgebiet. Dennoch denke ich beim Spannungswandler Recom sind die Kondensatoren notwendig, damit keine Störungen für den Empfänger entstehen.
Den Recom Wandler ist kaum mehr erhältlich. Besser erhältlich ist der Traco TSR1-2450. Es scheint, dass dieser leistungsfähiger ist und für uns Schleuderer die nötigen Filter schon eingebaut hat.

Hier das Datenblatt von Tracopower:

http://www.tracopower.com/fileadmin/medien/dokumente/pdf/datasheets/tsr1.pdf

Vielleicht kann ein "Elektroniker" uns aufklären, wo welche Filter benötigt werden und warum? Würde mich auch interessieren ;)

LG Peter
Hallo Peter
Der Recom Wandler ist bei Sander Elektronik zu kriegen(superschnellen unkomplizierten Versand, und relativ Preiswert)
Der Tracopower ist nur bis 1 A max belastbar, müsste mal nachmessen wieviel Strom die 4 Servos und Empfänger so ziehen!
LG Domi
 
Hallo,

mal eine Frage bez. des Lipos ich hab einen 2s350mAH rein rechnerisch hat der ja fast den gleichen Energieinhalt wie ein NiMh

4,8V x 500mAh = 2400
7,2V x 350mAh = 2520

Als Spg. Regler soll OpenAltimeter mit dem Recon verwendet werden, d.h ich hab sogar mit dem Altimeter etwas weniger Gewicht. Welche Erfahrungen habt ihr mit Lipos im DLG ?

Gruss Patrick
 

Hoffi

User
Recom Regler

Recom Regler

Moin, moin,
Ich hab mir meinen Regler jetzt mal zusammen gelötet, nach erstem kurzem Test am Empfänger funktioniert auch alles.
Es ist aber bei so dicken Kabeln, wie bei mir, extrem fummelig alles an den richtigen Platz zu bekommen.:rolleyes:
Gruß Till Hoffmann
 

Anhänge

Hi,

Tantals hätte ich nicht unbedingt verwendet, die können bei niederohmiger Last und Störspitzen gern mal sehr niederohmig werden was dann ggf. zum Kurzen führt. Hatte da schon so Erfahrungen... besser wären Elkos gewesen.

Gruss Patrick
 
Hallo,

mal eine Frage bez. des Lipos ich hab einen 2s350mAH rein rechnerisch hat der ja fast den gleichen Energieinhalt wie ein NiMh

4,8V x 500mAh = 2400
7,2V x 350mAh = 2520

Als Spg. Regler soll OpenAltimeter mit dem Recon verwendet werden, d.h ich hab sogar mit dem Altimeter etwas weniger Gewicht. Welche Erfahrungen habt ihr mit Lipos im DLG ?

Gruss Patrick
Hallo Patrick,
Ich fliege nur mit Lipos im DLG und nie probleme gehabt. Nur aufpassen für zu tiefe Entladung, A das mögen Lipos nicht, B der Recom könnte schlagartig abschalten.
Gruss Domi
 
Hi,

Tantals hätte ich nicht unbedingt verwendet, die können bei niederohmiger Last und Störspitzen gern mal sehr niederohmig werden was dann ggf. zum Kurzen führt. Hatte da schon so Erfahrungen... besser wären Elkos gewesen.

Gruss Patrick
Hallo Patrick,
Gebrauche schon ein Jahr der Recom wandler mit Tantal perlen, ohne Probleme. Habe jetzt aber Elkos genommen weil sie einfach viel billiger sind.
 

4ndy

User
L78xx

L78xx

Hallo Elektronik-Freaks,

ich bin gerade dabei für meinen neuen DLG eine Stromversorgung zu basteln..
Ich habe mir jedoch den L7806CV besorgt um 6V Ausgangsspannung zu haben...
Leider habe ich nicht bedacht, dass der L78xx ca 2-3 V mehr Spannung am Eingang gegenüber der Ausgangsspannung haben sollte.
Bei einem 350 2S Lipo komme ich ich da wohl nicht hin und werde wohl doch auf den L7805 ausweichen müssen.
Bei meinem Fox hatte ich 5 Eneloop an Board und alles war gut... Bei den DLGs ist aber Geschwichtsfetischismus angesagt und da sind 5 fette Eneloops bei den Profis bestimmt eine Lachnummer :-)

Da tun sich aber jetzt bei mir folgende Fragen auf:
Welche Kondensatoren sollte man beim L7805 nehmen ? Im Datenblatt steht 0,33uF am Eingang und 0,1uF am Ausgang.
Die Kondensatoren sollen doch nur Schwingungen verhindern, oder ? in einigen E-Foren las ich jedoch von viel größeren Kondensatoren...
um Spannungsspitzen zu kompensieren.?.. Hat jemand eine Formel wie man die Dinger berechnet oder eine Faustformel.
Dann müsste ich ja auch den Strom wissen der aus den Lipos gezogen wird.
Ich habe folgende Konfiguration vor: Spektrum AR500 und 4x Dymond D47. Was kommt das eigentlich bei den Strömen zusammen?
Denke mal diese Problematik haben hier viele Modellbaufreunde die nicht gleich beim nächten Modellbauhändler ins Regal greifen wollen und auch die Elektronik selber realisieren möchten.

Gruß Andy

PS: wird langsam Zeit, dass ich meinen alten Oszi aus dem Keller hole
 
Hallo Andy,
Mehr Kapacität schadet nicht, im Datenblatt geht man von eine Stromaufnahme von 500mA aus. Nur auf das Voltage achten beim Input und Output.
Weiter würde ich am Output einen 100nF Kondensator legen um hohe Frequenzspitzen zu reduzieren.
Gruß Domi
 
Oben Unten