DM Herrieden

Platzierungen

Platzierungen

Hallo,

ich war heute auf dem Horizon Air Meet und habe für die Scale-Klasse folgende Platzierungen vernommen:

1. Platz: Thomas Gleissner
2. Platz: Thomas Höchsmann
3. Platz: Stephan Völker

Mehr weiß ich leider auch nicht!

Gruß Stefan
 
Bilder Dm Herrieden

Bilder Dm Herrieden

Hallo Gemeinde,

anbei ein paar Impression vom Wochenende. Alle Bilder findet ihr hier.

DMHerrieden15.jpg
DMHerrieden39.jpg
DMHerrieden2.jpg
DMHerrieden27.jpg
DMHerrieden4.jpg
DMHerrieden7.jpg
 
Hallo!

Habe mich so langsam vom Wochenende erholt. Es hat mal wieder Spaß gemacht in Herrieden, auch wenn man die meiste Zeit mit Warten verbringt. Aber dafür trifft man ja genügend Bekannte, mit denen man sich unterhalten kann. Die Wettbewerbs-Orga war wieder 1a, ein dickes Lob an die Günther's...

Auf der Seite von Airworld sidn auch noch ein paar Fotos zu sehen. Schade, dass Burkhard in der Scale-Klasse nicht weiter vorne gelandet ist. Das Finish an seiner Hawker Hunter ist der Hammer.

http://www.airworld.online.de/Deutsch/Veranstaltungen/JetDM2009/Jet-DM 2009.htm

Schöne Grüße,

David
 
Ich muss David Recht geben: Die Hunter von Burkhard ist eindeutig mehr "wert" beachtet zu werden: Für mich ist das ein Kunstwerk! Wenn man sich mal mit Ralle und Burkhard unterhält und die Maschine erklären lässt, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus, mit welcher Liebe zum Detail die Maschine gestaltet wurde. Ich kenne jetzt die Dokumentation nicht, aber ich bin der Meinung, dass Burkhard mehr verdient hätte. Da wird mir ein kleines Problem der DM deutlich: Die Punktrichter, die ich alle sehr schätze und gut leiden mag, sind vielleicht nicht mehr ganz auf WM-Niveau agierend. Und so kann es vielleicht, auch im Falle von Burkhard, so einer kleiner Fehleinschätzung z.B. der Komplexität kommen. Ich finde es Klasse, dass wir Punktrichter haben, die ihre Freizeit für andere opfern und nicht selbst auf den Flugplatz gehen und fliegen gehen. Die Dinge verändern sich, die Ansprüche bei der WM werden höher. Also müssen sich die Qualifikationen auch anpassen.
Auch drängt sich mir die Frage auf, warum in der Scale-Klasse nicht die "Kleine" Gewichtsklasse bis 12 kg ausgeflogen wurde? Vielleicht hätte sich doch der ein oder andere Pilot für diese Klasse interessiert?

Ein anderes Thema, das mich beschäftigt, ist, die mangelende Konkurrenz in der Semiscale-Klasse. Ich kann mich noch an "internationale" deutsche Meisterschaften mit mehr als 50 Teilnehmern erinnern. In der letzten Ausgabe von MFI oder jetpower wurde ja die Hypothese aufgestellt, dass vielleicht gestiegene Kosten die "Reiselust" dämpfen. Auf der anderen Seite tummeln sich gerade hier im Forum Dutzende von Piloten die mehrere Semiscale-Jets betreiben. Woran liegt das mangelnde Interesse an der Jet-DM?

Klar die Scale-Klasse ist jenseits von Gut und Böse. Der Aufwand, der zur Teilnahme zu betreiben ist, kann sich ein normaler "Hobby-Pilot" weder zeitlich noch monetär leisten. Aber die Semiscaleklasse ist gut für jeden Hobby-Jet-Piloten zu handeln.

Was ich gut finde, ist die Änderung in der Modalität zur Aufnahme in das WM-Team. Das Kader-System ist für mich der richtige Weg. Und so freut es mich sehr, dass es Heiko Gärtner mit seinem unermüdlichen Einsatz in den letzten Jahren und durch seine nette Art in den Kader geschafft hat. Unter anderem ist ja auch Christian Lohwasser in den Kader, neben den "üblichen Verdächtigen" ;-) in den Kader aufgenommen worden.

Alles in allem: Eine "nette" DM, die aber auch mehr Beachtung finden sollte.

Andreas
 
Danke, das war ein perfektes Statement. Ich habe generell noch nicht verstanden, dass die Grundlagen des internationalen Jetfliegens noch nicht in den nationalen Regeln der DM 1:1 Eingang finden. Ich frage mich z.B., wie man sich für die WM für die kleine Klasse qualifizieren kann. Wenn ich die Kollegen von Nationalteam letztes Wochenende richtig verstanden habe (ich hoffe), muss man sich theoretisch mit der 20kg Klasse ins Kader qualifizieren, um dann die kleine Klasse fliegen zu können. Das macht doch nicht wirklich Sinn, oder?

Wenn man dann noch meint, zusätzlich Klassen auf nationaler Ebene aufziehen zu müssen, ist das gut und richtig. Ich hoffe, ich bin irgendwann bei diesen letztgenannte auch mal Teilnehmer.
 
Kader

Kader

Hi,

die Idee mir der Kaderbildung ist schon ein paar Jahre alt, wurde jedoch damals abgelehnt.

Nun ist sie umgesetzt worden, was mich sehr freut. Dies ist der richtige Weg!

Es scheint so, dass Neuerungen in Deutschland immer ein paar Jahre brauchen, um umgesetzt zu werden.

Das lässt doch hoffen :D

Nur sind dann die internationalen Regeln schon längst wieder auf einem neuen Stand.

Welcher Schwachsinn sich dahinter verbirgt sieht man daran, dass man sich mit einer großen Maschine in den Kader fliegen muss, um dann in der "kleinen" Klasse an der WM teilnehmen zu können.

Wobei ich inzwischen keinen mehr zu einer Teilnahme an einer WM ermutigen kann.

(die Gründe dazu werde ich hier jedoch nicht öffentlich posten)

Zur Bewertung ist grundsätzlich zu sagen:

Es wird hier subjektiv bewertet.Dabei werden auch Fehler gemacht, das ist menschlich und nimmt auch niemand übel. Es ist vollkommen normal, dass ein Weltmeister grundsätzlich einen gewissen " Bonus" hat.
Das hat man bei der WM in Irland eindrücklich gesehen, als die 3 Hawks gegeneinander bewertet wurden. Die vom Thomas H. war (das haben viele Leute bestätigt) deutlich detaillierter gebaut und damit auch aufwendiger. Nur wollte das niemand sehen.

Nicht regelkonform, heisst es dann.
Ich habe mich damals schon gefragt, was bei einer Scale WM wichtiger sei:
Scale oder regelkonform.

Seis drum. Das, was die Kollegen da auf die Beine stellen, verdient absolute Hochachtung.
 
Als Aussenstehender, wenn ich das so lese, stellt sich mir eine recht einfache Frage:

Wieso nicht einfach zwei Kader, einen für die grossen, einen für die kleinen Maschinen? So wie jetzt ist es doch unlogisch..
 
Wieso nicht einfach zwei Kader, einen für die grossen, einen für die kleinen Maschinen? So wie jetzt ist es doch unlogisch..
stimmt zum teil.
Aber es war keine Machine am Start, die in die kleine Kategorie gefallen wäre.
Wer hat denn eine kleine Scalemaschine und hätte teilgenommen?
Ganze 10 Starter in der Scaleklasse und die dann auch noch teilen?

Ich bin sicher, wenn jemand mit einer kleinen dabei gewesen wäre, die Verantwortlichen hätten sich Gedanken gemacht, ob man ihn nicht mit in den Kader nimmt, egal auf welchem Platz er gelandet wäre. Natürlich ein gewisses fliegerisches Können vorausgesetzt.
Ist ja noch Zeit bis zur nächten DM, also ran ans Werk.

Und was die Baubewertung betrifft?
Mit den Punktrichter reden, die sagen doch, was nicht stimmt.
Und 160 Punkte bis zum nächsten sind sehr viel. Da muß schon eine Diskrepanz zwischen Original, Doku und Modell gewesen sein.
So toll die Hunter auch war.
Ich glaube nicht, dass mit zweierlei Maß bewertet wurde, auch wenn es für Titelinhaber evtl. etwas Bonus gibt.

Das Burkhard nicht zufrieden ist, verständlich, menschlich.

In der Semi-Scale-Klasse kann eigentlich jeder mitmachen, auch mit einem Modell aus China.
Der Aufwand hält sich doch sehr in Grenzen.
Warten wir es mal ab, wie es im nächsten Jahr wird.

Christian
 
eine neue "kleine" klasse ist gut, das messen gegen die großen wird für kleine modelle immer schwieriger bzw. unmöglich. um diesen aber auch eine chance zu geben und nicht nur den modellen sondern denen, die es gebaut haben und fliegen wollen. und davon gibt es bestimmt viele, die es aber für unnötig hielten bzw. halten zu einer DM zu fahren, um gegen die großen zu verlieren. da ich bedingt durch meine job weiß, wer wann und wo ein modell baut, kann ich euch sagen, das einige geplant hatten, in der kleinen klasse zu starten, es aber verwarfen, als das nicht getrennt bewerten der "klassen" publiziert bzw. nicht angekündigt wurde. also nicht die 10 teilnehmer teilen sich groß und klein, es wären vielleicht 12 oder 15 teilnehmer geworden.

hawker hunter b. Dotzauer:

die maschine hat fehler, die auch zum punkteabzug führten. unverständlich sind für mich aber berwertungskategorien wie Komplexität markings, komplexität allgemein und allgemeine bauausführung oder so ähnlich. und da hat er im gegensatz zu den anderen modellen verloren. und markings waren mehr als genug drauf, ich weiß das, sauber gebaut war sie auch, von der oberfläche her auch komplex wie die anderen. das sind die "baufehler" die zum schlechten ergebnis führten und die haben nicht mit doku und co zu tun.

nur mal zu verständnis: die Mig-15 hate 8 markings drauf, 2 nummern und 4 gleiche!!!! hoheitsabzeichen, die anzahl der markings bei der hunter kann ich nicht genau sagen, könnte sie jetzt zählen, aber es sind beszimmt über 50. komplexität der markings laut judges su gut wie gleich. das finde ich komisch. man sollte zählen und inne liste gucken und dann punkte geben. oder habe ich da was falsch verstanden?
 
naja, ich sag mal: wer in der scale- Klasse antritt, hat bestimmte Ambitionen. gegen Fehler in der doku kann man was machen.. aber sonst? warum geht man nicht auf den Kerngedanken zurück: scale/Modelle fliegen? dann such ich Mir nen Flieger, der mir gefällt, unabhängig von der evtl. zu erwartenden Punktzahl bei Komplexität. als vor einigen Jahren ein Österreicher an der wm mit einem komplett weißen Albatros auftauchte schrie die jet-Welt entsetzt auf: wie kann der nur? mein Gott: wenn das Teil scale ist, soll er die volle Punktzahl kriegen. ich sehe die Entwicklung hin zu Museums-scale (die sind viel zu schade zum fliegen) kritisch, vor allem die Kategorien in denen mehr oder weniger kompetent bewertet wird.

Andreas
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten