DM JET vom DMFV in Cottbus/ Drewitz

Nein, ich schreibe hier nicht in der falschen Sparte, denn ich habe mit nem E-Jet mal teilgenommen und es tat gar nicht weh.......
Man nehme eine BVM F16, sucht sich ein dokumentierbares Vorbild und eine entsprechende Drei-Seiten-Ansicht und dann los!
Dabei bin ich bewust nicht in der Semiscale-Klasse gestartet, weil man sich dort im Flug und Bau mit Jets messen muß, die bis 20 Kg wiegen dürfen. Entsprechend meines Leichtgewichtes von nur 5,7 Kg bin ich also in der leichten Scaleklasse (13,5 Kg) angetreten.
Leider mangelnde es insgesamt bei der dieser DM an Teilnehmern, so dass wir nur zwei Piloten in der leichten Klasse waren. Also durfte ich mich mit einer C-ARF Mig 15 vergleichen, die immerhin mit ihrem Piloten in der USA bei der WM war. In der Baubewertung war ich dann mit 2737,5 gegen 2847,5 Punkten (von max. 3000) leicht unterlegen.

In der Endabrechnung hatte man aufgrund der geringen Teilnehmer dann leider alle in der Scaleklasse zusammen gewertet, also 13,5 mit 20 Kg, was sich so in der Ausschreibung nicht wiederfindet. Es wurden drei Durchgänge bei relativ konstanten guten Wetterbedingungen geflogen. Ich landete mit insgesamt 2525 Punkte direkt hinter der Mig 15 mit 2655 Punkten, womit ich sehr zufrieden bin.
Zumal ich mit meiner F16 vor der DM nur 6 Flüge gemacht hatte und keine Erfahrung auf einer Hartpiste mit ins Rennen genommen habe.

Warum schreibe ich das alles hier? Weil ich regelmäßig tolle E-Jets auf den Meeetings sehe, die absolut bei einer DM bestehen könnten. Und das Flugprogramm kann man ja trainieren und wer mal einen Blick in die Ausschreibung macht, wird sehen, dass die Figuren wirklich machbar sind. Also wer diesen Winter was baut, sollte vielleicht mal kurz darüber nachdenken, ob ne Drei-Seiten-Ansicht daneben liegt, vielleicht werden wir ja nächstes Jahr etwas mehr auf der DM?

Abschließend mein Dank an die Mitglieder des Vereins in Drewitz, die uns ein tolles Wochenende bei Cottbus ermöglicht haben...und natürlich an alle Mitwirkenden des DMFV und zuletzt an meinen Figurenansager ULF!

Gruß Frank
 

Anhänge

Ulti

User
Klasse Frank !

Wir sind auch am überlegen ob wir nächstes Jahr mit unseren L39s nicht mit einsteigen ??
Bei der Synchronflug-Jetmeisterschaft läßt man uns Elektros ja nicht antreten !!:cry:

Natürlich dann mit Lakierung:
IMG_7712 (Custom).JPG
 
Glüchwunsch

Glüchwunsch

Hi Frank,

na, da will ich mich doch gleich mal anschliessen. Wunderschönes Modell! Respekt auch für die Teilnahme, Hut ab.

See you

Peter
 

shamu

User
Super Sache das und Glückwunsch zur Entscheidung dort mit zu machen.
Wäre doch gelacht wenn nicht bald auch mal ein EDF Jet eine Meisterschaft gewinnen würde :-)
 
Danke, für die Blumen......

Danke, für die Blumen......

@ Ulti,

nicht überlegen, MACHEN!!!!!
Ne L39 ist bestimmt ne gute Basis für eine DM. Mit dem Synchronflug habe ich mich noch nicht beschäftigt, die machen ja auch viel mit Rauch, denke das geht elektrisch nicht so gut oder eben nur sehr kurz und meistens sehr überraschend. Habe schon irgendwie was gehört, das 2012 wohl wieder in Herrieden die DM ist, fast ein Heimspiel für euch......

Gruß Frank
 

A.C.K.

User
Hallo,

hier jetzt mal ein paar Bilder, um den "Daheim-gebliebenen" einen kleinen Einblick zu geben:


Als erstes kam die Baubewertung
image012.jpg

...dabei nahm die Jury noch einmal alles ganz genau in Augenschein...
image016.jpg

Jetzt noch ein letzter Check vor dem ersten Start
image028.jpg

Pilot und Figurenansager sind bereit
image030.jpg

Der erste Flug ist gelungen...
image036.jpg

Beim 3. Flug sah es nicht nur so aus, es war bitterkalt.
image044.jpg

Pilot und Modell
image038.jpg

...und mit familiärer Unterstützung als Bodencrew...
image061.jpg

Gut gemacht, super Leistung Frank

Viele Grüße
Ulf
 

Ulti

User
@ Frank

Wie lange ist so ein Flug ungefähr, sprich wie kommst du mit der Akkuladung hin ??



Greets............................Olli................................
 
@Ulf : Danke für die schöne Foto-Show, hat man selbst kein Kopf für an so einem Wochenende, nächstes Jahr mach ich so etwas dann von Dir :-)

@ Olli : Das ist eine wirklich gute Frage und meiner Meinung auch die wichtigste Erfahrung, die ich mitgenommen habe. Also mit meinen 10 S 5000er (max 103A) komme ich so auf 5 Minuten Flugzeit. Und die braucht man auch für das Programm. Die Wenden oder Wendefiguren werden direkt nicht mitgewertet, allerdings fließen sie in den Gesamteindruck des Fluges wieder doch in die Wertung mit ein. Die Turbinen Fraktion fliegt bei der Wende wirklich sehr sehr weiträumig. Hat den Vorteil, dass man beim Einflug in die Figur mehr Zeit hat, die "richtige" Bahn zu finden. Elektrisch waren meine Wenden immer etwas näher, einfach um Flugzeit zu sparen. Ingesamt bin ich echt wenig Vollgas geflogen, nur am Start und direkt bei einigen Figuren. Also einen Jet der senkrecht beschleunigen kann ist ganz schön, aber nicht erforderlich für ne DM. Wichtiger ist, dass er Teillastfähig ist, damit man den Flug schön strecken kann.

Gruß Frank
 
Hallo Thomas, schön von dir zu hören.....!
Also da ist ein 110mm Impeller drin. Dieses mal kein reiner selbstbau, weil mir etwas die Zeit fehlte. Motor ist der Mega 120 edf mit 8ter Welle, als Rotor werkelt ein abgedrehter 120er Vasa-Fan. Steller:Future L 100/40. Habe damit max 103A bei 10 S.
Eine Besonderheit konnte ich mir aber dennoch nicht verkneifen. Ich habe mal die Statoren direkt an den Motor geklebt. Also vorher die Kühlrippen des Motors in Profilform der Statoren ausgefräst und dann mit nem Metallkleber von R&G angeklebt. Besser kann man einen Motor nicht in der Mitte halten und die Kühlung ist schon enorm. In Cottbus hatte ich nach der Landung bei 10 Grad Außentemperatur nicht mal 30 Grad am Motorgehäuse. Dort habe ich einen Temperaturfühler von Futaba angebracht, der die Min/Max Temperatur speichert. Hatte anfänglich etwas bedenken, ob der Kleber vielleicht doch zu warm und weich wird. So ein Motor direkt fest zu verkleben ist schon etwas komisch, dafür habe ich aber einen thermisch sehr gesunden leichten Antrieb.
Ach ja, da dieser Mega Motor verschraubte Lagerschilde hat, kann man trotzdem mal die Lager wechseln....Fotos reiche ich nach

Gruß Frank
 
So habe mal mein Archiv durchsucht. Hier mal kurz die erwähnte Motor/Stator - Klebung

Zunächst wurde das Statorprofil übertragen und dann ein entsprechender Ausschnitt hergestellt.....

wdf110 005.jpg

Dann konnten die Statoren prima in den Rippen versenkt und eingeklebt werden....

wdf110 006.jpg

Gruß Frank
 
Oben Unten